Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
Bin ich fast ganz bei dir. Wieder ein unnützer Panzer. Der Sechszylinder hätte nun wirklich nicht sein müssen. So ein Murks!
Einen 3er Touring mit dem selben Elektromotor und sparsamen aber kräftigen 3 oder 4-Zylinder hätte ich sofort bestellt.
Anzeige

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

USER_AVATAR
read
Karlsson hat geschrieben:Von 31km NEFZ auf 80km WLTP - geht doch :)
https://www.electrive.net/2018/09/07/ne ... eichweite/
Aber Mecker gibts trotzdem - 210 kW Benziner zu 82kW Elektro => anders herum würde ein Schuh draus werden!
Und von mir aus könnten sie dieses überflüssige Fahrzeug gleich ganz einstellen und dafür PHEV und BEV beim 3er und 5er Touring anbieten.
Wozu die wäre dir doch auch zu teuer....
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

BurkhardRenk
  • Beiträge: 413
  • Registriert: Di 4. Okt 2016, 15:36
  • Hat sich bedankt: 3 Mal
  • Danke erhalten: 12 Mal
read
JoDa hat geschrieben:Hallo,

ich hab ja schon meine Meinung zum Thema hier kund getan. Wenn ich jedoch hier lese, dass der neue BMW X5 45e in Deutschland das E-Kennzeichen (wegen 50gCO2/km) bekommt, dann reißt mir der Geduldsfaden.

Der Normverbrauch des BMW X5 40e (NEFZ: 3,3l/100km, WLTP:?) ist deutlich höher als der des Nachfolgemodells e45 (WLTP: 2,1 l/100km) obwohl das Nachfolgemodell einen noch stärkeren Benzinmotor (3,0l Maschine mit 285PS) und mehr Eigengewicht (2300kg ?) hat. Das die Normverbräuche unrealistisch sind sagt jedem der Hausverstand. Wie man den realistischen Verbrauch (Benzinverbrauch und Stromverbrauch) anhand seines Fahr- und Ladeprofils berechnen kann, habe ich bereits gepostet. Jemanden der ein solches Auto kauft wird aber der Verbrauch egal sein.
Der neue "weltweite" WLTP-Zyklus - der nur in Europa gilt und wieder von den Lobbyisten der Autoindustrie vorgegeben wurde - liefert für PHEV viel zu kleine Verbrauchswerte. Wer sich die Mühe machen möchte zu Verstehen wie er berechnet wird, kann den hier bereits von kub0815 verlinkten Artikel des icct nachlesen. (Der unabhängige icct hat den NOx-Abgasskandal aufgedeckt.) Befremdlich finde ich wie hier im Forum die Daten des icct interpretiert werden. Wenn z.B. der "Utility Faktoktor" ab 40km rein elektr. Reichweite beim neuen WLTP-Zyklus größer ist als beim alten NEFZ-Zyklus bedeutet das, dass laut neuem WLTP-Zyklus der Normverbrauch eines PHEV noch kleiner ist als beim alten NEFZ!!! :evil:

Der BMW X5 40e ist in Österreich, dass am meisten gekaufte PHEV. Nicht weil er so umweltfreundlich ist (Eigengewicht 2,2t; Benzinmotor 245PS), sondern steuerlich begünstigt ist. (Keine NoVa, Keine motorbezogene Versicherungssteuer auf Elektromotor). Luxusautos steuerlich zu begünstigen, während Kleinwagenkäufer die NoVa zahlen müssen ist schlicht und einfach moralisch verwerflich! :evil:

Was weitgehend unbekannt ist, ist das der ab 2021 in der EU gültige Flottendurchschnitt für neuzugelassene PkWs von 95gCO2/km (=4,1l Benzin bzw. 3,6l Diesel pro 100km) einen "Utility Factor" beinhaltet welcher das Eigengewicht des Fahrzeuges berücksichtigt. D.h. Ein schwerer und daher umweltschädlicher PkW (wegen höherem Ressourcenbedarfs bei der Produktion und höherem Energiebedarf beim Antrieb) darf mehr CO2-Ausstoß haben als ein weniger umweltschädlicher Kleinwagen. Damit führen sich m.E. die CO2-Reduktionsbemühungen ad absurdum. :evil:
Ein Betrug gegen dem der NOx-Skandal m.E. eine Kleinigkeit ist. Wie man am NOx-Skandal sieht braucht man sich im deutschen Heimmarkt keine Angst vor Strafverfolgung machen. Anders sieh es in der USA aus. Dort gilt aber nicht der "weltweite" WLTP-Zyklus sondern die realitätsnahen EPA-Werte. (Zumindest vorerst noch. Denn Trump hat als EPA-Chef einen Klimawandelleugner eingesetzt. :evil: )

"Ich habe fertig." (Trapattoni)
Partiell hast Du ja Recht, so ein Asphaltmonster ist einfach überflüssig - doch Asphaltmonster sind voll im Trend. Jedoch:
Hätte ich einen Wagen mit 80 km el. Reichweite, würde der Verbrenner bei mir an 8-10 Tagen pro Jahr anspringen - also da käme ich auf einen UF weit über 80%, so wie mein Wagen nun mit 40km schon im Schnitt von gut 3 Jahren auf 64% kommt.
Mit einem UF von 80% haben 5 dieser BMW den gleichen Spareffekt bei CO2 wie 4 Tesla Model X, ressourcenmäßig dürfte es da auch ein Patt geben - also man kann in alle Richtungen argumentieren :) .

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

USER_AVATAR
read
kub0815 hat geschrieben:Wozu die wäre dir doch auch zu teuer....
Ich bin halt kein Egoist, der nur seine eigenen Belange sieht, sondern mache mir Gedanken über ein funktionierendes Ganzes :)
Zu teuer würde ich aber auch nicht unbedingt sagen. Ich fange halt nur nicht an, so teure Autos zu fahren, solange ich noch ein Haus abzubezahlen habe.
Schüddi hat geschrieben:Einen 3er Touring mit dem selben Elektromotor und sparsamen aber kräftigen 3 oder 4-Zylinder hätte ich sofort bestellt.
Hat BMW ja auch im Regal.
Wobei ich sicher bin, dass so etwas noch kommen wird. Nur bei den Dickschiffen müssen sie anfangen wegen dem Flottenverbrauch.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

USER_AVATAR
read
Joda ich kann deine Entrüstung erlicherweise nicht ganz nachvollziehen das ein Auto mit so grosser elektrischen Reichweite nur 2l braucht halte ich für realistisch du vergleichbar das jetzt mit der alten NEFZ methode und sagst das diese besser war?
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

USER_AVATAR
  • JoDa
  • Beiträge: 1640
  • Registriert: So 6. Jul 2014, 23:16
  • Wohnort: A3162 Rainfeld, Niederösterreich
  • Hat sich bedankt: 385 Mal
  • Danke erhalten: 390 Mal
read
Hallo kub0815,

ohne "Auszurasten" kann ich deine Frage nur ironisch beantworten:

Offensichtlich wird dieses Fahrzeug nur von Umweltschützern gekauft! Denn nur solchen Fahrern kann es gelingen durch vorsichtigstes Gasgeben zu erreichen, dass der Benzinmotor nicht anspringt. Tollkühn versuchen Sie dies zu erreichen obwohl der Fahrzeughersteller weder die Dauerentladeleistung des Akkus noch die Akkukapazität bekannt gibt. Der Autokäufer vertraut stattdessen auf die neuen WLTP-Werte (2,1 Liter/100km Benzinverbrauch, 80km elektrische Reichweite) welche eingeführt wurden um noch realitätsnaher zu sein als die alten NEFZ-Werte.
Gern würden diese Menschenfreunde auch die 32% Steuer auf den Nettolistenpreis zahlen. Aber da Ihr Fahrzeug ja nur einen so geringen Normverbrauch hat ist es selbstverständlich von der Normverbrauchsabgabe NoVA befreit.
Die Umweltschützer sind sogar bereit einen überdimensionierten PkW zu kaufen um damit mehr Aufmerksamkeit für den Umweltschutz zu erzielen. Unzweifelhaft ist es beeindruckend wie ein Auto mit mehr als 2,2 Tonnen Eigengewicht und einem 3 Liter Sechszylinder Benzinmotor mit durchschnittlich 2,1 Liter Benzin pro 100km auskommt.
:ironie: ENDE

In meiner Privatschule ärgere ich mich beim alltäglichen morgendlichen Verkehrschaos über die Tesla X bei denen der Sprössling standesgemäß über die Flügeltüren aussteigt, und über die überdimensionierten PickUps (Dode Ram, VW Amerok) welche zu groß für die "Kiss+Go Zone" sind und daher an der Haltestelle des Linienbusses halten um den Sprössling unmittelbar vor dem Schuleingang aussteigen zu lassen.

Das ist halt der "Fluch" der Hochkonjunktur und der niedrigen Zinsen. Die Leute haben Geld und wollen dies auch zeigen!
Zuletzt geändert von JoDa am Sa 15. Sep 2018, 09:01, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

Schüddi
  • Beiträge: 3438
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 100 Mal
read
Es wurde bewiesen, das man mit den Tesla Flügeltüren enger aussteigen kann als mit herkömmlichen Türen. Immer diese Vorurteile :P

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

USER_AVATAR
read
Wäre klasse wenn der auch bei uns zu haben wäre. Der neue Volt hat 85km Reichweite.
https://electrek.co/2018/09/21/2019-che ... ation/amp/
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

USER_AVATAR
read
Das ist Geschichte, wo Opel nicht mehr GM ist.

Es sei denn GM/Chevy kämen auch wieder nach Europa. Kann ich mir bei den EinfuhrEinfuhrzöllen aber nicht vorstellen. Die müßten dafür hier Endmontagewerke haben, die bei den geringen Stückzahlen nicht unbedingt Sinn machen.

Schade, der Volt 2 ist echt interessant. Der Volt 1 war ja schon den meisten heutigen PHEV überlegen und seiner Zeit voraus.
Vergangenheit - Zoe Q210 2013
Gegenwart - Tesla Model 3 Long Range 2022
Zukunft - Citroën ë-C4 2022

Re: Plug-in-Hybridfahrzeuge sind besser als ihr Ruf

Odanez
read
Karlsson hat geschrieben:Schade, der Volt 2 ist echt interessant. Der Volt 1 war ja schon den meisten heutigen PHEV überlegen und seiner Zeit voraus.
Nur dass er den Nachteil hatte auf Langstrecke recht durstig zu sein, da sind moderne PHEVs sparsamer. Der Volt aber war wenn noch Saft im Akku war natürlich super
2017-2020: 2013 Nissan Leaf Acenta 24kWh
Seit 2021: Kia e-Niro Spirit 64kWh
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Allgemeines zu Plug-In Hybriden“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag