Silvretta E-Auto Rallye: VW vor Tesla

Silvretta E-Auto Rallye Golf Blue-e-Motion

Foto: VW

Anzeige

Mit sieben Elektroautos stellte Daimler zwar die größte Flotte im 28 Teilnehmer großen Feld, gewonnen hat jedoch Volkswagen mit ihrem Golf Blue-e-Motion vor einem Tesla Roadster.

Zum dritten Mal fand im österreichischem Montafon die Silvretta E-Auto Rallye am vergangenen Wochenende statt. An drei Tage galt es 330 Kilometer, Höhendifferenzen von 4.759 Meter pro Tag, Steigungen von bis zu 15,2 Prozent und zahlreiche Prüfungen zu meistern. Besonders die Restreichweitenanzeige galt es gut im Auge zu behalten. Am Ende schafften es jedoch alle 28 Elektroautos ins Ziel.

Daimler trat mit gleich sieben elektrischen Fahrzeugen, von zwei smart fortwo electric drive über zwei Mercedes A-Klasse E-CELL, zwei B-Klasse F-CELL und dem Sportwagen SLS AMG E-CELL an.

Volkswagen war mit vier Golf Blue-e-Motion vertreten.

Sieger wurde das Team Volkswagen I um Thomas Lieber und Peter Göbel mit dem Golf Blue-e-Motion. Dahinter folgte Tim Ruhoff und Anna Baumeister im Tesla Roadster auf Platz zwei und auf Platz drei ein weiterer Golf Blue-e-Motion, pilotiert von Christian Ehret und Daniel Schmidt.

Silvretta E-Auto Rallye: VW vor Tesla: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,50 von 5 Punkten, basieren auf 4 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

2 Gedanken zu “Silvretta E-Auto Rallye: VW vor Tesla

  1. Hmmm, interessant. Aber warum hat der Golf gewonnen? Was sind die Hintergründe? Der Golf dürfte langsamer sein und auch noch weniger Reichweiter als ein Tesla haben. *wunder*

  2. Das weiß ich leider auch nicht.

    Da es bei der Silvretta allerdings hauptsächlich um Gleichmäßigkeit geht, hängt das Ergebnis sehr stark vom Fahrer bzw. Beifahrer ab.

    Die längste Etappe war 126 km, was sicher für ein paar Elektroautos knapp war. Der Golf Blue-e-Motion müsste knapp 150 km Reichweite haben. An den Roadster kommt er damit zwar nicht ran, sollte bei gemütlicher Fahrweise jedoch trotzdem gut gereicht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.