Porsche präsentiert Schnellladepark in Berlin

Foto: © TeeKay

Anzeige

Die aktuell leistungsstärkste Schnellladesäule mit einer Ladeleistung von 350 Kilowatt steht jetzt in Berlin. Porsche hat einen neuen Standort im Stadtteil Adlershof eröffnet, komplett mit einem 25 Meter hohem Solarpylon und Schnellladesäulen mit 800-Volt-Technologie.

Foto: © TeeKay

Am Porsche Zentrum Berlin-Adlershof lässt der Sportwagenhersteller die Hüllen fallen und präsentiert seinen ersten Schnellladepark mit flüssigkeitsgekühlter, seriennaher 800-Volt-Technologie. Wenn der Porsche Mission E Ende 2019 auf die Straße rollt, soll er hier in 20 Minuten bis zu 80 Prozent aufladen können.

Die beiden High Power Charger haben eine Leistung von jeweils 350 kW und sind mit einem CCS-Stecker ausgestattet. So können dort auch niedrigere Ladeleistungen abgedeckt werden. Das 6,5 Meter lange Kabel ist ganz oben an der Station befestigt, so dass es nicht auf dem Boden schleift. Wie der Branchendienst „electrive.net“ berichtet, soll an der Optik der Säule nichts weiter geändert werden, denn diese durchlaufe bereits den Zertifizierungsprozess.

Ab Herbst kann hier auch die Öffentlichkeit laden. Eingestöpselt werden kann dann während der Öffnungszeiten und bis das Backend fertig ist, sogar kostenlos. Zwei weitere Parkplätze der Niederlassung wurden bereits für weitere Schnellladesäulen vorgerüstet. Noch stehen dort zwei AC-Lader.

Der 25 Meter hohe und gut fünf Meter breite Solarpylon, der neben der Niederlassung thront, besteht aus 162 Solarpanelen mit insgesamt 7.776 Solarzellen, die im Jahr bis zu 30.000 kWh liefern können. Das soll laut Porsche den Bedarf des gesamten Autohauses abdecken.

Porsche präsentiert Schnellladepark in Berlin: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,35 von 5 Punkten, basieren auf 23 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

18 Gedanken zu “Porsche präsentiert Schnellladepark in Berlin

  1. Gut durchdachtes Design der Kabelaufhaengung. Da kann ABB sich mal ein Beispiel nehmen. Endlich mal ein langes Kabel das nicht auf dem Boden rumliegt. Die Leistungselektronik ist wohl nicht in der Saeule eingebaut.

  2. Cool.

    Bis Ende 2019 können dann dort der IONIQ (75 kw) und der Leaf2018 (150 kw) laden 😀

  3. Natürlich sind Sie unsicher, das ist nur verständlich. Sie haben nämlich vor dem 3 Absatz aufgehört zu lesen..

  4. Das richtige Futter für Kabeldiebe , die Deutsche Bahn kann da ein Lied singen.

  5. Klasse jetzt hat man eine Ladestation mit 360KW aber unter VW AG Konzern kann gerade mal der eGolf 45KW CCS laden ^^ Klappt doch ^^

  6. Als Ladepark würde ich die 2 Säulen aber noch nicht bezeichnen. Schön das es aber mal in die richtige Richtung geht. Irgendwann muss man ja mal anfangen.

  7. Ich wüsste aber trotzdem nicht warum ich beim Autohaus (egal welcher Marke) laden sollte? Völlig falscher Ort. Ist ja lustig, wenn mein Auto nach der üblichen Wartung vollgeladen zurück bekomme. Dazu brauchts aber sicher keine 350 kw. Gut ist ja, wenn der „Ladepark“ (*ggg*) öffentlich zugänglich ist.. Aber dann bitte beim JEDEM Porsche Händler dies umsetzen. Placebo Projekte haben wir in Schlaaand schon mehr als genug. Von 10 Besuchen bei Authäuser Ladepunkten wurde ich bisher min. 9x enttäuscht durch Falschparker. Dazu roaming Abrechnung. Die Premium Betrüger haben noch ordentlich Arbeit vor sich! Ich hoffe aber nicht, da wir jede Eröffnung eines einzelnen Ladepunkts im TV mit Live Übertragung feiern müssen…

    https://www.tesla.com/de_DE/findus#/bounds/65,55,34,-11,d?search=supercharger,&name=Europe

    Davon hab ich im TeeVau noch nie was nicht gehört. 😉

  8. ja super. Porsche hat zwei Ladesäulen installiert. Echt gut was Porsche da macht.

  9. 30.000kWh/a??? Was ist das denn für ein kleiner Schuppen? Das braucht ja alleine die Parkplatzbeleuchtung. Werkstatt, Klimaanlagen und Verkufsräume noch nicht eingerechnet. Und die Ladesäulen machen sicher auch etwas Stromumsatz.

  10. Der 25 Meter hohe und fünf Meter breite Solarpylon ist wahrscheinlich so Teuer das es für mehr nicht mehr gereicht hat. Es erschließt sich mir nicht warum man das Flachdach nicht nutzt. Da wäre deutlich mehr möglich.

  11. Ab Frau Dr. Merkel zur Einweihung kommen wird? Bei so viel Vorsprung durch Technik muss eine Physikerin auf jeden Fall dabei sein. Auf ecomento schreiben die, das vier Schnellladesäulen installiert sind, dabei sind die zwei anderen 3,7 kw. Dt. Journalismus.

    @Volker
    Zu was sollten Porsche PV Strom aufm Dach machen? Die bekommen Industriestrom für locker 14 cents… Auch so eine Unart im Land der Reformverhinderer. Der Porsche Solar Phalus reiht sich gekonnt ein, in die Riege der Feigenblattmotivationen. Gab sicher ordentlich Zuschüße für dieses große Bauprojekt. 350 KW Leistung, wow. Soviel hat der Notstromdiesel bei einem unserer Kunden (Industriegebäude), der im Keller seit 25 Jahren steht.

  12. So, der Vorort-Besuch brachte Klarheit. Alle Säulen abgeschaltet. Anschalttermin ungewiss. Fremdmarken unerwünscht. Selbst Fotos von Fremdmarken vor der Säule sind verboten. Alles Anweisungen von der Zentrale in Zuffenhausen. Porsche hat exakt garnix kapiert.

  13. Dazu muss ich nicht extra hinfahren. Es dürfte jedem klar sein, der halbwegs bei Verstand ist, das Ladesäulen an einem Autohaus nie im Leben funktionieren werden! Egal wo auf der Welt. Die haben ja kaum den Platz für die ganzen eigenen Fahrzeuge, wer wollte dort dann noch täglich 4 bis 50 fremde Gäste haben!

  14. Es werden ja auch so viele E-Porsche gebaut.! Da hat man keinen Platz für andere.!

  15. Ja,die E ä-Porsches. Habe noch keinen gesehen. Hybride gibt es ein paar. Viel zu schwer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.