Hauptanschluss Klärungsbedarf

Alles rund ums Elektroauto-Laden / Ladeboxen / Ladegeräte

Hauptanschluss Klärungsbedarf

Beitragvon imievberlin » Fr 6. Nov 2015, 15:11

Hallo.

Zum Betrieb der Typ2 Lademöglichkeit bei meinen Eltern mit maximaler Leistung ( 3x50A ) habe ich noch eine wichtige Frage zu klären.
Wir haben an der Grundstücksgrenze einen Hauptanschlusskasten in dem der Zähler und die dahinter befindlichen Sicherungen sich befinden.
Bestellt wurde der Anschluss als 3x63A Anschluss.
Der Zähler ist bis 60A zugelassen ( laut Aufdruck ).
Die Sicherungen nach dem Zähler war mit 35A beschriftet. Aktuell sind 50A vom Elektriker eingesetzt worden aber die 63A Sicherungen hat er uns auch gegeben die dir dann einsetzen können wenn der bedarf es verlangt.
Der Sicherungshalter ist auf jeden Fall bis 63A zugelassen.

Nun ist meine Frage ob sich in den beiden verplombten Kästen sich auch noch Sicherungen befinden ?
Laut den Elektriker wohl nicht aber ich möchte die Aussage nicht zu 100% belasten.
Beim Netzbetreiber Edis habe ich angerufen. Außer die Daten über den Zähler haben sie leider keine Informationen in ihrem System.

Ich hoffe ihr könnt mir helfen ohne das erst der Notdienst kommen muss wiel doch noch Sicherungen in den Kästen zu finden sind.

Grüße und danke René
Dateianhänge
image.jpeg
image.jpeg
image.jpeg
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1883
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Anzeige

Re: Hauptanschluss Klärungsbedarf

Beitragvon Tho » Fr 6. Nov 2015, 16:10

Ja, vor dem Zähler hast du normalerweise nochmal (Schmelz)sicherungen.
Wahrscheinlich größere, untere Kiste.
Zoe Zen Q210 + Intens R90, S-Pedelec Grace MX
Emobility East - Beratung und Verkauf zu Elektromobilität & Smarthome http://www.emobility-east.de
PV, Speicher zu Hause + Mitbegründer Bürger Energie Drebach eG http://www.buerger-energie-drebach.de
Benutzeravatar
Tho
 
Beiträge: 6962
Registriert: Mo 27. Okt 2014, 23:26
Wohnort: Drebach/Erzgebirge

Re: Hauptanschluss Klärungsbedarf

Beitragvon imievberlin » Fr 6. Nov 2015, 17:53

Ich hab es befürchtet. Muss ich also mal meinen Elektriker fragen ob er autorisiert ist eine neue Plombe anbringen zu dürfen.
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1883
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Re: Hauptanschluss Klärungsbedarf

Beitragvon Elektrofix » Fr 6. Nov 2015, 21:35

Hallo imievberlin,

auf Grund Deines Fotos kann ich die sagen, das im Hausanschlußkasten 3x63A oder 3x50A Sicherungen sein werden. Die installierten 3x35A sind Standard, wenn Du im Haus noch einen FI hast. In der Hausinstallation werden so die FI40A geschützt.
Ich würde das mit dem 50A laden bei Deinen Eltern vergessen. Wenn Du genau wissen willst, was im Hausanschlußkasten ist, dann muss der geöffnet werden, anders geht es nicht.

Gruß
Elektrofix
Benutzeravatar
Elektrofix
 
Beiträge: 671
Registriert: So 22. Feb 2015, 16:05
Wohnort: Oldenburg (Oldb)

Re: Hauptanschluss Klärungsbedarf

Beitragvon Grejazi » Fr 6. Nov 2015, 22:29

Schau dir einfach mal die Querschnitte der Kabel an.
Links - Einspeisung des HAK - wahrscheinlich 4x16mm² - Absicherung früher bis 63A - aktuell nur noch 50A
Rechts - Abgang hinter Zähler - eventuell 4x10mm" eher aber 4x6mm² - einfach mal den Durchmesser messen und z.B. im Baumarkt vergleichen - ist schnell gemacht und zuverlässig, oder vielleicht ist sogar die Prägung am Kabel sichtbar, wo auch oft der Querschnitt angegeben ist.
Renault Fluence ZE - Betty Blue - 392V am Morgen
40.000km SOH:101%
Produktionsdatum 12.12.2012
EZ: 06/2014 Erwerb 08/2014 mit 100km
Benutzeravatar
Grejazi
 
Beiträge: 128
Registriert: Do 4. Sep 2014, 11:23
Wohnort: 47447 Moers

Re: Hauptanschluss Klärungsbedarf

Beitragvon imievberlin » Fr 6. Nov 2015, 22:56

Also im Haus an der HV ist kein Fi da das noch eine alte DDR Verteilung ist. Dort sind 3x25A Automaten mehr nicht :)
Der Fi ist dann noch in einer UV für Küche und Bad.
Von dem Hauptanschlusskasten zum Haus sind 5x10mm2 verlegt das kann ich der Rechnung unseres Elektrikers entnehmen.
Das Kabel welches von der Straße kommt ist vom Durchmesser mindestens so dick wie das 10mm2 jedoch für mich keine belastbare Aussage in Hinsicht der Sicherungen.

Hilft also wirklich nur "abasten öffnen".

Warum ist sowas beim Netzbetreiber nicht dokumentiert?

Danke euch
René
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1883
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Re: Hauptanschluss Klärungsbedarf

Beitragvon Berndte » Sa 7. Nov 2015, 11:08

Dass der Netzbetreiber da keine Dokumente drüber hat, muss nicht dein Nachteil sein.
Hast du einen "Hauselektriker"?
Rufe mich gern nochmal an, dann gebe ich dir ein paar Tipps.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6173
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Re: Hauptanschluss Klärungsbedarf

Beitragvon imievberlin » Sa 7. Nov 2015, 11:18

Hallo Bernd.

Ja einen Hauselektriker habe ich, soweit ich weis hat der aus die Konzession für die Edis arbeiten zu erledigen. Ich vermute aus das er an diesen Kasten ran darf. Das muss ich Montag mal klären.
Gern nehm ich dein Angebot an. Ich denke Montag Nachmittag werde ich dich dann telefonisch nochmal "belästigen" :)

Danke

Grüße René
i-MiEV Bj. 2011
Benutzeravatar
imievberlin
 
Beiträge: 1883
Registriert: Mo 13. Jan 2014, 17:25
Wohnort: Berlin

Re: Hauptanschluss Klärungsbedarf

Beitragvon Greenhorn » Sa 7. Nov 2015, 18:49

Hallo René,

als Anlage mal zwei Fotos, wie es bei mir aussieht. Ich habe auch den Hauptlaster an der Straße. Ich habe direkt bei den Stadtwerken angerufen und die Info bekommen, dass im Kasten mit 63A abgesichert ist.
Dateianhänge
IMG_20151018_123845.jpg
IMG_20151018_123204.jpg
Gruß Bernd
Seit 26.02.15 Leaf Tekna: schon über 90.000 km Erfahrung :-)
In Planung: Ford Streetka-E-Roadster.
„Am Ende wird alles gut. Wenn es nicht gut wird, ist es noch nicht das Ende" (Oscar Wilde)
Benutzeravatar
Greenhorn
 
Beiträge: 4313
Registriert: Do 20. Feb 2014, 19:03
Wohnort: Geesthacht

Re: Hauptanschluss Klärungsbedarf

Beitragvon Berndte » Sa 7. Nov 2015, 19:12

Man kann zur Sicherheit als ZählerNACHsicherung einen 63A Neozed-Block einbauen.
Das erhöht die Chancen, dass bei Überlast diese zuerst auslösen, bevor die NH Sicherungen an der Straße kommen.
Und die Neozed kann man dann bequem selber wechseln.
Sep 2014: Renault Zoe
Nov 2014: Eigene 43kW Ladesäule
Okt 2015: 2x 43kW und 1x 14kW am Arbeitsplatz
Dez 2015: Kangoo Maxi und Verkauf des letzten Verbrenners -> jetzt 100% elektrisch!
Mär 2016: Reservierung Tesla Modell = mit Nummer 11 in Hamburg
Benutzeravatar
Berndte
 
Beiträge: 6173
Registriert: Sa 30. Aug 2014, 18:46
Wohnort: Oyten (bei Bremen)

Anzeige

Nächste

Zurück zu Ladeequipment

  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: wickinger_0 und 8 Gäste