VW e-up! kommt im Herbst mit 150 km Reichweite

VW e-up! erhält 150 km Reichweite

Foto: VW

Anzeige

Volkswagen hat heute offiziell die Markteinführung des e-up! bestätigt. Volkswagens erstes Serien-Elektroauto kommt jedoch nicht wie ursprünglich angekündigt Mitte 2013 auf den Markt. Nach der IAA im Herbst soll man ihn jedoch bestellen können. Die Reichweite des VW e-up wird mit 150 km im NEFZ angegeben.

VW e-up!

Foto: VW

Nachdem man schon fast das Gefühl hatte, dass der e-up! nicht mehr in diesem Jahr auf den Markt kommt, hat Volkswagen verkündet, dass der elektrisch angetriebene Viersitzer nach der IAA bestellbar sein wird.

Basierend auf dem seit knapp einem Jahr erhältlichen up!, hat VW ein Elektroauto entwickelt, dass sein Revier wie seine konventionell angetriebene Geschwister in der Stadt hat. Bis zu 150 km Reichweite erreicht der e-up! im NEFZ, davon dürften im Alltag vermutlich knapp 100 Kilometer zu erreichen sein.

VW e-up!

Foto: VW

Jedoch sind dank der Schnellladefähigkeit auch längere Strecken möglich. Optional wird das Elektroauto mit dem CSS (Combined Charging System) ausgestattet, was die Ladung auf etwa 30 Minuten (auf 80 % Ladestand) reduzieren kann. Diese erfolgt ähnlich wie bei CHAdeMO mit Gleichstrom. Während CHAdeMO Ladesäulen in Deutschland noch Seltenheitswert haben, sucht man CSS (noch) vergeblich. Mir ist jedenfalls keine öffentliche zugängliche CSS-Ladesäule bekannt. Dies wird sich mit der Markteinführung von entsprechenden Fahrzeugen jedoch sicher ändern.

Wie bereits von den gezeigten Studien bekannt, wird der VW e-up! von einem 60 kW (82 PS) starken Elektromotor angetrieben, der das E-Auto mit einem Drehmoment von 210 Newtonmeter in 14 Sekunden auf Tempo 100 beschleunigt. Die Höchstgeschwindigkeit wird bei 135 km/h liegen.

Die Energie für den Antrieb wird in einer 18,7 kWh großen Lithium-Ionen Batterie gespeichert, die im Unterboden untergebracht ist. Neben der Schnelladung via CSS wird diese auch an einem haushaltsüblichen Anschluss aufladbar sein. Eine beschleunigte Ladung an einem Starkstromanschluss wird der e-up! aller Voraussicht nach jedoch nicht bieten.

Ich persönlich bin ja eher auf den e-Golf gespannt, der in diesem Jahr wohl nicht mehr auf den Markt kommen wird. Nachdem Volkswagen und seine Marken jedoch in den letzten Monaten eher damit geglänzt haben bereits angekündigte Elektrofahrzeuge doch nicht anzubieten, ist das ein guter Schritt in die richtige Richtung.

VW e-up! kommt im Herbst mit 150 km Reichweite: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,00 von 5 Punkten, basieren auf 11 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

13 Gedanken zu “VW e-up! kommt im Herbst mit 150 km Reichweite

  1. Am Preis wird sich zeigen ob VW hinter den plänen steht (was ich nicht glaube) oder eben nicht. Entweder wird das Teil 35K aufwärts kosten oder weniger als der Leaf. Bin sehr gespannt

  2. Das wundert mich ja jetzt schon, dass der UP nicht mit mehr als 3,7kW per Wechselstrom geladen werden können soll. Wirkt auch insgesamt extrem bieder. Bin auf den Preis gespannt.

  3. Ich finde es gut u. wichtig, dass VW ENDLICH mit einem Elektroauto daher kommt. Aber ich weiß nicht, wie es euch geht, aber:

    • 150 km Reichweite
    • Aufladen zu Hause mit max. 3,7 kW
    • elektrische Standardheizung (Widerstand)
    • kein Internet, kein Multimediasystem
    • klassische Rundinstrumente
    • altmodische Scheinwerfer….
    • Schnellladen nur über Gleichstrom, wozu es (CCS) noch keine einzige öffentliche Ladestation gibt
    • unspektakuläres Design

    Mir fehlt bei dem Fahrzeug die Innovation. Was das Auto kann, hat der iMiev vor 3 Jahren schon können…..

    … aber so ist das mit den besten Autobauern der Welt. Wenn man nur Benzinautos mag, kommt nichts besseres dabei raus.

  4. nanaja, moment mal. will elektroautor etwa damit andeuten, dass ausgerechnet die autobauer mit der größten liebe zum automobil trotz jahrelanger forschung und millionen forschungsgeldern vom staat (also steuern der bürger) gerade mal eben den benzin-UP motivations- u. emotionslos umgebastelt haben?
    das kann ich, das will ich einfach glau……
    und doch hat er mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit recht!

  5. …und das Ganze ohne dass die Schamesröte ins Gesicht getrieben wird. Lächerlich ? Eher ja als nein.

  6. @ 3 vor mir:
    Leute, immerhin macht VW was… die anderen deutschen sind eh noch weiter hinten

  7. Bei einigen muß der Stachel tief sitzen, dass VW etwas später mit einem E-Auto kommt. Nicht nur der e-UP! ist ein umgemodeltes Verbrennerauto. Auch der ZOE ! Den die Plattform ist jene vom neuen Clio. Aber bei beiden Autos war von vornherein der E-Antrieb vorgesehen ! Daher haben ZOE und Clio eine 12cm Stufe im Kofferraum, bei umgeklappten Sitzen. Im UP! habe ich hinten Kopffreiheit und vorne sitze ich seitlich luftiger als im Clio/Zoe. Sogar der i-Miev ist vorne bequemer für große Menschen als der Zoe. Auf alle Fälle kommt VW mit so einem Auto aber wird wohl eher dem Smart Konkurrenz machen.

  8. Und wenn das Auto am Ende noch so durchschnittlich bis schlecht sein sollte, wird es ein Renner werden. Steht ja schließlich VW drauf…
    Es kann nur gut für die E-Mobilität sein.

  9. Und wenn das alles so wird wie wir hier spekulieren, dann hat VW das erreicht was Sie wollten: Mit Mrd. an Steuergeldern kann man dann sagen: „Oh wie man sieht ist die Elektromobilität noch nicht so weit….kaufen Sie doch lieber einen Golf da kommt auch Fahrspaß aus dem Auspuff“.
    So wird es werden 😀

  10. Ich sehe das nicht ganz so kritisch wie die anderen. VW ist einfach ein konservatives Unternehmen. Warum sollte das bei E-Autos anders sein?

    Volkswagen wird Elektromobilität nicht verhindern können. Wenn die anderen Unternehmen mit ihren Elektroautos erfolgreich sein werden, wird VW nachziehen.

    Und zu der Kritik, dass der e-up! kein richtiges Elektroauto ist, da umgerüstet:
    Bis auf Nissan haben meines Wissens alle Großen so angefangen. Wenn die Basis vernünftig ist und von Anfang an eine E-Option eingeplant war, kann ich daran auch nicht Schlechtes erkennen.

  11. Die meisten Fahrzeuge werden eh nur zu hause geladen und stehen lang genug, so dass 3,7kw völlig ok sind. Mehr wäre natürlich schöner. Aber vielleicht ist es so wenigstens billiger.

    Die Optik finde ich ok und von VW darf man auch ein gewisses Maß an Qualität erwarten – das wäre mir wichtiger als ein Cockpit, dass an Raumschiff Enterprise erinnert.
    Entscheiden werden die reellen Daten und der Preis.

  12. Ich bin sehr gespannt auf die Deutschen Elektroautos vor allem den e-up. Ich hoffe der Preis ist zahlbar. Ich will mir einen kaufen da ich absolut pro Stromautos bin. Man sehe sich das Drehmoment an. Mama mia…. super. Dies für meine Kinder die in der Zukunft auch noch was von unserer Umwelt haben wollen. Der ganze Atomdreck und Plastik. (Oelprodukte)

    Investiert doch in eine Holzheizung und die Sonne. Oel wird teuer importiert und das Geld geht ins Ausland. (nicht zum lokalen Förster der wiederum Arbeit hat und Steuern bezahlt)

    Entsprechend werde ich bald Elektroauto fahren sowie mir ein neues Haus bauen das PV Zellen sowie eine Thermische Solarkollektoren zum heizen drauf hat. Die Sonne ist ja gratis. Der Strom kann man auf dem Haus selber produzieren. Man schaue sich die Hema Häuser an die ich mit einem Jenni Solartank (Pionier) ausstatten werde und das Elektrofahrzeug wird mir dies ergänzen.

    Meine Kinder wachsen mit dem input und meinem Wissen das ich seit Jahren erarbeitet habe aufwachsen. Die Deutschen sollten doch auch die Raststätten mit Schnellladestationen „Elektro“ ausstatten. Ich pushe hier in der Schweiz das auch dies hier geschieht. Leider muss immer zuerst viel diskutiert werden bis hier eine wichtige Entscheidung gefällt werden kann.

    Echt schade
    Grüsse Stephan (Schweiz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.