ÖkoGlobe 2012: Volvo, DriveNow, Mercedes, VW

ÖkoGlobe 2012 Preisträger Volvo, DriveNow, Mercedes

Foto: Ford

Anzeige

Gestern hatte ich schon davon berichtet, dass Renault mit dem ÖkoGlobe 2012 im Bereich Supply Chain für die ‚Zero Emission‘ Strategie ausgezeichnet wurde. Renault ist jedoch nicht der einzige Preisträger. Auch Volvo, BMW / Sixt, Mercedes, Toyota, Volkswagen und weitere wurden prämiert.

Über 100 Vorschläge gingen bei der Jury ein, die meisten davon im Bereich Elektromobilität und Hybridfahrzeuge. „Dies ist das deutliche Zeichen, dass Nachhaltigkeit zum wichtigsten Innovationsthema der Autobauer geworden ist“, so Prof. Ferdinand Dudenhöffer, der Sprecher der ÖkoGlobe-Jury.

Den ersten Platz in der Kategorie Serienfahrzeuge konnte Volvo mit dem Plug-In Hybriden V60 D6 verbuchen, der eine rein elektrische Reichweite von 50 Kilometer erlaubt. Auch der Prius Plug-In von Toyota erhielt einen ÖkoGlobe. Die ÖkoGlobes belegen, dass das Fahrzeugangebot für elektrisches Fahren mittlerweile vorhanden ist. „Die politischen Rahmenbedingungen, die Elektromobilität zum Durchbruch verhelfen können fehlen bedauerlicherweise“, so Prof. Dudenhöffer.

In der Kategorie Konzeptfahrzeuge erhielt das Forschungsfahrzeug Mercedes F 125! den Preis. Es zeigt, wie emissionsfreies Fahren in Zukunft umgesetzt werden kann. Die Kombination aus Lithium-Schwefel-Batterie und Wasserstoffspeicher erlaubt eine Reichweite von bis zu 1.000 km. Die Batterie kann induktiv geladen werden.

Der ÖkoGlobe für nachhaltige Antriebe ging in diesem Jahr an Ford. Der 1,0 Liter Ecoboost-Dreizylinder-Motor erreicht im Ford Focus einen kombinierten Verbrauch von nur 4,8 l/100km und erreicht in diesem Segment Verbrauchseinsparungen von bis zu 20 Prozent.

Im Bereich Mobilitätsmodelle setzten sich BMW und Sixt mit dem Carsharing-Konzept DriveNow durch. Die Jury überzeugte der Verzicht auf feste Annahme- und Rückgabestationen sowie die schlüssellose Bedienung.

Der Elektrotransporter von Volkswagen eT! bekam ebenfalls einen ÖkoGlobe. Das gemeinsam mit der Post entwickelte Konzept ist auf die Bedürfnisse des Stadtzustellverkehrs und die Optimierung der Abläufe eines Zustellers zugeschnitten.

Auch ein junges Berliner Start-up wurde mit einem ÖkoGlobe ausgezeichnet. Prämiert wurden deren Elektro-Lastenrad iBullit, das mit eigener Photovoltaik-Anlage durch Solarenergie gespeist werden kann.

Weitere Preisträger sind Hydro für die Verbesserung des Bruchdehnverhaltens vonLauminium, Johnson Controls für den ComfortThin-Sitz, der deutlich leichter und schlanker ist, die Continental AG für das Bremsrekuperationssystem MK 100 ESC Hybrid. Der ÖkoGlobe für Wirtschaft und Kultur ging an Reinhold Würth für die Verdienste beim Nachhaltigen Wachstum der Würth-Gruppe und sein soziales Engagement. Der Ehren-ÖkoGlobe erhielten die ehemalige Umweltministerin Italiens Stefania Prestigiacomo sowie der chinesische Wissenschaftsminister Prof. Dr. Wan Gang. Prestigiacomo für die Verdienste um das Verschwinden der Plastiktüten in Italien und Wan Gang für sein Engagement bei der Abwasserreinigung und der Elektromobilität in China.

ÖkoGlobe 2012: Volvo, DriveNow, Mercedes, VW: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.