Elektroauto Reichweite – mehr als ausreichend

Elektroauto ReichweiteDie durchschnittliche Fahrstrecke, die jeder von uns pro Tag zurücklegt, liegt bei etwa 40 – 50 Kilometer. Somit sollte man eigentlich annehmen, dass die ‚Reichweitenangst‘ eigentlich keine Rolle spielen dürfte. Unterhält man sich über Elektroautos, so kommt man jedoch fast immer das Thema Reichweite zu sprechen. Den ‚Tank‘ nicht einfach in wenigen Minuten füllen zu können, scheint viele vom Kauf eines Elektroautos abzuhalten. Dabei haben die meisten Elektroautos eine Reichweite von über 100 km – ausreichend um sicher 90 Prozent der Fahrten ersetzen zu können. Ich habe mir in diesem Artikel einmal die Reichweiten der heutigen Elektroautos angesehen.

Anzeige

Ein durchschnittliche Strecke von 50 km bedeutet jedoch gleichzeitig auch, dass es Strecken gibt, die deutlich länger sind. Entweder man hat ein Elektroauto, dass in kurzer Zeit aufgeladen werden kann oder man muss auf öffentliche Verkehrsmittel oder einen Mietwagen setzen. Neben der Reichweite ist also auch die Ladedauer entscheidend.

Wie bei konventionellen Autos mit Verbrennungsmotor weicht die tatsächliche Reichweite von Elektroautos von der im NEFZ (Neuer Europäischer FahrZyklus) meist ab. Gerade im Winter, wenn die Heizung benutzt, wird sinkt die tatsächliche Reichweite. Anders als bei Verbrennern muss die Wärme durch Energie aus der Batterie erzeugt werden und fällt nicht nebenbei ab. Auch nimmt die nutzbare Kapazität bei tiefen Temperaturen ab. Dies kann zwar durch Aufheizen der Batterie kompensiert werden, die Energie dafür kommt allerdings auch aus der Batterie. Soweit es möglich war, habe ich deshalb Werte aus der Praxis hinzugefügt.

Reichweite Mitsubishi i-MiEV

Foto: Mitsubishi

Im NEFZ liegt die Reichweite bei 150 km (dies gilt auch für die baugleichen Citroën C-Zero und Peugeot iON). Der ADAC testete den i-MiEV mit 94 km (inkl Klima). In der Praxis zeigen sich Reichweiten von etwa 110 – 120 km im Sommer und ca. 80 km im Winter.

Man kann den i-MiEV und seine Geschwister an einer Haushaltssteckdose in etwa 6 Stunden aufladen oder per Gleichstrom an einer CHAdeMO Stromtankstelle in 30 Minuten auf 80 %.

Reichweite Nissan Leaf

Nissan Leaf

Foto: Nissan

Der Nissan Leaf ist im NEFZ mit einer Reichweite von 175 km angegeben. Im ADAC EcoTest erreichte er eine Reichweite von 118 km. Im Winter bei Minustemperaturen schrumpft die Reichweite des Leaf auf etwa 80 km zusammen.

Geladen wird der Nissan Leaf zuhause an einer Haushaltssteckdose. Das kann jedoch bis zu 8 Stunden dauern. An einer CHAdeMO Stromtankstelle hingegen lässt sich der Leaf in 30 Minuten auf 80 % laden.

Reichweite Renault Fluence Z.E.

Foto: Renault

Im NEFZ ist der Renault Fluence Z.E. mit einer Reichweite von 185 km angegeben. Der ADAC attestierte dem Fluence Z.E. im ECOTest eine Reichweite von 119 km. Für den Winter habe ich keine Erfahrungswerte gefunden – man kann jedoch wie beim Leaf von etwa 80 – 90 km ausgehen.

Erst die zweite Generation des Fluence Z.E. wird das Chamäleon Ladesystem bekommen. Bis dahin dauert eine Ladung zuhause etwa 8 Stunden. Zwar kann die gesamte Batterie auch getauscht werden (BetterPlace), in Deutschland ist das jedoch noch nicht möglich.

Reichweite Renault Kangoo Z.E.

Foto: Renault

Der Renault Kangoo Z.E. hat im NEFZ eine Reichweite von 170 km. In der Praxis liegt die Reichweite bei etwa 120 – 130 km. Im Winter reduziert sie sich auf knapp 90 – 100 km.

Beim Laden ist die Situation wie beim Fluence Z.E.. Erst ab der nächsten Generation 2013 ist eine Schnellladung möglich. Bis dahin dauert das Laden etwa 8 Stunden.

Reichweite Renault ZOE

Renault ZOE

Foto: Renault

Der Renault ZOE kommt erst in der zweiten Jahreshälfte 2012 auf den Markt. So liegt bislang auch nur die Reichweite im NEFZ vor, die 210 km beträgt.

Dank Chamäleon Ladesystem kann der ZOE sowohl an der Haushaltssteckdose (230 Volt – 16 Ampere) in 8 Stunden als auch in 30 Minuten an einem Drehstromanschluss (400 Volt – 32 Ampere) geladen werden.

Reichweite Renault Twizy

Renault Twizy

Foto: Renault

Für den Twizy gibt Renault die Reichweite im ECE-15 Zyklus (das ist der Stadtzyklus des NEFZ) mit 100 km an. In der Praxis bewegt sich die Reichweite bei etwa 70 – 80 km.

Aufgeladen wird der Twizy an einer Haushaltssteckdose in 3 Stunden.

