MuFu-elektro



Hier findest du die Elektrofahrzeuge der Community. Falls Du selbst ein Elektroauto oder Elektromotorrad besitzt oder vielleicht eines umgebaut hast, stelle es hier den anderen Usern vor.
Besitzer
E-lmo
Name
MuFu-elektro
Basis ist ein Einachsgeräteträger aus DDR-Produktion mit S51-Motorradmotor, der mit allerlei Anbauteilen zu bestücken war. Im Einsatz haben wir den Transport-anhänger, Mähbalken, Schneefräse und Schneeschild.

Da uns der Zweitaktmotor in den letzten Jahren mehrfach im Stich gelassen hat, war die Idee geboren, diesen auf Elektroantrieb umzurüsten.
Ich habe dafür einen Modellbaumotor Turnigy C80-100-B (mit 7kW laut Hersteller) mechanisch per Zahnriemen mit der Kurbelwelle verbunden.
Angesteuert wird der Motor durch ein 2kW E-Bike-Controller mit 48V Nennspannung und Bedienung per Daumengas.
Kein Herumgefummel mehr mit Kickstarter, Kupplung, Gang einlegen und Motor-nicht-abwürgen. Einfach Draufsetzten und am Daumengas drehen.

Den Akku habe ich aus Secondlife-Zellen angefertigt bekommen.
Mit dem selben Akkublock und einem baugleichen Motor habe ich mittlerweile auch einen Holzspalter auf Batteriebetrieb umgebaut. Somit kann ich entfernt von einer Steckdose immer mehr auf den Einsatz eines Stromgenerators verzichten!

To-Do: neuer Controller mit Rückwärtsgang (zum Rangieren) und regenerative Bremsfunktion ( Anhänger hat keine Bremsen)
Hersteller
Fortschritt Landmaschinen
Modell
E931.50
erstellt
22.10.2017
bearbeitet
22.10.2017
Motor
7kW Turnigy C80-100-B
Modellbaumotor für Flugmodelle nachträglich mit Hall-Sensoren ausgerüstet. Gerade für Fahrzeuge mit hohem Anlaufmoment ist die Positionsbestimmung des Rotors erforderlich.
Durch Begrenzung auf 2kW mit kleinem Lüfterrad auf der Motorwelle gut zu kühlen.
Die 7000W sind im Einsatz im Flugzeug vermutlich nur durch die gute Kühlung im Fahrtwind bei 100+km/h möglich.
Steuerung
2kW E-Bike Controller
Einfacher chinesischer e-Bike Controller mit der höchsten Leistung, die zu bekommen war. 2000W reichen im bisherigen Betrieb voll aus. Bisher keine Einschränkungen gegenüber dem Betrieb mit Zweitaktmotor zu bemerken!
Einziges Extra: Tempomat.
ToDo: Rückwärtsgang und e-Bremse
Getriebe
Vorhandenes Zweiganggetriebe
Das Getriebe dominiert jetzt das Betriebsgeräusch. Die Hoffnung auf Stille durch entfernen des Zweitakters ist damit dahin!
Batterien
Abnehmbar (zum Laden in der Zivilisation.)
Der Akku wurde vom User emMarco aus Secondlife Beutelzellen gefertigt. 14S 48V 43Ah zu zwei Blöcken a 7s24V. Somit kann ich die Blöcke auch zu 24V parallel betreiben.
Als Balancer-Anschluss habe ich eine Sub-D 25 Pin Buchse herausgeführt. Damit kann das Balancer-Ladegerät (Auch aus dem Modellbau-Bereich) angeschlossen werden, sowie auch die Einzelzellen-Spannungsüberwachung beim Betrieb.
Systemspannung
48 Volt
48V Nennspannung bedeuten einen Arbeitsbereich von 42V -58V
Kapazität
2 kWh
Ladegerät
2x 100W Modellbauladegerät
Eigentlich zwei Modellbauladegeräte mit Balancer-Anschlüssen. Jedes für einen der Zwei Akkublöcke mit jeweils ca 100W Ladeleistung
Instrumente
E-bike Daumengas mit 3 Leds für Akkuspannung und Schalter für Zündung Ein
Höchstgeschwindigkeit
8 km/h
Dauer Umbau
ca. 2 Jahre
Kosten Umbau
ca 830€
Motor ca 130€ Controller ca 120€, Akku ca 480€ Kleinteile ca 100€

Anzeige

Kommentare

akg am 22. Oktober 2017 um 22:16
Tolles Projekt, Hut ab!
Markus_up am 22. Oktober 2017 um 23:57
Coole Sache ;-)
Dachakku am 23. Oktober 2017 um 16:36
Mir gefällt auch die fehlende Handbremse, der Bowdenzug , gemäß dem Motto "Vorwärts immer rückwärts nimmer"

Ansonsten absolut cooler Umbau
E-lmo am 23. Oktober 2017 um 17:35
Die "Handbremse" war vorher für die Kupplung zuständig. An der Deichsel ist eine Vorrüstung für eine Bremse, aber an den Rädern des Anhängers fehlt noch das Gegenstück. Wird allerdings auch selten gebraucht bei der wahnsinnigen Geschwindigkeit.

Hinterlasse einen Kommentar