mia electric

Miages EVaMore

Besitzer

Miage

Miages weitere Elektrofahrzeuge

EVa Mia

Autoname

EVaMore

–> Zur Website des Mia-Forums etwas nach unten scrollen ... und dann <goingelectric.de> anklicken!
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1. Bild links: Sondermodell "miAmore EE": Im typischen orangenen miAmore-Dekor und orange lackierten Felgen -- die aber sind für die in 2013 gefertigte EE (= Estland Edition) keine15er-Breitfelgen sondern im 14er-Standard-Felgen-Format.

---
"EVaMore"
habe ich 09/2018 als Nachfolgerin meiner defekten "EVa Mia" mit gut 6.000 gefahrenen km als Fahrzeug *ohne Akku* erworben. Danach wurde sie mit dem12-kWh-Akku meiner ersten Mia ausgerüstet. Die Fahrleistung des aus 2011 stammenden Akkus ist aktuell >50.000 km. Mit ihrer guten *nutzbaren* km-Leistung (s.u. unter "Reichweite") ist sie ideal für die täglichen Fahrten – ob zur Arbeit, zum Einkaufen, in den Garten, zu Freunden oder ins Wochenende im städtischen Umfeld, ggf. auch mal zu kulturellen Veranstaltungen im 90- bis 100-km-Umkreis.

Die Mia wurde in Frankreich speziell für Fahrten in der Stadt und der stadtnahen Umgebung konzipiert. Sie ist extrem kompakt, leise, ökonomisch und umweltfreundlich.
Die drei Varianten Mia C (= Compact/City), Mia L (= Large/Lang) und Mia U (= Utility/Universal) haben alle den vorderen Einzelsitz gemeinsam. Der bietet beim Fahren eine extreme Übersichtlichkeit und sorgt i.V. mit den beidseitigen Schiebetüren und dem sehr kleinen Wendekreis für einen exklusiven Komfort, den sonst kein Fahrzeug bietet! Nach Ausbau eines oder beider hinterer Sitze hat sich auch schon meine neue, kleine "EVaMore" als urbaner Kleinst-Transporter bewährt! Mein 9-kg-Birdy-Faltrad paßt auch leicht noch in den Kofferraum der Kleinen - damit bin ich bei einem Halt an 'ner Ladesäule noch flexibler unterwegs!

---
Mia-Konzept 1.5
Nach der Produktionseinstellung der Mia in 2013 hat FOX Automotive Switzerland in 2019 nun *angekündigt*, Ende 2020 (ich rechne aber erst 2021!) -- nach Aufbau einer Fertigung in Ungarn -- eine modifizierte Mia ("Konzept 1.5") zu bauen: Für die drei Standard-Modelle (C,L,U) und eine "Mia Delux" ist eine Vorbestellung für insgesamt 300 Vorserien-Modelle freigeschaltet! Die Mia1.5-Version soll angeblich u.a. einen 20-kWh-Light-Akku, eine etwas höhere Endgeschwindigkeit und verbesserte Lademöglichkeiten zu einen Preis *ab* 13.000 EUR erhalten. Details dazu -- speziell zu Akku und AC-/DC-Lademöglichkeiten sowie zum tatsächlichen Termin der Fertigung -- bleiben aber unklar -> Mein Tipp: Genaue Spezifikationen und den tatsächlichen Aufbau der Fertigung abwarten, (die Vorsichtigen warten vorher auf ein Probefahrts-Angebot ;) erst *dann* bestellen!

---
Strom laden
Mein eigener Ladeanschluß in der Tiefgarage wäre inzwischen fast überflüssig, da der Großraum Hamburg eine der größten Destination-Lader-Dichten Deutschlands hat: Mehr als 1.050 Lade-Anschlüsse allein von Stromnetz Hamburg (Stand Jan 2020), was das Laden während meiner täglichen Erledigungen völlig problemlos machen *würde*, wären da nicht immer wieder illegal zugeparkte Ladeplätze. Zwar sehe ich dort immer weniger Verbrenner stehen -- wohl auch wg. der stetig zunehmenden Zahl blaufarbiger Bodenmarkierungen -- doch werden Ladeplätze nun *zunehmend* von eAuto-Vermietungen als Bereitstellungsplatz(!) und von Plugin-Hybrid-Fahrern als "bequemer (Dauer-)Parkplatz" mißbraucht.

