Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

Alle Themen über Elektroautos, zu denen es kein eigenes Forum gibt
AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

PV7KWp
  • Beiträge: 1234
  • Registriert: Di 14. Aug 2018, 20:06
  • Hat sich bedankt: 61 Mal
  • Danke erhalten: 105 Mal
read
Erli hat geschrieben: Hab ich das in dem Text überlesen, oder wird bei der Studie kritisiert, dass man ja ach so viel Energie aus EE mehr benötigt für die vielen Elektroautos aber gleichzeitig vernachlässigt, dass man für die Wasserstoffproduktion 3mal so viel benötigen würde?
Ja, aber H2 kann als saisonaler Speicher dienen! Darauf will er hinaus. Und anstatt Rückverstromung ist es sinnvoller, den Wasserstoff H2 (direkt oder methanisiert) in einem Fahrzeug zu benutzen. Er sieht das eben auch aus volkswirtschaflicher Sicht.

Hier sein schon etwas älterer Vortrag: https://www.youtube.com/watch?v=oAxzb6X ... e=youtu.be
Anzeige

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

USER_AVATAR
read
Nein, dem Hr. Sinn geht es hier nicht um Methan als Speichermedium oder Mittel für eine kurzfristige CO2-Senkung im Verkehr. Das wird lediglich als "Zuckerle" eingeflochten um die giftige Pille zu verabreichen.

Der Hr. (Un-)Sinn ist mit seiner "Studie" interessanterweise heute in vielen Medien vertreten - bis zu unserem lokalen Blättchen - na so ein Zufall!
Datei 190418_FP_Forscher_sehen_E-Autos_als_Klimasünder_lt_Ifo-Studie.pdf
Kaum veröffentlicht, und schon ein Artikel im Käseblatt - da klappt die PR ...
(466.21 KiB) 19-mal heruntergeladen
Interessant finde ich Focus online am Morgen:
Kölner Physiker und Hans-Werner Sinn behaupten: E-Autos sind schlimmer als Diesel

und gegen Abend:
Ifo-Institut rechnet E-Autos schlecht – und macht dabei viele Fehler

Noch besser wäre es natürlich, die gelieferten Schlagzeilen schon vor der Veröffentlichung mal auf Fakten abzuklopfen. Aber das schafft der heutige Journalismus wohl kaum noch.
Hotzenblitz fahren macht Spaß!
Stromos aber auch!

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

USER_AVATAR
  • MaXx.Grr
  • Beiträge: 3692
  • Registriert: So 14. Mai 2017, 13:19
  • Wohnort: Nahe München
  • Hat sich bedankt: 1781 Mal
  • Danke erhalten: 848 Mal
read
Interessant finde ich ja den letzten Satz:
Disclaimer: EFAHRER.COM ist ein Nachrichtenportal für E-Mobilität, das zu Chip und FOCUS Online gehört.
Ifo-Institut rechnet E-Autos schlecht – und macht dabei viele Fehler
Warum um alles in der Welt fragt nicht der Morgenredakteur bei den Kollegen um ein Statement nach, oder eine Bewertung? Wenn schon das KnowHow im gleichen Haus sitzt...

Ich glaube ja das ist Absicht - weil dann die Nerds von GoingElectric öfters draufklicken... Mehr Klicks, mehr Werbung, mehr Geld...

Schade nur daß in den von Dir erwähnten kleinen Käseblättern leider dieser zweite Artikel eher nicht erscheinen wird und damit die Masse dumm sterben muß...

Weiß einer wie die Blöd darüber berichtet hat?

Grüazi MaXx

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

USER_AVATAR
read
Ich hoffe, das weiss niemand hier. Diesen Hetz-Schund braucht kein Mensch.

Übrigens hier eine mindestens ebenso ausführliche Beschäftigung mit dem Thema (okay, die Strom-Erzeugung und Speicherung wird nicht behandelt). Die Herren gehen quasi von den gleichen Zahlen aus, kommen aber ganz klar zu einem anderen Ergebnis:

https://medium.com/@lukasvh/die-elektri ... 1e0d98a5f6
--
10km für dich, 10km für mich: https://and-charge.com/#/invite-friends?code=RTRFQY

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

USER_AVATAR
read
Dein Link funktioniert nicht und ich lege, falls das denn wirklich gelesen werden muss, die äußerst kritische Lektüre nahe. Es war nämlich schon absehbar was bei Herrn Sinn da herauskommen sollte.

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

motion
read
benwei hat geschrieben: Solche Berichte sind mir mittlerweile total Latte. Wenn jemand auf der ökologischen Ebene anfängt, mit mir über mein Auto zu diskutieren, dann sage ich, dass ich das Auto fahre, weil es viel mehr Spaß macht und entspannt. Und dass es total bequem ist, wenn das Auto morgens zu Hause oder nachmittags bei der Arbeit immer vollgeladen mitgenommen werden kann, von den entfallenden Benzinkosten ganz zu schweigen. Erstaunlicherweise sind 99% aller Öko-getriggerten Diskussionen dann abrupt beendet. Offenbar können die Leute nicht verstehen, wie man freiwillig so eine Kiste fahren will, wenn nicht aus ökologischer Ideologie heraus.
Ich verstehe dich schon. Auch halte ich nicht viel vom Diesel, aus mehreren Gründen. Nur, soll doch mal bitte folgender Vergleich gemacht werden. A4 g-tron s-tronic (CNG) gegen Tesla Model 3. Ja, leistungstechnisch spielt der Tesla in einer anderen Liga, aber es geht um CO2.

Man scheut wohl den Vergleich.
Warum das Erdgasauto besser ist als das E-Mobil

Autos, die mit Biomethan aus landwirtschaftlichen Abfällen angetrieben werden, fahren nahezu klimaneutral. Aber die Bundesregierung ignoriert die innovative Technologie.
https://www.spiegel.de/plus/warum-das-e ... 0163155875

Nicht vergessen, dass kein 600kg Akku produziert werden muss.

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

USER_AVATAR
read
Es gibt nicht genug Biomethan aus Abfällen.
Gruß
Werner
Peugeot iOn Produktionsdatum 09/2015

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

motion
read
Laut Verbio würde es für Millionen PKW reichen. Aber niemand hat behauptet, dass alle Autos mit Gas fahren sollen.
Nein, das ist genauso wenig sinnvoll, als wenn jeder PKW elektrisch fahren sollte.

Für die Stadt bleibt Elektro das Non-Plus-Ultra. Aber halt nicht für Langstrecke.

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

Helfried
read

motion hat geschrieben:Aber halt nicht für Langstrecke.
Gerade auf Langstrecke rentiert sich das Elektroauto am meisten.

Re: Sauberautos oder Dreckschleudern? Tagesspiegel zur Ökobilanz

motion
read
Nicht wirklich. Die meisten Vorteile beim E-Auto holt man auf Kurzstrecken und in der Stadt herraus. Wechselnde Lastzustände sind nicht die Paradedisziplin von Vebrennungsmotoren. Hier punkten E-Autos mit einer hohen Rekuperationsleistung. Außerdem ist der Verbrauch bei Verbrennern bei Kurzstrecken, besonders bei kalten Motor, sehr hoch. Der Verschleiß kommt hinzu, 70% des Motorenverschleiß ensteht während der Warmlaufphase.
Für Kurzstrecken benötigt man keine großen Akkus. E-Autos mit hoher Reichweite können preislich nicht mit Verbrennungsmotoren mithalten, noch nicht.

Für Langstrecke gibt es nichts wirtschaftlicheres als CNG.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag