Orkhan



Hier findest du die Elektrofahrzeuge der Community. Falls Du selbst ein Elektroauto oder Elektromotorrad besitzt oder vielleicht eines umgebaut hast, stelle es hier den anderen Usern vor.
Besitzer
MyBMWi
Name
Orkhan
Hersteller
BMW
Modell
i3 Rex
Baujahr
2014
erstellt
03.04.2015
bearbeitet
18.06.2017
Motor
Rex
35 Monate sind um.
Meine persönlichen Erfahrungen mit dem BMW i3

83.000 km mit dem i3 beinhalten einiges an Erfahrungen und auch Erkenntnissen.

Unser i3 ist mit Rex und ohne Schnelllader und fast vollständiger Multimediaausstattung.

Rein elektrisch sind es schon 66.000 km.

Die Fakten:
- 21% Rex Anteil
- 36% Benzinkostenanteil
- 16% Laden ausser Haus (öffentliche Ladestationen, Besuchziel, Restaurant und Hotels) zumeist kostenfrei, deshalb nur
- 7% Stromkostenanteil ausser Haus
- damit also 84% Stromanteil Zuhause bei 25ct pro KWh und 25% Ladeverlust (Annahme, wenn nicht messbar)
- 64% Stromkostenanteil

Weiteres:
1. Verbrauch:
A) Elektrisch: 13,5 KWh/100 km, Nebenverbraucher wie Heizung, Klima und Lüftung nur bei Bedarf (z.B. wenn Mitfahrer dabei sind). Fahrweise i.d.R zurückhaltend, fast nur Landstrasse im leichten bergischen Landumfeld. Kaum bis keine Stadtfahrten. Verbrauch stark abhängig von der Aussentemperatur. Sommer 12,0, Winter 15,3 , Herbst 13,4 und Frühjahr 13,0 KWh/100km.
Minimaler Monatswert: 10,9 kWh/100km - Jul. 2016
Maximaler Monatswert: 16,2 kWh/100km - Dez. 2014.
Minimaler Einzelwert: 10,4 kWh/100km - Aug. 2015
Maximaler Einzelwert: 24,4 kWh/100km - Jan. 2015.
Berechnet über Bordcomputer und Wegstrecke je vollständiger Ladung.

B) Rexbetrieb: 6,1 l/100km
Nebenverbraucher i.d.R genutzt. Haupteinsatzort: lange Fahrten über die Autobahn bei Tempo 110-130km/h. Auch hier ein von der Aussentemperatur abhängiger Verbrauch. Sommer 5,5 und im Winter 6,7 l/100km.
Rexstrategie auf langen Autobahnfahrten: Frühzeitig Rex einschalten, Tank leer fahren. Rein elektrisch den nächsten Autohof anfahren, volltanken und Rex erst wieder auf der Autobahn einschalten. Bei Tempos unter 80km/h Rex aus. Pausen wenn möglich mit öffentlicher Lademöglichkeit zum Zwischenladen. Wenn Navi sagt, das rein elektrisch bis zum Ziel ausreicht, i.d.R. 10 km vorher, da Navi sehr konservativ rechnet, wird der Rex ausgeschaltet. Ankunft dann mit fast leerem Akku (7-10% Rest) und sofortiger Vollladung. Anmerkung: set dem Nov. 15 Update ist die Restreichweitenberechnung deutlich genauer geworden.

Falls Rexbetrieb auf der Landstrasse notwendig wird, dann immer nur außerhalb geschlossener Ortschaften. Dafür habe ich mir das Ein- und Ausschalten auf die Taste 1 gelegt. Auch wird der Notbetrieb unterhalb 7,5% Akku absolut vermieden. Mit Rex zu Hause ankommen, geht garnicht mehr.

Aus aktuellem Anlass noch ein Nachtrag. Im August hatten wir 2 mal eine 475km Strecke zu bewältigen. An beiden Tagen konnten wir mit vollem Akku, vollem Tank und mit, Achtung, einmaligen Nachtanken des Rex die gesamte Strecke quasi in einem Rutsch durchfahren. Dabei hatte ich das Tempo mit 105 km/h am Tempomat vorgewählt. Bergige Passagen sind wir mit Rex und Flache bzw. eher fallende Strecke mit Akku gefahren. Damit konnte ich die stromfressenden Steigungen SOC schonend bewältigen und auf geraden Teilstrecken den i3 rollen lassen. Gutes Wetter, vorauschauendes Fahren und stratgischer Rex Einsatz hat dabei sehr geholfen. Gemütlichkeit kommt somit elektrisch schneller an Ziel. Tempo 105 scheint ein interessanter Geschwindigkeitspunkt für den i3 zu sein.

2. Laden
Zuerst hauptsächlich zu Hause an der Steckdose. Bis Feb. 2015 über Nacht auf 100% mit Vorklimatisierung insb. an kalten Tagen.
Gelegentliches Testladen an öffentlichen Säulen.
Seit Februar 2015 laden mit 16A Ladegerät über Campingstecker. Seit März 2015 Ladestrategie geändert. Vollladungen nur noch einmal die Woche oder vor längeren Fahrten. Dafür täglich 1-3 Stunden nachladen. Auch immer häufiger Zwischenladen an öffentlichen Ladesäulen. Vorrausetzung: die Umgebung lädt zum Verweilen ein, z.B. Essengehen, Stadtbesichtigung, Freunde treffen. Nur Warten am und im Auto ist extrem langweilig. Dann fahren wir lieber mit Rex weiter.

Die Strategieänderung führt zu weniger Ladezeit, da fast immer mit max. möglicher Stromstärke geladen wird. Auch befindet sich der Akku immer zwischen 30 und 85%. Und das reicht für die normalen täglichen Fahrten.

3. Akkukapazität
Bei gelegentlich Checks in den ersten Monaten hatte ich immer 19,5 KWh max. Akkukapazität. Seit März schreibe ich mir nach jeder Vollladung den Wert aus dem Routenportal auf. Die max. Akkukapazität schwankte seit dem zwischen 16,95 und 17,99 KWh. Ich vermute hier eine SW seitige Reduzierung der verfügbaren Kapazität oder eine bewußte Neuberechnung des Verbrauchs im Bordrechner. In der App wird immer ein höherer Verbrauch angegeben. Mit diesem höheren Verbrauch käme ich rechnerisch wieder auf 19,5 KWh. Leider sind das alles Vermutungen. Ich habe mich auf den Bordrechner eingeschossen. Hier kann ich über gefahrene Strecke, Akkukapazität in % und Verbrauch relativ gut die Akkukapazität bestimmen. Wohlwissend, das nicht alle Nebenverbraucher erfasst werden und damit die rechnerische Akkukapazität auch von z.B. Vorklimatisierung ohne Ladekabel abhängt.
Mit dem letztem SW Update Ende Nov. 2015 hat sich die Akkukapazität im Mittel auf auf 18,6 kWh erhöht. Im Dez. 2015 konnte ich eine 14%ige Reichweitenerhöhung ggü. Nov. 2015 messen. In beiden Monaten rechnerisch 122 km max. Reichweite. Verbrauch Nov. 13,7, im Dez 15,6 kWh/100km. Nachtrag: Der positive Trend hat sich in den Folgemonaten deutlich fortgesetzt. Also für mich hat die neue SW definitiv mehr Reichweite gebracht. Im Sommer hatte ich i.d.R. immer 170 Km als max Reichweite. Ausnutzen kann ich diese nur, wenn der Rex Tank leer ist. Aber Fahrstrecken von 150 Km sind gut möglich. Im Winter hat sich möglicherweise auch die Steuerung der Heizung verbessert und spart dadurch noch mehr Strom.

Noch ein Nachtrag: Ende März gab es wieder ein frisches Update. Wieder habe ich den Eindruck Kapazität erhalten zu haben. Trotz Temperaturen von unter 10 Grad sind Reichweiten von 140-150 km kein Problem. Mal sehen, ob im Sommer 180 km möglich werden. Ich bin auf jeden Fall sehr Happy über die Entwicklung des Batteriemanagement von BMW.

4. Alltagstauglichkeit
Wendigkeit, Beschleunigung und Raumgefühl sind phänomenal gut. Die Übersicht nach vorne wird durch die breite A-Säule stark eingeschränkt. Dahinter kann sich ein Fahrradfahrer gut verstecken. Aufpassen ist angesagt.
Fahrten mit 4 erwachsenden Personen sind problemlos und bequem zu bewältigen. Das Türkonzept gefällt mir sehr gut. Trotzdem ist der i3 eher ein Zweitürer mit bequemen Zugang zur zweiten Reihe. Den i3 als Viertürer zu beschreiben wird spätestens in engen Parklücken zur Herausforderung. Aber Türkonzept ist genial und ein absoluter Hingucker. Insbesondere wenn eher zu zweit gefahren wird.
Mit Rex ist der i3 vollständig Erstwagentauglich. Selbst bei vergrößerten Akku und ausreichenden DC Ladestationen bleibt der Rex eine extrem sinnvolle Ergänzung.

5. Multimedia
Die Multimediaeigenschaften schienen mir am Anfang super sinnvoll und zukunftsträchtig. Mittlerweile bin ich mir bei BMW nicht mehr so sicher. Das iDrive ist zwar super einfach zu bedienen. Aber das ConnectedDrive Menü ist zu unübersichtlich und viel zu langsam. Die BMW eigenen Apps wie zum Beispiel eMail, News sind so nicht mehr zeitgemäß und unbrauchbar. Ich kann die eMail schneller an der Apple Watch lesen als im Connected Drive Menü. Gut gelöst sind Integrationen von Smartphone Apps wie Spotify und Audible. Leider lässt die Stabilität an manchen Tagen zu wünschen übrig. Nicht immer erkennt das Auto die Smartphone Apps. Ich würde mir hier eine vollständige Integration von Google Car oder Apple Car wünschen. Gerne gegen Aufpreis aber dann auch als Update für bisherige Nutzer. Das Nachkaufen von Funktion ist sowieso sehr gut gelöst. Hier bitte mehr Angebote.
Die Spracherkennung funktioniert erstaunlich gut. Schön, das auch Siri aktivierbar ist. Die beiden könnten aber noch enger verknüpft werden. Quasi über Siri das Auto steuern.
Auch könnte ich mir sehr gut vorstellen, das zukünftig die Apple Watch eine zentrale Rolle als Fahrzeugschlüssel übernimmt. Den Autoschlüssel bei einem Keyless System mitnehmen zu müssen, ist eigentlich doof.
Seit dem Nov Update hat sich an der Stabilität meiner genutzten Apps doch einiges verbessert. Eine Nichtnutzung kommt eigentlich nicht mehr vor. Dafür habe ich mir mein iPhone 5 Anschluss mit Hilfe des BMW Adapters zerstört. Jetzt nutze ich nur noch Bluetooth und nur bei längeren Strecken den Adapter. Schräges rausnehmen war der Grund für die Zerstörung.
Noch ein Handicap: Navi Update ist bei meinem Modell nur über USB möglich. Die Navidaten können nur mit Windows Rechnern auf USB gespeichert werden. Bei den neuen Modellen scheint over the air möglich zu sein. Damit sind die ersten Modelle fApple Fans nur eingeschränkt nutzbar.
Kapazität
19 kWh
Je nach Temperatur so zwischen 16,9 und 18,1 kWh. BC seit letztem SW Update nicht mehr zurückgesetzt.
Seit Ende November 2015 neue SW. Damit Akku aktuell zwischen 17,6 und 19,9 kWh.
BC wird jetzt monatlich zurückgesetzt. Angezeigte Restreichweite jetzt deutlich realistischer.
Seit März 2017 nochmals 0,5 - 1 kWh mehr. Genaueres später.
Nachtrag Mitte Juni 2017: wohl eher keine Erhöhung der Batteriekapazität (max. 0,5 kWh) dafür verbesserter Verbrauch und dadadurch 10 km mehr Reichweite. Bei meiner Fahrweise sind echte 180 km im Sommer drin.
Ladegerät
Mennekes CEE blau
Reichweite
139 km
Winter vor Update um die 100km jetzt eher 110-115km, Sommer bislang locker 150km. Teilweise sogar deutlich darüber.
Heizung, Klima und Lüftung nur nach Bedarf.
Seit Mär. 2015 verstärkt Teilladungen mit SoC von 30-80%. Abends so 1-3 Stunden zwischenladen.

Meine max. Reichweite laut iRemote waren gefahrene 156km. In mehreren Teiletappen hatte ich auch schon über 180 km geschafft. Rechnerisch wären 201 km möglich gewesen.
Verbrauch
14 kWh/100km
Minimaler Monatswert: 10,9 kWh/100km - Jul. 2016
Maximaler Monatswert: 16,2 kWh/100km - Dez. 2014

Minimaler Einzelwert: 10,4 kWh/100km - Aug. 2015
Maximaler Einzelwert: 24,4 kWh/100km - Jan. 2015
Berechnet über Bordcomputer und Wegstrecke je vollständiger Ladung.
Sonstiges
Folierung
Folierung auf Apple Green matt durch folienking.de
Sehr saubere Arbeit.

Anzeige

Kommentare

i3rapid am 27. Juli 2015 um 10:23
Das finde ich eine tolle Idee mit der Folie!
Die neue Farbe steht ihm besser als das ursprüngliche Weiß.
Der Orkhan setzt sich damit eindeutig von der Masse der i3 ab.
MyBMWi am 27. Juli 2015 um 15:07
Finde ich auch. Zumal wir auf grün (im doppelten Sinn) stehen und diese Farbe von BMW nicht angeboten wird.

Hinterlasse einen Kommentar