Webseite

goingelectric.de

Hersteller

mia electric (Frankreich = [F])

Modell

mia C (City, Compact) = Länge 2,89 m, Variante "miAmore", Sondermodell EE [= Estland]

Baujahr

EZ: 06/2013 in Estland, seit 10/2018 in Deutschland

Motor

Hersteller Leroy Somer [F]:
Asynchron- [AC-] Motor mit Nennleistung 10 kW, kurzzeitig max. 18 kW

Steuerung

Hersteller Sevcon SAS [F]:
Typ Gen4 Size 4, ausgelegt auf max. 80 V, 350 A (max. also 28 kW)

Getriebe

Leichtlaufgetriebe
im Alu-Gehäuse direkt am Motor befestigt. Feste Untersetzung (9:1 ?) über ein Differential mit den Antriebswellen der Hinterräder verbunden.
Nach Erstwechsel bei 10.000 km ist ein Ölwechsel nur alle 100.000 km nötig.

Batterie

12 kWh LiFePO4 (Lithium-Eisenphosphat) als Fahrbatterie

ausgebaut aus EVaMia, meiner ersten Mia (Erstzulassung in 11/2011).
Besteht aus insgesamt 96 prismatischen Zellen je 40 Ah, hergestellt von Phylion (China).
Konfektioniert und mit BMS versehen bei &quot;E4V batteries&quot; (Frankreich), zuletzt gefertigt bis Ende 2012. Die Online-Ferndiagnose- und -Justage von E4V habe ich Mitte 2018 von Mainz aus genutzt und hatte anschließend wieder 120 km angezeigte Reichweite und schnelleres Balancing! Eine Neufertigung der 2-teiligen 12-kWh-Batterie soll bei E4V Anfang 2019 beginnen; dabei wird einerseits von neuen Zellen und einer integrierten Beheizung gesprochen -- andererseits soll die Batterie mit der bisherigen 12er-Version steckerkompatibel bleiben!
Außerdem hat die Mia eine 12-V-Hilfsbatterie (rechts im Fahrer-Fußraum): Bei mir ist seit Übernahme des Wagens eine neue Blei-Gel-Version von Panasonic mit 20 Ah eingebaut.

Kapazität

12 kWh (Nennwert), Hersteller E4V [F]:
Fahrbatterie in 2 separaten Alu-Gehäusen mit 8 bzw. 4 kWh [64 und 32 Zellen] im Fahrzeug-Unterboden verschraubt.
E4V stellt jetzt sogar – 8 Jahre später! – einen steckerkompatiblen Nachbau mit verbesserten Eigenschaften her, die über Mia Mainz beziehbar sind:
Spez. die schwächeren 8-kWh-Akkus aus chin. Montage werden damit vorteilhaft (wenn auch rel. teuer) ersetzt!

Ladegerät

Hersteller: IES SINERGY [F] max. 3,7 kW, eingebaut:

Ladeanschluß am Fahrzeug Einbaustecker Typ-1 (SAE J1772-2009). 230 V, 1 Phase, max. 16 A, hier gemessen mit eff. 13 A, also rund 3 kW Ladeleistung. Eine Vollladung dauert damit gut 5 Stunden -- in meiner Fahrpraxis lade ich meist 3x pro Woche je ca. 2 Stunden während meiner werktags-üblichen Erledigungen.
Je ein Typ1-Kabel für Typ-2-Dosen und ein Schuko-Kabel sowie drei Schuko-Adapter zu "CEE blau" sowie "CEE16" und "CEE32" liegen immer im Wagen. Notfall-Tip: Wochenmärkte!

Instrument

Zentralinstrument "EGV" mit einem LC-Display in transflektiver(!) Ausführung
und div. untergesetzte Kontroll- und Warnleuchten.

V O R S I C H T ! *Vor* dem Wechsel eines der drei Beleuchtungselemente UNBEDINGT *erst* die beiden weißen Stecker auf der Rückseite des EGV abziehen, da das EGV auch im nicht betriebsbereiten Zustand der Mia ständig stromführend ist, Platinenkurzschlüsse *sehr* übelnimmt und es dabei durch "EGV-Tod" leicht zum einem *Totalausfall* des Fahrzeugs kommen kann!
Außerdem: Komfort-Lüftungs- und Heizungs-Panel mit LED-Display für Uhrzeit und Zeitschaltuhr für die Programmierung der Heizungs *während* des Ladevorgangs.

Heizung

Hersteller: AURORA – Konrad Schulz GmbH, Mudau [D]

Elektrische Heizung mit 77-V-PTC-Heizwiderständen und 12-V-Gebläse für Front und Fußraum; mit der Komfort-Version der Steuerung ist sie auch während des Ladevorgangs per digitaler Zeitschaltuhr bis 1 h einschaltbar. Selbsteinbau eines bequemeren (Zeit?-)Schalters für "sofort Heizen beim Laden" ist hier in Vorbereitung.
Zusätzlich im Winter: Beheizbare (frei einstellbar!) Fahrersitz-Auflage, –> unten "Sonstiges"!

