Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Re: Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Beitragvon i3Prinz » Do 23. Jul 2015, 08:39

fbitc hat geschrieben:
Kästen von renault? Du meinst das notladekabel? Dort ist kein FI Typ B notwendig


Warum eigentlich? Man hat drei Leitungen, L,N,PE, wieso kann da kein Gleichspannungsanteil im Fehlerfall zurückfließen?
i3 BEV - i-step I001-17-03-507
kein Model 3 reserviert
Benutzeravatar
i3Prinz
 
Beiträge: 711
Registriert: Mo 23. Jun 2014, 19:17

Anzeige

Re: Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Beitragvon Rumstromerer » Do 23. Jul 2015, 19:29

Zum "Absichern" der Leitung und Steckdose brauchst du einen Leitungsschutzschalter "Sicherungsautomat" vom Typ B32 oder C32 Ampere den dir dein Elektriker sowieso einbauen würde.

Der Anschluß darf auf jedem Fall nicht über den FI vom Haus angeschlossen werden. Ich weißaber leider nicht sicher ob für die CEE32-Steckdose ein Fi vorgeschrieben ist (müßte dann ein Typ B werden) oder ob die Dose ohne angeschlossen werden darf und der FI in der Wallbox den Fehlerstromschutz übernimmt.
Rumstromerer
 
Beiträge: 135
Registriert: Di 11. Jun 2013, 19:07

Re: Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Beitragvon Mittelhesse » Do 23. Jul 2015, 19:44

Steckdosen im Außenbereich müssen glaube ich mit einem Fi geschützt sein
LG Stefan

Renault ZOE Q210 intens schwarz seit Juni 2015. Upgrade auf Z.E. 40 Batterie am 07.03.18 bei 114.019km.

Model 3 reserviert am 02.04.16
Benutzeravatar
Mittelhesse
 
Beiträge: 1090
Registriert: So 21. Jun 2015, 12:14
Wohnort: Biskirchen

Re: Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Beitragvon Rumstromerer » Do 23. Jul 2015, 20:17

Es hängt davon ab für welchen Strom diese ausgelegt sind und ob sie von Laien bedienbar sind, ich kenne aber leider nicht den exakten Text der Normen.

Meine Kiste bekommt jedenfalls einen FI, allerdings nur Typ A.
Rumstromerer
 
Beiträge: 135
Registriert: Di 11. Jun 2013, 19:07

Re: Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Beitragvon Elektrofix » Do 23. Jul 2015, 21:14

Rumstromerer hat geschrieben:
...Ich weißaber leider nicht sicher ob für die CEE32-Steckdose ein Fi vorgeschrieben ist

Habe die VDE jetzt gerade nicht zur Hand :? (Habe Urlaub, daher kein Zugriff), aber ich meine gelesen zu haben: Wo ein Laie einen Stecker hineinsteckt der einen Strom von bis zu 20A liefert, ist ein Fehlerstromschutzschalter <=30mA zu verwenden. Eine Steckverbindung >20 A ist somit raus und braucht keinen FI. Ausnahmen können noch in der TAB der Netzbetreibers stehen oder in der TRBS/D-GUV.
Aber ehrlich, ein FI sollte bei Außensteckdosen immer genommen werden :!: Du zündest Dir ja auch nicht die Kippe hinterm Lenkrad bei 140 km/h mit einem Streichholz an, weil es nicht explizite verboten ist, oder :mrgreen:
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 662
Registriert: So 22. Feb 2015, 17:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Beitragvon Lokverführer » Do 23. Jul 2015, 21:18

Bei Außensteckdosen die zur Verwendung mit ortsveränderlichen Betriebsmitteln vorgesehen sind, ist der RCD bis 32 A vorgeschrieben.
Benutzeravatar
Lokverführer
 
Beiträge: 1487
Registriert: So 11. Mai 2014, 19:50
Wohnort: Oberpfalz

Re: Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Beitragvon umberto » Do 23. Jul 2015, 23:05

Mittelhesse hat geschrieben:
man müsste mal in den Normen blättern, nur liegen mir diese leider nicht vor :mrgreen:


Ich habe heute mal in der EN 61851-22 (war allerdings nur ein Entwurf von 2011, habe keine finale Fassung gefunden) geblättert und fand spannend, dass für ICCB elektronische RCDs explizit erlaubt sind.
Kapitel 12 ICCB: [..] "Das Leitgerät der Fehlerstrom-Schutzeinrichtung (RCD) darf Halbleiterbauelemente verwenden. "

Gruss
Umbi
Zoe seit 2013 - Verbrauch ab Zähler mit allem (Ladeverluste) und scharf (Vorheizen) Bild
Benutzeravatar
umberto
 
Beiträge: 4007
Registriert: Mo 1. Okt 2012, 23:08

Re: Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Beitragvon eW4tler » Do 23. Jul 2015, 23:15

Huijuju...hier geht es ja ab mit Vermutungen ;-)

Im Prinzip ist es ganz einfach!
Du lässt dir von deinem Elektriker des Vertrauens eine CEE32-Steckdose installieren. Der kann das schon richtig aber zu Sicherheit nochmals:

- Zähler (ist Bestand)
dann Abzweigung für einen eigenen Strang
- Vorsicherungen (Neozed)
- FI Typ A (reicht in diesem Fall; kann später oder gleich auf FI Typ A-EV aufgerüstet werden)
- LS für 32A
- CEE32 Steckdose

Wenn du im Hausverteiler keinen Platz mehr hast, kann dir der Elektriker einen kleinen Unterverteiler im Carport setzen und den FI und LS dort installieren.(wäre eine flexiblere Lösung)

***
Zum NRGKick:
Der Entwickler fährt selbst ZOE. Also man kann annehmen, dass das Teil mit dem ZOE bestens funktioniert.
Unter Beweis wurde die Ladefähigkeit beim ZOE Treffen in Linz gestellt, wo gesamt über 500kWh´s in die verschiedensten ZOE´s geladen wurde. Das Teil funktioniert!

***
Aus meiner Sicht macht es aber wenig Sinn immer mit 22kW @home zu Laden, da das Auto meist über Nacht sowieso steht. Nachteile der 22kW Ladung:
- bei 22kW gehen meist die Lüfter an; erzeugt zusätzlich zum Fiepen noch Lüfterlärm
- genau am Abend wenn alle heimkommen, wird eine hohe Leistung aus dem Netz abgerufen; ist nicht so toll für den EVU
- Schnell-Ladung erzeugt mehr Wärme, daher höhere Ladeverluste

@home sinnvoll laden ist: Laden mit Ladetimer ab 3:00 bei 9-11kW
Vorteil:
- wenig Netzbelastung in der Nacht,
- speziell im Sommer ist es um diese Zeit kühler und es werden weniger/keine Lüfter benötigt
- weniger Strom, weniger Wärme, weniger Verluste, weniger Stress für Bauteile und Akku


Fazit:
Mit einer CEE32 und dem NRGkick bist du bestens aufgestellt! Für den Normalfall kannst du den NRGkick mit geringer Leistung betreiben und solltest du wirklich mal eine Schnell-Ladung brauchen so, kannst auch mal kurz hochschalten.

PS: Natürlich ist im NRGkick KEIN handelsüblicher FI-Typ-B drinnen, sondern eine ELEKTRONIK die den Fehlerstrom überwacht mit der Charakteristik eines FI-Typ-B (macht übrigens crOhm auch so).

ZOE Life in AzurBlau + 3D Sound + ZE@Interactive
Ladestrategie: an öffentlichen Ladesäulen mit Typ2 und zur Not, mit 22kW-NRGkick überall sonst!
Benutzeravatar
eW4tler
 
Beiträge: 776
Registriert: Mi 5. Mär 2014, 22:33
Wohnort: Krems an der Donau (NÖ)

Re: Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Beitragvon ATLAN » Fr 24. Jul 2015, 06:32

umberto hat geschrieben:
Wenn die CEE32-Dose einen eigenen FI-A hat, kann da auch eine Mobilbox mit FI-B dahinter, weil egal wie blind der FI-A dann ist - der FI-B fängt den Fehlerfall ab. Blöd ist dann nur, wenn die "Erblindung" nicht mehr zurück geht (Vormagnetisierung der Spule - da erzählt mir aber jeder Elektriker was anderes) und man dann ein anderes Gerät an die CEE32 anschließt.


Die Spulen in den FIs die ich kenne, weisen an sich materialbedingt keine Remanenz auf, geht also physikalisch schon nicht, das hier was zurückbleibt.

Weil vorher auch der UMC von Tesla erwähnt wurde: Der hat ein Allstromsensitives Differenzstrom-Überwachungsmodul, das ist aber meist zu Sensibel für die Zoe, sprich die Ableitströme des Chameleon werden von ihm schon als Fehler erkannt - der keiner ist beim Zoe, beim Tesla dagegen wohl einer wäre.

MfG Rudolf
Ab 18-11-2013 Fluence, seit 16-6-2015 MS 85D, seit 16-6-2017 MX 90D :-D Gratis SuC gefällig? :) http://ts.la/rudolf798
Benutzeravatar
ATLAN
 
Beiträge: 2184
Registriert: Fr 9. Nov 2012, 22:45
Wohnort: Wien

Re: Newbee Frage: FI Typ B & was geht bei mir?

Beitragvon marxx » Fr 24. Jul 2015, 09:08

Das Teil funktioniert!


Das bezweifelt niemand.

Natürlich ist im NRGkick KEIN handelsüblicher FI-Typ-B drinnen, sondern eine ELEKTRONIK die den Fehlerstrom überwacht mit der Charakteristik eines FI-Typ-B (macht übrigens crOhm auch so)


Dann soll er nicht schreiben, dass ein FI-B drin ist. Und wenn es die Charakteristik von FI-B hat, gilt dann nicht auch die Vorschriftslage für FI-B?

FI Typ A (reicht in diesem Fall; kann später oder gleich auf FI Typ A-EV aufgerüstet werden)


Darf ich (theoretisch) ein FI-B hinter einem FI-A EV anschließen? :?

Wird irgendwie alles nicht einfacher ...

Bleibe erstmal dabei: FI-B darf nicht hinter FI-A. FI-B darf nur direkt oder hinter FI-B.

marxx
Ladestation mit Raspberry Pi, Software Open Source http://www.arachnon.de/charge.html
OVMS Leaf, Anhängerkupplung Leaf, GE Android App http://www.arachnon.de/wb

Nissan Leaf Tekna 11/2013, Renault Twizy Life (mit Kaufakku) 06/2016.
Benutzeravatar
marxx
 
Beiträge: 529
Registriert: Do 12. Jun 2014, 21:59
Wohnort: 85395 Thalham / Attenkirchen

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste