R240 & R90 Ladegerät identisch? Was hat smart verbessert?

Chamäleon Lader und Ladeboxen - Themen, die das Laden des Renault ZOE betreffen

Re: R240 & R90 Ladegerät identisch? Was hat smart verbessert

Beitragvon 0NOX » Sa 25. Aug 2018, 09:17

IMG_20180825_094730.jpg
Q210 geladen mit 12 kW verursacht 5 kVAr Blindleistung.
UliZE40 hat geschrieben:
3-phasig unter ca. 13A pro Phase kannst du den Lader vergessen. Der Blindanteil schwillt dann immens an.
Bei 6A sind wir dann mit dem Leistungsfaktor bei deutlich unter 0,5. Ich glaube da versagt irgendwann auch die Messtechnik.
Ich hatte das bei meinen Messreihen auch gehabt das der Wert mit über 6A angegeben wurde.

Als Faustregel gilt daher: 3-phasig nicht unter der Leistung die man auch einphasig erreichen könnte (7,4 kw).
Wenn man irgendwas extern dauernd nachregeln will (z. B. via Solaranlage) dann immer nur einphasig zwischen 6 und 32A.
Zoe Q210 Life, 2013, blau, SOH nach BMS-Update wieder bei 98%

Bild
Benutzeravatar
0NOX
 
Beiträge: 25
Registriert: Sa 28. Jul 2018, 21:59
Wohnort: Niederrußbach

Anzeige

Re: R240 & R90 Ladegerät identisch? Was hat smart verbessert

Beitragvon UliZE40 » Sa 25. Aug 2018, 10:26

Finde den Fehler.
UliZE40
 
Beiträge: 1204
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 20:14

Re: R240 & R90 Ladegerät identisch? Was hat smart verbessert

Beitragvon MineCooky » Mi 17. Okt 2018, 13:30

Mal ne Frage der Vollständigkeit halber. So langsam aber sicher kann ich mehr und mehr nachvollziehen was der Chamäleonlader da so an Sauerei produziert beim Laden.

Bin über die Begrifflichkeit "Leistungsfaktor" in meinem Tabellenbuch gestolpert und habe einen erfolgreichen Versuch gestartet zu kapieren was Wirk-, Blind- und Scheinleistung sind. (Klick)


Viele haben ja noch im Kopf wie die Zoes an den EnBW-Säulen gerne gestreigt haben weil sie alleine an einemTraffo luden. Das Problem waren die eigenen "Oberschwingungen". Nach meinem Verständnis sind Oberschwingungen/Oberwellen ja ein Resultat aus Blindleistung. Die hat Wikipedia tatsächlich so erklärt bekommen das ich glaube die auch verstanden zu haben. 100%-ig habe ich erst jetzt verstanden was wir da gemessen haben. Zum Glück hat das wer gemessen der da schon wusste um was es geht.


Im Fall von der Heimsheimer CF-Box sind allerdings nicht Obwerwellen das Problem, sondern Fehlerströme. Auch diese können den Chamäleonlader von seiner Arbeit abhalten.
Ich dachte bisher das man Fehlerströme generell nicht will und dagegen Fehlerstromschalter (Fi) hat die auslösen sollen, sollte es einen geben. Ich glaube, bin ich da an der richtigen Baustelle, denn, wenn ich das richtig im Kopf habe kann die Zoe ja auch Fehlerströme produzieren, die schmeißt ja gerne auch mal einen zu sensiblen Fi.
Aber wo kommen denn die Fehlerströme nun her? Da gibt's ja wohl auch noch unterschiedliche. (AC und DC) Ich dachte bisher die gibt's nur wenn ich den Föhn in die Badewanne schmeiße oder ein Kabel abgescheuert ist und ein geringer Strom zB über das Gehäuse und über die Erde zurück fließt. Aber das wird es nicht sein bei einem Auto das auf Gummireifen steht.

Kann mir mal wer auf die Sprünge helfen? Irgendwo habe ich noch einen Denkfehler. :roll:
smart fortwo 451er ED 3,7kW-Lader, EZ 05/2013; aktuell >195.000km
smart fortwo 453er EQ 22kW-Lader; EZ 05/2018; aktuell >20.000km
Electrify-BW e.V. Mitglied

"Aus Gaspedal wird Spaßpedal"
- Smart
Benutzeravatar
MineCooky
 
Beiträge: 4325
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 13:11
Wohnort: Karlsruhe - Stuttgart

Vorherige

Zurück zu ZOE - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste