ID.3 - leasen oder kaufen?

AntwortenAntworten Options Options Arrow

ID.3 - leasen oder kaufen?

Ich werde voraussichtlich leasen
36%
86
Ich werde voraussichtlich kaufen (Barkauf)
47%
113
Ich weiß es noch nicht / kommt auf die Konditionen an
17%
41
Insgesamt abgegebene Stimmen: 240

Re: ID.3 - leasen oder kaufen?

dedario
  • Beiträge: 1085
  • Registriert: Fr 19. Jan 2018, 12:42
  • Hat sich bedankt: 102 Mal
  • Danke erhalten: 694 Mal
read
MEB hat geschrieben: @dedario ich glaube die allermeisten (80%) werden den ID3 leasen.
Ähnliche Quoten hat VW ja auch vorhergesagt.
Den Beiträgen und dieser Umfrage hier zufolge ergibt sich aber gefühlt (momentan noch?) ein eher anderes Bild.

Denke aber auch dass wir Early Adopter (dazu zähle ich alle Besteller bislang, egal ob 1ST oder FL) und Privatkunden nicht repräsentativ für die Masse an Bestellungen nach Marktstart sind.
Anzeige

Re: ID.3 - leasen oder kaufen?

GenXRoad
  • Beiträge: 971
  • Registriert: Mo 15. Jul 2019, 03:30
  • Wohnort: Worms
  • Hat sich bedankt: 342 Mal
  • Danke erhalten: 174 Mal
read
Ich habe gekauft
VW ID.3 1St - Line 3 - Bestellt 26.06.2020 - Mangangrau Metallic - 1St Mover Club

Re: ID.3 - leasen oder kaufen?

USER_AVATAR
  • zottel
  • Beiträge: 352
  • Registriert: Fr 5. Jul 2013, 09:55
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 33 Mal
read
Eine Beispielrechnung von mir: Ein Life mit WP auf Stahlrädern mit Garantierverlängerung 2 Jahre/80tkm, WInterrädern und Schukokabel, 12,5tkm/Jahr.

Ich hätte neben den 6.000 € BAFA maximal 16.500 € für eine Anzahlung zur Verfügung. Bei Finanzierung würde ich die einsetzen, weil ich dann am Ende wieder ein Auto habe, dessen Wert der Grundstocl für das nächste Auto sein kein, bei Leasing nicht, denn sollte ich mich am Ende des Leasing entscheiden, ein Auto kaufen zu wollen, habe ich dann kein Geld für eine Anzahlung.

Fahrzeugpreis mit Hersteller-Rabatt: € 37.090,75, inkl. BAFA € 31.090,75

Finanzierung auf 4 Jahre:
31.090,75 - 16.500 = 14590,75
Mit 2,59% bei der ING macht das (14.600 gerchnet) 320,32/Monat, insgesamt € 15.375,36
Gesamtaufwand in den 4 Jahren also 15.375,36 + 16.500 = € 31.875,36
Dafür habe ich ein Auto, das komplett mir gehört, zu diesem Zeitpunkt 4 Jahre alt ist und ca. 50tkm auf der Uhr hat.

Leasing mit BAFA als Anzahlung, 48 Monate:
328/Monat, insgesamt € 15.744
Ich habe dann noch die € 16.500, die ich in diesem Fall nicht ausgegeben habe.

Differenz: 31.875,36 - 15.744 = € 16.131,36 habe ich bei der Finanzerung mehr ausgegen und habe dafür ein Auto in der Hand, das komplett mir gehört.

Anders gesagt: Wenn ich für mein Auto im Finanzierungsfall noch mehr als ca. € 16.000 bekomme, ist die Finanzierung (in meinem Fall und mit genau dem Geld, das ich zur Verfügung habe) besser als das Leasing. Das ist etwas mehr als 50% des Kaufpreises vier Jahre zuvor. Nicht unmöglich, aber auch alles andere als sicher, dass solche Preise dann noch gezahlt werden. Ich kann mich nicht wirklich entscheiden und denke, die Chance, dass Leasing finanziell günstiger ist, liegt tatsächlich ungefähr bei 50/50. Geht bis hierher also unentschieden aus.

Weitere Überlegungen:

Pro Finanzierung:
* Ich habe die Chance, das Auto nach den vier Jahren einfach zu behalten. Zum Beispiel, weil eine fette Delle drin ist, die den Wert deutlich schmälert, oder auch, weil es mir einfach gefällt und ich gar keine Lust auf ein neues Auto habe.
* Je länger ich das Auto behalte, statt ein neues zu kaufen oder zu leasen, desto geringer wird der Wertverlust pro Jahr (solange nicht sowas wie ein Akku-Totalschaden passiert), desto größer wird der finanzielle Vorteil der Finanzierung.
* Ich kann die Finanzierung auch auf 5 Jahre oder länger strecken und somit die Monatsraten reduzieren.
* Ich muss nicht dauernd drauf schauen, dass ich nicht zu viel fahre, oder die Krise kriegen wenn es Beschädigungen am Auto gibt. Ist meins, ich muss es nicht hübsch halten, wenn ich es nicht verkaufen will, und Kilometer spielen gar keine Rolle.

Pro Leasing:
* Ich bin mir sehr unsicher, wie sich der Markt in den nächsten Jahren entwickeln wird. Ich fürchte, dass weniger als € 16.000 in vier Jahren durchaus ein realistisches Szenario sind. (Beispiel: Mein e-up von 2014 war, als ich ihn vor zwei Jahren kaufte, ungefähr die Hälfte des ursprünglichen Kaufpreises wert. Jetzt bietet mir der Händler noch weniger als 30% dieses Preises.) Leasing schafft Sicherheit. Und: Rein psychologisch fühle ich mich viel schlechter, wenn ich in vier Jahren was neues will und feststellen muss, dass mein ID.3 nur noch € 12.000 wert ist, als wenn ich in vier Jahren sehe: Oh, ich hätte noch € 20.000,- dafür gekriegt, aber ich habe geleast. Das ist nicht rational, aber ein Fakt. (Bei Leasing liegt das Schlechtfühl-Potential eher bei der Rückgabe und den möglichen Aufschlägen, die man dann vielleicht zahlen muss.)
* Eigentlich will ich mal ein Auto richtig lange fahren, aber das habe ich noch nie geschafft. Wenn ich mir sicher wäre, dass ich den ID.3 8-10 Jahre fahren werde, ich würde sofort finanzieren. Aber in spätestens 4-5 Jahren wird es wieder den Haben-Wollen-Effekt bei neueren Autos geben, und ich fürchte, ich werde dem erliegen. Momentan gibt gibt dauernd viele geile neue Sachen, die den Nerd in mir sehr ansprechen. Dann kann ich auch gleich leasen.
* Ich habe zumindest theoretisch die Möglichkeit, die € 16.500 für andere Dinge einzusetzen, zumindest, wenn ich mich dafür entscheide, nach den vier Jahren auch weiterhin zu leasen. Weiß noch nicht so recht, ob ich das machen will oder das Geld für einen möglichen Autokauf in 4 Jahren aufheben soll.

Letztlich ist die Entscheidung sehr knapp, aber sie fällt bei mir pro Leasing aus. Das liegt vor allem an meiner Unsicherheit in Bezug auf die Marktentwicklung und an der rasanten Weiterentwicklung der Technik, die es mir wahrscheinlich erscheinen lässt, dass ich in einigen Jahren ein neues Auto werde haben wollen.

Das hat nichts mit irgendeiner Objektivität zu tun, die klar aussagen würde: Leasing ist besser oder Finanzierung ist besser. Objektiv kann man das überhaupt nicht sagen, das hängt stark von den persönlichen Präferenzen und der Situation des Käufers ab.

Re: ID.3 - leasen oder kaufen?

Teut
read
Mein Life in Lessing mit Derby und WP und nur der Förderung als Anzahlung kommt auf €319 Leasing. Im Vertrag steht das ich die Option habe das Auto zu übernehmen.
ID3 Life mit WP in Weiß bestellt, Auslieferung kw40, als Zweitwagen. Derzeit Mazda CX5 awd mit 2.5l Benziner

Re: ID.3 - leasen oder kaufen?

