Zulassungszahlen August 2013: Leaf vor ZOE und i3

Foto: Nissan

Anzeige

Im August wurden deutlich weniger Elektroautos neu zugelassen als noch im Juli. Mit 435 Neuzulassungen lag die Zahl rund 15 Prozent unter dem Vormonat. Im Jahresvergleich ist das jedoch noch immer ein Plus von 76 Prozent.

Für den August waren nicht wirklich neue Rekordzahlen zu erwarten – Urlaubszeit, die vorbestellten Renault ZOE abgearbeitet und auch das Botschafter-Programm zum Nissan Leaf scheint so langsam auszulaufen. So verwundert es kaum, dass die Zahl der Neuzulassungen gegenüber dem Vormonat um 15 Prozent zurückgegangen ist.

Durch die Bank weg lagen die Zahlen unter denen des Julis, mit Ausnahme des BMW i3. Gefühlt dürfte die Hälfte davon allerdings gerade rund um Frankfurt seine Runden drehen.

Die Spitzenposition bei den Zulassungzahlen der Elektroautos erreichte erneut der Nissan Leaf. Im August wurden 147 Leaf neu zugelassen, nach 230 Neuzulassungen im Juli. Den zweiten Platz scheint der Renault ZOE für sich abonniert zu haben. Allerdings musste auch der ZOE Federn lassen, 110 Neuzulassungen im August gegenüber 154 im Juli.

Auf dem dritten Platz sortiert sich der BMW i3 ein. 77 mal wurde er im August zugelassen, im Vormonat waren es 23. Die Aussagekraft dieser Zahlen ist jedoch sehr gering, da es sich hierbei ausschließlich um Vorführer und Testwagen handeln dürfte. Erst zum Jahreswechsel werden wir sehen, wo sich der i3 tatsächlich einordnet.

Die Zahlen des smart fortwo electric drive lassen bereits seit Monaten deutlich nach. Im Juni wurden noch 135 smart ed zugelassen, im Juli 44 und im August waren es gerade noch 15.

Alle anderen Elektroauto liegen auf nahezu unverändertem Niveau.

Die Elektroauto Zulassungszahlen vom August 2013 im Überblick

In Klammern die Zahlen des Juli 2013.

Es ist fraglich, ob sich die Zahlen bis zur Markteinführung der neuen Modelle – VW e-up! und BMW i3 – noch großartig ändern werden. Der aktuelle Preisnachlass für den Opel Ampera wird seine Zahlen sicher positiv beeinflussen, der Abstand zu den anderen ist jedoch so groß, dass ich nicht erwarte, ihn in den kommenden Monaten unter den Top 3 wiederzufinden.

Quelle: KBA

Zulassungszahlen August 2013: Leaf vor ZOE und i3: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 6 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

12 Gedanken zu “Zulassungszahlen August 2013: Leaf vor ZOE und i3

  1. ZOE bleibt weit hinter meinen (und vielleicht auch Renaults) Erwartungen vom Anfang des Jahres zurück, was aber angesichts der inzwischen auf breiter Front bekannt gewordenen Kinderkrankheiten (und Renaults Umgang damit) nicht mehr überrascht.

  2. Wundert mich auch, dass der ZOE so schwächelt ? Scheinbar ist das „Wie weit kommt den der ?“ und „Was mache ich wenn ich Urlaub fahre ?“ noch zu stark in den Köpfen verankert ?
    Meine Sorgen „Was mache ich wenn der Sprit € 2.- kostet?“ und „Wir vergiften uns selber mit den Abgasen“ konnte ich Elektroauto sei Dank ad acta legen.

  3. habe gerade beim KBA die Zulassungszahlen für tesla Model S angefragt.
    Es wurden im August bereits 14 Fahrzeuge neu zugelassen. Schade das dies in der Statistik noch nicht veröffentlicht wird.

    liebe Grüße

    Eberhard

  4. Es dürfte halt doch Menschen geben die ein Auto aus bestimmten Gründen nicht kaufen. zb. wenn man nach der Probefahrt feststellt das die Scheibe trüb ist. Das sich das Auto nicht zu Hause ohne zusätzlichen Aufwand laden lässt. Das die Verarbeitung dem gewohnten nicht entspricht, dazu ein Batteriemetvertrag der keine glückliche Figur macht. Und die Töchter anderer Mütter kommen demnächst zur näheren Beschau auf den Markt. Wozu also übereifrig bei der ersten Gelegenheit zugreifen ?

  5. Hat sich für den Anfang das Jahr ganz gut entwickelt und war nicht anders zu erwarten. DieGewohnheiten beim Elektreofahren werden sich etwas gegenüber vorher verändern, denn ich habe nunmehr das dritte E-Bike und der Diesel steht bereits in der Ecke. An das Kilometerzählen habe ichmich schon gewöhnt, dafür brauch icjh keine Tankstelle mehr und ich überfliege nur mehr im Vorbeifahren die einstweilen stabilen Spritpreise, welche ansonsten schon um 50% höher sein müssten. Aber das kommt schon noch und dann bin ich bereits entwöhnt!
    Nunmehr fahre ich dort geruhsam, wo ich mit dem Diesel nicht ,mehr fahren konnte.
    Ein neues besseres Ladegerät habe ich in Arbeit, damit ich die Ladezeit noch kürzer haben kann.

  6. Einige werden auch die Hoffnung haben, dass eine neue Regierung auch neu über eine Kaufförderung nachdenkt, speziell da die deutschen Hersteller nun auch liefern können.

  7. Nur mal langsam, das wird schon noch. Dem Zoe hat es sicher geschadet, dass er erst verspätet auf den Markt kam. Kein Schuko und die Batteriemiete schreck sicher auch viele ab. Und nun stehen halt (endlich) auch mal ein paar Mitbewerber im Ring.
    Elektroauto ist halt für viele noch etwas exotisches. Da muss man sich erst mit anfreunden. Das geht nicht von heute auf morgen. Es sollten ein paar Hersteller mal ähnliche Aktionen machen wie Nissan (3 Monate Test o.ä.). Das Geld ist gut angelegt (aus dem Marketingbudget). Ich kenne keinen (!) der nach einer Fahrt im Elektroauto nicht begeistert war. Und mit der ganzen Ladetechnik und ob man nun Schuko noch braucht oder nicht (beim Zoe braucht man es je nach Lage eher nicht, da man ihn doch recht praktikabel unterwegs laden kann im Gegensatz zu allen anderen (ausser Tesla)) muss man sich auch erst mal auseinandersetzen um das zu kapieren.

  8. @Eberhard
    Danke für den Hinweis, haben den Model S hinzugefügt.

    Ich weiß nicht wie groß der Effekt der Urlaubszeit auf die Zulassungszahlen ist, traditionell liegen die Zahlen in dieser Zeit eher etwas unter den anderen Monaten. Trotzdem hatte ich erwartet, dass der Effekt eines anziehenden Marktes dies mehr als kompensiert.

    Es zeigt sich mal wieder, dass der Weg doch deutlich länger ist als viele vermutet hatten. Zum Abschreiben ist es meiner Meinung nach jedoch noch zu früh. Wenn man sich mal betrachtet, wie lange der Leaf in den Staaten gebraucht hat, um auf die heutigen Zahlen zu kommen, braucht es einfach noch ein wenig Zeit, Kontakte, Werbung im Freundes- und Bekanntenkreis.

    Im Jahresvergleich ist das Plus von 76 Prozent nicht schlecht, jedoch ebenfalls unter meinen Erwartungen. Ich hatte eher mit einer Verdoppelung gerechnet. Mal schauen, was der Herbst mit den neuen deutschen Autos bringt.

    So ein Drei-Monats-Test wie beim Leaf würde dem ZOE sicher kurzzeitig helfen. Wenn man sich die aktuellen Zahlen des Leaf ansieht, scheint der Effekt jedoch kein großer zu sein. Die Test- und Botschafter-Leafs sind raus und schon sind die Zahlen wieder auf dem alten Niveau.

  9. @M.Ott: Ich weiß nicht, ob es an der Nachfrage liegt.
    In der Produktion ist nach meinen letzten Infos jeden Monat ein Kontingent von ca. 250 Einheiten für D vorgesehen.
    Ob es da Kapazitätsprobleme gibt, oder einfach nicht alle abgerufen werden – keine Ahnung.

  10. Der Leaf wird auch wegen seines Designs viele Kunden abschrecken. Die Technik ist (abgesehen vom Ladegerät und der Batteriekühlung) Top, aber das Äußere eher etwas für Asiaten und Amerikaner.

  11. E-Auto ohne Schukostecker… KO Kriterium. Der Gag am E-Auto ist ja, das man es an jeder Steckdose laden kann… E-Autos die man nur noch an gewissen Dosen laden kann, sollte man auch gar nicht unterstützen, von daher eigentlich ein gutes Zeichen das sich der ZoE Verkauf nicht besser entwickelt. Den Benzin/Diesel Kindergarten müssen wir bei E-Autos mit Steckdose A und B nicht wiederholen. Keep it simpel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.