CHAdeMO 2.0 ermöglicht bis zu 400 kW Ladeleistung

Symbolbild Foto: Nissan

Anzeige

Der CHAdeMO-Verband hat nun die Protokollversion 2.0 bekanntgegeben, die Ladeleistungen von bis zu 400 kW ermöglicht. Da sich die Form des Steckers mit dem 2.0 Standard nicht ändert, bleiben alte CHAdeMO-Fahrzeuge nicht außen vor.

Rund ein Jahr nach der Veröffentlichung des CHAdeMO 1.2 Standards, der Ladungen mit 200 Kilowatt Gleichstrom (400 Ampere und 500 Volt) ermöglicht, hat der Verband nun die Spezifikationen für den 2.0 Standard bekanntgegeben, der die mögliche Spannung auf 1.000 Volt bei gleichem Strom anhebt. Somit sind künftig bis zu 400 kW Ladeleistung möglich.

Die Form des Steckers hat sich mit 2.0 nicht verändert – bei 400 kW muss das Kabel jedoch gekühlt werden – was die Kompatibilität mit älteren CHAdeMO-Fahrzeugen sicherstellt. Zudem erlaubt das CHAdeMO-Protokoll nun Plug-and-Charge, worüber sich das Fahrzeug automatisch gegenüber der Ladesäule authentifizieren kann – eine Ladekarte oder App wird nicht mehr benötigt.

In Europa und vor allem in Deutschland kämpft CHAdeMO so ziemlich auf verlorenem Posten. Politisch hat man sich auf das Combined-Charging-System (CCS) geeinigt – öffentliche Schnellladesäulen in Deutschland müssen einen CCS-Ladepunkt haben, andere Standards dürfen nur zusätzlich installiert werden. Zusammenschlüsse wie IONITY setzen gar ausschließlich auf CCS. Auf Seiten der Automobilhersteller sieht es nicht anders aus, mit Nissan und Mitsubishi gibt es eigentlich nur noch zwei Hersteller, die CHAdeMO forcieren.

CHAdeMO 2.0 ermöglicht bis zu 400 kW Ladeleistung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3,62 von 5 Punkten, basieren auf 26 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

4 Gedanken zu “CHAdeMO 2.0 ermöglicht bis zu 400 kW Ladeleistung

  1. Die Spezifikationen sind okay, aber die Form des Ladesteckers mag ich nicht. Bin auch eher optisch für den CCS und dieser wird ja auch überarbeitet nun werden was Chademo nun veröffentlicht hat 🙂

  2. Ja,in Europa hat sich die dt. Autolobby durchgesetzt – aber in anderen Teilen der Welt sieht es durchaus anders aus. So wird bspw. wohl der BMW i3 in Japan mit Chademo ausgeliefert …

  3. Aber mal ganz ehrlich. Wann wird es Fahrzeuge geben, die mit mehr als 150KW laden können? In 5 Jahren? In 10 Jahren? In XX Jahren? Und viel wichtiger die Frage. Wie marktfähig ist das? Was kostet die kWh dann? Wenn ich die Wahl hätte mit 150KW in 30min meinen Akku für 500km auf 80% aufzuladen für sagen wir 10€ oder dies für 20€ in 10min passiert, dann würde ich lieber die 20min warten, wenn ich wirklich die 500km brauche ohne nochmal irgendwo eine Rast zu machen.

  4. Womit wir beim Henne-Ei-Problem wären. Bei den hohen Ladeleistungen geht es ja darum, heute Säulen zu installieren, die auch die nächste Fahrzeuggeneration schnellstmöglich aufladen können.

    75 Kilowattstunden für 10 Euro halte ich im Übrigen für sehr unrealistisch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden des Formulars stimmst Du der Speicherung und Verarbeitung Deiner Daten im Rahmen der Kommentarfunktion zu. (Datenschutzerklärung)