Plug-In Prius bester im ADAC EcoTest

Toyota Plug-In Prius bester im ADAC EcoTest

Foto: Toyota

Anzeige

Der Toyota Plug-In Prius ist das bislang beste Fahrzeug im neuen ADAC EcoTest. Wegen des sehr niedrigen CO2-Ausstoßes und der äußerst geringen Schadstoffemissionen, wurde er vom ADAC mit der Bestwertung von fünf Sternen ausgezeichnet.

Im EcoTest Mischbetrieb erreichte der Toyota Plug-In Prius einen Verbrauch auf 100 km von 3,6 Liter Benzin und 8,6 Kilowattstunden Strom. Durch den geringen CO2-Ausstoß und den niedrigen Schadstoffemissionen, konnte die Plug-In-Variante des Prius mit 93 Punkten den ’normalen‘ Prius um drei Punkte toppen.

Die Kraft des Elektromotors reicht bis zu einer Geschwindigkeit von 85 km/h, dann muss der Verbrennungsmotor unterstützen. Etwa 20 Kilometer kann man mit dem Plug-In Hybriden elektrisch zurücklegen. Das Aufladen dauert dann etwa 90 Minuten. Gegenüber dem Prius ohne Steckdose beträgt der Aufpreis 8.600 Euro.

Bei ADAC EcoTest wird der CO2-Ausstoß ‚Well-to-Wheel‘ betrachtet, also von der Kraftstoffquelle bis zum Rad. Damit können die CO2-Emissionen von rein elektrischen Auto mit denen von Hybriden oder konventionell angetriebenen Fahrzeugen verglichen werden.

Bestes Elektroauto im ADAC EcoTest ist im Übrigen der Renault Kangoo Z.E. vor dem Renault Fluence Z.E..

Plug-In Prius bester im ADAC EcoTest: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3,75 von 5 Punkten, basieren auf 4 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

Ein Gedanke zu “Plug-In Prius bester im ADAC EcoTest

  1. „Bei ADAC EcoTest wird der CO2-Ausstoß ‚Well-to-Wheel‘ betrachtet, also von der Kraftstoffquelle bis zum Rad. Damit können die CO2-Emissionen von rein elektrischen Auto mit denen von Hybriden oder konventionell angetriebenen Fahrzeugen verglichen werden.“

    Nein, können sie nicht!
    Denn dummerweise werden beim ADAC bislang die Ergebnisse vom Kraftstoff verbrauchenden Fahrzeugen eben ohne bspw. die Aufwendungen bei Erdölförderung, Raffination und Transport betrachtet – nur der Kraftstoffverbrauch.
    Sonst wäre jedes Auto mit konventionellem Motor ca. 25% dreckiger und bei Öl aus Teersanden (Braunkohlestromvergleich mit dem E-Auto) sind es bei einem ERoEI von 1:3 auch schon bis 50% mehr Verbrauch /Dreck, den man einfach so „vergisst“!

    Eben typischg ADAC …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.