die perfekte Lösung fürs Laden

die perfekte Lösung fürs Laden

Beitragvon Bugs Bunny » Di 20. Mär 2018, 23:09

Hallo Zusammen,

ich würde mal gerne wissen wie eurer Meinung nach die perfekte Lademöglichkeit aussieht. Dabei geht es nicht darum ob es mit bestehenden Lösungen / juristischen Gesetzen kompatibel ist sondern darum wie die beste Lösung fürs Laden aussieht welche technisch/physikalisch möglich ist. (Sollte es einen solchen Thread bereits geben dann bitte ich höflich einen Admin den Post dorthin zu kopieren, danke.)

So, dann fang ich mal an:
1. An jeder Ladesäule kann mit normaler EC-Karte bezahlt werden. Weitere bezahlmöglichkeiten(App,RFID-Chip, Hotline usw.) sind nicht ausgeschlossen. Hat jemand keine EC-Karte?
2. Es wird die Menge bezahlt die auch geladen wurde (in kWh). Der Preis pro kWh steht an jeder Säule.
3. Es ist möglich sein E-Auto zu registrieren so das das Auto mittels Identifikationsnummer automatisch bezahlt (wie bei Tesla). Das ist freiwillig.
4. An ALLEN Ladesäulen ist das Ladekabel fest montiert (wie heute schon ab 50kW Ladeleistung).
5. Es gibt weltweit einen Steckertyp/Kabeltyp der bis 350 kW Leistung geeignet ist und jede Ladesäule kann 350 kW liefern. Die Ladesäule ist stufenlos abwärtskompatibel und passt sich jedem E-Auto an.
6. Für vorhandene E-Autos die mit dem (neuen) Steckertyp nicht kompatibel sind wird ein Adapter heraus gegeben.

Ich bin der Meinung das E-Autos bei weitem umweltfreundlicher sind als Verbrenner und mir persönlich macht es riesen Spaß die E-Autos zu fahren. Darum ist es meiner Meinung nach eine absolute Katastrophe wie heute das Laden in Deutschland aussieht, wie hier schon mal beschrieben(letzter Post):
oeffentliche-ladeinfrastruktur/langstrecke-zuegig-ohne-rfid-app-fuer-neulinge-t30732-30.html

Es gibt viele Menschen welche genau dieses Chaos beim Laden (Abrechnung) und (in)kompatibilität der Stecker so weit abschreckt das sie von einem E-Auto kauf absehen, obwohl sie von der Technik begeistert sind. So ein Murks im 21. Jahrhundert in einem technologieland wie Deutschland ist nicht auszuhalten. Es gab dazu sogar schon mal eine Petition, bin gespannt was daraus wird.
Wie sieht eure Meinung dazu aus?
Bugs Bunny
 
Beiträge: 54
Registriert: So 18. Mär 2018, 22:50

Anzeige

Re: die perfekte Lösung fürs Laden

Beitragvon berrx » Di 20. Mär 2018, 23:24

Zum Thema EC Karten Bezahlung: Das ganze ist nicht so einfach wie es immer aussieht. Hier ist immer noch im Hinterkopf glaube ich die Tankstelle. Zigtausend Mini Beträge immer abbuchen zu lassen macht keinen Sinn. Sonst hätten die Zigaretten Automaten EC Karten Bezahlung Parkschein Automaten hätten das. Das nächste wäre das man immer eine Tastatur bräuchte. Das ist auch der Grund warum man an den Ladesäulen die das jetzt schon anbieten meist nur mit Kreditkarte RFID bezahlen kann und nicht mit EC Karte und PIN. Man kann den PIN nicht über ein Touch Screen eingeben, weil die PIN darf nicht Softwaretechnisch ausgewertet werden das muss immer einer Hardware Tastatur sein. Das wissen viele Leute glaube ich gar nicht.

Um das ganze vielleicht zu vereinfachen und auch die Möglichkeit ohne eine online Verbindung zu bezahlen würde ich mir ein einheitliches System wünschen, wie zum Beispiel früher die Karten Telefone. So könnte man sich Guthabenkarten kaufen mit der man jederzeit überall bezahlen kann.
Da heute aber eh alles vernetzt miteinander ist, finde ich es auch gut wenn man sich einfach nur selbst identifiziert oder am besten das Auto identifiziert sich und dann landet das ganze auf der eigenen Strom Rechnung ohne zusätzliche App oder Lade Karte.
Benutzeravatar
berrx
 
Beiträge: 330
Registriert: Di 3. Jan 2017, 00:35

Re: die perfekte Lösung fürs Laden

Beitragvon Bugs Bunny » Di 20. Mär 2018, 23:41

berrx hat geschrieben:
Das ist auch der Grund warum man an den Ladesäulen die das jetzt schon anbieten meist nur mit Kreditkarte RFID bezahlen kann und nicht mit EC Karte und PIN. Man kann den PIN nicht über ein Touch Screen eingeben, weil die PIN darf nicht Softwaretechnisch ausgewertet werden das muss immer einer Hardware Tastatur sein. Das wissen viele Leute glaube ich gar nicht.

Stimmt, wusste ich nicht das man die PIN nur über eine Hardwaretastatur eingeben darf. Aber Kreditkarten hat nicht jeder, ich zum Beispiel nicht und es nervt ständig neue Verträge mit irgednwem abschließen zu müssen obwohl es auch anders geht.

berrx hat geschrieben:
Um das ganze vielleicht zu vereinfachen und auch die Möglichkeit ohne eine online Verbindung zu bezahlen würde ich mir ein einheitliches System wünschen, wie zum Beispiel früher die Karten Telefone. So könnte man sich Guthabenkarten kaufen mit der man jederzeit überall bezahlen kann.

Eigentlich keine schlechte Idee. Ärgerlich nur wenn die Karte leer ist und keine Möglichkeit besteht eine neue zu kaufen. Man muß bedenken das (im gegensatz zur Tankstelle) Ladesäulen bald überall stehen, also auch da wo ein Geschäft weit entfernt ist.

berrx hat geschrieben:
Da heute aber eh alles vernetzt miteinander ist, finde ich es auch gut wenn man sich einfach nur selbst identifiziert oder am besten das Auto identifiziert sich und dann landet das ganze auf der eigenen Strom Rechnung ohne zusätzliche App oder Lade Karte.

Genau meine Rede.
Bugs Bunny
 
Beiträge: 54
Registriert: So 18. Mär 2018, 22:50

Re: die perfekte Lösung fürs Laden

Beitragvon mlie » Di 20. Mär 2018, 23:45

Im Jahr 2020+ kann die Lösung an öfffentlichen Ladesäulen eigentlich nur sein:

- CCS-Kabel (ggf Nachfolgestandard), das Fahrzeug überträgt ja eh die Fahrgestellnummer, die wird entweder sofort (LTE oder WLAN auf Firmenparkplätzen) oder in sinnvollen Abständen (z.B. durch ein Servicefahrzeug bei der monatlichen Kontrolle mit WLAN-Hotspot) ausgelesen und übertragen.
- Eine zentrale Clearingstelle ordnet den Fahrstromverbrauch der Fahrgestellnummer zu, ebenso ist der gewählte Stromanbieter (wechselbar) des Kunden hinterlegt, der dann dem Kunden die Rechnung mailt.
- Für Firmenfahrzeuge könnte man per RFID-Karte die Ladung zusätzlich einem BEnutzer zuordnen, wenn das sinnvoll ist - für Privatautos sehe ich den Vorteil nicht.
- Preisgestaltung richtet sich nach der Parkplatzlage, Fahrstrom kommt obendrauf nach kWh oder Flat.

Wer Angst vor Überwachung hat kann optional der Clearingstelle ein Prepaidguthaben aufladen, dann wäre nur die emailadresse bekannt. Oder eben zu Hause laden oder Fahrrad fahren.

Ich denke, das wäre das bequemste und mit heutigen technischen Möglichkeiten sinnvollste. Alles andere ist rumgeeiere auf Entwicklungslandniveau.
Wir waren in Europa mal in der Hochtechnologie führend (Fernseher mit echter Farbe, Autos, Teppichmaschinen, Chemie usw - eigentlich alles, was komplex war, kam aus Deutschland oder Europa), bis die europäische Kolonie das Silicon Valley eröffnet hat und damit alle "neuen Technologien" an sich gerissen hat und Europa nur dumm zugeguckt hat. Traurige Sache, eigentlich.
150 Mm elektrisch ab 11/2012.
Nichts ist so dringend, als dass es morgen nicht noch dringender wäre.
Ein Eckpfeiler kann durchaus rund sein.
Benutzeravatar
mlie
 
Beiträge: 3312
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
Wohnort: 50 km vom nächsten Trippellader entfernt

Re: die perfekte Lösung fürs Laden

Beitragvon BurkhardRenk » Di 20. Mär 2018, 23:47

Die perfekte Lösung für mich wäre:

a) jeder in Deutschland abgeschlossene Stromvertrag beinhaltet ein Roaming zu allen öffentlichen Ladestationen innerhalb der EU.
b) Identifikation erfolgt langfristig durch das Auto, kurzfristig meinetwegen noch mit RFID oder App.

Dann zahl ich meinen Autostrom einfach als zusätzliche kWh in der jährlichen Stromabrechnung.

Da der Börsenpreis für Strom nur ca. 1/10 der Endkundenpreise ist, sollten die 90% Gebühren völlig ausreichen, Betrieb und Ausbau des Ladenetzes zu finanzieren. Wie die Anbieter und Betreiber untereinander abrechnen, sollen sie selbst entscheiden. Das zur Verfügung stehende Finanzvolumen bei 50 Mio Elektroautos, also etwa 150 GWh/Jahr, beträgt 40 Mrd Euro pro Jahr, davon 4 Milliarden für die Stromerzeugung und 36 Mrd für Gebühren, Abgaben und Steuern.
BurkhardRenk
 
Beiträge: 263
Registriert: Di 4. Okt 2016, 15:36

Re: die perfekte Lösung fürs Laden

Beitragvon eDEVIL » Di 20. Mär 2018, 23:59

Bugs Bunny hat geschrieben:
5. Es gibt weltweit einen Steckertyp/Kabeltyp der bis 350 kW Leistung geeignet ist und jede Ladesäule kann 350 kW liefern. Die Ladesäule ist stufenlos abwärtskompatibel und passt sich jedem E-Auto an.

Wird wohl noch länger ein feuchter Traum bleiben.
Hätte nichts gegen einen Universellen Stecker, aber so ein Trumm wie der CCS-Stecken wäre mir für AC doch etwas zu klobig.

RFID in der jetzigen Form ist auf Dauer zu unsicher.

Die Entkopplung von Stromzahlung und Fahrzeug halte ich weiterhin für sinnvoll.
Verwendung korrekter physikalischer Einheiten
"Online" heißt nicht, das ich gerade hier im Forum aktiv bin.

.
Benutzeravatar
eDEVIL
 
Beiträge: 12061
Registriert: Di 2. Jul 2013, 09:10

Re: die perfekte Lösung fürs Laden

Beitragvon TobsCA! » Mi 21. Mär 2018, 20:08

Ich habe letztens ein Parkticket an einem kleinen Automaten am Hauptbahnhof Stuttgart mit Kreditkarte bezahlt.
EC wäre wohl auch möglich gewesen.

Ich wäre aber auch absolut für feste Kabel. Das ist einfach nur bequem und dann lohnt es sich auch mal nur für 15min einzustecken.
Auch eine identifikation übers Fahrzeug halte ich für wichtig. Einstecken und weglaufen.
Ob dann aber nach Verbrauch oder als Flat... denke da werden sich eher Flats durchsetzen.
Wenig und Vielfahrer Tarife. bis 50 , 150, 350kw.
Eventuell noch mit der Option 1-2 mal im Monat mehr kw zu bekommen.

So würde ich fürs tägliche leben vermutlich wenigfahrer bis 50kw nehmen da ich hauptsächlich im Geschäft lade.

Das wird aber alles noch lange dauern... vermutlich ähnlich lang wie mit den Handy Flatrates...

MfG
Twizy Sport Black 06/15 - 03/17 20961km
Q210 Zen in Perlmutt seit 03/17 aktuell 67 000km, 12 000 von mir
SXT Light Eco seit 05/17
Benutzeravatar
TobsCA!
 
Beiträge: 437
Registriert: Do 25. Jun 2015, 20:22
Wohnort: Leonberg

Re: die perfekte Lösung fürs Laden

Beitragvon ecopowerprofi » Mi 21. Mär 2018, 21:10

berrx hat geschrieben:
Zigtausend Mini Beträge immer abbuchen zu lassen macht keinen Sinn. Sonst hätten die Zigaretten Automaten EC Karten Bezahlung Parkschein Automaten hätten das. Das nächste wäre das man immer eine Tastatur bräuchte. Das ist auch der Grund warum man an den Ladesäulen die das jetzt schon anbieten meist nur mit Kreditkarte RFID bezahlen kann und nicht mit EC Karte und PIN.

