Ladung Elektroauto gefährlich? / Meine fürsorgliche Hausverw

Re: Ladung Elektroauto gefährlich? / Meine fürsorgliche Haus

Beitragvon rolandk » Do 29. Mär 2018, 12:14

Übrigens, folgendes kann auch für "Spaß" sorgen....

https://vds.de/fileadmin/vds_publikatio ... 71_web.pdf

Die Versicherung läßt grüßen.

:wand:
rolandk
 
Beiträge: 4207
Registriert: Sa 21. Sep 2013, 22:10
Wohnort: Dötlingen

Anzeige

Re: Ladung Elektroauto gefährlich? / Meine fürsorgliche Haus

Beitragvon ecopowerprofi » Do 29. Mär 2018, 12:42

rolandk hat geschrieben:
auch für "Spaß" sorgen

Da steht doch nix außergewöhnliches drin. Das ist doch nur die Wiederholung von altbekanntem.

Karlsson hat geschrieben:
Ich nutze seit bald 3 Jahren die Renault Schuko im Außenbereich

Da steht ja auch drin, dass die normale Schuko dafür nicht geeignet ist und wenn diese trotzdem zum Laden genutzt wird, der Strom auf 10A begrenzt werden sollte. Das macht der Renault Ladeziegel auch. Nur in der Legrand Spezialschuko wird mit 14A und noch nicht mal 16A geladen.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2693
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: Ladung Elektroauto gefährlich? / Meine fürsorgliche Haus

Beitragvon Karlsson » Do 29. Mär 2018, 13:11

Genau, da gehen 2,5kW Wirkleistung über den Zähler. Das reicht für die Ladung über Nacht locker aus.
Zweitwagen Zoe Q210 seit 06/15, gern Wechsel zu Ioniq wenn Gebrauchtmarkt vorhanden
Erstwagen 2018 neuer Benziner, weil auch nach 5 Jahren Suche keine brauchbaren BEV für diesen Zweck
Benutzeravatar
Karlsson
 
Beiträge: 13632
Registriert: Fr 15. Mär 2013, 13:41

Re: Ladung Elektroauto gefährlich? / Meine fürsorgliche Haus

Beitragvon veteran » Mo 16. Apr 2018, 12:15

Hab auch noch was "lustiges":
Dateianhänge
Kein EV ohne Stromanschluss.jpg
Seit September einen gebrauchten Ioniq aus Frankreich, den deutschen haben wir storniert.
Seit 2011 elektrisch unterwegs, seit April 2018 nur noch rein elektrisch. (2x ZOE, 3x leaf, 2x NV200, 1x Ioniq, 2x T)
Benutzeravatar
veteran
 
Beiträge: 185
Registriert: Fr 12. Mai 2017, 14:22
Wohnort: Stuttgarter Raum

Re: Ladung Elektroauto gefährlich? / Meine fürsorgliche Haus

Beitragvon DiLeGreen » Fr 20. Apr 2018, 21:54

Es ist kaum zu glauben, aber HEUTE, nach fast drei Jahren, flossen tatsächlich die ersten 21,1 kWh durch das Kabel in mein Auto in der Garage. :D
Es ist also vollbracht :hurra: :tanzen: :clap: :prost:
Mehr dazu demnächst...
ZOE Q210 Intens.
Mitglied bei taubermobil Carsharing e.V. - Bilder CC BY-SA
DiLeGreen
 
Beiträge: 605
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 00:55
Wohnort: Würzburg

Re: Ladung Elektroauto gefährlich? / Meine fürsorgliche Haus

Beitragvon Elektrofix » Sa 21. Apr 2018, 10:07

Meine Glückwunsch! Du Don Quichotte der Elektromobilität!
:applaus:
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 595
Registriert: So 22. Feb 2015, 17:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: Ladung Elektroauto gefährlich? / Meine fürsorgliche Haus

Beitragvon kristema » Sa 21. Apr 2018, 10:59

Herzlichen Glückwunsch! Langen Atem muss man bei neuer Sachen immer haben.
Es ist wie mit der Energiewende bis es der letzte verstanden hat.

Gruß
Markus
Benutzeravatar
kristema
 
Beiträge: 34
Registriert: Mo 30. Okt 2017, 12:52

Anzeige

Vorherige

Zurück zu Private Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast