Fiat 500e Werbung – Sex Sells

Fiat 500e Werbung - Sex Sells

Foto: Fiat USA Youtube

Anzeige

Für ein Elektroauto, welches man niemals bauen wollte, gibt sich Fiat beim 500e sehr viel Mühe. Für den Werbespot bediente man sich dann auch der ältesten aller Marketingstrategien: Sex Sells.

So wirklich wird man aus Fiat nicht schlau. Bereits weit vor der Präsentation auf der LA Autoshow wurde Fiat nicht müde zu berichten, dass sich Elektroautos nicht lohnen und man mit jedem 500e 10.000 Dollar verlieren würde.

Bei der elektrisch angetriebenen Version des 500 hätte Fiat es deshalb auch bei einer reinen Motortransplantation belassen können, stattdessen hat man jedoch ein Elektroauto auf die Beine gestellt, was neben guten technischen Daten (83 kW – 111 PS, Reichweite > 130 km) auch noch hervorragend ausschaut.

Wer sich den folgenden Werbespot ansieht, der hat nicht das Gefühl, dass Fiat den 500e eigentlich gar nicht verkaufen möchte.

Fiat 500e Werbespot – environmentally sexy, leider nur in Kalifornien

Fiat 500e Werbung – Sex Sells: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 5 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

4 Gedanken zu “Fiat 500e Werbung – Sex Sells

  1. Ziemlich peinlich. Langsam kommen mir Selbstzweifel. Habe ich beim Autokauf etwas falsch verstanden ?

  2. Mh… hat ein bisschen was von Anti-Werbung. Ein großteil des Spots weckt negative Assoziationen (vom Kurs abkommen, schleudern, erschrockene Crew). Der Sprecher am Ende kann auch nicht viel gekostet haben (pointierte Betonung… mehr gewollt als gekonnt). Die Beschleunigungsphase war nicht gut in Szene gesetzt, aber hat trotzdem gut geklungen 🙂
    Größtes Manko: das Auto wirkt nicht schnell, denn es hat keine Streifen (Ironie). Ich glaube wirklich, die Farbe ist das schlimmste dran. Die Karabag 500e sehen so viel besser aus…

  3. Pingback: electrive.net » Jaguar, RheinWerke, Smart, FORELMO, KIT, Cleardrive.

  4. … sind allerdings auch so viel langsamer.

    Ich finde den gar nicht mal so schlecht. Ein Elektroauto darf man nicht mit Vernunft und Umwelt bewerben, sowas lockt doch niemanden hinterm Ofen hervor. Da müssen schon Emotionen her. Ob es dann allerdings unbedingt Bung-Bunga sein muss…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.