Twingo–E mit kleiner Inselsolaranlage laden

Twingo–E mit kleiner Inselsolaranlage laden

docmerhof
  • Beiträge: 8
  • Registriert: Mo 24. Sep 2018, 11:59
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
read
Hallo,

Ich fahre einen Twingo–E mit 20 kWh Akku. Diesen Renault möchte ich nun mit einer kleinen Inselsolaranlage mit 230V AC laden.

Als mögliche Solaranlage habe ich bei www.greenakku.de folgende Komplettinselanlage gefunden:

storePV 1640Wp 48V mit 4,8kWh Lithium LiFePO4 Speicher

storePV Komplettanlage - Netz- und Batterievorrang als Inselanlage oder Eigenverbrauchslösung mit Lithium LiFePO4 Speicher inkl. Solarmodule, Victron MPPT Solarladeregler, Pylontech LiFePO4 Speicher mit BMS, Victron Wechselrichter / Ladegerät [/b][/b]

Ich kann an meinem Haus nur 4 Solarpaneele montieren. Laden möchte ich über den 230 V AC Anschluss am Inverter vom Multiplus ll von victronenergy. Der Twingo kann nicht über DC geladen werden. Ich habe verteilt über die Woche viel Zeit für das Laden.


Meine Fragen an das Forum:

1) Hat jemand schon Erfahrungen mit der greenakku Komplett Solarinselanlage und dem Laden eines E Autos gemacht? Installation, Eignung….
2) Reichen die 1600Wp aus, um in Kombination mit dem 4,8kWh Akku, den Twingo zu Laden?
3) Wenn die Anlage bedingt durch Verschattung etc. wenigen Strom erzeugt, wird m.E. dann der Strom aus dem 4;8kWh Akku gezogen, um den Ladevorgang fortzusetzen. Ist das so korrekt? oder bricht dann der Ladevorgang ab?
4) Ich möchte gerne eine Komplettanlage kaufen, um das Risiko vermeidlich falscher oder nicht passenden Komponenten teuer zu bestellen und dann nicht lauffähig zu bekommen. Falls jemand eine von einem anderen Anbieter stammende Inselsolaranlage beschafft und erfolgreich installiert hat wäre ich um eine Adresse oder eine Verbauliste sehr dankbar. Aber bitte daran denken, mehr als die vier Solarpaneele kann ich nicht installieren.
5) Welche minimale Leistung muss die Inselsolaranlage zum Laden generell aufbringen. Ab welcher Wattzahl schaltet die Ladung beim Twingo ab?

Danke für jede Antwort, Anregung oder sonstigem Beitrag zum Thema!
Anzeige

Re: Twingo–E mit kleiner Inselsolaranlage laden

Benutzeravatar
read
Hi,

soweit mir bekannt, benötigt der Twingo mindestens 6 A zum laden. Das sind dann ca. 1400 W.

Wenn deine Anlage nur 1600 Wp hat, wird das dann wahrscheinlich knapp. Ob und wie lange der Speicher diese Leistung bringen kann, ist sicher fraglich.

Mir scheint die Anlage zu klein um sinnvoll laden zu können.
Seit 02/2021: Twingo electric vibes in orange

Re: Twingo–E mit kleiner Inselsolaranlage laden

Benutzeravatar
read
Es ist keine Eigenheit des Twingo. Typ-2 AC Ladung verlangt der Norm entsprechend mindestens 6A auf der ersten Phase. Das sind bei 230V rund ~1,4kW.

Bei 1.600Wp PV Leistung wird das ziemlich knapp werden. Bedenke, dass Du vielleicht 90% von der nominellen Leistung als Spitzenwert bei optimaler Einstrahlung bekommst, für vielleicht 1-2 Stunden um den besten Einstrahlungswinkel. Im Sommer.

Die Leistung einer PV Anlage ist typischerweise eine Glockenkurve um diesen Bestwert.

Im Herbst, Winter und Frühling wirst Du deutlich weniger Ertrag haben.

Fazit: gehen tut das vielleicht schon irgendwie. Aber es wird sehr frustig und eine Ladung wird sehr, sehr lange dauern.

Wenn das Ganze über den Speicher geht, dann kann der, wenn er eine entsprechende Ausgangsleistung hat, ausgleichen. Aber erstens sind nicht mal 5kWh nicht die Welt (im Vergleich zum Traktionsakku des Twingo) und zweitens knallst Du dann enorm Ladezyklen auf den Akku. Akku-Laden ist somit IMHO die teuerste Variante.

Anzahl der Ladezyklen, die er verträgt Mal Kapazität - 80% davon kannst Du vielleicht nutzen. Der Preis des Akku durch die Energiemenge gibt dann den Preis pro kWh aus dem Akku.

Mir scheint die Anlage viel zu klein dimensioniert, um damit simnvoll PV Überschuss Laden zu können. Wenn's halt nicht anders geht, dann ist das so.

Aus genannten Gründen würde ich darauf verzichten, aus dem Akku zu laden.

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020
Škoda Enyaq iv80X Sportline - bestellt am 20.Dezember '21

Re: Twingo–E mit kleiner Inselsolaranlage laden

klausdieter
  • Beiträge: 562
  • Registriert: Do 20. Jul 2017, 14:53
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 57 Mal
read
Das könnte schon gehen, wenn du erst ein paar Std. den 4,8 kWh Akku lädst. Ab Mittag, wenn die die max. PV-Leistung ansteht kannst du den Twingo anstecken und mit 1,4 kW laden. Da die PV die erforderlichen 1,4 kW nur selten liefern wird kommt der Rest aus dem Akku bis dieser leer ist.
Im Sommer kannst du auf diese Weise geschätzt 5 Std. laden was immerhin 7 kWh sind und einer Reichweite von ca. 70 km (in der Stadt) entsprechen.
Diese 70 km kannst du dann aber nur am Vormittag fahren während der 4,8 kWh Akku lädt und im Winter ist eben Laden aus dem Netz angesagt.

Re: Twingo–E mit kleiner Inselsolaranlage laden

LeakMunde
  • Beiträge: 1739
  • Registriert: Do 6. Feb 2020, 19:02
  • Hat sich bedankt: 77 Mal
  • Danke erhalten: 683 Mal
read
Die einfachste Möglichkeit für Inselanlagen dürfte über eine Powerstation sein. Das Angebot dieser Geräte wächst aktuell stark und die haben mit Wechselrichter, MPPT und Batterie meist direkt alles notwendige in einem Gerät verbaut.
Eine BLUETTI AC300 hat einen MPPT für Solarzellen, der mit 12-150 V und maximal 2,4 kW klarkommt. Über die Zahl der B300 Batteriemodule kann man die Kapazität auf bis zu 24kWh erweitern. Die Geräte kann man auch problemlos als mobile Stromversorgung be Campen etc. Verwenden. Dank LFP Zellen vertragen die Geräte auch ziemlich viele Ladezyklen.
Dich stören diese Signaturen?
Persönlicher Bereich → Einstellungen → Anzeigeoptionen ändern → Signaturen anzeigen → Nein
Bitteschön ;)

Re: Twingo–E mit kleiner Inselsolaranlage laden

docmerhof
  • Beiträge: 8
  • Registriert: Mo 24. Sep 2018, 11:59
  • Hat sich bedankt: 2 Mal
read
Danke schon mal für die vielen Kommentare und Beiträge. Ich schwanke etwas in meinen Vorstellungen, wäre aber froh noch weitere Kommentare zu meinem angedachten Projekt zu erhalten. Bitte eure Gedanken einfach posten! Danke

Re: Twingo–E mit kleiner Inselsolaranlage laden

tm7
  • Beiträge: 1225
  • Registriert: Do 9. Jan 2020, 10:29
  • Wohnort: Bad Harzburg
  • Hat sich bedankt: 410 Mal
  • Danke erhalten: 432 Mal
read
Die 1,6 kWp erzeugen nach üblichen Daumenregeln 1,6 MWh Strom im Jahr, also 133 kWh / Monat "im Durchschnitt". In zwei Wintermonaten (Dezember, Januar?) liegt der Ertrag bei ca. 10%, so habe ich das mal herausgefunden. Leider habe ich vergessen, wovon die 10% zu rechnen sind.

Nehmen wir mal den Monatsdurchschnitt (schlechtester Fall), dann kommen in den beiden Wintermonaten noch etwa 13 kWh / Monat zusammen, also gut zwei Akkuladungen oder etwa 80 km Autofahrt.

Wie stark der Akku gefordert wird, hängt vor allem mit Deiner Fahrleistung zusammen, weil Du kaum direkt aus der PV laden können wirst. Nehmen wir mal 10.000 km / Jahr an, dann wären das bei einem Verbrauch von vielleicht 15 kWh/100km 1,5 MWh. Bei einem theoretischen Ertag von 1,6 MWh wirst Du maximal 1,0 MWh ins Auto bekommen, vermute ich. Das wären also etwa 200 Vollladezyklen pro Jahr. Eine kurze Google-Suche förderte den passenden Text zutage:
Bei einem Akkusystem für eine PV-Anlage kann man bei einem Durchschnittshaushalt von 200 Voll-Ladezyklen im Jahr ausgehen. Lithium-Ionen Akkus sollten die 20 Jahre Lebensdauer einer Photovoltaikanlage überstehen. Teilweise werden bereits Aussagen von 25 und sogar 30 Jahren gemacht.
Also überhaupt kein Problem für den PV-Akku.

Zu Deinen Fragen:

1) Ich nicht...
2) Kommt darauf an, wieviel Du fährst und verbrauchst. Wenn Du in zwei Wintermonaten mit etwa 70 km / Monat auskommst, dann ja. Also sehr wahrscheinlich "nein", was aber eigentlich nur: "nicht immer" heißt
3) Davon würde ich ausgehen, alles andere wäre ausgesprochen unerwartet. Wenn Du Zweifel hast, konkret unter Nennung der geplanten Anlage bei greenakku nachfragen.
4) ...
5) Wie gesagt, 6A = knapp 1,6 kW sind Minimum für Typ 2.
28er Ioniq Bj. 5/2017, seit 31.1.2019
https://www.spritmonitor.de/de/detailan ... 09227.html

Re: Twingo–E mit kleiner Inselsolaranlage laden

Benutzeravatar
read
Den möglichen Ertrag und Ertragsverlauf kannst Du übrigens sehr gut mit dem PVGIS Tool der europäischen Union ermitteln. Die Werte sind sehr präzise und realistisch.

Das Tool sollte weitestgehend selbsterklärend sein.

https://re.jrc.ec.europa.eu/pvg_tools/en/

SüdSchwabe.
--
Kona 64kWh Premium Facelift Acid Yellow GSD - bestellt am 09.September 2019 - abgeholt am 5.Juni 2020
Škoda Enyaq iv80X Sportline - bestellt am 20.Dezember '21

Re: Twingo–E mit kleiner Inselsolaranlage laden

voon
  • Beiträge: 393
  • Registriert: Do 15. Apr 2021, 14:52
  • Hat sich bedankt: 16 Mal
  • Danke erhalten: 80 Mal
read
Was ist eigentlich das ziel? Wirtschaftlichkeit? Unabhängigkeit? Spass an Technik?

Re: Twingo–E mit kleiner Inselsolaranlage laden

Benutzeravatar
read
Ein Inselnetz ist nur dann sinnvoll, wenn eine Netzanbibdung nicht möglich ist. Dann zählt nicht die Wirtschaftlichkeit, sondern der Komfort.
Victron ist ein etablierter Hersteller am Markt, der Inselanlagen beherrscht.

Jetzt sollte das Betriebskonzept noch definiert werden:
- Lade erst den Anlagenakku auf mindestens x%.
- Starte ab ykW Solarleistung das Laden
- Beende das Laden bei z% Soc des Anlagenakkus

Bezüglich der Zyklenfestigkeit suche Dir die passende Chemie aus.
Eventuell brauchst Du für den Winter noch eine Akkuheizung.

Betreiber von AC-Stationen

Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. 80 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Ladesäule vor der Haustür
#2307 Ladestart um 23:07
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag