Nissan Leaf ‚What if‘ Werbung mit Fehler

Nissan Leaf 'What if' Werbung mit Fehler

Foto: Nissan Youtube

Anzeige

Was wäre, wenn Nissan in seinem neuen globalen Werbespot ‚What if‘ für den Leaf mit den Einheiten etwas durcheinander gekommen wäre? Peinlich? Bestimmt! Nun, im neuen Werbespot ist es tatsächlich passiert.

Nissan Leaf 'What if' Werbung mit Fehler

Foto: Nissan Youtube

Leistung, Energie, maßgebliche Faktoren für Elektroautos, mit denen Nissan eigentlich sicher hantieren sollte. Sollte man meinen.

Im neuen ‚What if‘ Werbespot für den Nissan Leaf heißt es dann allerdings, dass ‚A fully charged Nissan LEAF can hold up to 24 KW of electricity, which can be returned at up to 6kWh.‘. In diesem Zusammenhang geht es um die in Japan erhältliche ‚Leaf-to-Home‚-Funktion, die das Haus mit Energie aus der Batterie versorgen kann.

Die meisten hier werden sicher wissen, dass der Nissan Leaf 24 Kilowattstunden (kWh) Energie speichern und mit einer Leistung von 6 Kilowatt (kW) zurück ins Haus speisen kann.

Allzu dramatisch ist der Fehler sicher nicht, es belustigt mich aber doch, dass selbst Nissan solch ein Fehler unterläuft und das in einer weltweiten Werbekampagne.

Hier der sechzigsekündige ‚What if‘ Werbespot für den Nissan Leaf

Nissan Leaf ‚What if‘ Werbung mit Fehler: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

3 Gedanken zu “Nissan Leaf ‚What if‘ Werbung mit Fehler

  1. Auch Renault ist mit einem lustigen Fehler dabei !
    Gefunden im deutschen VIP Room
    Zitat:
    „Beginnen wir mit voller Power: Dank des CHAMELEON® CHARGER kann der Renault ZOE an Schnellladesäulen mit einer maximalen Ladungsleistung von 43 kW „aufgetankt“ werden. Dann erhält der innovative Fünftürer in nur 30 Minuten genug „Saft“ für 80 % seiner Reichweite (Reichweite gesamt: 210 Kilometer nach neuem Europäischen Fahrzyklus)*.

    * Neuer europäischer Fahrzyklus. Faktoren wie Fahrpreise, Geschwindigkeit, Topografie und Nutzung elektrischer Verbraucher haben Einfluss auf die tatsächliche Reichweite.
    (Stand 10/2012, Irrtümer vorbehalten)“
    Faktoren wie Fahrpreise, der ist gut … ich denke man meint hier FahrWEISE 🙂
    Es sei denn der ZOE wird als Bus eingesetzt.
    Im öffentlichen Nahverkehr beeinflußt der Faktor FahrPREIS sehr wohl die tatsächliche Reichweite.

  2. Pingback: Neue Nissan Leaf Werbung | Elektroauto Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.