Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

Benutzeravatar
read
Fritzchen-66 hat geschrieben: ...da es die Schütze nicht mögen, unter Last geschaltet zu werden.
Dafür sind sie aber eigentlich gedacht.
e-Up! verkauft. ID.3 seit dem 14.3.21
Tags: EIB KNX Smart-Home Wallbox
Anzeige

Re: Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

Benutzeravatar
read
Hallo Holsteiner,
Die Schütze können und müssen das aushalten. Aber die Frage ist, wie oft.
Für die Hardware ist es deutlich schonender, wenn nicht unter Last geschaltet wird.
Wenn man das schafft, indem man die Freigabe der Wallbox abschaltet und nicht die gesamte Box, ist dies vorzuziehen.
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. inzwischen auch ein i3s in der Familie; 115 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Ladesäule vor der Haustür
#2307 Ladestart um 23:07

Re: Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

Benutzeravatar
read
Hallo Fritzchen

Hast du bereits eine Lösung gefunden? Allenfalls gäbe es bald Lösungen mit IO-Schnittstellen, mehr dazu ev. über PN. Was für ein KNX Modul würdest du dann für die Ladefreigabe verwenden?

Gruss Night
<a href="http://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/637332.html" target="_blank"> <img src="http://images.spritmonitor.de/637332.png" alt="Spritmonitor.de" border="0"> </a>

Re: Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

Auric
  • Beiträge: 312
  • Registriert: Sa 15. Feb 2020, 15:44
  • Hat sich bedankt: 169 Mal
  • Danke erhalten: 45 Mal
read
Fritzchen-66 hat geschrieben: Hallo Holsteiner,
Die Schütze können und müssen das aushalten. Aber die Frage ist, wie oft.
Für die Hardware ist es deutlich schonender, wenn nicht unter Last geschaltet wird.
Wenn man das schafft, indem man die Freigabe der Wallbox abschaltet und nicht die gesamte Box, ist dies vorzuziehen.
Ich hab schon einige Schütze auswechseln müssen die es hinter sich hatten, die wurden aber von PID Temperaturreglern angesteuert und haben knackige elektrische Heizungen an Maschinen geschaltet

Ich vermute mal das die locker zehntausende Schaltvorgänge bei absoluter Vollast ertragen mussten bis sie verreckt sind.

Ich vermute dass ein Schütz in einer Wallbox selbst wenn er unter Vollast geschaltet wird, den Kunden bei weitem überleben wird.
Ich lese und schreibe hier nur als privater User um mich zu informieren und evtl. andere informieren zu können.

Re: Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

Benutzeravatar
read
Wenn die Wallbox die Ladung unterbricht, dann ist das für das Schütz eine Abschaltung unter Volllast. Da könnt ihr machen was ihr wollt. Sobald das CP-Signal unterbrochen wird muss das Schütz trennen. Steht so in der Norm und ist eine Sicherheitsfunktion. Nur der Autolader kann eine lastfreie Abschaltung vornehmen. Der Master ist das Auto und nicht die Wallbox.

Nutzt lieber die Fahrzeug-App um die Ladung zu steuern. Die ganze Spielereien auf der WB-Seite sind was für den Popo. Auf der WB-Seite sollte man nur die Freigabe steuern aber der Autolader muss das Ende bestimmen. Alles andere ist für die Lebensdauer der WB nicht von Vorteil. Bei unsere WB kann man das Schütz wenigstens separat ersetzen. Bei Innogy und andere kann man gleich die ganze WB tauschen.

PS: Ob die Autoladegeräte das vertragen habe ich nicht geprüft aber ich würde es nicht drauf ankommen lassen. Der Austausch eines Ladegerätes kann doch sehr teuer werden.
Rechnen hilft. Bleistift, Stück Papier und ein Taschenrechner und man wird sich über einige Ergebnisse wundern. :idea:
http://www.perdok.info Ladeboxe und mehr, KfW-förderfähig
4x Renault ZOE, Ladestation 22kW öffentlich, kostenlos 24/7

Re: Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

Benutzeravatar
read
So sehr ich den Hinweis überdies verschmorten Heizungsschütze als wichtig sehe. Ist eine Ladestation ein anderes Kaliber.
Sind es bei der Heizung fast rein ohmsche Lasten, muß das Schütz in der Ladestation induktive Lasten schalten.
Dies bedeutet, der Strom will weiter fließen, obwohl das Schütz schon öffnet (Klassische Fall eines Lichtbogens). Dies führt zu einer deutlich stärkeren Belastung.
Aus diesem Grund muß allpolig abgeschaltet werden, da sonst beim Abschalten unter Last zusätzlich der FI fliegen wird.
Wenn die Wallbox durch einen Freigabeeingang das Laden unterbrechen kann, ist dieses auf jeden Fall vorzuziehen.
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. inzwischen auch ein i3s in der Familie; 115 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Ladesäule vor der Haustür
#2307 Ladestart um 23:07

Re: Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

Benutzeravatar
  • E-lmo
  • Beiträge: 3827
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 284 Mal
  • Danke erhalten: 762 Mal
read
Ich würde mit einem Relaiskontakt die CP-Ader unterbrechen. Da hat das Fahrzeug noch die Chance, den Ladestrom zurükzufahren, bevor die Leistungskontakte des Wallboxschützes öffnen (Geschätzte Reaktionszeit Bordlader 30 -50ms, zu Eigenzeit der Schützkontakte von über100ms)
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs -- Skoda Enyaq seit Mai 2021

Re: Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

Benutzeravatar
read
Wenn die Ladestation einen Freigabeeingang hat ist dieser vorzuziehen. Sonst schaltet die Wallbox ihr eigenes Schütz, damit hast Du dann nichts gewonnen.
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. inzwischen auch ein i3s in der Familie; 115 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Ladesäule vor der Haustür
#2307 Ladestart um 23:07

Re: Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

Benutzeravatar
  • E-lmo
  • Beiträge: 3827
  • Registriert: Mo 19. Sep 2016, 16:24
  • Wohnort: Neuenhagen bei Berlin
  • Hat sich bedankt: 284 Mal
  • Danke erhalten: 762 Mal
read
Aber bevor die Schützkontakte vollständig öffnen, vergehen über 100ms. In der Zeit merkt der Bordlader, dass das PWM-Signal fehlt und stoppt die Ladung.
Man müsste wirklich mal so einen Auschhaltvorgang mit einem Oszilloskop aufnehmen.

Anders sieht es natürlich aus, wenn man die Zuleitung direkt unterbricht. Dann steht das PWM-Signal der EVSE weiter an und der Bordlader zieht immer noch Strom, während die Leistungskontakte z.B. vom LS-Automaten der Zuleitung öffnen.
Seit Mai 2016 mit einem e-UP unterwegs -- Skoda Enyaq seit Mai 2021

Re: Wallbox (11kW) mit KNX (Smart Home) an der Zuleitung ein- und ausschalten

Oldelektri45
  • Beiträge: 4
  • Registriert: Mi 27. Nov 2019, 17:30
read
ecopowerprofi hat geschrieben: ecopowerprofi schreibt:
Bleibt nur fest zu halten, dass das mit der von VNB gesteuerte Last murks ist. Die Autos reagieren alle unterschiedlich auf das Unterbrechen des CP-Signals.
Das steuern der Last wird sicher von VNB unterschiedlich gehandhabt.Z.B schreibt der VNB "Netze BW" in seinen "Technischen Mindesanforderungen zur netzdienlichen Steuerung von elektrischen Anlagen im Verteilnetz Strom" unter Punkt 6. "Anschluss von Ladeeinrichtungenfür Elektrofahrzeuge nach §14a EnWG" und dort unter Punkt 6.1 "Allgemeine Festlegungen und Steuerzeiten" Die Ladeinfrastruktur wird über .........in dem der Leistungsbezug der LIS auf einphasig 8A bzw. dreiphasig jeweils 8A zu reduzieren ist ........Der Kunde hat sicherzustellen,dassdas Steuersignal innerhalb der Ladeeinrichtung umgesetzt wird. Ist dies in der LIS nicht möglich, so ist die über ein Leistungsschütz zu realisieren und die Ladeeinrichtung ist in den Regelzeitenentsprechend abzuschalten.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Private Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag