Kia e-Niro: 485 Kilometer Reichweite nach WLTP

Foto: Kia

Anzeige

Kia hat weitere Details zu seinem kompakten E-SUV e-Niro bekanntgegeben. So soll die größere der beiden Batterieversionen eine Reichweite von 485 Kilometern nach dem WLTP-Zyklus bieten. Die Markteinführung ist für Anfang 2019 geplant.

485 Kilometer nach WLTP in der Kompaktklasse ist mal eine Ansage. Ähnliche Reichweiten fand man bislang nur bei Fahrzeugen, die preislich eher dem Oberklasse-Segment zuzuordnen sind (oder bei der Konzernschwester Hyundai mit dem Kona). Der Ampera-e mit 423 km nach WLTP kommt preislich wie reichweitentechnisch noch in die Nähe.

Eine 64 Kilowattstunden große Batterie ermöglicht im e-Niro diese Reichweite. Erhältlich wird sie nur mit dem 150 Kilowatt starken Antrieb sein. In 54 Minuten soll man die Batterie an einem 100 kW Anschluss (CCS) auf 80 Prozent laden können.

Wer nicht ganz so viel Reichweite benötigt, für den wird Kia auch eine kleinere Batterie anbieten. Mit 39 Kilowattstunden ist sie immerhin für eine Reichweite von 312 km nach WLTP gut. Das Basismodell kommt zudem mit einem etwas schwächeren Antrieb mit 100 kW.

Preise nennt Kia noch nicht, der e-Niro soll jedoch auf dem Pariser Autosalon (2. – 14.10.) vorgestellt werden und Anfang 2019 in Deutschland auf den Markt kommen. Vermutlich werden sich die Preise am Kona der Konzernschwester Hyundai orientieren. Für dieses Modell werden 34.600 Euro (Basis) bzw. 39.000 Euro für die größere Batterie aufgerufen.

Kia e-Niro: 485 Kilometer Reichweite nach WLTP: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,46 von 5 Punkten, basieren auf 41 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

8 Gedanken zu “Kia e-Niro: 485 Kilometer Reichweite nach WLTP

  1. Großartig.
    Hyundai und Kia machen es vor. Wo bleibt denn hier Renault? Nissans Leaf hat es ja in Deutschland dank Chademo bislang nicht geschafft.

  2. Endlich geht mal wirklich was ab auf dem Markt der EVs. Cona, Niro – das sind echte Ansagen mit Reichtweite und Leistung. Wenn jetzt noch preislich was geht über Skaleneffekte…

  3. Wenn das so weitergeht, werde ich mir wohl einen ESUV kaufen müssen, einfach nur weil es nichts anderes gibt *heul*. Ionic mit 40kWh und wenigstens 11kW-AC-Ladung wäre ja die optimale Lösung, aber meine Zoe geb ich erst her, wenn ich mit dem Nachfolger 350km am Stück fahren kann.

  4. Grossartig was die Koreaner schon können!!
    Wir fahren den Kia Soul EV und schon dieser ist unglaublich gut. Aber die Reichweite mehr als zu verdoppeln und dennoch „bezahlbar“ zu bleiben – das sind ganz schlicht neue Maßstäbe.
    Ich Frage mich nur was ein Fahrzeug wie der étron für mindestens 80000€ von Audi noch für einen Sinn macht.?

  5. Der E-tron zeigt mir die momentane Einstellung der deutschen Hersteller “ Wir können es auch, wenn wir wollen“ aber so richtig wollen wir nicht. Eigentlich verkaufen wir in der Masse lieber unsere Verbrenner…

    Respekt Kia (Und auch Hyundai)! Jetzt müssen nur noch die Stückzahlen erhöht werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Formulars stimmst Du der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten im Rahmen der Kommentarfunktion zu. (Datenschutzerklärung)