Ladeleistung Hyundai IONIQ

Re: Ladeleistung Hyundai IONIQ

Beitragvon Jan » Do 26. Apr 2018, 19:41

Mh, interessant.
Nein, mit tollen, geloggten Werten kann ich leider nicht dienen. Die Wallbox wird auch nicht extra als Linie aufgeführt, sondern geht im Hausstromverbrauch unter. Was ich aber weiß, zwischen den geladenen KWh und dem Zählerstand gibt es einen Unterschied. Da genau wird man dann den Verlust sehen können. Wenn ich mehr Daten im Fahrtenbuch habe, werden ich mal versuchen, dem Verlust auf die Spur zu kommen. Wobei, Verlust ist da dann schon lustig. Man muss sich einmal überlegen, wie viel Verlust täglich auf den Dächern ohne Solaranlage entsteht. Da empfinde ich es dann irgendwie nicht als Verlust, wenn unser Auto seit Ende Februar fast ausschließlich vom Dach befüllt wird. Und ja, die Wallbox war nicht günstig, aber die Automatik ist schon echt klasse. Ich habe die Wallbox auch priorisiert. Wenn , ich glaube, über 1200 Watt zur Verfügung stehen, beginnt sie zu arbeiten und dann immer in Stufen. Der Rest landet dann flexibel im Hausspeicher. Ich bin jedenfalls schwer begeistert, gerade bei so einem Schauerwetter, wie heute.
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Der Ioniq wartet schon auf die ersten Sonnenstrahlen. :)
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 2343
Registriert: Di 3. Jun 2014, 07:56

Anzeige

Re: Ladeleistung Hyundai IONIQ

Beitragvon almrausch » Do 26. Apr 2018, 20:08

Jan hat geschrieben:
Was ich aber weiß, zwischen den geladenen KWh und dem Zählerstand gibt es einen Unterschied. Da genau wird man dann den Verlust sehen können. Wenn ich mehr Daten im Fahrtenbuch habe, werden ich mal versuchen, dem Verlust auf die Spur zu kommen.

Mit den Fahrten hat das doch gar nichts zu tun oder habe ich dich falsch verstanden? Als grobe Näherung kann man die SoC Differenz zwischen Beginn und Ende der Ladung nehmen und daraus die aufgenommenen kWh ermitteln (z.B. Ladung von 43% auf 63% = 28 kWh * (63-43) / 100 = 5,6 kWh).

Jan hat geschrieben:
Wobei, Verlust ist da dann schon lustig. Man muss sich einmal überlegen, wie viel Verlust täglich auf den Dächern ohne Solaranlage entsteht. Da empfinde ich es dann irgendwie nicht als Verlust, wenn unser Auto seit Ende Februar fast ausschließlich vom Dach befüllt wird.

Wenn man das ausschließlich idealistisch sieht, kann man natürlich andere Faktoren außen vor lassen ;)

Ich nehme mal an, dass du den Überschuss ins Netz speist und dafür eine Vergütung bekommst. Bei mir ist das so und ich bekomme 12,2 Cent je kWh. Da ich die versteuern muss, rechne ich grob mit 8,5 Cent "Verlust" je nicht eingespeister kWh.

Bei einem Verbrauch von 12 kWh/100 km und einem Ladeverlust von 20% komme ich auf knapp 1,30 Euro "Kosten" je 100 km.

Alternativ kann ich auf Weg von der Arbeit an einem kostenlosen CCS-Lader nachladen. Kostet mich nur die Standzeit, die ich zu einem großen Teil sinnvoll nutzen kann. Außerdem gibt es noch einen kostenpflichtigen CCS-Lader in knapp 10 km Entfernung, an dem meine Frau regelmäßig vorbeikommt. Da liegen die Kosten bei ca. 1 Euro je 100 km.

Ist halt die Frage, ob man die Bequemlichkeit zu Hause nutzt oder den Kostenvorteil außerhalb.

Jan hat geschrieben:
Und ja, die Wallbox war nicht günstig, aber die Automatik ist schon echt klasse. Ich habe die Wallbox auch priorisiert. Wenn , ich glaube, über 1200 Watt zur Verfügung stehen, beginnt sie zu arbeiten und dann immer in Stufen. Der Rest landet dann flexibel im Hausspeicher. Ich bin jedenfalls schwer begeistert, gerade bei so einem Schauerwetter, wie heute.

An der Flexibilität arbeite ich noch. Bei dem Wetter heute habe ich einfach 16A an der Ladebox eingestellt. Die daraus resultierenden gut 4 kW Hausverbrauch haben Sonne und Batterie jederzeit zur Verfügung gestellt. Ich kann die Box aber dynamisch in 1A Schritten von 6-32A einstellen - per API. Mir fehlt nur noch die Einbindung von S10 und Ladebox in die Hausautomation, so dass berechnet werden kann, welche Stromstärke die Box nutzen darf.

Neben dem zu hohen Preis hat mich die nicht ausreichende Flexibilität der WB von E3DC abgeschreckt. Leider kann man nicht dynamisch entscheiden, wann und in welchem Umfang sich die WB aus dem Speicher bedienen darf.
EV: IONIQ Elektro Premium, SW: 170927
PV: 5 kWp Ost + 5 kWp West mit E3/DC S10 13,8 kWh
almrausch
 
Beiträge: 240
Registriert: Mi 8. Nov 2017, 09:44
Wohnort: Nordheide

Re: Ladeleistung Hyundai IONIQ

Beitragvon Jan » Do 26. Apr 2018, 20:18

Ich habe die geladenen KWh auf dem Display der Wallbox, natürlich die Prozente im Auto und den echten Verbrauch, den mir ein Extrazähler im Sicherungskasten anzeigt. Es gibt einen Unterschied, so viel habe ich schon gesehen, denn die Verbräuche im Fahrtenbuch, gemessen am Extrazähler, sind andere, als die in der Liste des Autos. Den meisten Strom verbrauchen wir am Tag selber, aber natürlich muss auch noch Strom ins Netz, damit das Polster in den Dunkelmonaten reicht. :)
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Der Ioniq wartet schon auf die ersten Sonnenstrahlen. :)
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 2343
Registriert: Di 3. Jun 2014, 07:56

Re: Ladeleistung Hyundai IONIQ

Beitragvon Tom_N » Mi 16. Mai 2018, 18:42

Heute bin ich am Schnellader in Feucht auf meinen ersten Leaf-2 in freier Wildbahn gestossen.

Mir war klar, dass er mit Chademo mir den CCS-Anschluss blockiert und wollte nachsehen wie lange er noch braucht.
Der Blick auf das Display war sehr ernüchternd...er war erst auf 60% und dann sah ich, dass der arme schon 32 min. lädt :shock:
Dieses #Rapidgate ist ja echt übel.

Leaf_2_RapidGate.jpg

Kurz zurück ins Auto und da spricht mich der Fahrer an der mittlerweile gekommen war...das Gesicht kam mir so bekannt vor...es war ex Strominator (jetzt umfirmiert zu nextmove) :D

Da er noch nach Leipzig zurück wollte hab ich dankend abgelehnt als er überlegte ob er irgendwann vorher abbrechen soll...ich konnte ja auf die andere Seite wechseln.
Dort war frei und ich hatte recht ähnliche Bedingungen beim Laden, d.h. ich habe auch mal ein Foto gemacht wie lange der IONIQ braucht um auf nahezu gleichen Ladestand zu kommen und die 10,2 kWh Energie zu laden.
Auswahl_003.jpg

Ein massiver Vorteil, gerade wenn man mit teuren Minutenpreisen bedient wird :?

Ich bin so froh, mich für einen IONIQ entschieden zu haben :mrgreen:
am 20.01.2017 Hyundai IONIQ Style in Aurora Silver bestellt, Sangl - Liste die #102,
Abholung 21.09.2017 nach 8 harten Monaten des Wartens :D
Benutzeravatar
Tom_N
 
Beiträge: 835
Registriert: Fr 13. Jan 2017, 09:58
Wohnort: N-

Re: Ladeleistung Hyundai IONIQ

Beitragvon Jan » Mi 16. Mai 2018, 18:55

Ja, wirklich schade, dass Nissan beim neuen Leaf so mangelhafte Technik verbaut hat, zumal sie es ja besser könnten. Mich hat die Ladeleistung des Ioniq am letzten Samstag auch wieder begeistert. Das Auto ist einfach der Hit. :)

hyundai-ioniq-batterie-reichweite/ein-fruehlingsausflug-mit-dem-hyundai-ioniq-electric-t31989.html
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Der Ioniq wartet schon auf die ersten Sonnenstrahlen. :)
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 2343
Registriert: Di 3. Jun 2014, 07:56

Re: Ladeleistung Hyundai IONIQ

Beitragvon Ilchi » Mi 16. Mai 2018, 19:27

Am Montag bin ich 920 km elektrisch gefahren (Münchner Osten nach Freiburg und zurück). Wo es ging, bin ich Richtgeschwindigkeit gefahren. Die Ladeleistung wurde bis zur letzten Säule nicht reduziert. Nur den Ventilator hat man schön gehört.
Hier mal ein Bild nach rund 600 km in Stuttgart an 'Veterans Säule'... Bild
Ioniq seit 04/2017
Ilchi
 
Beiträge: 367
Registriert: So 12. Apr 2015, 13:27

Re: Ladeleistung Hyundai IONIQ

Beitragvon Ernesto » Mi 16. Mai 2018, 19:50

Habe heute beim Laden mal Tourge Pro mitlaufen lassen, ist ja eigentlich alles bekannt aber man kann sich das ja mal wieder zu Gemüte führen. T&R Eon 50KW Schnelllader
Dateianhänge
Ioniq Laden Tourge.jpg
Gruß Tino
- Hyundai Ioniq Electric Premium weiß @Sangl since 02. Juni 2017
- Hyundai Kona Electric Reservierung since 03.September 2017 @Sangl Nr.33
- PV-Anlage 7,95kWp + Tesla PW2
Benutzeravatar
Ernesto
 
Beiträge: 1171
Registriert: Sa 25. Jul 2015, 15:26
Wohnort: Thüringen

Re: Ladeleistung Hyundai IONIQ

Beitragvon Jan » Mi 16. Mai 2018, 19:56

Ja, so sah es hier in Wittenburg auch aus. Schon erstaunlich, wie schnell das geht. Bei unserem Ioniq war die Lüftung im Akku auch am arbeiten. Man merkt auch deutlich, wie die Luft hineingezogen wird, wo sie aber wieder heraus kommt, konnte ich nicht genau feststellen.
https://www.goingelectric.de/stromtanks ... -21/23641/
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Der Ioniq wartet schon auf die ersten Sonnenstrahlen. :)
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 2343
Registriert: Di 3. Jun 2014, 07:56

Re: Ladeleistung Hyundai IONIQ

Beitragvon Twizyflu » Mi 16. Mai 2018, 23:31

Jan hat geschrieben:
Ja, so sah es hier in Wittenburg auch aus. Schon erstaunlich, wie schnell das geht. Bei unserem Ioniq war die Lüftung im Akku auch am arbeiten. Man merkt auch deutlich, wie die Luft hineingezogen wird, wo sie aber wieder heraus kommt, konnte ich nicht genau feststellen.
https://www.goingelectric.de/stromtanks ... -21/23641/


Heb mal deine Plastikmulde unter dem Kofferraumboden heraus dann weißt du es
Ladeinfrastruktur & Ladekabel: https://www.nic-e.shop

Aktuelles E-Fahrzeug: seit 04/17: Hyundai IONIQ Elektro Style
Bald: Hyundai KONA Elektro 64 kWh - Sangl #107 :mrgreen:
Benutzeravatar
Twizyflu
 
Beiträge: 20791
Registriert: Mi 8. Mai 2013, 22:11

Re: Ladeleistung Hyundai IONIQ

Beitragvon Jan » Do 17. Mai 2018, 07:05

Ah, ok, danke Dir für den Tipp. :)
Kommt bei Dir auch schon Strom vom Dach? :) https://www.youtube.com/watch?v=bBPRBxziQOI
Der Ioniq wartet schon auf die ersten Sonnenstrahlen. :)
Benutzeravatar
Jan
 
Beiträge: 2343
Registriert: Di 3. Jun 2014, 07:56

Anzeige

VorherigeNächste

Zurück zu IONIQ - Laden, Ladeequipment

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste