Die besten Stromtankstellen 2016

© Mumickey

Anzeige

Das neue Jahr ist nun bereits einige Wochen alt, daher ist es wieder an der Zeit nachzusehen, welche Stromtankstellen in 2016 besonders gut abgeschnitten haben. Konnten sich die Favoriten aus 2015 in den Top 10 halten oder gab es erneut deutliche Änderungen? Welche Stromtankstelle war 2016 die beste von allen?

Auch in 2016 sind wieder zahlreiche Ladesäulen errichtet worden, das Ladesäulenverzeichnis wuchs innerhalb eines Jahres von 11.109 Einträge Ende 2015 auf 16.794. Davon waren in Deutschland 233 neue Standorte mit Schnellladesäulen, in der Schweiz 37 und in Österreich 33.

In Österreich waren Smatrics und die Vorarlberger Illwerke (Vlotte) in dieser Hinsicht prägend, in der Schweiz hat Lidl die meisten neuen Schnellladesäulen aufgestellt und in Deutschland lag Tank&Rast mit großem Abstand vor Allego.

Wie in den vergangen Jahren, gingen die hier im Verzeichnis gemeldete Ladevorgänge (32.932), Kommentare (4.470) und Störungsmeldungen (2.742) in die Wertung ein. Ermittelt habe ich daraus die

Top 10 der besten Stromtankstellen 2016

10. famila Quickborn

© Schneemann

Die vom dänischen Ladenetzbetreiber CLEVER Ende 2015 bei famila installierte Schnellladesäule verfügt über die Gleichstromanschlüsse CCS und CHAdeMO sowie einen Typ2-Anschluss, jeweils mit 50 bzw. 43 Kilowatt Leistung.

Der famila-Markt liegt etwa 20 Kilometer nördlich von Hamburg an der A7 und ist durch die direkte Autobahnausfahrt auch für Reisende ideal zu erreichen. Aktuell ist diese Ladesäule – wie die anderen Säulen von Clever in Deutschland auch – noch kostenlos nutzbar.

famila in Quickborn

9. Autobahnraststätte Buddikate West

© goingelectric.de

Auf Platz 9 folgt die erste Stromtankstelle von Tank & Rast und es wird nicht die letzte sein. Tank & Rast betreibt 390 Raststätten, davon sind bereits 115 mit Schnellladesäulen ausgestattet – 30 in Kooperation mit der EnBW, der Rest soll bis Ende des Jahres folgen.

Wie auf der Autobahnraststätte Buddikate West, sind die meisten mit einer Schnellladesäule mit jeweils einem CHAdeMO-, CCS- und Typ2-Anschluss mit 50 bzw. 43 kW Leistung ausgestattet. Aktuell können die Säulen noch kostenlos genutzt werden.

Autobahnraststätte Buddikate West

8. Metro Hamburg

© TJ0705

Auch Allego ist in den Top 10 vertreten. Bei der Metro südlich von Hamburg, unmittelbar neben der Autobahn A1, betreibt Allego eine Schnellladesäule, die komplett ausgestattet ist, also einen CCS-, CHAdeMO- und Typ2-Anschluss besitzt.

Geladen wird dort mit 50 (CCS und CHAdeMO) bzw. 43 kW (Typ2). Sie ist die erste kostenpflichtige Säule in der Liste.

Metro Hamburg

7. Kaufpark Göttingen

© ev4all

In 2015 lag die Stromtankstelle am Kaufpark in Göttingen noch auf Platz drei, da sie jedoch einige Zeit defekt war, reichte es in 2016 nur für Platz 7. Der Kaufpark liegt direkt neben der Autobahnausfahrt am Stadtrand von Göttingen – somit ist sie sowohl für Reisende als auch Ortsansässige ideal gelegen. Zudem gibt es vor Ort zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten und ein Schnellrestaurant, in denen man die Ladeweile verbringen kann.

Wie bei allen anderen Platzierten auch, kann hier schnell geladen werden, an CCS, CHAdeMO und Typ2 mit 50 bzw. 43 kW. Aktuell ist das Laden noch kostenlos.

Kaufpark Göttingen

6. Autobahnraststätte Gruibingen Süd

© e-Golf_70794

Auf Platz sechs folgt bereits die zweite Tank&Rast-Stromtankstelle. Ein typischer T&R-Standort, wie der Name bereits sagt, direkt an der Autobahn A8 gelegen, ungefähr auf halber Strecke zwischen Stuttgart und Ulm.

Hier gibt es eine Schnellladesäule, die mit allen Anschlüssen ausgestattet ist, also 50 kW CCS und CHAdeMO, sowie 43 kW Typ2. Auch hier ist das Laden aktuell kostenlos.

Autobahnraststätte Gruibingen Süd

5. Autobahnraststätte Köschinger Forst Ost

© EV_de

Anders als an den anderen Standorten von Tank&Rast, wurden hier direkt drei Schnellladesäulen aufgestellt. Es kann also an drei CCS-, drei CHAdeMO- und drei Typ2-Anschlüssen kostenlos geladen werden, mit jeweils 50 bzw 43 kW Leistung.

Die Autobahnraststätte Köschinger Fort Ost liegt nördlich von Ingolstadt an der A9.

Autobahnraststätte Köschinger Forst Ost

4. PZH IFA Uni Hannover

© energieingenieur

Die Schnellladesäule der Uni Hannover war 2015 bereits in den Top 10, ebenfalls auf Platz vier. Sie ist relativ günstig an der A2 gelegen und bietet eine Reihe von Schnellrestaurants in der Nähe.

Auch hier kann man mit 50 kW CCS und CHAdeMO sowie 43 kW Typ2 laden. Eine Abrechnung ist geplant, wurde jedoch bislang noch nicht umgesetzt.

PZH IFA Uni Hannover

3. SVG Autohof Kirchheimer Dreieck

© EAM

Platz drei belegt die von der EAM betriebene Stromtankstelle am SVG Autohof Kirchheimer Dreieck. Sowohl bei der Leistung pro Anschluss (100 kW CCS) als auch bei der gleichzeitig mit mehreren Anschlüssen nutzbaren Leistung – ungefähr 280 kW – gehört dieser Standort (neben Teslas Superchargern) zu den leistungsfähigsten im Verzeichnis.

Insgesamt stehen acht Anschlüsse zur Verfügung, dreimal CCS mit 100 bzw. 60 kW, 1 x CHAdeMO mit 60 kW sowie jeweils zwei 43 kW und 22 kW Typ2-Anschlüsse.

Der SVG Autohof liegt am Kirchheimer Dreieck an der A7, eine der Hauptachsen Deutschlands. Daher ist es kaum verwunderlich, dass die Säulen zu den am häufigsten genutzten zählen.

SVG Autohof Kirchheimer Dreieck

2. Team Tankstelle Osterrönfeld

© Mumickey

Auf dem zweiten Platz der besten Stromtankstellen 2016 reiht sich die Schnellladesäule von CLEVER an der Team Tankstelle in Osterrönfeld ein. Sie liegt an der A7 zwischen Hamburg und Flensburg und schließt damit eine wichtige Lücke Richtung Norden.

Hier stehen drei Anschlüsse zur Verfügung, CCS und CHAdeMO mit jeweils 50 kW sowie ein 43 kW Typ2-Anschluss. Aktuell kann die Säule noch kostenlos genutzt werden.

Team Tankstelle Osterrönfeld

1. SVG Autohof Lohfeldener Rüssel

© Mumickey

Der erste Platz geht diesmal an die Stromtankstelle SVG Autohof Lohfeldener Rüssel. Im Prinzip eine Blaupause des ebenfalls von der EAM betriebenen Standorts am Kirchheimer Dreieck, nur 60 Kilometer weiter nördlich, vor den Toren Kassels. Der Autohof liegt direkt an der A7, ist jedoch auch von der A44 bzw. A49 kommend gut zu erreichen.

Acht Anschlüsse stehen an zwei Säulen zur Verfügung, die alle gleichzeitig genutzt werden können – an den Gleichstromanschlüssen CCS und CHAdeMO dann mit halber Leistung. Neben drei CCS-Anschlüssen mit maximal 100 bzw. 60 kW und einem CHAdeMO-Stecker mit max. 60 kW, findet man dort noch zwei 22 kW Typ2 Dosen und zwei 43 kW Typ2 Stecker.

Ein weiterer Pluspunkt ist, dass nach Verbrauch und nicht nach Zeit abgerechnet wird. Neben einer Startgebühr von zwei Euro, bezahlt man dort aktuell sehr faire 26 Cent pro Kilowattstunde.

Somit ein würdiger Platz 1, die beste Stromtankstelle im Jahr 2016. Herzlichen Glückwunsch.

SVG Autohof Lohfeldener Rüssel

 

Die Top 10 des vergangenen Jahres war die bislang schnellste soweit. Ein Satz, den ich vermutlich in jedem der kommenden Jahre schreiben werde. (Im vergangenen Jahr sind die ersten 150 kW Ladepunkte in Betrieb gegangen) Er zeigt jedoch, wo die Reise hingeht. Während sich 2015 noch zwei reine 43 kW Typ2-Ladepunkte platzieren konnten, reichte dies 2016 nicht mehr aus. Auffällig ist ebenfalls, dass es erneut keine der reinen CCS-Stromtankstellen in die Top 10 geschafft hat.

Tank&Rast, in 2015 noch nicht in den Top 10 vertreten, konnte sich direkt dreifach platzieren. Sollten in diesem Jahr tatsächlich noch alle Raststätten mit Schnellladesäulen ausgestattet werden, dürfte sich deren Anteil noch einmal deutlich erhöhen.

Komplett aus den Top 10 herausgefallen sind die Ladesäulen des DG-Verlages. Während im vergangenen Jahr noch drei Standorte unter den besten zehn lagen, schaffte es in diesem Jahr kein einziger. Was vermutlich rein an der Standortwahl liegen dürfte – Banken befinden sich nun mal primär in den Innenstädten und nicht in Autobahnnähe. Und mit zunehmender Anzahl an Alternativen direkt an der Autobahn, verzichtet man gerne auf die zehn Minuten in die Stadt hinein.

Leider auch nicht platzieren konnten sich Stromtankstellen aus Österreich und der Schweiz, was nicht etwa daran liegt, dass sie zu schlecht sind. Im Gegenteil, bei der Zuverlässigkeit müssen sie den Vergleich nicht scheuen. Gegen die deutschen Nutzerzahlen haben sie jedoch einfach keine Chance. Daher zum Schluss noch sehr kompakt eine Übersicht über die besten Stromtankstellen in Österreich und der Schweiz.

Top 3 der besten Stromtankstellen 2016 in Österreich

  1. Marietta-Platz in Velden am Wörthersee
  2. Landhotel und Gasthof Laudersbach in Altenmarkt
  3. Billa in Sankt Michael im Lungau

Top 3 der besten Stromtankstellen 2016 in der Schweiz

  1. DMG MORI Car Park in Winterthur
  2. Schnelllader Gemeinde Au SG in Au
  3. Aqua Basilea in Pratteln
Die besten Stromtankstellen 2016: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 15 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

11 Gedanken zu “Die besten Stromtankstellen 2016

  1. Herzlichen Dank für die Beurteilung der EAM Express- Ladepunkte SVG Autohof Lohfeldener Rüssel sowie Kirchheimer Dreieck. Das Ergebnis Platz 1 und 3 hat mich sehr gefreut. Gerne werde ich als Vertreter der EAM Gruppe das Ergebnis unseren KooperationsPartnern SVG Hessen und e8 Energy mitteilen. VG Thomas Keil

  2. Erstaunlich, dass die Stationen in Niedersachsen ,Hamburg und Schleswig-Holstein so gut abgeschnitten haben. Also insgesamt Norddeutschland. 🙂

  3. Wie ist denn nun der genaue Algorithmus – wie gewichtet gehen die Kriterien Ladevorgänge, Kommentare, Störungsmeldungen in die Bewertung ein?

  4. Es ist eigentlich ein sehr simples Bewertungsschema und identisch mit dem aus den vergangen Jahren. Alle Kriterien werden gleich stark gewichtet. Erfolgreiche Ladungen werden mit +5 gewertet, fehlgeschlagene mit -5. Eine Störung wird ebenfalls mit -5 gewertet. Ein Kommentar mit einer Bewertung mit 4 oder mehr Punkten erhält +5, einer mit 2 oder weniger -5. Da 20 dokumentierte Ladungen von 10 unterschiedlichen Mitgliedern aussagekräftiger sind als 20 von einer Person, gehen pro Mitglied maximal 5 Ladevorgänge pro Stromtankstelle in die Bewertung ein.

    Ich hatte schon überlegt, ob man eventuell Störungen stärker bestrafen sollte, da bei längeren Störungen häufig mehrere Meldungen gemacht und zudem gleichzeitig fehlgeschlagene Ladungen dokumentiert werden, bewirkt eine längere Störung jedoch auch so oftmals einen Punktabzug von 20 oder größer.

  5. Gut. Es tut sich was auf dem Ladesäulenmarkt. Da müssen sich alte Hasen anstrengen um wieder nach oben zu kommen.

  6. Die Anzahl der Ladesäulen an einer Autobahnraststätte sollte eine zusätzliche Bewertung erhalten. TESLA ist hier wieder voraus.

  7. Für mich ist eine Stromtankstelle dann gut, wenn sie von vielen erfolgreich genutzt wird. Art und Anzahl der Anschlüsse, Standort oder Kosten spielen dabei insofern nur eine Rolle, wie sie sich natürlich auf die Nutzung auswirken. Daher weiß ich nicht, ob man dies separat bewerten muss.

    Ich würde mich freuen, wenn auch Supercharger in der Liste vertreten wären. Die laufen jedoch offenbar so zuverlässig, dass die Motivation recht gering ist, erfolgreiche bzw. fehlgeschlagene Ladungen zu dokumentieren.

  8. Zitat: „Da 20 dokumentierte Ladungen von 10 unterschiedlichen Mitgliedern aussagekräftiger sind als 20 von einer Person, gehen pro Mitglied maximal 5 Ladevorgänge pro Stromtankstelle in die Bewertung ein.“

    Da kann ich nicht nachvollziehen, warum es aussagekräftiger sein soll.
    An meiner Hauptladestation habe ich 2016 etwa 150 Ladevorgänge dokumentiert und dabei auch unterschiedliche der vier Anschlüsse verwendet. Hiermit habe ich die Funktionalität der Station quasi in Echtzeit im Verzeichnis verfügbar gemacht.
    Die wichtigste Information aus den dokumentierten Ladevorgänge ist für die anderen Autofahrer, ob die Säule zuverlässig verfügbar ist. Da finde ich ist es egal, ob das hauptsächlich einer einträgt oder mehrere Personen.

  9. Jede dokumentierte Ladung ist wichtig. Bevor ich eine Säule anfahre, schaue ich ja auch vorher nach, wann die letzte Ladung eingetragen wurde. Man hat einfach ein deutlich besseres Gefühl, wenn dies nicht schon sechs Monate her ist.

    Die Frage ist jedoch, ist eine Stromtankstelle dann gut, wenn ein einzelnes Mitglied besonders fleißig ist oder wenn sie von vielen Personen erfolgreich genutzt wird?

    Extrembeispiel:
    Firma mit 10 E-Autos, mehrere halböffentliche Ladesäulen – ‚kann genutzt werden, wenn frei (also nicht, da in der Regel ständig belegt)‘, jede Ladung der eigenen Fahrzeuge wird hier eingetragen. Da kommen dann im Jahr 1.500 Ladevorgänge zusammen.

    Ist das dann die beste Stromtankstelle?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.