Neue Batterie von GE soll 380 km schaffen

Neue Batterie von GE soll 380 km schaffen

Fiat 500e

Anzeige

General Electric hat eine ältere Technik wieder aufgegriffen und möchte der Redox-Flow Batterie alltagstauglich machen. Laut Firmenaussage ist damit eine Reichweite von 240 Meilen (ca. 380 Km) möglich. Zudem kann sie innerhalb von wenigen Minuten geladen, bzw. betankt werden.

Bisher gab es bei den meisten Elektroautos fast immer nur eine Variante, die Batterie zu füllen: Das Laden an der Steckdose. Einige Modelle können zudem ihre Batterie tauschen lassen und sind damit nach wenigen Minuten wieder einsatzfähig. Eine weitere, schon fast in Vergessenheit geratene Technik, ist der Austausch der Flüssigkeiten innerhalb der Batterie. Dies gelingt natürlich nur bei speziellen Zellen, deren Energieträger auch flüssig ist.

Die so genannte Redox-Flow Zelle hat einige Vorteile: Wie oben erwähnt lässt sie sich betanken und auch an der Steckdose aufladen. Des Weiteren halten diese Zellen fast eine beliebige Anzahl von Zyklen. Die größten Hindernisse waren allerdings bis vor einiger Zeit das recht hohe Gewicht und die Selbstentladung. Beide Probleme will GE nun behoben haben. Die Batterie soll eine sehr hohe Energiedichte von 1,35 Kilowattstunden pro kg erreichen (wenn man die Tanks nicht berücksichtigt)  und nur ein Viertel einer herkömmlichen Lithium-Ionen Batterie kosten.

Bei all den guten Nachrichten fragt man sich, wo da der Haken ist. Und man findet ihn: Denn ein Labormuster soll es noch nicht geben und auch eine Markteinführung ist noch nicht in Sicht. Die Daten beruhen bisher wohl nur auf Berechnungen. Da bleibt nur zu hoffen, dass sich die Ingenieure nicht verrechnet haben.

Quelle: Wirtschaftswoche

Neue Batterie von GE soll 380 km schaffen: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,50 von 5 Punkten, basieren auf 8 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

2 Gedanken zu “Neue Batterie von GE soll 380 km schaffen

  1. Peinlich, was die großen, etablierten Automobilhersteller, gerade auch die deutschen, bezüglich der Reichweite ihrer E-Mobile bislang auf die Reihe gebracht haben.
    Der Hersteller Tesla Motors, eine Firma, die erst seit 2003 existiert, hat Modelle im Portfolio, die eine deutlich höhere Reichweite bieten. Es funktioniert also schon heute! So besitzt das Modell Tesla Model S, als Prototyp im März 2009 präsentiert und seit Juni 2012 auf dem Markt, mit 60 kWh Akku-Kapazität eine Reichweite von bis zu 370 km (230 mi), mit 85 kWh Akku sogar von bis zu 480 km (300 mi). Selbst wenn unter Realbedingungen (Umgebungstemperatur, Fahrverhalten) weniger Reichweite erreicht werden sollte, werden immer noch Werte erzielt, die deutlich jenseits der bei den großen Herstellern üblichen ca. 140-160 km Reichweite liegen.
    Und dann wundert man sich [oder auch nicht], dass sich die E-Mobilität nicht durchsetzt. Vom fehlenden Ausbau von öffentlichen und kommerziellen Lade- und Akkuwechselstationen einmal ganz zu schweigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.