Leaf to Home – mit dem Elektroauto das Haus versorgen

Leaf to Home - EV Power Station

Foto: Nissan

Anzeige

Mit der EV Power Station bietet Nissan ab Mitte Juni seinen Kunden in Japan die Möglichkeit ihr Haus mithilfe des Nissan Leaf zu versorgen.

Keine schlechte Idee, hat doch die 24 kWh große Lithium-Ionen Batterie des Leafs genügend Energie um die meisten Haushalte im Falle eines Stromausfalls über Stunden zu versorgen. Nebenbei kann mit der EV Power Station die Ladezeit des Nissan Leaf auf vier Stunden reduziert werden.

Mit der EV Power Station, entwickelt von Nichicon, kann die Energie in beide Richtungen zu fließen. Angeschlossen an eine Steckdose kann der Leaf in nur vier Stunden geladen werden. Bisher dauerte eine Ladung etwa acht Stunden. Die EV Power Station nutzt dabei das CHAdeMO Protokoll und wird am CHAdeMO Ladestecker angeschlossen. Über den Gleichstromanschluss kann die Energie jedoch auch vom Leaf in das Haus gespeist werden. Die maximal Leistung liegt bei etwa 6kW, ausreichend für die meisten Haushalte.

Dies ist der erste Schritt zu V2G (Vehicle to Grid), einer Vision, in der Elektroautos als Puffer für das Stromnetz verwendet werden können. In Zeiten, in denen mehr Energie ins Netz eingespeist wird als benötigt, wird das Elektroauto geladen. Ist der Bedarf höher als das Angebot, können Elektroautos ihre gespeicherte Energie wieder ins Netz abgeben. Spitzen im Stromnetz könnten so effektiv abgefangen werden. Noch gänzlich ungeklärt ist dabei die Frage, wer für die zusätzlichen Ladezyklen und den damit höheren Verschleiß der Batterie aufkommt. Bis V2G jedoch Realität wird, werden sicher noch einige Jahre vergehen.

Vorerst wird die EV Power Station nur in Japan verkauft und kostet dort 330.000 ¥, etwa 3.350 Euro. 10.000 Einheiten hofft man im ersten Jahr verkaufen zu können. Leider gibt es noch keine Informationen darüber, wann die EV Power Station auch bei uns verfügbar sein wird.

Technische Daten der EV Power Station

Wenn der Leaf geladen wird

  • Eingangsspannung: einphasig, 220 V (± 15 %), 50 Hz / 60 Hz (± 5 %)
  • Eingangsstrom: AC 0 – 36 A
  • Ausgangsspannung: DC 50 – 500V (CHAdeMO Protokoll)
  • maximale Leistung: 6 kW
  • Effizienz: 90 % und darüber

Wenn das Haus versorgt wird

  • Eingangsspannung: DC 150 – 450 V
  • Eingangsstrom: DC 0 – 30 A
  • Ausgangsspannung: AC 200 V (± 6 %), 50 Hz / 60 Hz (Max ± 2 %)
  • Ausgangsstrom: AC 0 – 30 A
  • maximale Leistung: 6 kW
  • Effizienz: 90 % und darüber

Abmessungen: 650 mm x 350 mm x781 mm

Gewicht: 60 kg

Leaf to Home – mit dem Elektroauto das Haus versorgen: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,38 von 5 Punkten, basieren auf 16 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

4 Gedanken zu “Leaf to Home – mit dem Elektroauto das Haus versorgen

  1. Pingback: Nichicon NQC-A102 – kompakter CHAdeMO Lader | GoingElectric

  2. Pingback: Toyota Brennstoffzellenbus liefert Strom für 100 Stunden | Elektroauto Blog

  3. Pingback: Renault: Schnellladung in 15 Minuten mit 86 kW – Vehicle To Home | Elektroauto Blog

  4. Pingback: Nissan Leaf 'What if' Werbung mit Fehler | Elektroauto Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.