2.764 neue Elektroautos im Januar, smart fortwo vor Kia Soul EV

Foto: smart

Anzeige

Mit einem Plus von 109 Prozent gegenüber dem Vorjahr sind die Elektroautos ins neue Jahr gestartet. 2.764 reine Elektroautos wurden im Januar neu zugelassen. Auch die Plug-In Hybride konnten mit +87% gegenüber dem Vorjahr zulegen. Tesla hingegen musste deutlich Federn lassen.

Zur Abwechslung diesmal kein neuer Rekordmonat bei den Zulassungszahlen von Elektroautos. So langsam hatte man sich ja schon fast daran gewöhnt, jeden Monat einen Rekord vermelden zu können. Im Vergleich zum Vorjahr war es jedoch kein schlechter Monat, immerhin haben sich die Zulassungszahlen mehr als verdoppelt.

2.764 reine Elektroautos wurden im Januar neu zugelassen. Dies ist ein Plus von 109 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Die Spitze markiert erneut der smart fortwo ed mit 729 Fahrzeugen. Auf Platz zwei lag der Kia Soul EV mit 450 Neuzulassungen und auf dem dritten Rang folgte der e-Golf von Volkswagen mit ebenfalls 450 Fahrzeugen.

Tesla hatte hingegen keinen guten Monat. Lediglich 45 Model S und 17 Model X wurden neu zugelassen. Ein Tiefstwert für die vergangenen anderthalb Jahre.

Die Plug-In Hybride lagen im Januar mit 2.870 Neuzulassungen knapp vor den Elektroautos. Gegenüber dem Vorjahresmonat ist das ein Plus von 87 Prozent.

Eine detaillierte Auflistung der Zulassungszahlen findet ihr wie immer hier:  Übersicht der Zulassungszahlen

Quelle: Kraftfahrtbundesamt

2.764 neue Elektroautos im Januar, smart fortwo vor Kia Soul EV: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,67 von 5 Punkten, basieren auf 6 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

5 Gedanken zu “2.764 neue Elektroautos im Januar, smart fortwo vor Kia Soul EV

  1. Platz zwei wird geteilt…oder?

    Macht kia wieder ein packet für norwegen fertig?

  2. Ja, hab ich mich auch gerade gefragt, nach welcher Logik jemand bei Punktgleichstand auf dem dritten Platz folgen kann.

  3. Eine Frage: Gibt es auch vergleichbare Zahlen aus den Nachbarländern von Deutschland?
    Hintergrund:
    Lars Thomsen hat für 2017 den Tipping-Point für Elektromobilität vorausgesagt. Ich habe die größte Ladestation in Wolfsburg 4 Jahre beobachtet. Bis 2017 war es mau dort. Ab und zu ein Tesla oder ein e-up. Seit März 2017 sind immer alle 8 Ladesäulen tagsüber belegt. Lars Thomsen hatte hier das richtige Näschen. Das zeigen auch diese Zahlen.

    Meine Behauptung:
    1 Million E-Fahrzeuge für 2020 ist vielleicht zu hoch gegriffen. Aber 2021 könnte das erreicht werden, nur glaube ich wird diese Zahl eher in den Niederlanden erreicht werden. Was uns jetzt in Deutschland fehlt, ist ein m a s s i v e r Ausbau der Infrastruktur, wie z. B. das Netzwerk von Ladestationen von New Motion in Amsterdam. In einer Stadt gibt es, je nachdem wie man den Umkreis einbezieht, zwischen 3.000 und 10.354 Ladesäulen- in einer Stadt oder in einer Region der Niederlande. Der Hammer. Hier kommen die Menschen gar nicht mehr darauf, eine andere Lösung anzupeilen. An den Flughäfen in den NIederlanden ist das Standardtaxi ein Tesla! Das überzeugt auch gerade die Menschen, die sich ein anderes uto zulegen wollen.
    https://newmotion.com/de_DE/produkte

    In Deutschland sind wir stolz, wenn eine Stadt wie Braunschweig 50 Lademöglichkeiten hat, davon 18 Schnelllader mit CCS. Was für ein Hämmerchen. Damit kann man nicht mal die berühmten Erdnüsse knacken. Ich bin gespannt auf 2018.
    Viele Grüße
    Pandy

  4. gibt es eine Möglichkeit die Daten so aufzubereiten, dass man auch die Hersteller vergleichen kann? Im Prinzip alle Fahrzeugmodelle eines Herstellers zusammenfassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.