Porsche 918 Spyder in Erprobung

Porsche 918 Spyder-Prototyp

Foto: Porsche

Anzeige

Porsche hat die ersten Prototypen seines 918 Spyder fertiggestellt. Damit beginnt die Erprobung auf der Straße. Ende September 2013 wird der 918 Spyder in Produktion gehen, die ersten Modelle sollen noch 2013 ausgeliefert werden.

„Wir definieren mit dem 918 Spyder Fahrspaß, Effizienz und Performance neu“, bekräftigt Wolfgang Hatz, Mitglied des Vorstandes Forschung und Entwicklung der Porsche AG.

Die Tarnung der 918 Spyder Prototypen orientiert sich am Porsche 917 Rennwagen. Mit der Erprobung auf der Straße beginnt die finale Abstimmung des Hybrid-Sportwagens. Dabei geht es vor allem um die Zusammenarbeit der Antriebskomponenten.

Die Vorderachse wird dabei von einem Elektromotor (80 kW) angetrieben, die Hinterachse von Verbrenner (4,6 Liter V8 mit 570 PS) und Elektromotor (90 kW) zusammen. Diese Kombination ist neu für Porsche. So gilt es die richtigen Betriebsstrategien zu entwickeln für höchste Performance bei gleichzeitig geringem Verbrauch. Die Systemleistung soll am Ende bei über 770 PS liegen, bei einem Verbrauch von drei Liter auf 100 Kilometer – sicher eine etwas optimistische Einschätzung.

Der 918 Spyder besteht aus einem kohlefaserverstärktem Kunststoff Monocoque, der hilft das Gewicht zu senken. Elektro- und Verbrennungsmotor arbeiten als Plug-In Parallel-Vollhybrid. Von Elektroantrieb über kombiniertem Antrieb bis zu Verbrennungsantrieb sind alle Betriebsmodi möglich. Die 6,8 kWh große Lithium-Ionen Batterie kann an der Steckdose aufgeladen werden und erlaubt eine rein elektrische Reichweite von 25 km. Die Höchstgeschwindigkeit ist dabei auf 150 km/h beschränkt. Arbeiten Elektro- und Verbrennungsmotor zusammen, geht die Post ab: 0 auf 100 vergehen in drei Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit liegt bei über 325 km/h.

Porsche 918 Spyder in Erprobung: 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 5,00 von 5 Punkten, basieren auf 2 abgegebenen Stimmen.
Loading...
Anzeige
Alle Updates erhälst du auch via
Tausche dich im Elektroauto Forum auf GoingElectric mit anderen über das Thema aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.