Wasserstoff Fahrzeuge sind auch E-Autos

Re: Wasserstoff Fahrzeuge sind auch E-Autos

menu
USER_AVATAR
folder
Joe-Hotzi hat geschrieben: ...
Na, dann schau Dir mal die Voraussetzungen allein für die H2-Produktion mit Off-Shore-Wind in Europa an:
200120_Path-to-Hydrogen_S21_H2-Kostenreduktionen_Off-Shore-Wind_Europa.jpg
Wann glaubst Du wird die Branche die angegebenen 90GW EE-Erzeugungsleistung zugebaut haben?
Lese ich das richtig, dass man für 2020 von 6US$/kg H2 nur für die Elektrolyse ausgeht?
ja, das passt schon, auch Nikola rechnet afaik mit ca. 6$/kg für seine Eigenproduktion und 2,60$ in 2030 hören sich doch gut an...die von dir genannten 90 GW EE-Erzeugungsleistung sind allerdings heftig :shock: ja, die stehen tatsächlich im Diagramm
download/file.php?id=80796&mode=view

Nachtrag: https://www.offshore-windindustrie.de/windparks/europa
BMW 530e PHEV seit August 2017
Anzeige

Re: Wasserstoff Fahrzeuge sind auch E-Autos

menu
USER_AVATAR
folder
Lukeshort hat geschrieben: ... ja, das passt schon, auch Nikola rechnet afaik mit ca. 6$/kg für seine Eigenproduktion und 2,60$ in 2030 hören sich doch gut an...
Nur weil der Eine beim Anderen die Wünsche abschreibt werden diese noch längst nicht wahr. Erst recht nicht in Europa mit Elektrolyse aus EE-Strom. Denn es gibt "grünen Wasserstoff" für FCEV schlicht nicht.
Nicht als zusätzliche Erzeugerleistung von EE-Strom.
Nicht als Erzeugerleistung bei Elektrolyseuren.

Das kann sich also "gut anhören" wie es will, was die H2-Lobbyisten uns da auftischen - es ist unrealistisch.

Aber für Medienrummel eignen sich Vorstellungen von tollen, neuen FCEV sowieso viel besser.
Immerhin soll es im angeblich "konservativen" Szenario der "Studie" bald 200.000 Einheiten FCEV im Jahr geben, damit man durch die Skaleneffekte 2025 bei Taxis und 2030 bei größeren Familien-PKW (400km) die TCO von BEV unterschreite kann.
:ironie: Eine der Neuvorstellungen der letzten Tage: "BYD Han, 600km Reichweite nach NEDC und mit LFP-Akku".
Langlebiger Lithium-Eisenphosphat-Akku ohne Kobalt - klingt gut - gerade für Taxen.
Upps - das ist ja gar kein FCEV. Egal, mal sehen, von welchem Modell in den nächsten Jahren mehr auf die Straße kommen:
BYD Han vs. Toyota Mirai II ... ;)

PS:
Die heutigen und heute geplanten OffShore-Windparks liefern grünen Strom, der 1:1 CO2 /fossile Stromerzeugung ablöst.
An dreifach-EE-Verbrauch um eine Einheit CO2 einzusparen, dürfte da erst einmal wenig Interesse bestehen.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: Wasserstoff Fahrzeuge sind auch E-Autos

menu
USER_AVATAR
folder
Hier noch ein neues EV aus Asien, als FCEV mit allen bekannten Vorteilen...falls es nach Deutschland kommt, braucht man für das schnelle Tanken nur die H2.LIVE/CARD, keine Ladekarten-Sammlungen... :)
https://www.electrive.com/2019/04/17/ne ... -to-share/
BMW 530e PHEV seit August 2017

Re: Wasserstoff Fahrzeuge sind auch E-Autos

menu
Hubermayer
    Beiträge: 459
    Registriert: Sa 29. Jul 2017, 23:53
    Hat sich bedankt: 11 Mal
    Danke erhalten: 15 Mal
folder

Re: Wasserstoff Fahrzeuge sind auch E-Autos

menu
USER_AVATAR
folder
Hubermayer hat geschrieben: Die Tanks werden auch immer besser :)
https://www.ndr.de/nachrichten/schleswi ... ff222.html
Wie oft taucht dieser Humbug nun noch auf?
"... wollen nun mit einem Pulver aus verschiedenen Leichtmetallen einen Durchbruch erzielt haben." :roll: . :lol: . :roll:

Damit kannst Du in der BILD-Zeitung brillieren - hier eher nicht.
Es handelt sich um einen Metallhydrid-Speicher!
- völlig inkompatibel zur heutigen Tankinfrastruktur
- zum Herauslösen des gespeicherten H2 wird zusätzliche Wärme benötig

Die Meldung ist so relevant wie die Jubelartikel von den neuartigen Akkus mit mehrfacher Kapazität, Haltbarkeit und Schnellladefähigkeit!

Hubermayer hat geschrieben: Nicht jeder will wie du mit einer Schuhschachtel durch die Gegend fahren
Ist Dir das nicht selbst peinlich als Antwort auf meinen Beitrag?
.
Zuletzt geändert von Joe-Hotzi am Sa 25. Jan 2020, 12:48, insgesamt 5-mal geändert.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: Wasserstoff Fahrzeuge sind auch E-Autos

menu
USER_AVATAR
folder
Hubermayer hat geschrieben:
Joe-Hotzi hat geschrieben: - zum herauslösen des gespeicherten H2 wird zusätzliche Wärme benötig
Ist doch vorhanden!!
Ja, ein schlechter Wirkungsgrad der BSZ macht die Sache einfacher. :lol: Ist ja nichts Neues:

Brennstoffzellenautos sind nur theoretisch effizient

Hubermayer hat geschrieben:
Joe-Hotzi hat geschrieben: Die Meldung ist so relevant wie die Jubelartikel von den neuartigen Akkus mit mehrfacher Kapazität, Haltbarkeit und Schnellladefähigkeit!
Der Superakku wird doch auch schon seit Jahren versprochen!
Eben! :applaus:
Darauf wollte ich Dich hinweisen. Solche Meldungen verlinke ich nicht und bringe sie nicht in einer Argumentation. ;)
Deine Links über die tollen neuen Technologien bei den FCEV klingen leider, als ob sie die Chemie, Physik und Ökonomie gleichzeitig überlisten könnten. Deshalb wäre es sinnvoller /realistischer, käufliche Fahrzeuge aufzuzeigen, die die verbesserten Technologien demonstrieren.
Bspw.:
Eine reichliche Kapazitätsverdoppelung bei gleicher Baugröße /Gewicht ist in der Akkutechnologie schon Realität geworden - nach wenigen Jahren. Siehe:
- Renault Zoe 22kWh -> 50kWh
- Nissan Leaf 24kWh -> 62kWh
- BMW i3 22kWh -> 42kWh
- VW eGolf 24kWh -> 35kWh (Nachfolger ID.3 bis 82kWh)
Hey - schon das sind ja mehr Modelle, als man derzeit an FCEV real kaufen kann ...
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: Wasserstoff Fahrzeuge sind auch E-Autos

menu
USER_AVATAR
folder
harlem24 hat geschrieben: Um die EEG Umlage wird man beim Eigenverbrauch auch nicht drumrumkommen. Es sei denn, man würde die Elektrolyse davon befreien, wo es aktuell nicht nach aussieht
Doch, wenn man den Netzanschluß weglässt und nichts einspeist. Und das macht finanziell dann sogar Sinn, weil die EEG Umlage ja genauso teuer ist wie der Strom selbst kostet. Obwohl es technisch leider gar keinen Sinn macht, da man ja auch Regelenergie bereitstellen könnte durch den steuerbaren Verbraucher Elektrolyseur.
Richtig anbieten würde es sich halt in der Sahara mit Solarthermie Turmkraftwerk, das 24/7 Strom bereitstellen kann, da könnte auch der Elektrolyseur durchlaufen und man hat dann eben ganz andere Energiekosten als mit dt. Netzstrom inklusive EEG Umlage und Netzkosten.
Der Unterschied könnte halt wie gesagt den Effizienznachteil ausgleichen.

Nichtsdestotrotz finde ich es sinnvoller, mit H2 den saisonalen Ausgleich anzugehen. Wenn in der Zukunft immer mehr mit Strom geheizt wird, brauchen wir da im Winter sehr viel Strom, während die PV Anlagen kaum was liefern (bester Tag im Januar ergab bei mir <50% vom besten Tag im Juli. Gesamtertrag war im Juli, August >4x höher als im November, Dezember. Der Bedarf war aber anders herum).
Wenn man da mit Brennstoffzellen im Winter rückverstromt und die Abwärme in Fernwärmenetze speist, sieht das mit dem Wirkungsgrad auch schon wieder besser aus. Ich finde H2 hat da Charme für sowas. Deutlich mehr als im Auto.
Zoe Q210, keine fossilen Energieträger mehr im Haus

Re: Wasserstoff Fahrzeuge sind auch E-Autos

menu
USER_AVATAR
folder
Hubermayer hat geschrieben: Den Wirkungsgrad interessiert keinen die Kunden wollen einfach nur fahren
Na ja, bezahlen muss man das Fahren aber schon noch?
Die Betriebskosten werden vom Wirkungsgrad /Effizienz maßgeblich mitbestimmt ...

Hubermayer hat geschrieben: ... wenn ich mir die verkaufszahlen so ansehe.
:lol: Was hast Du Dir denn da angesehen?!?
190809_Bestand_BEV_Deutschland_2006-Anfang 2019_Statista.jpg
Es sind in 2019 etwa 60.000 E-Autos in Deutschland neu dazugekommen - Bestand >140.000 Fahrzeuge.
Gerade einmal 386 Wasserstofffahrzeuge insgesamt gab es laut Kraftfahrt-Bundesamt 2019 auf Deutschlands Straßen.
Wie würdest Du also die Begeisterung für FCEV "interpretieren"?

Ich bin da sehr optimistisch für 2020 ff - also zumindest für das E-Auto ohne Brennstoffzelle, also weniger für FCEVs.
Die eine erwartete Neuerscheinung bei FCEV ( Toyota Mirai II ) ist beim Link zu den E-Autos enthalten -
erwarteter Preis ca. 79.000€ ...
;)
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: Wasserstoff Fahrzeuge sind auch E-Autos

menu
harlem24
    Beiträge: 6562
    Registriert: Di 22. Sep 2015, 13:41
    Hat sich bedankt: 116 Mal
    Danke erhalten: 303 Mal
folder
@Karlsson

Meines Wissens kommt man, sobald man Förderung bekommt, nicht um Einspeisung herum.
Aber warten wir ab, ob vielleicht einer der Parks, die demnächst aus der Förderung fallen, für solche Szenarien genutzt werden.
Gruß

CHris, unterwegs mit e-flat.com Zoe ZE40

Wenn Ihr Euch für Fotografie interessiert, schaut doch mal im Digitalfotonetz vorbei.
Mein kleines E-Auto Blog

Re: Wasserstoff Fahrzeuge sind auch E-Autos

menu
USER_AVATAR
folder
iOnier hat geschrieben:
Hubermayer hat geschrieben:Habe nie was anderes behauptet als 2025.
Bis dahin ist die Akkutechnik auch wieder ein Stück weiter (ich rede hier von Weiterentwicklung, nicht von "Wunderbatterien", wohlgemerkt).
Du selbst argumentierst mit einer Technologie, die ihre Durchsetzungsfähigkeit noch nicht mal im Ansatz bewiesen hat und wirfst das anderen vor? Arm.
Peugeot iOn
Noch ärmer. Du weißt nicht im geringsten, wie gut dass Auto auf meinen Anwendungszweck passt und maßt Dir ein Urteil an? Lächerlich. OK, EOD für mich, was Dich angeht.

Lass gut sein - Hubermayer hat keine sachlichen Argumente - er will nur spielen. ;)
Unser Stromos fährt real im Jahr > 20Tkm rein elektrisch während der arme Tropf Hubermayer hier nur labern kann.

Was in 5 Jahren bei der Akkutechnologie real passiert ist, habe ich -> Hier aufgezeigt.
In der vergleichbaren Zeit wurde weltweit 1 (EIN) neues FCEV-Modell (Hyundai Nexo) "auf den Markt geworfen" und 1 (EIN) FCEV-Plug-In (MB GLC F-Cell) entwickelt, welches in Kleinserie gefertigt und "an ausgewählte Kunden" verleast wird.
Alle anderen Ankündigungen von FCEV haben den deutschen /europ. Markt bisher nicht erreicht.

Eine Modellflut, die bis 2025 für eine Vervielfachung der Stückzahlen nötig ist, sehe ich nur bei den BEV ...
Mehr als 30 neue Modell sind bei BEV allein für 2020 angekündigt ...

Die Zellpreise liegen mittlerweile <100€/kWh und auch die Preisentwicklung für komplette Akkupacks ist eindrucksvoll:
190000_Batteriepreisentwicklung-2010-bis-2019-1024x708.jpg
Allerdings benötigt es für solche Kostenreduktionen Stückzahlen im höheren sechsstelligen Bereich, die bei FCEV für die reinen H2- Komponenten vom BSZ-Stack über die Nebenaggregate bis zum 700bar Drucktank auch für 2025 nicht zu erwarten sind.

Es wird spannend werden zu sehen, ob die von Toyota für dieses Jahr angekündigte Feststoffbatterie schneller hohe Stückzahlen erreicht, als die von Toyota "in den nächsten Jahren" angekündigte Steigerung der Stückzahlen vom neuen Toyota Mirai II "auf bis zu" 30.000 Einheiten im Jahr.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Sonstige Elektrofahrzeuge“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag