Zero Motorcycles: Mehr Reichweite und Leistung für das Modelljahr 2018

Anzeige

Der US-amerikanische Hersteller von Elektromotorrädern Zero Motorcycles hat seine Zweiräder für das Modelljahr 2018 vorgestellt. Sie bieten mehr Reichweite, Leistung und laden mit dem neuen Ladegerät bis zu sechsmal schneller.

Dank höherer Energie- und Leistungsdichte der verbauten Batteriezellen, konnte Zero Motorcycles die Kapazität seiner Batterien erhöhen. Erhältlich sind nun die Batterien ZF14.4 (14,4 kWh Kapazität) und ZF7.2 (7,2 kWh). Optional lässt sich die Reichweite mit dem Power Tank ZF3.6 um weitere 3,6 Kilowattstunden erhöhen.

Die Reichweite in der Stadt liegt dann bei bis zu 359 km – laut Zero die höchste Reichweite aller Elektromotorräder am Markt. Auf die Batterie gibt es fünf Jahre Garantie, ohne Kilometerbegrenzung.

Die E-Motorräder können an Haushaltssteckdosen aufgeladen werden. Wer gerne längere Touren fährt und die Pausen verkürzen möchte, kann den optionalen Charge Tank mit 6 Kilowatt Ladeleistung ordern. Mit diesem lädt das Motorrad bis zu sechsmal schneller als mit dem Standardladegerät. Zero gibt für ZF7.2-Modelle dann eine Ladezeit von einer Stunde an, bei den ZF14.4-Modellen dauert es mit dem Charge Tank zwei Stunden.

Alle Zero-Motorräder bekommen zudem mehr Leistung. Die Modelle mit ZF7.2-Batterie bieten nun 11% mehr Drehmoment und mit der ZF14.4-Batterie sogar bis zu 30 Prozent mehr Leistung und Drehmoment als bisher.

Die Preise beginnen bei 12.190 Euro für die Zero FX und FXS mit ZF7.2 Batterie. Das neue Modelljahr soll ab November bei den Händlern eintreffen.

Zero Motorcycles: Mehr Reichweite und Leistung für das Modelljahr 2018: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,76 von 5 Punkten, basieren auf 21 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

4 Gedanken zu “Zero Motorcycles: Mehr Reichweite und Leistung für das Modelljahr 2018

  1. Da würde mich mal die erreichte Energiedichte interessieren. 18kWh in dem „kleinen“ Motorrad..

  2. ZERO Motorcycles beweist eindrucksvoll, wie gut Mobilität und Motorrad zusammen passen kann. Ich frage mich, warum da nichts von den etablierten Herstellern kommt. Eine elektrische Yamaha, Suzuki, Honda? Nicht in Sicht. Kapier ich nicht. Stattdessen werfen diese Hersteller lieber einen langweiligen Vierzylinder nach dem anderen auf den Markt.

  3. Das Laden ist für viele Motorradfahrer zu lange. Eine halbe Stunde und dann die Möglichkeit CCS oder Type2 zu laden wäre optimal.

  4. Mit voller Reichweite und Schnelllader kostet das Zero S ca. €20.000. Sorry, das ist dann doch arg übertrieben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.