BMW i3: Beschleunigung von 0 auf 150 [Video]

BMW i3: Beschleunigung von 0 auf 150

Foto: BMW

Anzeige

BMWs Motto ist ‚Freude am Fahren‘ und das hat sich mit dem i3 nicht geändert. Kein Wunder also, dass der i3 in sportlichen 7,2 Sekunden auf 100 Stundenkilometer beschleunigt. Doch wie lange braucht das Elektroauto bis zur Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h?

Diese Frage hat sich Autoblog.nl ebenfalls gestellt und es einfach mal ausprobiert. Laut Video vergehen etwa 7 – 8 Sekunden bis 100 km/h erreicht sind, was der Werksangabe entspricht. Auf die (abgeregelte) Höchstgeschwindigkeit von 150 km/h beschleunigt der i3 in nicht weniger sportlichen 18 Sekunden.

Hier das Video:

via: insideevs.com

BMW i3: Beschleunigung von 0 auf 150 [Video]: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 7 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

6 Gedanken zu “BMW i3: Beschleunigung von 0 auf 150 [Video]

  1. Pingback: electrive.net » Hybride Müllentsorgung, i3-Beschleunigung, Termine der kommenden Woche.

  2. Dieses Mini-Display finde ich schon arg Murgs. Als ob sie auf die TFT-Displays vergessen hätten und dann noch schnell beim Mediamarkt zwei Navis gekauft und mal schnell dazugebastelt.

    Ich kann mir nicht helfen, aber für mich ist der i3 in vielerlei keine Revolution. 🙁

  3. War bei der Vorstellung am Samstag 16.11. inkl. Probebeifahrt. Der Probefahrer war nur geil auf die Beschleunigung, 20 Mal Beschleungigung und dass man einen M3 an der Ampel alt aussehen lassen kann. Mann, Mann, Mann, das letzte, was mich interessiert, ist ob ein M3 an der Ampel wegkommt oder nicht.

    Sieht wirklich schick aus. Aber nicht alltagstauglich für mich. Nicht nur, dass es hinten keine Fenster zum öffnen gibt, nein, um die hinteren Mitfahrer aussteigen zu lassen, muss man sich als Fahrer erstmal abschnallen, dann die Fahrertür öffnen, dann kann die hintere Tür geöffnet werden. Geht’s noch? Konstruktionsfehler. Diese verkürzte Tür ist wohl eine Folge der unbedingt notwendigen Plastik-Karosserie.

    Also es wird wohl doch ein Zoe oder ein Tesla. Oder ein VW Up. Das scheinen mir die einzigen wirklich tauglichen Alltagsautos zu sein, mit denen man ausser M3 abhängen auch mal was in den Kofferraum kriegt und auch hinten jemand zusteigen lassen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.