Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Re: Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Beitragvon drilling » So 18. Mär 2018, 02:04

Barthi hat geschrieben:
Wie wäre es, wenn man am Display der Ladestation seine Kontodaten zur Lastschrift eingibt?

Und wie willst du da sicher sein das der Kunde nicht die Kontodaten von jemand anders eingegeben hat?

Warum das Rad immer wieder neu erfinden? Automaten zur unbemannten Bezahlung von Produkten und Dienstleistungen gibt es seit Jahrzehnten, einfach mal schauen wie es andere Automaten machen.

Ein gutes Vorbild wären z.B. die inzwischen fast abgeschafften öffentlichen Telefonzellen wo man mit einer Telefonkarte auf Guthabenbasis die man an jedem Kiosk kaufen konnte, telefonieren konnte. Oder Zigarettenautomaten die auf Geldkarte und deren Nachfolger die Girogo-Karte setzen. In beiden Fällen ging/geht es um vergleichbar kleine Beträge weshalb sie gut vergleichbar sind.
Aber wenn Opa da laden können soll dann werdet ihr um Münzzahlung nicht herumkommen, vor allem bei Säulen im städtischen Bereich wo man z.B. an den Parkscheinautomaten für die Ladung zahlen könnte.
Benutzeravatar
drilling
 
Beiträge: 3160
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 21:59

Anzeige

Re: Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Beitragvon i_Peter » So 18. Mär 2018, 02:27

*** Test ***
Fluencemobil hat geschrieben:
Sorry,
Da kommt bei beiden Nummern auch nur:
"Um an diesem Ladepunkt zu laden, wechseln Sie bitte zur intercharge-App und geben die Vertragsdaten Ihres Fahrstromvertrags mit intercharge ein:"

Haben die anderen Anschlüsse an dem Standort keine Nummern bekommen?


In Jagsttal Ost funktioniert es mit den beiden angegeben EVSEID-Nrn, siehe die 3+3 Screenshots auf den Seiten 3 + 4 dieses Threads. Du musst aber exakt die Nr. eingeben, wie im GE Ladepunkteintrag aufgeführt, also ohne führende oder anschließende Leerzeichen.
Die EVSEID‘s findest du auch im Ladesäulenfinder auf https://www.intercharge.eu, wobei du aufpassen musst:
alle Ladesäulen haben eine EVSEID, aber nicht alle sind Web-App fähig.
Deshalb habe ich im GE Ladesäulenverzeichnis die Web-App Fähigkeit eingetragen für alle Schnelllader >=43kW in Baden-Württemberg. Es wäre schön, wenn sich auch für andere Bundesländer Foristen finden, welche die Web-App Fähigkeit für m.InterCharge.eu (EnBW + Allego) oder ePowerdirect.com (Innogy) nachtragen.

Es ist eigentlich gar nicht so schwierig, mit der Web-App umzugehen, wenn man die EVSEID aus dem GE Eintrag herauskopiert und sich auch die Kreditkartennr irgendwo im Handy für copy/paste ablegt.
Die Einträge in der Web-App nimmt man natürlich im wohlig warmen Fahrzeug vor, nachdem der Stecker eingestöpselt ist. Niemand verlangt, dass du mit dem Handy in der Hand im Schneesturm draussen stehst.
;)
Anschlüsse ohne EVSEID sind möglicherweise nicht Remote-(App) bzw. direct-(Web-App)fähig.
Zuletzt geändert von i_Peter am So 18. Mär 2018, 18:27, insgesamt 6-mal geändert.
BMW i3 22kWh i3 best-selling Plug-In in D 2016
193 km = größte bisher erzielte Reichweite (gefahren + angezeigte Restreichweite)
"Gewicht ist der Feind, Luftwiderstand das Hindernis"
Felice Bianchi Anderloni 1952
Benutzeravatar
i_Peter
 
Beiträge: 307
Registriert: So 7. Jul 2013, 15:08
Wohnort: Tübingen

Re: Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Beitragvon nokasch » So 18. Mär 2018, 12:07

drilling hat geschrieben:
Aber wenn Opa da laden können soll dann werdet ihr um Münzzahlung nicht herumkommen, vor allem bei Säulen im städtischen Bereich wo man z.B. an den Parkscheinautomaten für die Ladung zahlen könnte.

Stimmt nicht! Opa (ich) hat Kreditkarte und ist gewohnt, damit zu bezahlen. Das sollte als System überall funktionieren, wäre doch wirklich das Einfachste. Alles andere ist noch immer Geeiere und verursacht dem Normalmenschen (mir) Bauchschmerzen. Immer vor jeder Fahrt erst ins Internet schauen und klären, wo ich zu welchen Bedingungen Strom bekomme? Grauenhafter Gedanke, echt! Und die Notlösung, über Smartphone eine Internetseite aufzurufen und dann geht es weiter, naja, wenn ich das meiner Frau erzähle, werde ich gleich erschossen. :P
nokasch
 
Beiträge: 117
Registriert: Do 26. Jan 2017, 21:43

Re: Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Beitragvon i_Peter » So 18. Mär 2018, 13:43

Hier die versprochenen weiteren Screenshots von der Intercharge Web-App (Fortsetzung von Seite 3 dieses Threads): post714077.html#p714077

fullsizeoutput_323.jpeg


fullsizeoutput_31f.jpeg


3EEF96C8-FC5A-4D4B-95A1-AC96C690E38D.PNG


Es ist also wirklich nicht schwer:
EVSEID-Ladepunkt-Nr. und Kreditkarteninfo eingeben, und ab geht die Schnellladung.
Zeit für einen Espresso.
:D :hurra: :tanzen: :clap:
Zuletzt geändert von i_Peter am Mo 19. Mär 2018, 23:32, insgesamt 6-mal geändert.
BMW i3 22kWh i3 best-selling Plug-In in D 2016
193 km = größte bisher erzielte Reichweite (gefahren + angezeigte Restreichweite)
"Gewicht ist der Feind, Luftwiderstand das Hindernis"
Felice Bianchi Anderloni 1952
Benutzeravatar
i_Peter
 
Beiträge: 307
Registriert: So 7. Jul 2013, 15:08
Wohnort: Tübingen

Re: Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Beitragvon d.m. » So 18. Mär 2018, 14:01

Barthi hat geschrieben:
Cool wäre es, wenn man direkt am Display von der Ladestation sich mit Paypal anmelden und bezahlen kann. Dann braucht man außer einem Paypal-Konto eigentlich rein garnichts mehr, kein Handy, kein Bargeld, keine RFID, kein Stromvertrag, keine EC-Karte. :)
Wir müssen schauen, ob wir das umsetzen können. Und, ob wir die automatische Bezahlung nach Vorbild Fastned umsetzen können.
Übrigens ist die ISO 15118-Tauglichkeit sowieso Vorraussetzung bei der Auswahl der Hardware für unsere Ladestation.


Sorry, aber als IT'ler würde ich niemals Paypal-Daten auf einem öffentlichen Internet-Terminal eingeben (abgesehen davon, dass ich da das Kennwort aufgrund er Länge nicht auswendig weiß). Systeme für GiroCard, GiroGo / Geldkarte sind vorhanden und funktionieren (einigermassen sicher), ebenso eine Zahlung via Kreditkarte. Die Freischaltungen via NFC sind aktuell wohl alles andere als vernünftig impementiert und nicht wirklich sicher.
Aus meiner Sicht wäre es daher sinnvoll, etablierte Zahlungssysteme zu nutzen, ggf. mit einem Aufpreis bei höheren Zahlungsmittelkosten.
Eine Identifizierung über die Ladeschnittstelle wäre natürlich auch super, aber dafür müsste zuerst Roaming mit jedem Anbieter funktionieren und vorher klar sein, was die Ladung (Zeit, Lademenge) kosten wird.
Ioniq seit 24.03.2018
Benutzeravatar
d.m.
 
Beiträge: 16
Registriert: So 4. Feb 2018, 10:32
Wohnort: Anwalting

Re: Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Beitragvon i_Peter » So 18. Mär 2018, 18:48

Barthi hat geschrieben:
Cool wäre es, wenn man direkt am Display von der Ladestation sich mit Paypal anmelden und bezahlen kann. Dann braucht man außer einem Paypal-Konto eigentlich rein garnichts mehr, kein Handy, kein Bargeld, keine RFID, kein Stromvertrag, keine EC-Karte. :)


Barthi, ich glaube, ich rede mir hier den Mund fusselig !
Genau das versuche ich doch darzustellen !!!

Du parkst vor der Ladestation und gibst Ladesäulen-ID (EVSEID) und PayPal-Info am Display ein: FERTIG !
Nur dass das Display nicht draußen an der Ladesäule im Schneesturm ist, sondern im warmen Fahrzeug auf deinem Handy-Display. Du musst dann nur noch kurz den Stecker einstöpseln und kannst wieder ins warme Auto oder in die Raststätte, um wiederum vom Handy aus den vorbereiteten Ladevorgang zu starten.

PayPal kann schon heute genutzt werden
bei Allego (über https://m.InterCharge.eu )
und
bei Innogy (eigene Web-App https://ePowerdirect.com ),

Sieht dann bei Allego über die Web-App so aus:

4A0A26B8-27C3-4427-947E-9ECBBF8CBEAF.png


bei EnBW (ebenfalls https://m.InterCharge.eu ) brauchst du eine Visa-/Masterkreditkarte, die übrigens auch bei Allego + Innogy funktioniert.

Ich halte fest: mit den Daten einer Kreditkarte können die Autobahnschnelllader (fast alle) von den Branchenriesen EnBW, Innogy und Allego genutzt werden alleine mit einem Internet-fähigen Handy ! Die Kreditkarte muss nicht einmal dabei sein.
Es reicht, die Daten im Hnady zu hinterlegen.
Gibt es noch weitere Anbieter von Autobahn-Schnellladestrom, die ebenfalls über die InterCharge Web-App genutzt werden können ???
Bitte hier bekanntmachen.
BMW i3 22kWh i3 best-selling Plug-In in D 2016
193 km = größte bisher erzielte Reichweite (gefahren + angezeigte Restreichweite)
"Gewicht ist der Feind, Luftwiderstand das Hindernis"
Felice Bianchi Anderloni 1952
Benutzeravatar
i_Peter
 
Beiträge: 307
Registriert: So 7. Jul 2013, 15:08
Wohnort: Tübingen

Re: Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Beitragvon Fluencemobil » So 18. Mär 2018, 19:20

i_Peter hat geschrieben:
Es ist also wirklich nicht schwer:
EVSEID-Ladepunkt-Nr. und Kreditkarteninfo eingeben, und ab geht die Schnellladung.
Zeit für einen Espresso.
:D :hurra: :tanzen: :clap:


Wahrscheinlich bin ich zu alt dazu, hab es mehrfach mit copy und paste eingefügt, kam aber nie auf die Seiten, wo man ohne App. Laden kann.
Wenn intercharge moechte das man ohne Vertrag Laden kann, würden si ja eine Suchfunktion für diese Standorte anbieten.
Noch mal meine frage: gibt's denn einen link zum Anschluss oder der Ladesäule ( so wie bei ladepay)?

Wenn es einen QR Code gibt, der ohne manuelle Eingabe funktioniert, muss es doch auch einen link geben?
https://www.intercharge.eu/index.php?id=20
10% Rabatt für alle Elektroautofahrer auf Brillen und Kontaktlinsen bei http://www.optikanton.de/
Fluence ZE günstig abzugeben, marktplatz/renault-fluence-aus-2013-fuer-6000-euro-t30763.html
Benutzeravatar
Fluencemobil
 
Beiträge: 1803
Registriert: So 16. Mär 2014, 10:23
Wohnort: Erfurt

Re: Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Beitragvon nokasch » So 18. Mär 2018, 21:04

i_Peter hat geschrieben:
Barthi, ich glaube, ich rede mir hier den Mund fusselig !
Genau das versuche ich doch darzustellen !!!

Du parkst vor der Ladestation und gibst Ladesäulen-ID (EVSEID) und PayPal-Info am Display ein: FERTIG !


Wow! Opa (ich) hat's begriffen. Wobei ich in dem Fall eine intercharge-App aufs Handy geladen habe. Der Rest sieht einfach aus. Endlich mal was, was mir einleuchtet und (hoffentlich) geeignet ist, die Angst in meiner Familie vor dem Liegenbleiben mit einem solchen Auto abzubauen. Danke! :mrgreen:
nokasch
 
Beiträge: 117
Registriert: Do 26. Jan 2017, 21:43

Re: Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Beitragvon i_Peter » So 18. Mär 2018, 21:34

Fluencemobil hat geschrieben:
Wahrscheinlich bin ich zu alt dazu, hab es mehrfach mit copy und paste eingefügt, kam aber nie auf die Seiten, wo man ohne App. Laden kann.
Wenn intercharge moechte das man ohne Vertrag Laden kann, würden si ja eine Suchfunktion für diese Standorte anbieten.
Noch mal meine frage: gibt's denn einen link zum Anschluss oder der Ladesäule ( so wie bei ladepay)?


<Natürlich gibt es für jede direct-(Web-App)-fähigen Ladepunkt einen Link.
Ist mir aber zu mühsam, die alle zusammenzustellen.
Ich such dir noch ein Beispiel raus.>
Ich finde keinen direkten Link für einen einzelnen Ladepunkt unter m.intercharge.eu
Das scheint anders programmiert zu sein.

Eigentlich habe ich folgendes Vorgehen angedacht:
1. du suchst bei GE (oder bei GE-App chargEV) die EVSEID raus, z.B. DE*EBW*E4066*2 für Jagsttal Ost.
2. du trägst EVSEID hier ein https://m.intercharge.eu und bestätigst: es öffnet sich die Webseite <des von dir gesuchten "Links"> zum Ladepunkt und du machst dort die geforderten Angaben bis zum Start des Ladevorgangs.

Die Suchfunktion für Ladestandorte bei Intercharge ist diese Seite http://www.intercharge.eu/index.php?id=13
Die Seite ist aber ziemlich komplex und lädt nicht sicher auf älteren Browsern oder bei langsamen Verbindungen.
Sie ist deshalb NICHT gut geeignet für die mobile Benutzung unter allen Umständen.
Ladesäulen mit der Angabe "direct payment" sind Web-App fähig. Nur diese Säulen können über m.intercharge.eu genutzt werden.
Mit der Angabe "REMOTE" sind sie "nur" App fähig.

Innogy Säulen können über eine eigene Web-App epowerdirect.com ähnlich wie über Intercharge genutzt werden.
BMW i3 22kWh i3 best-selling Plug-In in D 2016
193 km = größte bisher erzielte Reichweite (gefahren + angezeigte Restreichweite)
"Gewicht ist der Feind, Luftwiderstand das Hindernis"
Felice Bianchi Anderloni 1952
Benutzeravatar
i_Peter
 
Beiträge: 307
Registriert: So 7. Jul 2013, 15:08
Wohnort: Tübingen

Re: Langstrecke zügig ohne RFID/App für Neulinge

Beitragvon Bugs Bunny » So 18. Mär 2018, 23:37

Hallo Zusammen,

bin neu hier im Forum und das Thema E-Auto interessiert mich schon seit langem. Und bin großer Fan von E-Autos.

Ich finde es schon seltsam das es im 21. Jahrhundert im Autoland Deutschland so schwer/kompliziert ist sein E-Auto aufzuladen. Apps, Handys, Smartphones, Verträge, Ladekarten usw. plus die Tatsache das man ein Ladekabel (und eventuel Adapter) immer dabei haben muss. Was sehr teuer sein kann.

Warum braucht man das alles nicht wenn man sein (Fossieles-) Auto mit Benzin/Diesel betankt? Warum barucht man keinen Schlauch mitbringen wenn man Benzin/Diesel an der Tankstelle tankt? Warum gibt es keine sinnlosen Tarife bei Bezin/Diesel sondern muss dort nur das bezahlen was man getankt hat?

Meiner Meinung nach ist die Antwort auf all diese Fragen recht einfach. Das Tanken von Benzin/Diesel ist so einfach weil die Industrie es so einfach gemacht hat damit jeder ganz einfach tanken kann. Alle Zapfpistolen bei den unterschiedlichsten Tankstellen passen alle in die Tanks der unterschiedlichen Hersteller. Zufall? Nein, von der Industrie so gewollt und deshalb so umgesetzt.

Das E-Auto war (oder ist) bei den klassichen Autoherstellern lange nicht wirklich gewollt gewesen und so hat man dort das aufkommende Chaos als Argument benutzt zu sagen "Das dauert noch bis das alles entwickelt ist, fahren Sie einen Verbrenner."
Und das gilt auch für die Abrechnung. Traurig aber war. Wenn die Industrie will das wir alle mit unseren E-Autos überall Laden können ohne "Gedöns" dann wird das auch funktionieren. Es funktioniert ja auch bei Benzin/Diesel.

Als ich den Titel dieses Threads laß dachte ich schon es wäre ein Wunder geschehen und es wäre wirklich für alle möglich ohne Kartengedöns usw. laden zu können. Doch leider muste ich feststellen das man dafür auch wieder einen Vertrag für eine Kriditkarte oder mit Paypal braucht. Und schon ist der Traum wieder geplatzt. Kreditkarten hat noch lange nicht jeder, ich auch nicht und ich habe auch ein Auto (leider noch kein E-Auto, bin aber schon fast alle E-Auto gefahren - GEIL :D ).

@i_Peter:
Warum glaubst du das jeder der ein Auto hat auch eine Kreditkarte hat? Paypal hab ich übrigens auch nicht somit ist deine einfache Lösung für mich schon mal hinfällig.

Ich kenne Leute die sich gerne ein E-Auto kaufen würden (und auch das Geld dafür haben) und die sich genau wegen diesem Ladechaos keines kaufen. Soll jetzt nicht mit der neuen Ladesäulenverordnung (ich glaube Nr. 4 ist es mitlerweile) alles so einfach werden wie bei Benzin/Diesel? Und kürzlich habe ich noch gelesen das bei Ladesäulen das Eichen ein Problem sei?
Warum? Wegen der Verluste vom Ladekabel?

Am besten wäre es meiner Meinung nach wenn man Überall mit der klassichen EC-Karte bezahlen kann. Weitere Möglichkeiten wie z.B. eine App oder Paypal kann man gerne dazu anbieten. Die Möglichkeit das das E-Auto über eine ID selber abrechnet ist auch OK, dann wäre es wie bei Tesla. Und es sollte nur der Strom berechnet werden der auch geladen wird. Das Ladekabel sollte auch überall vorhanden sein, nicht erst ab 50 kW (ab 50 kW ist es Pflicht das das Kabel an der Säule fest angeschlossen ist).

Ein freund von mir hat sich vor einem Jahr ein E-Auto gekauft und dazu das intelligente Ladekabel von innogy. Damit kann er bei allen innogy Säulen und dessen Vertragspartnern so einfach laden wie bei Tesla. Kabel rein und fertig. Das Kabel ist auf ihn registriert (bei Tesla ist das Auto auf den Kunden registriert). Das ist auch einfach aber so ein Kabel ist teuer.

Wie seht ihr das?
Bugs Bunny
 
Beiträge: 34
Registriert: So 18. Mär 2018, 22:50

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu Öffentliche Lade-Infrastruktur

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste