EP Tender – Range-Extender im Anhänger

EP Tender Range-Extender im Anhänger

Foto: EP Tender

Anzeige

Erinnert ihr euch noch an den ebuggy? Nun, die französische Firme EP Tender entwickelt gerade ein ganz ähnliches Konzept – im Gegensatz zum ebuggy jedoch mit Generator im Anhänger. Die Reichweite soll somit um etwa 500 km steigen.

EP Tender Technik

Foto: EP Tender

Gerade wurde der erste Prototyp von EP Tender der Öffentlichkeit vorgestellt. Der 600 Kubikzentimeter kleine Verbrennungsmotor, der auf einen 35 Liter großen Benzintank zurückgreifen kann, soll knapp 4 Liter auf 100 km bei entladender Batterie verbrauchen.

Je nach Geschwindigkeit sind damit bis zu 800 km Reichweite möglich. Nach einem kurzen Tankstopp steht erneut die volle Reichweite zur Verfügung. Gegen 2015 soll der Range-Extener Anhänger von EP Tender serienreif sein.

Geplant ist ein Netzwerk aufzubauen, über das man sich für Langstrecken einen solchen Anhänger mieten kann.

Wie schon beim ebuggy, kann ich mir noch immer nicht so recht vorstellen, dass jemand freiwillig Langstrecken mit einem Anhänger fahren möchte. Das gehört nicht unbedingt zu den Dingen, die die Elektromobilität einfacher machen. Aber wer weiß…

via: technologicvehicles.com & eptender.com (Hersteller)

EP Tender – Range-Extender im Anhänger: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,86 von 5 Punkten, basieren auf 7 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

8 Gedanken zu “EP Tender – Range-Extender im Anhänger

  1. Viel Spaß dann mit 80 km/h und so einem Minihänger den man hinten nicht mal richtig sieht.

  2. Mag sein, dass das funktioniert und JA mir ist alles recht, was für die Elektromobilität entwickelt bzw. auf den Markt gebracht wird.
    ABER: Es gibt soweit ich weiß nichtmal eine Anhängerkupplung für den Zoe.
    Und wie schwer das Teil ist weiß auch keiner.
    Abgesehen davon, würde es allen Gegnern der E-Mobilität deutlich zeigen:
    „Schaut, die können ohne fossilen Brennstoff nicht… ha ha ha“. Ne danke.
    Da geh ich lieber zu Fuß bevor ich vor denen zu Kreuze krieche!

  3. Bin am Wochenende auf meiner ersten Probefahrt im Zoe von Tübingen über die Schwäbische Alb zum Bodensee runtergefahren, 152 km ohne Ladesäule mit Tempomat auf 80 km/h, weil das Navi mir sagte: Ziel außerhalb der Reichweite !
    Es hat dann doch gelangt. Ich würde viel für die Möglichkeit geben, für die 1-3 Mal im Jahr, wo man mit so etwas lange Strecken zeitlich verkürzen kann, einen solchen Anhänger auszuleihen. Das System mit Leihstationen in der Nähe der großen Ballungsräume hört sich für mich sinnvoll an.

  4. Pingback: electrive.net » EP Tender, DLR-Studie, VerfaS, ITM Power.

  5. Und als zusätzliche Maßnahme des HErstellers das Ganze ein Jahr später als Dachgepäckträger. Dann habe ich keinen Hänger, daß Rangieren fällt leichter und die Höhe dürfte kein Problem darstellen. Diese Idee macht für mich ein reines Elektroauto deutlich interessanter. Bislang geht es halt nur mit einem Prius…

  6. Wär mal interessant, ob der ZOE nun für Anhängerkupplungen zugelassen wäre oder nicht. Bis jetzt gibt es ja immer nur Mutmaßungen auch im Forum ist man sich nicht ganz einig.

    Ganz verstehe ich nicht, warum so etwas so schwer herauszufinden ist. Rein technisch würde ja sogar der Westfalia Bausatz für den Clio passen.

    Gruß,
    evolk

  7. … was ich noch sagen wollte: Als überzeugter Elektromobilist würde ich mich auch für längere Fahrten so etwas SICHER NICHT an meinen ZOE dran hängen.

    Da mach ich lieber doppelt so viele Kaffeepausen und lade zwischen drinnen öfters nach als mich mit so etwas zum Gespött bei Tankstellen zu machen und der Elektromobilität die Glaubwürdigkeit zu nehmen.

    –> Leistungsoptimierte Akkus und schnellere Ladezeiten! Alles andere hat meiner Meinung nach keinen Sinn!

  8. Unfortuntely my German is noot good enough so forgive me writing in english.

    Regarding the issue of backing with a trailer: please have a look at

    http://www.youtube.com/watch?v=KtKmCIJC4Vo&feature=youtu.be

    As you will see this is a neat and efficient solution.

    Furthermore, the Tender is attached to the car in a single move by pushing a lever which both locks it mecanically to the car and connects the plug. EP Tender doesn’t use the car’s onboard charger: it generates DC current at battery voltage.

    Car makers will indeed have to accept mounting the hitch on their car, but this is not a big deal. Especially if they sell more EVs as a resut

    http://www.eptender.com/blog will give you details on fuel efficiency and range (skip the French part).

    I’m looking forward to batteries which would be 10 times better (2025 at best?): 44kWh, 2kUSD, 130 pounds. That would make great and popular EVs… which would still from time to time need a RE for highway trips longer than 300 km!

    Why carry a RE 360 days a year if you use it only 6 days and maybe 30 hours !?

    Opel Ampera is a great technology achievement, but I wouldn’t call it affordable.

    Allow a Zoe or an e-Up! to use EP Tender and it’s market might be significantly increased !

    Jean-Baptiste Segard, founder of EP Tender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.