Eure Empfehlung Wallbox: Private TG mit bis zu 7 Ladestationen und Lastmanagement

Eure Empfehlung Wallbox: Private TG mit bis zu 7 Ladestationen und Lastmanagement

andibill
  • Beiträge: 12
  • Registriert: So 13. Okt 2019, 17:07
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Hallo zusammen,

welche Empfehlungen bezüglich Wallbox gebt ihr mir für folgendes Szenario:
- Private/Abgeschlossene Tiefgarage (Stockwerkeigentum) mit 14 Stellplätzen
- Via Flachbandkabel wird jeder Parkplatz mit 3 phasigem Strom versorgt
- Das Flachbandkabel hängt entweder an einem eigenen Stromzähler oder wird an den bestehenden für "Allgemein-Strom" angehängt und abgesichert.
- Es werden maximal 11 oder 22 KW an Ladeleistung zu Verfügung stehen
- Die Wallbox muss statisches Lastmanagement unterstützen
- Die Wallbox muss mind. OCPP 1.5 unterstützen
- Anfangs werden nur 2 oder 3 Ladestation installiert
- Späterer Ausbau muss möglich sein ohne die vorhandene Installation zu ändern
- Je 2 Stellplätze sollen sich eine Ladestation teilen, deshalb max 7 Ladestationen
- Internet via WLAN steht zu Verfügung

Mir ist bewusst das bei Vollausbau von 7 Ladestationen und "nur" 11 KW es recht wenig ist was dann je Auto übrig bleibt.
Aber an den Punkt das das ein Problem wird, müssen wir erst einmal kommen....

Ich Danke für eure Vorschläge.

Lg Andi
Anzeige

Re: Eure Empfehlung Wallbox: Private TG mit bis zu 7 Ladestationen und Lastmanagement

Benutzeravatar
  • Spüli
  • Beiträge: 3360
  • Registriert: Sa 22. Dez 2012, 16:23
  • Wohnort: Gifhorn
  • Hat sich bedankt: 9 Mal
  • Danke erhalten: 102 Mal
read
Moin!
Der Markt für solche Lösungen ist noch recht klein, daher sollte man die Augen offen halten. Aber Mennekes kann es auf jeden Fall. Hierzu würde ich direkt über die Homepage gehen, dann hast Du glaube ich die besten Chancen einen kompetenten Ansprechpartner zu finden. Die Montage vor Ort kann sicherlich jeder Elektriker, aber bei der Software für das Lastmanagement scheiden sich die Geister.
Gruß Ingo

Re: Eure Empfehlung Wallbox: Private TG mit bis zu 7 Ladestationen und Lastmanagement

AndiH
  • Beiträge: 2157
  • Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49
  • Hat sich bedankt: 77 Mal
  • Danke erhalten: 141 Mal
read
Jede Wallbox die eine Anbindung an ein Management System kann sollte zunächst mal tauglich sein, da OCPP Standard ist und Typ2 AC ist auch keine Hexerei. Was man allerdings nochmal überdenken sollte:
- Lastmanagement ist eine Notlösung (Mangelverwaltung) und dreiphasig nur unschön machbar solange nicht alle Fahrzeuge 3P laden, da nur der Strom geregelt wird. Statisches Lastmanagement (ohne Messung der aktuellen Last) ist eher nachteilig für alle.
- WLAN in der TG ist ein fragiles Pflänzchen, besser Netzwerkkabel mit verlegen oder zumindest mehrere Access Point vorsehen
- 11kW pro Ladeplatz reichen für 88kWh über Nacht bzw. für 400km jeden Tag, 22kW bringen euch ziemlich bald in die Lastmanagement Zwickmühle
Seit 02/2016 über 3.300 Liter Diesel NICHT verbrannt...

Re: Eure Empfehlung Wallbox: Private TG mit bis zu 7 Ladestationen und Lastmanagement

Benutzeravatar
read
Lastmanagement ist auch mit den Boxen von KEBA und Webasto möglich. Dabei ist das KEBA - eigene System bei 3 phasigen Stationen recht rudimentär.
Meist wird gleichzeitig eine Authorisierung zusätzlich notwendig.

Bezüglich Leistung solltet Ihr überlegen, ob ihr unter 30 kW gleichzeitiger Leistung bleibt, oder ob ihr mehr haben wollt.
Dann braucht ihr bis 66kW eine Kleinwandlermessung.

Aber Achtung: Wie alt ist Eure bestehende Installation? Was fordert bei Änderungen Euer Stromversorger?

Die Nutzung des bestehenden Zähler verträgt sich zudem nicht mit einem netzdienlichen Laden.
Fiat 500e jetzt seit 2 Jahren in D, Zulassung mit einzeiligem 380mm Nummernschild.
Link: Story meiner öffentlichen Ladestation vor der Haustür

Re: Eure Empfehlung Wallbox: Private TG mit bis zu 7 Ladestationen und Lastmanagement

andibill
  • Beiträge: 12
  • Registriert: So 13. Okt 2019, 17:07
  • Danke erhalten: 1 Mal
read
Fritzchen-66 hat geschrieben: Lastmanagement ist auch mit den Boxen von KEBA und Webasto möglich. Dabei ist das KEBA - eigene System bei 3 phasigen Stationen recht rudimentär.
Meist wird gleichzeitig eine Authorisierung zusätzlich notwendig.

Bezüglich Leistung solltet Ihr überlegen, ob ihr unter 30 kW gleichzeitiger Leistung bleibt, oder ob ihr mehr haben wollt.
Dann braucht ihr bis 66kW eine Kleinwandlermessung.

Aber Achtung: Wie alt ist Eure bestehende Installation? Was fordert bei Änderungen Euer Stromversorger?

Die Nutzung des bestehenden Zähler verträgt sich zudem nicht mit einem netzdienlichen Laden.
Was meinst du mit "Meist wird gleichzeitig eine Authorisierung zusätzlich notwendig"?

Das Haus ist Baujahr 2013, also noch recht neuwertig.

Bin noch am abklären was die maximal Stromleistung ist - ich gehe davon aus das wir 22KW für ALLE Ladestation, also nicht jeweils (!), zu Verfügung haben.
Bis zu 3 Autos sehe ich da auch kein Problem, wenn es mehr sein sollten, dann könnten Diskussionen anfangen.
Aber jetzt und heute stehen in der Tiefgarage genau 0 e-Autos! Mein e-Golf wird das Erste sein :-)

Re: Eure Empfehlung Wallbox: Private TG mit bis zu 7 Ladestationen und Lastmanagement

AndiH
  • Beiträge: 2157
  • Registriert: Mo 22. Feb 2016, 21:49
  • Hat sich bedankt: 77 Mal
  • Danke erhalten: 141 Mal
read
Wenn Ihr 22kW insgesamt habt dann würde ich gar nicht mit dreiphasig anfangen. An jeden Stellplatz 3x2,5qmm legen und bei Bedarf 1P/16A anschließen, dazu im Verteiler kleine Hutschienenzähler pro Stellplatz. Die ersten 6 WB erhalten 16A, dann kann nochmal statisch auf 8A runter geschraubt werden und die Anzahl der Wallboxen verdoppelt, dann ist Schluss falls die Leistung nicht erhöht werden darf/kann.
Seit 02/2016 über 3.300 Liter Diesel NICHT verbrannt...

Re: Eure Empfehlung Wallbox: Private TG mit bis zu 7 Ladestationen und Lastmanagement

Kombjuder
  • Beiträge: 373
  • Registriert: Mo 14. Jan 2019, 21:40
  • Wohnort: Weil am Rhein
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
  • Danke erhalten: 42 Mal
read
Eine derartige Station ist anmelde-/genehmigungspflichtig. Also erst mal das EVU fragen ob es das überhaupt genehmigt und was ohne Zusatzkosten oder mit welchen Zusatzkosten an mehr Anschlussleistung möglich ist.
Wenn nicht alle Fernpendler sind, sollte es auch mit dem Lastmanagement keine Probleme geben. Dann reichen die 22 kW für alle.
Vom einphasigen Anschluss halte ich nichts. Der ist nicht zukunftssicher, zumal wohl in Zukunft alle neuen Fahrzeueg 3-phasige Lader haben werden.
Hyundai Kona Caramic Blue, PV 5kWp

Re: Eure Empfehlung Wallbox: Private TG mit bis zu 7 Ladestationen und Lastmanagement

Benutzeravatar
read
Kombjuder hat geschrieben: Wenn nicht alle Fernpendler sind, sollte es auch mit dem Lastmanagement keine Probleme geben. Dann reichen die 22 kW für alle.
Vom einphasigen Anschluss halte ich nichts. Der ist nicht zukunftssicher, zumal wohl in Zukunft alle neuen Fahrzeueg 3-phasige Lader haben werden.
Bei so wenigen Ladeplätzen ist Lastmanagement dreiphasig aber nicht einfach. Einphasig 3,6 kW ist auch für fast alle Zwecke ausreichend (150 bis 400 km Reichweite können pro Nacht nachgeladen werden je nach Verbrauch und Länge der Nacht).

Ich würde dem Threadersteller aber vorschlagen, für jeden Stellplatz einen Ladepunkt vorzusehen. Sonst ist der Konflikt vorprogrammiert. Es gibt ja teilweise Doppelwallboxen, die man dann zwischen zwei Stellplätze anbringen kann.
Ioniq 28 kWh Premium mit Sitzpaket, Intense Blue, Michelin CrossClimate+, Produktionsdatum 16.4.2019 - Abholung in Landsberg am 14.9.2019 (Sangl #588)

Re: Eure Empfehlung Wallbox: Private TG mit bis zu 7 Ladestationen und Lastmanagement

Wizard
  • Beiträge: 66
  • Registriert: Fr 5. Apr 2019, 16:22
  • Hat sich bedankt: 30 Mal
  • Danke erhalten: 10 Mal
read
Was professionelles gibt es hier www.chargehere.de
Ist natürlich eine Frage des Geldes.

Re: Eure Empfehlung Wallbox: Private TG mit bis zu 7 Ladestationen und Lastmanagement

Kombjuder
  • Beiträge: 373
  • Registriert: Mo 14. Jan 2019, 21:40
  • Wohnort: Weil am Rhein
  • Hat sich bedankt: 20 Mal
  • Danke erhalten: 42 Mal
read
Köln Bonner hat geschrieben:
Kombjuder hat geschrieben: Wenn nicht alle Fernpendler sind, sollte es auch mit dem Lastmanagement keine Probleme geben. Dann reichen die 22 kW für alle.
Vom einphasigen Anschluss halte ich nichts. Der ist nicht zukunftssicher, zumal wohl in Zukunft alle neuen Fahrzeueg 3-phasige Lader haben werden.
Bei so wenigen Ladeplätzen ist Lastmanagement dreiphasig aber nicht einfach. Einphasig 3,6 kW ist auch für fast alle Zwecke ausreichend (150 bis 400 km Reichweite können pro Nacht nachgeladen werden je nach Verbrauch und Länge der Nacht).

Ich würde dem Threadersteller aber vorschlagen, für jeden Stellplatz einen Ladepunkt vorzusehen. Sonst ist der Konflikt vorprogrammiert. Es gibt ja teilweise Doppelwallboxen, die man dann zwischen zwei Stellplätze anbringen kann.
Warum sollte das Lastmanagement schwierig sein? Wenn die Phasen rotiert werden können 3 einphasige mit je 7 kW. Kommt ein mehrphasiger dazu gibt es 16A für alle, kommt der dritte 12A für alle. Da die mehrphasigen schneller voll sind, steigt zum Ende hin die Ladeleistung dann für den einphasigen.

Es gehen mit 22 kW max 5 gleichzeitig, da viele mind. 6 A brauchen um laden zu können.Das sollte man bei der Planung berücksichtigen.
Hyundai Kona Caramic Blue, PV 5kWp
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag