News

Deutschlands größter Schnellladepark Kreuz Hilden

Ladepark Kreuz Hilden
Foto: Fastned
Anzeige

Tesla, Fastned und Seed & Greet eröffnen heute Deutschlands größten Schnellladepark am Kreuz Hilden. Mit bis zu 300 Kilowatt kann an 28 Ladeplätzen geladen werden. Nach der feierlichen Eröffnung heute, steht der Ladepark ab Freitag der Allgemeinheit zur Verfügung.

Initiiert wurde dieses Projekt durch Roland Schüren, der vielen bereits durch den Ladepark an seiner Bäckerei in Hilden bekannt sein dürfte. Er brachte den amerikanischen Elektroautobauer Tesla und den niederländischen Betreiber von Schnellladestationen Fastned zusammen, um den aktuell größten Schnellladepark in Deutschland zu bauen. Zu finden ist der Ladepark Kreuz Hilden direkt am Autobahnkreuz zwischen den Autobahnen A3 und A46, in der Nähe von Düsseldorf.

Tesla steuert 12 V3 Supercharger bei, an denen Model S, Model X und Model 3 mit bis zu 250 kW laden können, sowie 8 V2 Supercharger mit einer Leistung von 120 kW. Fastned hat vier HPC-Säulen von Alpitronic installiert, die jeweils zwei Fahrzeuge gleichzeitig mit bis zu 300 kW via CCS bedienen können. An jeder der vier Säulen gibt es zudem noch einen CHAdeMO-Anschluss.

Untergebracht sind die Ladesäulen der beiden Betreiber unter riesigen Solar-Carports. Man lädt nicht nur im Trockenen, ein Teil des Stroms wird auch direkt vor Ort erzeugt. Später soll noch eine kleine Windkraftanlage folgen.

Die Ladeweile lässt sich im Café-Bistro Seed & Greet verbringen.

Im Verzeichnis: Tesla Ladeparkt Kreuz Hilden, Fastned Ladeparkt Kreuz Hilden

Anzeige

14 Kommentare zu “Deutschlands größter Schnellladepark Kreuz Hilden

  1. Die wenigen 22-KW-Wechselstromsäulen funktionieren nicht problemlos. Man muss mehrfach probieren, bevor sie laden. Eine meiner Bankkarten mochte sie z. B. nicht, erst mit einer zweiten klappte es. Dem Kollegen, der den anderen Ladepunkt der Säule nutzte, berichtete ebenfalls, dass es bei ihm auch nur mit Knubbeln funktionierte. Es gibt auch kein Schild mit einer Anleitung, ob man erst die Karte vorhalten oder erst das Kabel stecken muss. Änlich beim Beenden der Ladung. Muss man dazu die Karte erneut vorhalten (nein!)? Man muss alle Möglichkeiten erst einmal durchprobieren. Wenn man Zeit hat und sich in Ruhe die Säule von allen Seiten anschaut, kann man einen QR-Code entdecken, wo man vielleicht Näheres erfährt. Was spräche gegen einen Aufkleber, wo diese Punkte erklärt werden. Immerhin ist das Laden preiswert, und Ladegeschwindigkeit und Preis je KWH werden deutlich angezeigt. Und man schaltet die Säule mit einer Bankkarte frei.

  2. Ich war bei meinem Besuch begeistert. Mag sein, dass nicht alles perfekt ist aber gegenüber dem, was man sonst an Ladeinfrastruktur antrifft ist es großartig. Und es gibt wahrscheinlich keine Fremdparker. Trotz der vielen Besucher war es traumhaft ruhig und Kaffee und Kuchen waren sehr gut. – Ach ja, Strom habe ich natürlich auch bekommen.

  3. Herzlichen Dank an Roland Schüren für sein Engagement! Er schafft, was die großen Autobauer nicht gebacken bekommen. Köstlich!

  4. Das Lob an Roland Schüren (Bäcker mit 20 Filialen) ist berechtigt! In 2021 wird er für die GRÜNEN in den Bundetag einziehen.
    Anmerkung: Endlich mal jemand im Bundestag, der Ahnung hat.

  5. Wir benutzen schon die Schüren Ladesäulen in Hilden Innenstadt wenn wir Brot und Brötchen in seiner Bäckerei kaufen. Einfach vorbildlich !!!!!

  6. Dieses Giro Ding ist nicht benutzbar.
    1. Man muss bei einer Kompatiblen Bank sein. Viele Banken geben keine Passende Karte mehr raus. Consors, N26, Revolut Bunq etc. gehen nicht
    2. Als nicht deutscher kann man keine Girokard erhalten. Diese gibt es nur für deutsche. Als Österreicher kann man leider nicht mit Mastercard oder Visa zahlen. Sehr schade

  7. @Anna Bells: man kann allerdinga auch „bar“ zahlen oder im Shop mit einer beliebigen Karte 😉 Wenn du weitergehnde Infos wünscht, einfach fragen.

  8. Ich habe mal eine HPC-Ladesäule (300 kW) mit CCS-Stecker genutzt, es wurde mit bis zu 89 kW geladen. Ich hätte gerne 150 kW getestet, war aber nicht möglich, lag mögl. am Auto.

  9. Sensationell! Wir haben den Schnelllader (300 kW) getestet. Er hat den e-tron schneller mit bis zu 149 kW geladen, als wir die ultra-leckere Pizza und belegten Brötchen essen konnten. Tolles Ambiente, sogar am Sonntag geöffnet und wir wurden sogar mit Sonnenschein belohnt. Wenn alle Ladeparks so wären, dann würden die weiteren Strecken noch viel mehr Spaß machen. Bitte weiter so und all die Anderen: Nehmt euch ein Beispiel!

  10. Super was der Mann geschafft hat wer in grüne abgasfreie baden Württemberg elektronische fährt braucht ein langes Kabel selbst die Energie Versorger haben zwar Strom aber die Watt fehlt

  11. Als Hildener ohne E-Auto aber mit Fahrrad radel ich gerne in den Ladepark. Einen Becher Kaffee mit leckerem Rosinenmürbchen, im Freien verzehrt, ist völlig corona-konform….;-)

  12. Dem Kommentar von Johannes Schüler stimme ich zu. Ein Aufkleber mit Anleitung auf der Ladesäule wäre wirklich hilfreich.

  13. Auch wenn den Meister Herrn Schüren nicht persönlich kenne, gute Qualität, sehr zu empfehlen.
    Ein Bäckereibetrieb der den Neutralen CO 2 Verbrauch hat, mit sehr viel Umweltbewusstsein.

  14. Jahrelang habe ich die Tanke von Roland Schüren nicht genutzt, weil ich nur max. 5 kwh laden konnte und das in 2 Stunden, dann war das Mürbchen nicht mehr mürbe. Mit meinem neuen Mii mit Schnelladung sieht das ganz anders aus…Gut, dass in Hilden die Sonne immer scheint! Jedenfalls immer, wenn ich dort tanke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

perm_identity
email
web
comment