USER_AVATAR
read
zottel hat geschrieben: Ich hätte neben den 6.000 € BAFA maximal 16.500 € für eine Anzahlung zur Verfügung.
Kurze, vermutlich ungewünschte Antwort: dann würde ich mich entweder nach einem anderen Fahrzeug umsehen (z.B. sparsamen, soliden Verbrenner - Japaner?) oder auf die 45kWh-Basis warten. Hast du am Ende mehr Geld über und kannst beim nächsten Mal vielleicht ein günstigeres Fahrzeug mit besserer Ausstattung bekommen. Wir sind aktuell noch in der early-adopters-Phase der e-Mobilität. Das ist nichts für Menschen mit knappem Budget. Klingt hart, ist aber nicht böse gemeint.
e-Golf 300: seit 11/19
Ioniq FL: bestellt 11/20 - Ever Given hält ihn zurück

Re: ID.3 - leasen oder kaufen?

Glasfaser
  • Beiträge: 39
  • Registriert: Do 23. Jul 2020, 16:33
  • Hat sich bedankt: 7 Mal
  • Danke erhalten: 25 Mal
read
Fu Kin Fast hat geschrieben:
zottel hat geschrieben: Ich hätte neben den 6.000 € BAFA maximal 16.500 € für eine Anzahlung zur Verfügung.
Kurze, vermutlich ungewünschte Antwort: dann würde ich mich entweder nach einem anderen Fahrzeug umsehen (z.B. sparsamen, soliden Verbrenner - Japaner?) oder auf die 45kWh-Basis warten. Hast du am Ende mehr Geld über und kannst beim nächsten Mal vielleicht ein günstigeres Fahrzeug mit besserer Ausstattung bekommen. Wir sind aktuell noch in der early-adopters-Phase der e-Mobilität. Das ist nichts für Menschen mit knappem Budget. Klingt hart, ist aber nicht böse gemeint.
Bin mir gar nicht so sicher, ob man aktuell nicht schon bei den späteren normalen Preis ist, da wir aktuell 9480 € Prämie bekommen, 3 % weniger MwSt. (ca. 1000 €) und ca. 500 € Kfz-Steuer spart. Zudem spart man halt zumindest nach meiner Rechnung an Unterhaltungskosten.

Re: ID.3 - leasen oder kaufen?

Carsten77
  • Beiträge: 543
  • Registriert: So 11. Feb 2018, 17:07
  • Hat sich bedankt: 188 Mal
  • Danke erhalten: 244 Mal
read
zottel hat geschrieben: sollte ich mich am Ende des Leasing entscheiden, ein Auto kaufen zu wollen, habe ich dann kein Geld für eine Anzahlung.
Das stimmt ja so auch nicht. Wenn du beim Leasing die maximale Anzahlung wählst, sind von deinen 16500€ von vornherein ja noch 7500€ übrig. Außerdem drückst du die Leasingrate damit auf ca. 139€/Monat, somit zahlst du über die Laufzeit etwas über 9000€ weniger Leasingraten. Am Ende hast du also sogar minimal mehr Geld als vorher. Entscheidend ist also, ob du das Geld in den vier Jahren anderswo gewinnbringender anlegen könntest.
ID.3 Max mit WP, SW 0783
VW Connect API als NPM Package (Beta)

Re: ID.3 - leasen oder kaufen?

MountainDew
  • Beiträge: 101
  • Registriert: Do 7. Sep 2017, 11:21
  • Hat sich bedankt: 13 Mal
  • Danke erhalten: 32 Mal
read
Fu Kin Fast hat geschrieben:
zottel hat geschrieben: Ich hätte neben den 6.000 € BAFA maximal 16.500 € für eine Anzahlung zur Verfügung.
Kurze, vermutlich ungewünschte Antwort: dann würde ich mich entweder nach einem anderen Fahrzeug umsehen (z.B. sparsamen, soliden Verbrenner - Japaner?) oder auf die 45kWh-Basis warten. Hast du am Ende mehr Geld über und kannst beim nächsten Mal vielleicht ein günstigeres Fahrzeug mit besserer Ausstattung bekommen. Wir sind aktuell noch in der early-adopters-Phase der e-Mobilität. Das ist nichts für Menschen mit knappem Budget. Klingt hart, ist aber nicht böse gemeint.
Ich würde nicht davon ausgehen, dass Zottel mit 16.500EUR seine gesamten Ersparnisse meint, insofern würde ich keine Rückschlüsse darauf schließen, wie knapp sein Budget ist oder nicht.

Meine Konsequenz aus der "Early Adopter" Phase ist eine ganz andere - nämlich, falls die Konditionen passen, immer dem Leasing den Vorzug zu geben. Die technologische Entwicklung wird in den kommenden Jahren bei BEV sehr viel schneller voranschreiten, als wir es in den letzten 30 Jahren bei Verbrennern gewöhnt waren, wodurch das Restwertrisiko zumindest sehr viel unberechenbarer wird. Unser lokaler VW Händler ging in Folge der miserablen Restwerte der Euro 5 Diesel in die Insolvenz, und ich kann mich an den Beginn meiner Autofahrer-Karriere erinnern, als keiner mehr einen ordentlichen Preis für einen gebrauchten Golf III GTD zahlen wollte, weil zwischenzeitlich der TDI auf den Markt kam.

Wenn der Leasinggeber dieses Risko trägt und trotzdem passable Konditionen anbietet, fühle ich mich damit sehr viel komfortabler. Bis zum A3 e-tron haben wir privat unsere Autos immer gekauft (Firmenwagen war schon immer Leasing), mittlerweile finde ich das Leasing nicht nur finanziell attraktiv, sondern auch komfortabler. Nach Ende der Laufzeit gibt man das Auto zurück (hatte bei den Geschäftswagen damit nie Stress) und muss mich nicht mit dem Privatverkauf über mobile.de usw. herumschlagen. Inzahlungsnahmeangebote waren eigentlich immer miserabel und daher nie eine Option.

Wobei die Konditionen für den ID3 für mich nicht mehr unbedingt in die Kategorie "passabel" fallen, die bewegen sich ja vom Leasingfaktor in etwa auf Tesla Niveau.
BMW i3 120Ah, Volvo V60 Recharge (Polestar 2 storniert)
Und wann immer es geht: Orbea Terra M30 1x

Re: ID.3 - leasen oder kaufen?

USER_AVATAR
read
Aber VW gibt doch für die Finanzierung auch eine offizielle Rücknahmeerklärung an.
Das heißt wenn man per Ballonkredit finanziert (nicht den vollen Betrag), so sichern die zu nach Ablauf der Finanzierungsdauer das Fahrzeug zurückzunehmen. Zu denselben Bedingungen, die man auch beim Leasing einhalten muss.
Das heißt das unterscheidet sich gar nicht so sehr von Leasing. Ich kann das Auto trotzdem nach 4 Jahren zurückgeben und zahle nichts oben drauf. Nur muss ich es eben nicht, wie beim Leasing.

Klar kann man auch ein Angebot zur Übernahme bekommen beim Leasing, aber die Preise sind mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht wirklich sinnvoll.
Beim Leasing hat man am Ende einen Nachteil wenn das Auto mehr wert ist als erwartet, in dem Fall ist man das Auto los. Bei Finanzierung besitzt man es ja (zu Teilen) selbst, und wenn es mehr wert ist kann man es teurer als die Restrate verkaufen (Gewinn machen), oder eben per Anschlussfinanzierung behalten.
Ist der Wert geringer als der Restwert, hat man trotzdem die Möglichkeit das Fahrzeug abzugeben, ohne drauf zu zahlen, wie man es bei einem Privatverkauf tun würde.

Oder verstehe ich hier was offensichtlich falsch?
“Maybe there are copies of me on countless world lines. Maybe all their minds are connected, forming a single “me.” That sounds wonderful, don’t you think? Being in all times and in all places.”

ID.3 Max - weiß/copper - WP (23.12.2020)

Re: ID.3 - leasen oder kaufen?

Teut
read
Nicht ganz. In meinem Leasing Vertrag steht drin das ich das Auto übernehmen darf.
ID3 Life mit WP in Weiß bestellt, Auslieferung kw40, als Zweitwagen. Derzeit Mazda CX5 awd mit 2.5l Benziner
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „ID.3 - Allgemeine Themen“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag