ZOE an Steckdose laden

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: ZOE an Steckdose laden

Beitragvon Herr Fröhlich » Sa 25. Nov 2017, 13:42

Stimmt ! Konkret waren es 500€ für die 22kw CEE Steckdose in der eigenen Garage plus - 2015 - 1000€ für den Juice Booster1.
In NRW wohnend wären es im Moment 800€ kosten, für eine Investition die wahrscheinlich die nächsten Jahrzehnte ein Laden
zu Hause ermöglicht.
Mein Nachbar - seit 3 Monaten ebenfalls mit einer ZOE (großer Akku) glücklicher eMobilist, lässt sich von RWE eine
RWE eBOX für 695,00€ plus 500€ CEE Leitung legen. Abzüglich NRW Förderung ist er mit knapp 600€ dabei.

Und ja, ein Freund wollte auch eine CEE Starkstromleitung in die Garage legen und sollte allein für den Anschluss 2500€ zahlen.
Entweder Wucher - er holt sich gerade ein zweites Angebot ein - oder ein Fall in dem du mit Schuko besser fährst.
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 842
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 20:07
Wohnort: Troisdorf

Anzeige

Re: ZOE an Steckdose laden

Beitragvon Dömu » Sa 25. Nov 2017, 14:53

Die Preisspanne ist schon extrem. Die Offerte um die von Renault gelieferte Ladebox zu montieren war 1500 - 2000 Franken. Ich habe mich nun für einen Starkstrom Anschluss direkt am Sicherungskasten für ca. 400 Franken, und die NRG Kick Mobile Ladestation entschieden. Zusammen knapp 1700 Franken, dafür bin ich flexibel, habe auch gleich ein Notladekabel dabei.

Geht für mich so in Ordnung. Die Zoe wird ist nach dem Twizy mein zweites Elektroauto, es wird bestimmt nicht das letzte sein :)
Renault Zoe Q210 Intens Jg. 16 ab 11/2017
Renault Twizy ab 02/2016 - 12/2017

Ssangyong Korando 4x4
Benutzeravatar
Dömu
 
Beiträge: 66
Registriert: Do 9. Nov 2017, 18:57

Re: ZOE an Steckdose laden

Beitragvon schnapper » So 26. Nov 2017, 10:31

Vielen Dank für die vielen Tipps.

Das Kabel vom Keller in die Garage ist mindestens 10 Meter lang.

Ich würde nicht gleichzeitig waschen und laden. Beim Waschen würde ich den Zoe abstecken.

Wenn ich weder wasche noch das Licht im Keller anmache, dann hängt doch die Garage praktisch an einer eigenen Leitung oder?

Anbei ein Foto vom Sicherungskasten und von der Steckdose. Kann ich die verwenden, oder muss ich die Steckdose tauschen?

Bringt das überhaupt was, nur die Steckdose zu tauschen?
Dateianhänge
Schaltkasten.jpg
Steckdose.jpg
schnapper
 
Beiträge: 40
Registriert: Sa 25. Nov 2017, 10:32

Re: ZOE an Steckdose laden

Beitragvon JuGoing » So 26. Nov 2017, 11:30

Ich glaube Spüli hat es gut getroffen.
renault-zoe-laden/zoe-an-steckdose-laden-t28165.html#p639665
Lass die Installation von einem Fachmann anschauen, gerade die Verbindungsstellen, das können Schwachstellen sein.
Und gibt dann etwas Geld für eine hochwertige Schuko-Dose aus.
Man sieht ja, dass du dich nicht wohl fühlst.

Unsere Waschmaschine kann man auf eine Endezeit programmieren, die rechnet dann aus, wann sie starten muss und legt selbständig los. Das kann also auch schnell Mal tricky werden, mit dem "nicht parallel laden".
Das ist kein KO-Kriterium, nur als Gedanke.

EDIT: Das Wiki gibt hier auch Infos zu Schuko https://www.goingelectric.de/wiki/Normg ... rastruktur
10/13 PV 9,75 kWp (Ost / West) & Pelletsheizung ÖkoFen 25 kW mit 15 qm Solarthermie
02/17 Hauskraftwerk E3/DC S10E12 mit 9,2 kWh Batteriekapazität und Notstromversorgung
06/17 ZOE R90 ZE 40 22 kW
11/17 Sion vorbestellt
JuGoing
 
Beiträge: 491
Registriert: So 16. Okt 2016, 19:46
Wohnort: 58300 Wetter

Re: ZOE an Steckdose laden

Beitragvon roxxo_by » So 26. Nov 2017, 11:46

wenn du die schuko-dose durch eine cee-blau ersetzt bringt das ein paar vorteile. du kannst dadurch die 16A von der sicherung nutzen ohne dass dir die dose wegschmilzt über längere zeit. die kontakte sind auch besser.
falls du doch mal was anderes an der cee-blau betreiben willst gibts dafür für 10-20 euro einen günstigen adapter
cee-blau wird auch als campingstecker bezeichnet.
nochmal: wenn du fast ausschließlich zu hause laden willst, dann ersetz die schuko durch die cee-blau. alles andere wie installation überprüfen lassen und nicht gleichzeitig waschen wurde ja schon geschrieben :)
http://www.ladesystemtechnik.de/ratio-w ... r=20031323
das nutze ich zum laden der zoe
roxxo_by
 
Beiträge: 192
Registriert: Di 25. Apr 2017, 21:38

Re: ZOE an Steckdose laden

Beitragvon Herr Fröhlich » So 26. Nov 2017, 11:48

Ja, lass einen Elektriker drauf schauen. Ist schließlich eine Invention für "die Ewigkeit" :)
Dann kannst du waschen und laden !!
Benutzeravatar
Herr Fröhlich
 
Beiträge: 842
Registriert: Mo 11. Mai 2015, 20:07
Wohnort: Troisdorf

Re: ZOE an Steckdose laden

Beitragvon JuGoing » So 26. Nov 2017, 11:51

Zu roxxo_by
Ich bin Laie, aber aus meiner Sicht macht dass nur Sinn, wenn man auch ein Ladekabel benutzt mit CEE Blau, so wie du es verlinkt hast und das ist nicht gerade preiswert. Ein Adapter CEE Blau auf Schuko löst das Problem ja nicht.
10/13 PV 9,75 kWp (Ost / West) & Pelletsheizung ÖkoFen 25 kW mit 15 qm Solarthermie
02/17 Hauskraftwerk E3/DC S10E12 mit 9,2 kWh Batteriekapazität und Notstromversorgung
06/17 ZOE R90 ZE 40 22 kW
11/17 Sion vorbestellt
JuGoing
 
Beiträge: 491
Registriert: So 16. Okt 2016, 19:46
Wohnort: 58300 Wetter

Re: ZOE an Steckdose laden

Beitragvon joschka » So 26. Nov 2017, 11:57

wie ich oben schrieb... das passt soweit ... 16 Ampere

ob dir persönlich die ladegeschwindigkeit damit reicht ist eine andere sache ... wenn du mehr brauchst musst du nen elektriker fragen und klären ob da ggf mehr gelegt werden kann
gruesse aus dem sueden 8-)
joschka

ze40 seit 24.03.17
Benutzeravatar
joschka
 
Beiträge: 307
Registriert: Mo 7. Nov 2016, 06:19
Wohnort: Göppingen

Re: ZOE an Steckdose laden

Beitragvon roxxo_by » So 26. Nov 2017, 13:09

JuGoing hat geschrieben:
Zu roxxo_by
Ich bin Laie, aber aus meiner Sicht macht dass nur Sinn, wenn man auch ein Ladekabel benutzt mit CEE Blau, so wie du es verlinkt hast und das ist nicht gerade preiswert. Ein Adapter CEE Blau auf Schuko löst das Problem ja nicht.


ich hab lange gesucht, aber sonderlich preiswertere alternativen ohne china-import habe ich nicht gefunden, für tipps bin ich aber dankbar :)
da bleibt vermutlich nur gebraucht?

schuko ist einfach zu anfällig für langzeitladen. ich hab auch lange überlegt ob ich nicht gleich fest verdrahten lasse, aber ich wollte mir die möglichkeit dochmal einen staubsauger o.ä. (via cee-schuko-adapter) nutzen zu können offen halten.
davon abgesehen ist auch das tauschen des schuko-steckers auf cee-blau am ladegerät kein problem, hatte ich auch überlegt, war mir dann aber zuviel aufwand nur um paar euro zu sparen. muss aber jeder für sich selbst entscheiden.
roxxo_by
 
Beiträge: 192
Registriert: Di 25. Apr 2017, 21:38

Re: ZOE an Steckdose laden

Beitragvon schnapper » So 26. Nov 2017, 13:27

Vielen Dank für die vielen Tipps.

Ich müsste also wie folgt vorgehen:

- Ein Elektriker prüft die Leitung, ob ich damit sicher laden kann.

- Dann baut mir der Elektriker eine blaue CEE-Dose anstelle der Schuko-Dose ein.

Könnt Ihr mir bitte noch einen Link auf diese CEE-Dose zukommen lassen?
Ich kann mir darunter leider gar nichts vorstellen.
Damit ich weiß, wie die konkret aussieht.

- Dann brauche ich das Kabel "Portabler Lader Typ 2 umschaltbar" aus dem Link.
Das stecke ich in den CEE-Stecker.

Aber wie verbinde ich dann das Kabel "Portabler Lader Typ 2" mit dem Zoe?
Kann ich dieses Kabel direkt in den Zoe stecken?

Ich hätte mir ja ursprünglich ein Zoe-Ladekabel für die Haushaltssteckdose gekauft, das für 600,- Euro.
Brauche ich das dann überhaupt noch?
schnapper
 
Beiträge: 40
Registriert: Sa 25. Nov 2017, 10:32

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste