In Dänemark sollen 1.500 Ladepunkte pro Jahr entstehen

Clever baut Netz in Dänemark aus

Foto: Clever

Anzeige

Clever, Betreiber von Ladepunkten in unserem Nachbarland Dänemark, wird sein Netz in den kommenden fünf Jahren kräftig ausbauen. Jährlich sollen mehr als 1.500 Ladepunkte hinzukommen. Liefern wird die Ladestationen der österreichische Anbieter KEBA aus Linz.

Bis 2015 wird Dänemark mehr als 9 Millionen Euro in die Ladeinfrastruktur investieren. Die Elektromobilität soll dort einen zentralen Stellenwert in der Energie- und Klimaschutzpolitik einnehmen. Zwar wurden im Jahr 2012 nur 730 Elektrofahrzeuge zugelassen, in den kommenden Jahren soll sich dies jedoch ändern.

„Es gibt eine Studie des Intergovernmental Panel of Climate Change, derzufolge über 60% der in Dänemark befragten Organisationen innerhalb der nächsten fünf Jahre Elektroautos kaufen wollen. Einige Marktbeobachter halten es sogar für realistisch, dass im Jahr 2015 jeder zehnte Neuwagen einen Elektroantrieb besitzt.“, so Michael Olinger, Vertriebsleiter bei KEBA.

Die ersten Lieferungen sind bereits erfolgt.

KEBA wurde 1968 gegründet und ist seit vier Jahren im Bereich der Elektromobilität tätig. Weltweit wurden in dieser Zeit 3.300 Ladeboxen installiert. Kernprodukt ist die Wallbox KeContact P20.

via: electrive.net

In Dänemark sollen 1.500 Ladepunkte pro Jahr entstehen: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 3 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.