Mehr Reichweite durch neue Stereoanlage

Der Nissan Leaf erhält eine sparsamere Stereoanlage

Foto: Nissan

Anzeige

Natürlich wird der Effekt durch die neue Stereoanlage von Bose kein großer sein. In der Summe können solche Detailverbesserungen jedoch einen spürbaren Unterschied machen. Das Modelljahr 2013 des Nissan Leaf erhält eine solche Anlage, die nur noch halb soviel Strom verbraucht wie konventionelle Systeme.

Nissan Leaf Bose Ilustration

Foto: Nissan

Nicht nur die neue Heizung, die nach dem Wärmepumpenprinzip arbeitet, sorgt für einen sparsameren Umgang mit der kostbaren Energie, auch wird das kommende Modelljahr optional mit einer Stereoanlage von Bose erhältlich sein, die deutlich weniger Energie verbraucht als vergleichbare Systeme.

Zudem ist diese kleiner und leichter als konventionelle Stereoanlagen.

Neben dem Subwoofer, der Kofferraum untergebracht wird, besteht das System aus sechs Lautsprechern, zwei Hochtöner in den A-Säulen und je zwei Mittel- bzw. Tieftöner in den vorderen und hinteren Türen.

Nissan Leaf Bose

Foto: Nissan

Trotz der geringeren Leistungsaufnahme und kleinerer und leichtere Bauweise, soll die Klangqualität auf dem gewohnten Bose Niveau sein.

Die neue Stereoanlage wird den besser ausgestatteten Varianten des Leaf vorbehalten sein und ist, zumindest in den Vereinigten Staaten, nicht für die günstigere Basisversion des Leaf verfügbar.

Wer statt der Ruhe des Elektroantriebs lieber lauter Musik lauscht, der muss sich im neuen Leaf noch weniger Sorgen um seine Reichweite machen.

via: greencarreports.com

Mehr Reichweite durch neue Stereoanlage: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

5 Gedanken zu “Mehr Reichweite durch neue Stereoanlage

  1. Na toll. Eine sparsame Stereoanlage, dafür kommt ab 2013 im günstigeren Grundmodell eine extra entwickelte, herkömmliche Lichtanlage statt der LED-Anlage, damit man den günstigeren Preis rechtfertigen kann. Das ist ja bitte der volle Knieschuss!

  2. Also heißt das im Umkehrschluss, dass andere Stereoanlagen die Reichweiten negativ beeinflussen ? Selten so einen Blödsinn gelesen, auch wenn es vielleicht im Promillebereich stimmt, aber der E-Mobilität tut man mit so einem Artikel sicher keinen gefallen ! ( Wenn er das Radio aufdreht muß er bald schieben *gg* )
    Abgesehen davon in weiteres Beispiel wie Bose wieder einmal versucht glaubhaft zu machen, dass sie die Physic überlistet haben. Gibts nicht, kleine Lautsprecher = kleiner Klang – kann jeder Hobbyentwickler mit Messequipment besser und qualitätiv hochwertiger!

  3. Ich zitiere einfach mal meinen ersten Satz: ‚Natürlich wird der Effekt durch die neue Stereoanlage von Bose kein großer sein. In der Summe können solche Detailverbesserungen jedoch einen spürbaren Unterschied machen.‘

    Hier geht es doch weniger darum irgendwem oder irgendwas einen Gefallen zu tun und natürlich macht die Stereoanlage alleine kaum einen Unterschied. Jedoch bieten auch die Verbraucher, die nicht unmittelbar dem Antrieb dienen ein gewisses Potential zur Einsparung. Ob das jetzt die Beleuchtung ist, Heizung / Klima, die Elektronik im Allgemeinen o. ä., in der Summe sind da sicher noch Spielräume im deutlichen Prozentbereich.

    Ich finde es sehr positiv, dass man sich auch um diese kleinen Dinge kümmert.

    Nissan hat nicht genau beschrieben, was nun kleiner und leichter geworden ist, ich meine jedoch, dass man sich da hauptsächlich auf die Leistungselektronik bezogen hat.

  4. Na, toll, was brauchen wir eigentlich,
    venünftige saubere und möglichst leichtere sowie günstigere Elektrofahrzeuge.
    Sicherlich nicht überteuerte Bose Stereoanlagen.
    Wer eine sparsame Lösung sucht, greift zu einem kleinen aktiven Stereo-Lautsprecherset MD 86051 welches aus einem USB-Anschluß mit maximal 500 mA bei 5VDC versorgt werden möchte. Damit beschallen wir unsere Küche über den Klinkenanschluß aus jedweiliger Musikquelle (MP3-Player, Smartphone mit UKW- o. Internetradio, etc.) besser als es bisher jeder Küchenbrüllwürfel (Küchenradio) vermochte. Kostet übrigens nur Schlappe 20 Euroen. 😉

    Sinnvoller sind natürlich LED-Scheinwerfer statt die 50 W Stromfresser links und rechts. Sowie ein sparsame Heizung/Klimanlage, wenn man denn einmal wirklich nicht darauf verzichten möchte.

    PS.: Gegen zuviel Feuchtigkeit gibt es übrigens vollkommen regenerierbare Trocknungssäckchen, Holzkohle – hilft vielleicht auch noch im Erfrierungsnotfall 😉 ,
    Eimer mit Katzenstreu , einige Zeitungen aus Altpapier,
    zwei Teebeutel am Spiegel aufgehängt.

  5. Die Überschrift ist falsch und auf Bild-Niveau gestaltet. Ohne Stereoanlage hat man nämlich mehr Reichweite als mit. Und eine Standard – Headunit mit ca. 4 x 10w oder 4 x 25w , wie sie in jedem modernen Auto verbaut ist wird die Reichweite weniger beeinflußen als eingeschaltete Scheinwerfer so sie nicht in LED Technik ausgeführt sind. Eine aufgefette Anlage, egal von wem, wird imm mehr Energie benötigen als die Standard-Anlage. Die Menschen die nur so am Rande von E-Autos hören sind so schon dermaßen falsch informiert, dass sie sogar glauben das E-Auto keine Heizung haben, da braucht es nicht auch noch so einen versteckten (Werbe)-Artikel. Hoffe Bose hat dafür ordentlich gezahlt !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.