Das ist nicht richtig. Mit der NFC-Technik kann man heute Beträge bis 25€ bezahlen. Dafür braucht man keinen PIN. Die neuen Karten haben alle den Chip dafür. Das Problem ist nur, dass die wenigsten Terminals in D mit der NFC-Technik ausgestattet sind. In anderen Länder funktioniert das schon flächendekend. 25€ reichen für ca. 70 kWh bzw mehr als 450 km.

mlie hat geschrieben:
Im Jahr 2020+ kann die Lösung an öfffentlichen Ladesäulen eigentlich nur sein:

Das glaube ich kaum. Es wurde gerade mal den Typ2 eingeführt. Die Autohersteller werden in den nächsten 10 Jahre garantiert daran nix ändern. Einzig das induktive Laden wird eventuell in Ergänzung dazu kommen.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr.
3x Renault ZOE, Stromtankstelle ecoLOAD 22kW mit Typ2 öffentlich und kostenlos 24/7
Benutzeravatar
ecopowerprofi
 
Beiträge: 2810
Registriert: So 6. Dez 2015, 08:16
Wohnort: 46562 Voerde

Re: die perfekte Lösung fürs Laden

Beitragvon Bugs Bunny » Mi 21. Mär 2018, 21:14

TobsCA! hat geschrieben:
Ich habe letztens ein Parkticket an einem kleinen Automaten am Hauptbahnhof Stuttgart mit Kreditkarte bezahlt.
EC wäre wohl auch möglich gewesen.


Das hatte ich noch ganz vergessen zu schreiben das es kein Problem ist sein Bahn-Ticket (oder Park-Ticket) am Automaten mit EC-Karte zu kaufen. Gut das du das erwähnt hast. Es gibt auch Tankstellen (Benzin/Diesel) an den man an der Zapfsäule mit EC-Karte bezahlen kann.

TobsCA! hat geschrieben:
Ich wäre aber auch absolut für feste Kabel. Das ist einfach nur bequem und dann lohnt es sich auch mal nur für 15min einzustecken.


Nicht nur bequem sondern auch günstiger und du hast mehr Platz im Kofferraum. Ein Freund von mir fährt seit einem Jahr ein E-Auto (ZOE, wirklich schönes Auto) und er hat eine Menge Geld für Kabel und Adapter ausgegeben und das ganze braucht nicht wenig Platz im Kofferraum. Und man stelle sich mal vor man müsste einen Schlauch (den passenden natürlich) mit zur Tanke nehmen wenn man Benzin/Diesel tanken will. Zudem ist es blöd das Kabel in den Kofferraum zu legen wenn es vorher naß geworden ist oder vielleicht sogar ein Hund dran gepinkelt hat. Das die Kabel nicht generell fest an der Säule montiert sind ist ein absolutes Unding das anderen wieder viel Geld bringt. Ob da Absicht hinter steckt? Ein Schelm wer böses dabei denkt :evil:

TobsCA! hat geschrieben:
Ob dann aber nach Verbrauch oder als Flat... denke da werden sich eher Flats durchsetzen.
Wenig und Vielfahrer Tarife. bis 50 , 150, 350kw.
Eventuell noch mit der Option 1-2 mal im Monat mehr kw zu bekommen.


Das sehe ich anders. Was ist wenn du dann das dritte mal im Monat etwas mehr bekommen willst/musst? Dann wirst du gleich einen extrem teuren Preis bezahlen müssen weil du im "Wenig-Fahrer-Tarif" doch mal mehr fahren musst.
Meiner bescheidenen Meinung nach ist nur die Abrechnung pro Energiemenge (kWh) wirklich gut, fair und einfach.
Ein solcher Tarifdschungel hat sich bei Benzin/Diesel auch nicht durchgesetzt, warum dann bei E-Autos?
Bugs Bunny
 
Beiträge: 54
Registriert: So 18. Mär 2018, 22:50

Re: die perfekte Lösung fürs Laden

Beitragvon HeinHH » Do 22. Mär 2018, 00:35

TobsCA! hat geschrieben:
Ich wäre aber auch absolut für feste Kabel. Das ist einfach nur bequem und dann lohnt es sich auch mal nur für 15min einzustecken.

Grundsätzlich ja, Aber im AC-Bereich wäre auch zusätzlich 'ne Dose gut, so dass man in Gruselsituationen mit einem 7-10m Kabel doch noch etwas saugen kann. Die Telekom-Tripel (z. B. diese) haben so etwas bereits.

Bye Thomas
Benutzeravatar
HeinHH
 
Beiträge: 476
Registriert: Di 14. Feb 2017, 11:48
Wohnort: Hamburg

Anzeige

Nächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: zockerr und 8 Gäste