EVTV Friday Show – 14. Oktober 2011

Eine neue Woche, eine neue Folge EVTV. In dieser Woche berichten Jack und Brian über ihre Fortschritte an der eCobra, interessante Neuigkeiten über die Batterie des Tesla Model S und zeigen eine Testfahrt mit der eCobra rund um Cape Girardeau.

Berichte

In der eCobra verwenden sie einen Controller von Netgain Controls, den Warp Drive Industrial, welcher sich zurzeit noch im Beta-Stadium befindet. Sobald sie die Zündung auf aus stellten, meldete der Controller mehrere Fehler. Nach langer Suche fanden sie die Ursache in zwei Motoren, die an das 12 Volt Netz angeschlossen sind, einem Lüfter von XSTURBOS, der zum Kühlen des 11″ HV verwendet wird und der Lüfter am Wärmetauscher des Kühlsystems des Controllers. Beim Ausschalten des Bordnetzes induzierten die beiden Motoren eine Spannung, so dass der Controller ‚Zündung an‘ detektierte und somit fehlende Stromversorgung meldete. Als Workaround hat Jack die beiden Motoren vom geschalteten 12 Volt Netz getrennt und über ein Relais direkt mit dem Vicor Spannungswandler verbunden.

Als nächstes zeigen sie eine Testfahrt mit der eCobra. Die Hinterachse wurde justiert, trotzdem sind sie mit dem Verbrauch noch nicht ganz zufrieden. Bei 2 Ah / Meile (1,24 AH pro Kilometer) erreichen sie nicht ganz das gesetzte Ziel von 100 Meilen Reichweite. Zurzeit liegen sie eher im Bereich von 80 Meilen (129 Kilometer). Es bleibt abzuwarten was das Einstellen der Vorderachse bringt.

News

Chevrolet hat die weltweite Markteinführung des elektrisch angetriebenen Spark für 2013 angekündigt. Weitere Details wurden noch nicht bekannt gegeben, außer dass die Batterien von A123 Systems stammen sollen.

Foto: GM

Anzeige

Tesla hat einen neuen Vertrag mit Panasonic verkündet. In den nächsten 4 Jahren wird Panasonic genug Batterien für 80.000 Model S liefern. Pro Model S werden dabei 8.000 Zellen im 18650 Formfaktor benötigt. Jack hat ein paar interessante Details über diese Zellen herausgefunden. Die Zellen sollen als NNP-Zellen ab März 2012 auf den Markt kommen. Als Kathodenmaterial kommt LiNiCoAlO2 zum Einsatz. Herausstechend dabei ist die hohe Energiedichte, 3,4 Ah bei 3,6 V und 46 g Gewicht ergeben 12,24 Wh und 266 Wh pro kg. Auch um die Lebensdauer steht es nicht so schlecht, 500 – 600 Zyklen bis 80 % Restkapazität, über 2000 bei 70 %. Ebenfalls neu sind zwei Sicherheitsfeatures. Zum einen ist ein PTC – Element integriert, welches bei zu hohen Temperaturen den Strom begrenzen soll, zum anderen eine Metall-Oxyd Schicht, die bei Überhitzung oder mechanischer Beschädigung als eine Art Sicherung fungiert. Zwar haben diese Zellen eine sehr hohe Energiedichte, sie sind allerdings nicht in der Lage hohe Ströme zu liefern, maximal 1C (3,4 A).

Das war es für diese Episode. Viel Spaß beim Anschauen.

EVTV Friday Show – 14. Oktober 2011: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 1 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.