Ladesäulen Verlustbilanz Nürnberg/Erlangen -letzte 12 Monate

Ladesäulen Verlustbilanz Nürnberg/Erlangen -letzte 12 Monate

Beitragvon mweisEl » So 3. Dez 2017, 10:35

Trotz bewilligter Förderung beträgt das
Saldo öffentlich zugänglicher Ladesäulen der zurückliegenden 12 Monate in Nürnberg: +/- 0.

- errichtet wurden:

- bei den halböffentlichen Lademöglichkeiten kamen in den letzten 12 Monaten nur 0 automarkenunabhängige hinzu.

- abgebaut wurde:

- seit nunmehr 12 Monaten dauerdefekt ist:

- nicht errichtet wurden folgende Ladesäulen, deren Errichtung für das Frühjahr 2017 geplant war:

    - An der Sparkasse
    - Kornmarkt
    - Marienstraße/Marientorgraben
    - Rennweg/Bayreuther Straße (U-Bahnhof Rennweg)
    - Dianaplatz


In Erlangen wurden in den letzten 12 Monaten trotz bewilligter Förderung 8 Ladepunkte abgebaut:


Zwei halböffentliche Ladepunkte (Hotel-Parkplatz) wurden aufgebaut.

Saldo öffentlich zugänglicher Ladesäulen der zurückliegenden 12 Monate in Erlangen: - 3
Zuletzt geändert von mweisEl am So 3. Dez 2017, 11:25, insgesamt 3-mal geändert.
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1.8 kWh-Akku) und seit 1991 an keiner Sprit-Zapfsäule mehr.
Benutzeravatar
mweisEl
 
Beiträge: 1964
Registriert: Di 5. Apr 2016, 21:00

Anzeige

Re: Ladesäulen Verlustbilanz Nürnberg/Erlangen -letzte 12 Mo

Beitragvon SL4E » So 3. Dez 2017, 11:12

Du hast in ER die 2 neuen Ladestationen in Tennenlohe vergessen.
Ich habe das Forum verlassen
SL4E
 
Beiträge: 2239
Registriert: Do 3. Mär 2016, 13:51

Re: Ladesäulen Verlustbilanz Nürnberg/Erlangen -letzte 12 Mo

Beitragvon mweisEl » So 3. Dez 2017, 11:28

Ja stimmt danke. Benutzung vermutlich nur für Hotelgäste?
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1.8 kWh-Akku) und seit 1991 an keiner Sprit-Zapfsäule mehr.
Benutzeravatar
mweisEl
 
Beiträge: 1964
Registriert: Di 5. Apr 2016, 21:00

Re: Ladesäulen Verlustbilanz Nürnberg/Erlangen -letzte 12 Mo

Beitragvon ecopowerprofi » So 3. Dez 2017, 11:48

mweisEl hat geschrieben:
In Erlangen wurden in den letzten 12 Monaten trotz bewilligter Förderung 8 Ladepunkte abgebaut:

Es werden vermutlich die abgebaut, die sich nicht rechnen bzw. zu gering frequentiert werden. Ladesäulen irgendwo am Wegesrand lohnen sich nicht. Es fehlen bundesweit Lademöglichkeiten an Zielorten wie Einkaufszentren usw. Aber an Einkaufszenten werden aus Werbegründe die Lademöglichkeit überwiegend kostenlos oder stark verbilligt bleiben. Das lässt die Nutzung von kostenpflichtige Lademöglichkeiten sinken was wiederum einen Rückbau derselben beschleunigt. Größer werdende Akkus und Home-Charging werden ein übriges dazu beitragen. Einzig an den Autobahnen und Fernstraßen könnte sich Lademöglichkeiten rechnen. Ähnliches kann man bei den Tankstellen schon seit Jahrzehnte beobachten. Die Reichweite der Verbrenner betrug früher meistens weniger als 400 km. Heute sind 600 bis 1000 km keine Seltenheit. Es gibt so gut wie keine Dorf-Tankstellen mit ein oder zwei Zapfsäulen mehr.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3038
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Ladesäulen Verlustbilanz Nürnberg/Erlangen -letzte 12 Mo

Beitragvon SL4E » So 3. Dez 2017, 11:58

mweisEl hat geschrieben:
Ja stimmt danke. Benutzung vermutlich nur für Hotelgäste?


Nein halböffentlich, hab da auch schon geladen.
Ich vermute das diese Ladestationen aus dem NewMotion Gewinnspiel stammen.
Ich habe das Forum verlassen
SL4E
 
Beiträge: 2239
Registriert: Do 3. Mär 2016, 13:51

Re: Ladesäulen Verlustbilanz Nürnberg/Erlangen -letzte 12 Mo

Beitragvon mweisEl » So 17. Dez 2017, 16:19

Als hätte es in Erlangen jemand gelesen...

IMG_2387.jpg
Der Ladepunkt an der Staudtstraße 1 lies sich mit der NewMotion-Karte freischalten

Ob die beiden Mennekes-Ladesäulen öffentlich, halböffentlich oder gar nicht ist, kann ich nicht sagen. Die Zufahrt ist derzeit für jedermann möglich. Noch muss freilich für jede Eröffnung einer Ladesäule in Erlangen ein Bayerischer Staatsminister eingeflogen werden...

Foto1979.jpg
Ausriß aus den Erlanger Nachrichten vom 16.12.17


http://www.nordbayern.de/region/erlangen/dem-pilotprojekt-mussen-in-erlangen-weitere-folgen-1.7001536?rssPage=RXJsYW5nZW4=

Am gleichen Ort schien es schon eine Charge IT-Wallbox gegeben zu haben:
https://www.fau.de/2017/07/news/veranstaltungen/einweihung-ladesaeule-fuer-elektrofahrzeuge-an-der-fau/
Smart ED3 seit '13, 3 Fahrräder, zuvor CityEL (1.8 kWh-Akku) und seit 1991 an keiner Sprit-Zapfsäule mehr.
Benutzeravatar
mweisEl
 
Beiträge: 1964
Registriert: Di 5. Apr 2016, 21:00

Re: Ladesäulen Verlustbilanz Nürnberg/Erlangen -letzte 12 Mo

Beitragvon ecopowerprofi » So 17. Dez 2017, 16:28

mweisEl hat geschrieben:
Noch muss freilich für jede Eröffnung einer Ladesäule in Erlangen ein Bayerischer Staatsminister eingeflogen werden...

Bis die Landtagswahlen vorbei sind ....
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 3038
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Ladesäulen Verlustbilanz Nürnberg/Erlangen -letzte 12 Mo

Beitragvon Solarmobil Verein » So 17. Dez 2017, 18:29

mweisEl hat geschrieben:
Als hätte es in Erlangen jemand gelesen...
Ich war auf der Eröffnungsveranstaltung.
Die Ladesäulen sind im Wesentlichen für Uni-Mitarbeiter und Studenten gedacht.
Es sei nichts dagegen einzuwenden, wenn ab und an mal auch jemand anderes da lädt.
Wenn das "Fremdladen" allerdings überhand nimmt, müßte man sich bezüglich des Zugangs aber was überlegen.
Das war der Tenor von Herrn Hundhausen in diesem Abschnitt seiner Rede.

Ich kann mir aber vorstellen, daß über Nacht dort viel Platz ist.
Die Säulen lassen sich offenbar mit jeder RFID-Karte freischalten. Mein Perso ging auch ...


Was den Ab- und Aufbau von Ladesäulen in Erlangen betrifft, speziell die in der Mozartstraße ...
Die sind nur noch für Mitarbeiter der dort ansässigen Firma, man benötigt einen Firmenausweis mit entsprechender Codierung.
Es gibt auch eine App dafür, die kommende Woche endlich mal in einer stabilen Version vorliegen soll. Inwieweit man sich aber dem Münchner Startup (welches, das steht auf den Säulen) registrieren kann, um dann damit auch an diesen Säulen laden zu können, weiß ich nicht.
Fakt ist auf jeden Fall, daß die Mitarbeiter besagter Firma, die mit E-Autos unterwegs sind, mittlerweile eher weniger auf die öffentliche Ladeinfrastruktur in Erlangen angewiesen sind, da in den Firmen-Parkhäusern und auch den rund um die Uhr zugänglichen Firmen-Parkplätzen jede Menge Ladepunkte aufgestellt werden. Zuletzt waren es in Erlangen gut 20-30 Stück, in Nürnberg und München gilt ähnliches.
So langsam wird es was - und ich finde das gut.

BTW, kleine Anekdote am Rande:
Wir haben gewitzelt, daß die i3s des staatlichen Bauamtes alle keine E-Kennzeichen haben. Damit solle man sich nicht in Hamburg oder gar Norwegen auf einem E-Lade(park)platz erwischen lassen, weil man sofort abgeschleppt würde.
Antwort: Diese Fahrzeuge dürfen ohnehin nicht außer Landes fahren.
Ob damit jetzt außerhalb Bayerns gemeint war oder gar Deutschland, das haben wir dann nicht mehr nachgefragt. :lol:
Solarmobil Verein
 
Beiträge: 884
Registriert: So 27. Mär 2016, 20:28

Re: Ladesäulen Verlustbilanz Nürnberg/Erlangen -letzte 12 Mo

Beitragvon SL4E » Mo 18. Dez 2017, 09:27

Ja die Situation in Erlangen ist wirklich enttäuschend.
Siemens Hochburg inkl Standort zu Entwicklung von EV Antriebssystemen, Uni Klinik, FAU usw. Aber in Sachen Ladeinfrastruktur eine Wüste. Ich würde mich als Bürgermeister schämen mit solchen Namen im Rücken so ein Bild abzugeben.
Ich habe das Forum verlassen
SL4E
 
Beiträge: 2239
Registriert: Do 3. Mär 2016, 13:51

Re: Ladesäulen Verlustbilanz Nürnberg/Erlangen -letzte 12 Mo

Beitragvon slowdown » Mo 18. Dez 2017, 13:28

Wenn ich mir so die Ladestationen des Ladeverbunds Franken+ im Stadtgebiet Erlangen und Fürth anschaue (in den Karten gelb), fällt, bei sehr grob gleicher Einwohnerzahl auf, dass hier die örtllichen EVUs zwar mit dem Ladeverbund zusammenarbeiten, aber die beiden Städte den Aufbau von Ladesäulen sehr unterschiedlich wichtig nehmen. Dafür, dass in Erlangen das erste straßenzugelassene Elekromobil (Vespa von 1986) vom dortigen https://www.solarmobil-verein-erlangen.de/ gebaut und gefahren wurde, ist das schon eine ziemlich schwache Leistung von der Stadt Erlangen bzw. deren Stadtwerken!

Fuerth.jpg
Ladesäulen des Ladeverbunds Franken+ in Fürth: 12 Ladestationen auf 128.000 Einwohner
Erlangen.jpg
Ladesäule des Ladeverbunds Franken+ in Erlangen: 1 Ladestation auf 112.000 Einwohner
seit 06/2016: Zoe Q210 | EZ 06/2015
slowdown
 
Beiträge: 34
Registriert: Mi 20. Apr 2016, 09:03
Wohnort: Metropolregion Nürnberg

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: keyman und 2 Gäste