Schleswig-Holstein - welche Ladekarten sollte man haben?

Schleswig-Holstein - welche Ladekarten sollte man haben?

menu
Benutzeravatar
folder Sa 7. Jul 2018, 23:07
Hallo zusammen,

Ich bin völlig neu und unerfahren im Bereich Elektromobilität, jedenfalls was Autos angeht. Dauert zwar noch etwas (Favorit ist ein Sion), aber man kann ja schonmal Infos sammeln.
Mein größter "Angstpunkt" sind eigentlich die vielen Ladekarten/Anbieter, wenn man mal nicht zu Hause laden kann.

Daher meine Frage an die User aus Schleswig-Holstein:
Welche Ladekarten (mit möglichst keinen/geringen Grundkosten und dabei so unkompliziert wie möglich) sind ein muss um sich vernünftig durch SH bewegen zu können bzw. welche nutzt ihr?

Nicht auf SH bezogen:
Bin ich da richtig informiert, dass 2019 der Ladevorgang verbessert/vereinheitlicht/vereinfacht werden soll?

Ein Danke geht natürlich an alle, die mithelfen das sehr gute GE-Stromtankstellen Verzeichnis auf einen aktuellen Stand zu halten und die dazugehörenden Stromanbieter aufzulisten. Ist eine große Hilfe für Neueinsteiger! Besonders die Auswahlmöglichkeit "barrierefrei" gefällt mir.

Grüße :)
#5XXX
Sion - mein Referral-Link
Anzeige

Re: Schleswig-Holstein - welche Ladekarten sollte man haben?

menu
Benutzeravatar
folder So 8. Jul 2018, 02:10
Das kommt ja immer so drauf an ...

Mit Plugsurfing und New Motion wirst Du fast überall durchkommen, teils aber eben sehr teuer. Trotzdem meiner Ansicht nach ein "must have", weil nicht immer alles so funktioniert wie es soll (andere Anbieter) oder Du (weil Du ja möglichst wenige Karten haben willst) gerade für die Säule, an der Du mit Ladenot angekommen bist, keine "günstige" Möglichkeit hast.

Unbedingt auch die jeweiligen Apps installieren, nicht jede Säule hat einen RFID-Leser, manche (besonders: innogy) lassen sich nur per App (oder z.B. per SMS, aber dann oft teuer) freischalten! - Gilt natürlich auch für Zugänge über andere Anbieter.

Für die innogy-Ladesäulen habe ich mir mal die BEW-Ladekarte geholt, die nehmen einen fairen kWh-Tarif bei um 30 ct, aber die muss ich demnächst mal kündigen - haben einen Mindestumsatz eingeführt, den ich nie verbrauche, ich lade zu selten auswärts. Ist allerdings mit 5 € pro Quartal günstig, wenn man das eh auch verbraucht.

Ohne Grundgebühr / Mindestumsatz wäre die Karte und App "EinfachStromLaden" der Maingau Energie (habe ich auch) eine Option, für Einphasen-Schnarchlader wie mich aber nur sinnvoll für die Schnellladesäulen. Die rechnen nämlich zeitbasiert ab, 5 ct/min. für Fremdkunden und 2 ct/min. für Hausstromkunden der Maingau. 3 € für eine Stunde für dann bei meinem Auto ganze 3,3 kWh sind einfach zu teuer ... wer mit 11 oder gar 22 kW laden kann ist damit aber auch für AC-Ladung gut bedient. Also unbedingt im Hinterkopf behalten, wenn der Sion dann tatsächlich mal da ist und wirklich mit 11 kW lädt, dann passt das.

Für die AC-Ladesäulen wäre sonst noch Vattenfall zu nennen, mit 30 ct/kWh für AC recht günstig, an 20kW DC-Ladesäulen mit 0,12€/min auch noch, an 50kW DC-Ladesäulen 0,20€/min nur wenn das Auto die Leistung auch über einen nennenswerten Zeitraum der Ladung nutzt. Die Abdeckung scheint auch in S-H gut zu sein, allerdings gibt es bei Vattenfall wohl anhaltend Probleme beim Roaming mit dem Ladenetz, siehe auch dieser Thread. Und man muss Vattenfall halt mögen - tu' ich an sich nicht, aber das Angebot ist einfach gut und ich nutze es eh selten, verdienen werden die an mir nicht wirklich.

Letztlich ist das Ganze immer noch ein ziemliches Chaos und Du musst Dir für Dich selbst / für die von Dir absehbar oft genutzten Ladesäulen die passenden Angebote 'rauspicken. Also mal ins GE-Stromtankstellenverzeichnis schauen, an Deine Region / Deine Zielregionen heranzoomen und sehen, was zu den jeweiligen Ladesäuen so da steht an Verbund, Roamingpartnern etc.

Alles stimmt da aber leider auch nicht immer, speziell zur Vattenfall-Ladekarte finde ich da zwar viele Säulen, die sich damit freischalten sollen, doch bei den Roamingpartnern z.B. für den Verbund "innogy eRoaming" taucht Vattenfall nicht auf ... wenn man aber statt Verbund nach Ladekarte filtert und "Vattenfall" auswählt wird einem z.B. diese Säule neben vielen, vielen anderen angezeigt (vielleicht bin ich aber auch zu blöd, die Filter richtig zu bedienen).

Wie gesagt lade ich sehr selten abseits von daheim (und habe dort bislang den BEW-Zugang genutzt), ich habe das daher noch nicht ausprobiert. In der Vattenfall App wird sie allerdings auch als nutzbar angezeigt. Wenn ich mal wieder in der Nähe einer innogy-Säule bin teste ich das!
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Schleswig-Holstein - welche Ladekarten sollte man haben?

menu
Benutzeravatar
folder So 8. Jul 2018, 10:03
Das ist doch schonmal was, danke Dir.
iOnier hat geschrieben:Du musst Dir für Dich selbst / für die von Dir absehbar oft genutzten Ladesäulen die passenden Angebote 'rauspicken.
Ich denke auch, dass dies der beste Weg sein wird.
#5XXX
Sion - mein Referral-Link

Re: Schleswig-Holstein - welche Ladekarten sollte man haben?

menu
Benutzeravatar
    Elektrofix
    Beiträge: 700
    Registriert: So 22. Feb 2015, 16:05
    Wohnort: Oldenburg (Oldb)
    Hat sich bedankt: 2 Mal
    Danke erhalten: 10 Mal
folder So 8. Jul 2018, 12:25
Ich bin zwar nicht aus dem „Echten Norden“, musst jedoch dienstlich an die Westküste und bin mit NewMotion super gefahren. Die Preise (30ct/kWh) waren Fair und wurden per kWh abgerechnet, d.h. für Schnarchlader und Schnellader ohne Zeitdruck ideal.
Hier im wirklichen Norden nimmt die EWE auch NewMotion als Roaming, allerdings für stolze 48ct/kWh, da lohnt sich Meingau oder Plugsurfing als Roaming ganz gut.
Nach drei Jahren und >90Tkm komme ich mit PlugSurfing und NewMotion gut zurecht.
Auch weitere Strecken, wie in die Pfalz, Holland, Brandenburg sind mit den beiden Zugänge kein Problem.

Re: Schleswig-Holstein - welche Ladekarten sollte man haben?

menu
Benutzeravatar
folder So 8. Jul 2018, 13:11
An den allego-Schnellladestationen nimmt New Motion hier 7,45 € pro Ladevorgang; wenn ich meinen iOn da von (fast) 0 auf 80% schnelllade sind das schlappe 70 ct/kWh, wenn ich mit höherem SoC ankomme und Laden muss um nach Hause zu kommen ist das dann exorbitant teuer.

Mit der Karte von Maingau 5 ct /Minute, also max. 1,50 €, wenn ich da tatsächlich eine halbe Stunde stehe.

Für die innogy-Ladesäulen hier in der Gegend sagt mir die New Motion-App 0,56 € /kWh an, was ich auch zu teuer finde.
Da sind die 5 ct/min. von Maingau aber noch schlechter bei meinem Schnarchlader, deswegen ja BEW bzw. Vattenfall für diesen Verbund.

Wie gesagt, es kommt extrem darauf an:
- wie man lädt (eigenes Auto: Leistung des Bordladegeräts, AC 1- oder 3-phasig, mögliche DC-Ladeleistung) und
- wo man lädt (Roamingpreise teils krass unterschiedlich je nach gewähltem Zugang).

Beispiele:
=> 5 ct/min. können teuer sein (1-Phasen-Schnarchlader) oder günstig (22 kW 3-phasig)
=> 7,45 € für einen Ladevorgang sind exorbitant teuer wenn man dafür ganze 10-11 kWh in den kleinen Akku eines Drillings bekommt, bei einem i3 oder ioniq aber durchaus erträglich, und bei beiden kommt es nochmal stark darauf an, wie leer der Akku bei Ladebeginn und -ende real ist, wieviel man also tatsächlich laden musste.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Schleswig-Holstein - welche Ladekarten sollte man haben?

menu
0cool1
    Beiträge: 903
    Registriert: So 31. Jul 2016, 09:04
    Hat sich bedankt: 5 Mal
    Danke erhalten: 14 Mal
folder So 8. Jul 2018, 13:18
In Schleswig Holstein kommt es drauf an wo man wohnt und welche Säulen genutzt werden.
Fast jede Stadt hat ihre eigene Karte, manches geht über innogy, da lade ich mit der C&F Karte von VW. Für 1 Euro die Stunde kann man nicht meckern, trotz 3.7kW Lader.
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)

Re: Schleswig-Holstein - welche Ladekarten sollte man haben?

menu
HajoR
    Beiträge: 14
    Registriert: Mi 13. Sep 2017, 19:59
    Wohnort: Hamburg-West
folder So 8. Jul 2018, 17:23
Moin,

an den Autobahnen die Clever-Säulen nicht vergessen, die bringen mich, E.On und innogy zum Trotz, immer sicher
von Hamburg nach Flensburg bzw. Lübeck:

A7 : Famila, Qickborn, Team-Tankstelle Osterrönfeld
A1 : Famila, Reinfeld

Zuverlassige ABB-Triplecharger, noch sind alle in SH gelegenen Clever-Säulen kostenlos.

Die Anschaffung eine Clever-Prepaid-Karte lohnt sich nur bei regelmässigen Fahrten nach Dänemark.
Die gelegentliche Nutzung ist mit New Motion Karte / App möglich, befürchte dass das in nicht allzu ferner
Zukunft (Urlaubszeit bzw. danach) aktuell wird.

Gruss

HajoR
(Gefahrgut)-Transporte und Dienstleistungen
Seit Oktober 2017 ausschließlich elektrisch in und um Hamburg unterwegs.
Citroen Berlingo Electric (150 x 120 x 110 cm, 490 kg Nutzlast)

Re: Schleswig-Holstein - welche Ladekarten sollte man haben?

menu
0cool1
    Beiträge: 903
    Registriert: So 31. Jul 2016, 09:04
    Hat sich bedankt: 5 Mal
    Danke erhalten: 14 Mal
folder So 8. Jul 2018, 17:25
Bei gelegentlicher Nutzung würde ich eher auf e.on in Dänemark umsteigen, das geht mit der easypark-App. Kostet dann 5.25 dkk/kWh (70ct).
Clever über TNM liegt laut App bei 1.19€/kWh
Gekauft! Ab 08/2017 unterwegs mit einem e-Golf (190)

Re: Schleswig-Holstein - welche Ladekarten sollte man haben?

menu
Benutzeravatar
    Vanellus
    Beiträge: 1752
    Registriert: So 30. Jun 2013, 10:42
    Wohnort: Schleswig-Holstein
    Hat sich bedankt: 82 Mal
    Danke erhalten: 24 Mal
folder So 8. Jul 2018, 18:01
Hallo Eisbär,
Schleswig-Holstein ist zwar nicht das größte Bundesland, dennoch gibt es regionale Unterschiede.
Ich gehe davon aus, dass Du zu Hause laden kannst und daher im Umkreis von - je nach Akkugröße - 100 - 150 km nicht laden musst . Wo also lägen Deine Ziele in SH, an denen Du laden musst. Da unterschieden sich FL von NMS oder HL und KI oder Husum oder IZ oder.... Wäre also für uns hilfreich, wenn Du bevorzugte Ladegegenden nennen könntest, z. B. ich fahre häufig/gelegentlich nach ...
Mit einer Zoe kannst Du allerdings, auch häufig günstig, öffentlich nahe Deinem Wohnort laden, da Du die vollen 22 kW nutzen kannst, die die Säulen anbieten.
Wenn Du nur mit 3,7 bis 7,4 kW AC laden kannst wird das öffentliche Laden ziemlich uninteressant, es sei denn am Arbeitsplatz, weil Du (genauer das Auto) da 8 Stunden Zeit hast. Ansonsten würden Dich nur die wenigen DC (Gleichstrom)-Ladesäulen interessieren. Und das sieht das Laden gleich anders aus.
Zoe Zen seit 10.7.2013, perlmuttweiß
Tesla Model 3 seit 12.6.2019

Re: Schleswig-Holstein - welche Ladekarten sollte man haben?

menu
Benutzeravatar
folder So 8. Jul 2018, 19:20
Danke an alle für die Antworten.

@Vanellus
Da ich "zum Glück" genau in der Mitte SHs wohne, würde ich als öffentliche Station wohl die Team in Osterrönfeld (Schnelllader)nehmen.
Am Häufigsten wäre sonst mal Kiel CityPark und auch mal Heide (gesamt 150 km). Dazu dann noch Büsum (gesamt 190 km) und mal nen Ausflug nach HH (gesamt 200 km).
Wobei ich hoffe, dass SonoMotor die reale Reichweite wirklich auf >200 km bekommt, denn dann würde das alles ohne eine Auswärtsladung stattfinden können und es bleiben nur die Tank&Rast Schnelllader an den Autobahnen bei Fahrten ausserhalb SH.
#5XXX
Sion - mein Referral-Link
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag