Vergleichstest Winter Hyundai Ioniq - Nissan Leaf 2018

Re: Vergleichstest Winter Hyundai Ioniq - Nissan Leaf 2018

Beitragvon veteran » Do 8. Mär 2018, 09:34

nr.21 hat geschrieben:
Die Frage zielte sicherlich auf jene Korinthen, die bereits den Verdauungstrakt durchquert haben ;)
Solche Fragen wie die Reifen oder Felgen bezüglich des Verbrauchsunterschieds sind aber beim E-Auto mehr als Peanuts oder Weintrauben.Wie wir ja alle wissen, denn:
Jeder Fahrwiderstand macht sich beim supereffizienten E-Motor viel stärker bemerkbar als beim Brennstoffverschwender Verbrenner.Alles nichts Neues.Im Stadtverkehr oder bei stark wechselnden Geschwindigkeiten im langsamen Betrieb wird das Gewicht und vor allem dessen Verteilung die Hauptrolle spielen. Auf der Autobahn dann mehr die Breite/Luftwiderstand.
Bei konstanter Geschwindigkeit ist das Radgewicht egal

... wollte mit den Korinthen keinem zu nahe treten ...

Ich wollte damit nur zu Ausdruck bringen, dass der Unterschied im Verbrauch vernachlässigbar ist, zumindest bei unseren EVs. Wir werden vermutlich Ende März / Anfang April die 100.000km Schallmauer mit dem IONIQ durchbrechen. Als Sommerreifen sind die Felgen "WHEELS Revvo bronze horn poliert 8.5J x 19 ET 34" eingetragen (mit Conti 225/35 ZR19 88).

Wir fahren nicht sparsam mit unseren EVs (4x ZOEs, 3x LEAFs, 1x IONIQ und 2x T), da haben wir gar keine Zeit dazu...
In der Übergangszeit, im Herbst und Frühling, bemerken WIR keinen messbaren Unterschied im Verbrauch. Liegt aber wahrscheinlich an unserem Fahrstiel der sicherlich nicht auf Stromsparen ausgelegt ist.

Ich wandle dann mal die Korinthen in "Kopi Luwak" um ... ;)
Seit September einen gebrauchten Ioniq aus Frankreich, den deutschen haben wir storniert.
Seit 2011 elektrisch unterwegs, seit April 2018 nur noch rein elektrisch. (2x ZOE, 3x leaf, 2x NV200, 1x Ioniq, 2x T)
Benutzeravatar
veteran
 
Beiträge: 193
Registriert: Fr 12. Mai 2017, 14:22
Wohnort: Stuttgarter Raum

Anzeige

Re: Vergleichstest Winter Hyundai Ioniq - Nissan Leaf 2018

Beitragvon LtSpock » Do 8. Mär 2018, 12:59

veteran hat geschrieben:
Wir werden vermutlich Ende März / Anfang April die 100.000km Schallmauer mit dem IONIQ durchbrechen.

Wie sieht es denn da mit dem SoH aus?
IONIQ Premium bestellt: 28.04. >> uvb. Lieferung: August/September >> 20.12.2017 >> 03.02.2018 >> 22.01.2018 Abholung
Benutzeravatar
LtSpock
 
Beiträge: 571
Registriert: Di 25. Apr 2017, 14:19

Re: Vergleichstest Winter Hyundai Ioniq - Nissan Leaf 2018

Beitragvon veteran » Do 8. Mär 2018, 14:18

LtSpock hat geschrieben:
veteran hat geschrieben:
Wir werden vermutlich Ende März / Anfang April die 100.000km Schallmauer mit dem IONIQ durchbrechen.

Wie sieht es denn da mit dem SoH aus?

Schau mal hier:
hyundai-ioniq-allgemeines/ioniq-kilometer-und-reparatur-sammlung-t27776.html
Seit September einen gebrauchten Ioniq aus Frankreich, den deutschen haben wir storniert.
Seit 2011 elektrisch unterwegs, seit April 2018 nur noch rein elektrisch. (2x ZOE, 3x leaf, 2x NV200, 1x Ioniq, 2x T)
Benutzeravatar
veteran
 
Beiträge: 193
Registriert: Fr 12. Mai 2017, 14:22
Wohnort: Stuttgarter Raum

Re: Vergleichstest Winter Hyundai Ioniq - Nissan Leaf 2018

Beitragvon phonehoppy » Do 8. Mär 2018, 14:25

Pepe-VR6 hat geschrieben:
Einzig die Breite hat einen Einfluss. Er verbraucht mehr durch erhöhten Rollwiderstand.


... und natürlich hat ein breiterer Reifen auch mehr Luftwiderstand.

Und wenn wir schon beim Korinthen-K. sind:

Wenn man sich vor Augen führt, welcher Luftwiderstand an einem sich drehenden Rad mit LM-Felgen anfällt, ist das ein zusätzlicher Faktor. Man muss ja bedenken, dass der obere Bereich des Rades mit doppelter Fahrtgeschwindigkeit gegen den Wind dreht. Je weiter dort die "Speichen" der LM-Felge nach außen gehen im Vergleich zum glatten Gummi bei kleinerer Felge, desto höher wird der Luftwiderstand am drehenden Rad. Und da die Speichen sich mit doppelter Geschwindigkeit gegen den Wind bewegen, und mit steigender Geschwindigkeit der Luftwiderstand quadratisch zunimmt, ist der Unterschied durchaus nicht vernachlässigbar,
BMW i3 94Ah seit 10/2016. Powered by Lichtblick.
Stoppt Kohle jetzt!
Benutzeravatar
phonehoppy
 
Beiträge: 779
Registriert: Sa 29. Okt 2016, 21:07

Re: Vergleichstest Winter Hyundai Ioniq - Nissan Leaf 2018

Beitragvon IO43 » Do 8. Mär 2018, 14:40

Zumindest hat Hyundai beim Kona die Felgeneinsätze nun so gestaltet, dass der aerodynamische Einfluss durch die Verwendung von nur "linken Felgen" nicht mehr so gravierend sein dürfte wie beim Ioniq. Die Ioniq-Felgen sind da wirklich ein Witz.
Benutzeravatar
IO43
 
Beiträge: 2658
Registriert: So 27. Nov 2016, 14:06
Wohnort: Kochel am See

Re: Vergleichstest Winter Hyundai Ioniq - Nissan Leaf 2018

Beitragvon Joe-Hotzi » Do 15. Mär 2018, 15:38

nr.21 hat geschrieben:
Solche Fragen wie die Reifen oder Felgen bezüglich des Verbrauchsunterschieds sind aber beim E-Auto mehr als Peanuts oder Weintrauben.

In diesem Fall, wo beide sogar mit den gleichen Reifen, nur anderer Dimensionierung Felgengröße unterwegs waren, ist das sicher müßig.

Wer allerdings meint, Reifenbreite /Profil oder gar Luftdruck seien "Peanuts", der irrt gewaltig. Bei meinem Stromos habe ich beim Wechsel von 185/R16 Allwetter auf 165/R15 Michelin Energy Saver+ ca. 10-15km Reichweite gewonnen! Das sind ca. 10% bei diesem Auto mit eh kleinem Akku.
Der Trend zu "sportlichen Breitreifen" ist im Alltag m.E.n. völliger Blödsinn. Erst recht bei einem EV, welches (zumindest von mir) i.d.R. nicht im Grenzbereich der Haftung auf trockener Sraße bewegt wird. Bei Regen und Schnee hat ein breiter Reifen eher Nachteile. Es hat schon seinen Grund, warum der BMW i3 zwar große Felgen, aber schmale Reifen hat ...
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!
Benutzeravatar
Joe-Hotzi
 
Beiträge: 1190
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 22:11

Vorherige

Zurück zu IONIQ - Allgemeine Themen

 
  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
  • Ähnliche Artikel im Blog

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Kiwanajo, melmarkian und 12 Gäste