DC / DC

2 Stk. Gleichspannungswandler => Fahrakku 77 V –> 13,8 V Lader, parallel arbeitend.

Die beiden Lader der 12-V-Batterie arbeiten AFAIK zyklisch in drei Betriebs-Zuständen:
1. Während der Fahrt,
2. während der Ladung der Fahrbatterie (auch bei Nutzung der Heizung während des Ladens) und
3. auch bei *ausgeschaltetem* Fahrzeug im Stand! Voraussetzung: Alle 3 Türen sind geschlossen und der Fahrakku hat eine Mindest-Spannung! **)

**) Ggf. wird dann die 12-V-Batterie bei sehr niedriger Fahrakku-Spannung *nicht* mehr geladen, was über kurz oder wenig länger ;) wg. der Reststromentnahme zum Fahrzeug-Ausfall führt!

Höchstgeschwindigkeit

105–110 km/h (GPS-Messung in der Ebene unter optimalen Akku-/Temperatur-Bedingungen)

... üblich sind bei mir in der Stadt 55 km/h, auf Landstraßen aber gerne gut 70 km/h, auf den umgebenden Stadt-Autobahnen bis gut 85 km/h. Am liebsten sind mir im Interesse der Reichweite aber max. zwei Verbrauchs-Balken mit nur *wenigen* Spitzen bis zu drei ...

Beschleunigung

Ja, ...
umschaltbar per Eco-Taste zwischen "zurückhaltend" und "sehr zurückhaltend" ;)
Bei kalter Fahrbatterie -- also spätestens ab 0 °C (*Batterie*temperatur!) -- empfehle ich generell [auch beim 12 kWh-Akku!] den Verzicht auf mehr als 2 Entlade-Balken: Also auch beim Beschleunigen eine Beschränkung auf weniger als 150 A Fahrstrom!

Gewicht

839 kg
angegebenes Leergewicht ohne Fahrer – mit beiden ausgebauten Hintersitzen auch ca. 810 kg.

Reifen

Ständig montiert sind hier seit 2018 Ganzjahresreifen Nokian WeatherProof (Größe 155/65 R14 79T):
Die Mia-14er-Standardfelgen -- (orange!) bei meiner miAmore EE (anstelle der 15er-miAmore-Breitfelgen) montiert -- sind für *mich* ein ganz klarer Vorteil, weil es dafür eben eine *weitaus* größere (und preiswertere!) Reifenauswahl auch speziell an Ganzjahresreifen gibt!

Mit seinem niedrigem Rollwiderstand und mit einem erhöhten Luftdruck (2,7 - 2,8 Bar) erzielt speziell der o.g. Nokian in *meiner* Fahrpraxis richtig gute Fahr- und Reichweitenwerte (s.o.) und hat dabei IMO einen immer noch besseren Federungskomfort als eine Mia mit 15er-Breitreifen ... Der kompake Einhell Reifenkompressor (seit Ende 2019 an Bord) mir hilft sehr beim Erhalt des Luftdrucks!

Der Nokian macht so hier im Sommer, Herbst und Winter (bei meist viel Nässe) stets eine gute Figur: Die Schnee- und Eis-Eigenschaften sind, soweit ich bei der hier nur gelegentlichen Kälte und meist nur leichtem Schneefall und im Flachland überhaupt davon reden kann, ebenfalls gut!

Sonstiges

Modifikationen ... Sitzheizung ... Wischerblatt... LEDs ... Schäden / Reparaturen ...

Serienmäßig gibt es 3 Sitzplätze: Einzel-Fahrersitz plus zwei Einzelsitze hinten; wahlweise demontiere ich den Einzelsitz links hinten; dann ist im Wagen Platz für 2 Personen *und* 1 bis 2 kompakte Fahrräder! Für Transporte, Umzüge o.ä. fahre ich ggf. auch *nur* mit Vordersitz!

Für den Winter habe ich eine zu den Mia-Einzelsitzen gut passende, beheizbare Sitzauflage von Pollin erworben. Die Sitz*fläche* kann mit 4 Gummizughaken unter dem Fahrersitz gut befestigt werden, für die Fixierung des *Rückenteils* ist (wg. der Sicherheitsgurt-Führung!) ein zusätzlicher kurzer Riemen nötig, der von oben über die Mia-Kopfstütze in den Gummizug am Rückenteil gehängt wird und so das Herunterrutschen dort verhindert (Foto s.o.). Anschluß an die 12-V-Steckdose links. Die Heizung mit 50/35 W war mir ZU WARM, da habe ich mir einen frei einstellbaren DC-DC-Wandler in ein Gehäuse gebaut, das -- im Winter oben, oberhalb der linken Ablage liegend -- die Heizleistung fast beliebig verringern kann: Sehr angenehm! (Foto s.o.)

Seit 2018 Umrüstung auf Bosch Flachbalkenwischer AR. Es ergiebt sich eine sehr gute Wischleistung *trotz* des Mia-typisch geringen Wischerarm-Andruckwertes.
Aktuell verwende ich die gut passende 450-mm-Version "BOSCH AR18U".

Aktuell eingebaute LEDs statt Glühlampen (Fotos s.o.):
•• Tagfahrlicht je 3 W und 240 Lumen (statt Glühlampen 21 W). Die eindrucksvolle Tages-Wirksamkeit von Leuchtstärke + Lichtfarbe läßt sich leicht auf dem Foto oben erkennen! Stichworte für eine Artikelsuche: LED BA15s 3W 6000 K
Hint: Kaltweiße (nicht blaue!) Lichtfarbe ist im Verkehr besser sichtbar als warmweiß! Hier schon zum 3. Mal keine TÜV-Beanstandungen!
•• Innenbeleuchtung mit ca. 3-facher Helligkeit durch 2x 1,5 W LED-Soffitte (anstelle von 2x 5 W Glühlampen). Stichworte meiner Artikelsuche: LED Soffitte 42mm SMD 5630 Weiß 5800/6000 K

Möglich *WÄRE* auch LED-Fahrlicht mit "Philips HL Gen2": Im Ausland im 1:1-Austausch bereits zugelassen, in der EU jedoch *nicht* im öffentlichen Straßenverkehr! Von der Lichtverteilung sowie Anschluß- und Einbau-technisch jedoch z.B. in den Mia-(Hella-)Scheinwerfern passend und auch blendfrei installierbar.

Mein Erfahrung: Die Mia fährt sehr zuverlässig und kostengünstig!
Einzelfall:
Der Multifunktions-Schalter Licht (= Blinker + Licht) mußte hier aber leider wenige Wochen nach Kauf erneuert werden, da der Schalter (unmittelbar bei Benutzung der Lichthupe!) plötzlich ausfiel und sich NUR noch "Standlicht" schalten ließ! Somit war das Fahren praktisch nur noch tagsüber möglich – und das in der dunklen Jahreszeit und mit den für mich immer mal notwendigen Elbtunnelfahrten!
Der Einbau des Ersatzteils bedeutete *mehrere* Stunden Selbsthilfewerkstatt zusammen mit dem Werkstatt-Meister und viel Mühe, weil fast die gesamte Innenverkleidung und – leider auch sehr aufwendig – der Armaturenträger gelöst werden mußten (Foto oben), um den Aus- bzw. Einbau des Schaltergehäuses zu ermöglichen. Leider funktioniert die Blinkerrückstellung jetzt nur noch sporadisch, tw. klemmt der Schalter etwas und zusätzlich ist der Verkleidungs-Zusammenbau im Bereich des Armaturenträgers (immer noch nicht) wirklich sauber/komplett gelungen ...

---

Weitere Projekte in Vorbereitung:

•1• Direktanschluß der rechten 12-V-Steckdose an die 12-V-Batterie (extra mit 10 A absichern!).
Die Vorteile sind –> 12-V-Versorgung auch bei ausgeschalteter bzw. ladender Mia verfügbar (Ladestrom für Telefon/Navi, Arbeitslicht-Anschluß, Strom für Reifen-Druckluft, ... etc.) und –> Direktanschluß zum (Notfall- oder Nach-) Laden der 12-V-Batterie -- einfach ohne Ausbau!

•2• per Schalter Radio-Hören auch *im Stand* möglich machen, speziell beim Warten in der Mia (z.B. an der Ladesäule!)

•3• Schalter für "sofortiges Heizen beim Laden" einbauen -- ohne die umständlich/lästige "Knöpfchen"-Programmierung der Zeitschaltuhr.

am 05.10.2018 erstellt, aktualisiert am 03.02.2020
Anzeige

3 Kommentare zu Miages EVaMore

  1. Cooles Fahrzeug, coole Beschreibung!

  2. Besonders amüsant fand ich: Beschleunigung - Ja, ... # oder mit meinen Worten: Beschleunigung? - hat er, hat er!

  3. Ich finde sie einfach Klasse 👍

Schreibe einen Kommentar

Logge dich ein, um einen Kommentar zu hinterlassen. Noch keinen Account? Hier registrieren.