Erneuter Zulassungsrekord: 3.031 Elektroautos im November

Foto: smart

Anzeige

Nachdem die Zulassungszahlen von Elektroautos und Plug-In Hybriden im Oktober etwas schwächer waren, lagen sie im vergangenen Monat auf einem neuen Allzeithoch. 3.031 reine Elektroautos und 3.259 Plug-In Hybride wurden im November neu zugelassen.

Für reine Elektroautos bedeutet dies ein Plus von 146 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Zwei Fahrzeuge stachen dabei besonders hervor. Zum einen der smart fortwo ed, der im vergangenen Monat 621 (398 im Oktober) mal zugelassen wurde, zum anderen der VW e-Golf mit 601 (389 im Oktober) Fahrzeugen.

Insgesamt wurden in diesem Jahr somit in Deutschland 21.644 reine Elektroautos zugelassen.

Auch die Plug-In Hybride können einen neuen Rekordmonat vorweisen. 3.259 Stück wurden im vergangenen Monat neu zugelassen. Dies entspricht einem Wachstum von 130 Prozent gegenüber dem Vorjahr.

 

Eine detaillierte Auflistung der Zulassungszahlen findet ihr wie immer hier:  Übersicht der Zulassungszahlen

Quelle: Kraftfahrtbundesamt

Erneuter Zulassungsrekord: 3.031 Elektroautos im November: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 14 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

10 Gedanken zu “Erneuter Zulassungsrekord: 3.031 Elektroautos im November

  1. ZOE schwächelt !
    Was ist los mit der ZOE ? Allem Anschein nach wird sie die langjährige Zulassungs-
    Spitzenposition im nächsten Jahr verlieren.
    Die Zulassungszahlen der letzten 3 Monate liegen in etwa auf 2016er Niveau
    während sich der e-Golf und besonders der Smart-ED deutlich an die Spitze der
    Zulassungszahlen gesetzt haben.
    Wenn man jedoch mit Renault-Händlern spricht und hier im Forum bei den Lieferzeiten
    schaut, muss man zum Schluß kommen, dass Renault seine Liefer/Produktionsmengen nicht an die wachsende Nachfrage anpasst !
    Dies wäre jedoch ein fataler Fehler, denn jetzt beginnt die Elektromobilität
    ihr bisheriges Nischendasein zu verlassen.
    Und wer jetzt nicht liefert, der braucht sich später nicht wundern 🙁

  2. Das sollte sich aber im Leidmarkt Teutschland langsam herumsprechen:
    „Wer jetzt nicht liefert, der braucht sich später nicht wundern.“ : – )

  3. Ich würde gern sehen, wo die zugelassenen Fahrzeuge landen.
    Sind das Firmenfahrzeuge? Privatfahrzeuge? Herstellerfahrzeuge (z.B. VW Händler)? Mietflotten (z.B. Sixt)?
    Sind sie evtl. nur kurz in Deutschland zugelassen und werden dann verschifft, wie damals der Kia Seoul?
    In meinem Bekanntenkreis ohne E-Auto warten alle auf bezahlbare Gebrauchte mit >200km Reichweite. Da gehen nochmal 5 Jahre ins Land.
    Gruß,
    Michael

  4. Ich würde gerne sehen wie viele vom Smart auf Privatpersonen zugelassen sind, Das Straßenbild bei mir in Ulm sieht anderst aus. Am meisten sehe ich den ZOE , gefolgt vom i3 , Tesla S sehe ich öffters als Nissan Leaf . Ein E-Golf und E-Up noch seltener.
    Ich Wette das Smart und Golf vom Hersteller zugelassen sind um die Zahlen nach oben zu Puschen. Ich aber freue mich auf jedes E-Auto mehr auf den Straßen , egal welcher Hersteller.

  5. Unser Straßenbild ist auch eher so: Viele ZOE und i3, dann lange nichts, dann ein paar Ioniq und Teslas, kaum Leafs und fast gar keine e-VWs oder e-Smarts.
    Das kann natürlich auch daran liegen dass man es den Letzteren nicht sofort ansieht ob sie elektrisch fahren. Zumindest muss man schon genauer hinsehen 🙂

  6. Meine Interpretation der Zahlen:
    Durch die Verschrottungsprämie von VW kommt der e-Golf mächtig ins Rollen.
    Den Erfolg des SmartED kann ich mir nicht so recht erklären. Ist das überhaupt ein richtiges Auto? 😉
    Und dass die ZOE ab…stürzt wundert mich irgendwie nicht. Renault hat es versäumt die ZOE attraktiv zu halten. Die Verschrottungsprämie gibt es bei Renault nur für neue Verbrenner m( Für den Preis einer neuen ZOE (mit Kaufbatterie) kriegt man jetzt schon einen wesentlich besser ausgestatteten e-Golf mit Verschrottungsprämie und richtiger Schnellladung statt die 22kW-kastrierte R90-Gurke. Beim e-Golf muss man zwar für jede Extra-Schraube extra zahlen, aber man kriegt wenigstens (fast) alles was man will und wird hinterher nicht so gegängelt wie bei Renault oder muss gar noch 1000€ Strafe fürs Batteriekaufen bezahlen. Die ZOE ist zwar ein gutes E-Auto, aber leider vom falschen Hersteller.

  7. Die Produktion des e-Smarts beim Modellwechsel zu unterbrechen, war der größte Fehler von Daimler. Dieses Auto ist mit Elektroantrieb viel sinnvoller als mit Verbrenner.
    Ich denke viele potentielle Käufer sind auf die ZOE ausgewichen. Jetzt wird dieses Segment mit e-Golf und e-Smart forfour attackiert. Das Straßenbild ist natürlich noch von den älteren Autos geprägt, die über Jahre in größerer Stückzahl vorhanden sind.
    Man muss immer bedenken, dass nicht alle Kunden die Marke wechseln wollen, nur weil ein anderes Auto besser ist. Bindungen zu den Autohändlern, Gewohnheit etc. sind dafür verantwortlich, dass die Marke eben nicht gewechselt wird. Sobald dann die eigene Marke was vernünftiges im Angebot hat, kauft der Kunde auch das neue Produkt.
    Daher muss ich immer über die Abgesänge auf die deutsche Autoindustrie lachen, als ob morgen alle Tesla fahren würden.

  8. Ich wundere mich jetzt nicht so, dass der Smart entsprechende Verkaufszahlen hat. Ich sage nur soviel: Für Daimlermitarbeiter etc.( ich auch) geht der Smart „günstig“ über den Tisch.
    Es gibt glaube ich nichts günstigeres im Moment….und die Lieferzeit ist auch für uns Mitarbeiter viele Monate…..

  9. Fahre jetzt geschäftlich einen e-Golf, privat eine Zoe. Auch wenn ich die Zoe für ein gutes Auto halte – da liegen Welten dazwischen. Bloß mit der Reichweite des e-Golf, da wäre ich nicht zufrieden. Die angeblichen 12kWh schaffe ich nicht mal ansatzweise, trotz moderater Fahrweise im Stadtverkehr. Das geht eher in Richtung 20kWh 🙁

    Zoe bei gleicher Fahrweise 16kWh (Langzeit-Mittelwert mit 17″ Schlappen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.