Der Verbauch bzw. die Reichweite in der Praxis hängt sehr stark vom eigenen Fahrverhalten, Gelände, Geschwindigkeit sowie den eingesetzten Verbauchern ab. Die Werte, die ich gefunden habe, schwankten deshalb teils sehr stark. Die oben angegebenen Werte sind deshalb Durchschnittswerte.

Welche Erfahrungen hast du mir deinem Elektroauto gemacht? Kommt bei dir die Herstellerangabe hin?

Elektroauto Reichweite – mehr als ausreichend: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 4,29 von 5 Punkten, basieren auf 7 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

8 Gedanken zu “Elektroauto Reichweite – mehr als ausreichend

  1. Fahre einen Kangoo-maxi und hatte anfangs auch den Verdacht, daß alle Angaben geschönt sind. Die Leistungsfähigkeit des Fahrzeugs steigt mit der zunehmenden Außentemperatur. Bin bereits zuvor 11 Jahre E-Fahrzeuge durchgängig gefahren und fand meine Erfahrungen auch am Kangoo bestätigt. Der erhöhte Verbrauch liegt nicht nur im Temperaturbereich der Batterie begründet sondern in allen beweglichen Komponeten des Fahrzeugs. Wenn man lange mit Energiespartechnologien zu tun hat, dann kann auch einen Kangoo bei 15 C° 160km weit fahren ohne langsam zu sein und bei 25 C° auch 190 km. Bei 5 C° sind selbst bei vorausschauender Fahrweise nur 130 km drin. Fahre den Maxi jetzt 5000 km und kann sagen das eine erhöhte Reichweite ohne die Temperatur zu berücksichtigen mit etwa 4000 km einsetzte.

  2. Danke für die Rückmeldung.

    Meine Recherchen haben für den Kangoo Maxi Z.E. deutlich geringere Reichweiten in der Praxis ergeben. Interessant zu hören, dass es doch durchaus auch weiter gehen kann.

    Darf ich fragen, bei welchen Geschwindigkeiten die 190 km erreicht wurden?

    Vlt ist mal an der Zeit eine Umfrage zu starten, bei der jeder seine Erfahrungen mitteilen kann.

  3. Hallo Guy, bei 190 km Reichweite wurden 80 km/h nicht überschritten. Da E-Autos mit Rekuperation im ländlich, städtischen Bereich deutlich weiter fahren als etwa auf einer Autobahn waren lange Strecken ohne Anteil an Ortschaften kaum dabei. Man muß sich hier klar die Maxima pro zu fahrender Geschwindigkeit immer vor Augen halten.
    Also 50 km/h 4-5 kw Leistungsaufnahme, 60 km/h 6-7 kw, 70km/h 8-9 kw und 80 km/h
    11-12 kw….. Ich überschreite 95 km/h nicht. Es macht auch gar keinen Sinn.
    Der Hotzenblitz war ebenso wie der Kangoo gearbeitet und dort hatte ich die gleichen Erfahrungen…

  4. Irgendwie kommt mir vor als wären die baterien im renault fluence ze nicht hochwertig, Eine normale lipo batterie hat 150 Wh/kg renault fluence hat eine 250kg batterie und beinhaltet 22kw , mit einer hochwertigen batterie wie beim tesla müssten es 37,5/kwh (150wh/kg * 250) , da wären wahrscheinlich auch die leasing gebühren für die batterie auch höher.

  5. Tesla setzt auf Panasonic NCR18650A Zellen, mit 245 Wh/kg ist das die höchste Energiedichte, die derzeit zu haben ist.
    Die Zellen von Renault werden deutlich darunter liegen.

    Allerdings darf man auch nicht vergessen, dass zu einer komplette Batterie etwas mehr als nur die Zellen gehört – da kommen je nach Zellentyp sicher noch einmal 10 – 20 Prozent Gewicht dazu.

  6. Liebe Mitstreiter,
    nun sind drei Jahre Kangoo maxi fahren Geschichte. Die Batteriekapazität sank von ca. 19,8 kw verfügbarer Leistung auf etwa 17,0 kw im dritten Jahr. Im Sommer 2014 konnte ich damit maximal 150 km erreichen. Dies lag daran, daß die benötigte Energieaufnahme 11,3 kw/ 100 km nicht überschritt und dies bei relativ hoher Geschwindigkeit. Im Alltag fährt das Fahrzeug derzeit bei vorsichtiger Fahrweise etwa 120-130 km bei 10 C°-25 C°.
    Viele Grüße an alle Träumer einer besseren Personenbeförderungskultur

  7. Wir fahren einen Kangoo maxi mit inzwischen 26 000 km. Der beste Verbrauch im Sommer liegt laut Bordcomputer immer nur knapp unter 15 k’W/100km. Mit Winterreifen und Heizung kann es auch mal auf 25kW/100km hochgehen. Die angezeigten Reichweiten kommen aber nur noch bei 15kW/100km auf ca. 95 km, aktuell bei 19kw/100km auf 65 km.
    Die Batterieprüfung in der Renault-Werkstatt, allerdings kein ZE Stützpunkt, der nächste ist über 90 km entfernt) ergibt „Batteriezustand 100%“.
    Heißt das bloß, dass die Batterie zu 100% (ihrer Restkapazität) geladen ist? Der Werkstattmeister sagt, dieser Wert gilt als Kriterium für der Austausch der Batterie. 100% bedeutet für mich aber mindestens 20 kW entnehmbare Energie, ergibt bei 18kw/100km eine rechnerische Reichweite von 111 km und nicht 65 km.
    Wie sind eure Erfahrungen mit der Unterstüzung von Renault, wer hat tatsächlich schon einmal eine neue Batterie bekommen? Anhand welcher Daten wurde das entschieden?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.