Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

GesperrtGesperrt Options Options Arrow

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
  • LtSpock
  • Beiträge: 1901
  • Registriert: Di 25. Apr 2017, 14:19
  • Wohnort: Ortenau
  • Hat sich bedankt: 326 Mal
  • Danke erhalten: 324 Mal
read
Zmeister hat geschrieben: Typ 2 Säulen gehören nach meinem Empfinden mid. 50% An jeden Parkplatz (50Säulen/100 Plätze) egal ob Wallbox oder Säule siehe Holland macht es uns vor
Typ 2 ist Platz- und Geldverschwendung und sollte im öffentlichen Raum verboten werden. Baut auch niemand Tankstellen an denen der Sprit aus dem Rüssel tröpfelt.
IONIQ Premium bestellt: 28.04. >> uvb. Lieferung: August/September >> 20.12.2017 >> 03.02.2018 >> 22.01.2018 Abholung
Anzeige

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
  • E Mike
  • Beiträge: 21
  • Registriert: Fr 1. Nov 2019, 08:25
  • Hat sich bedankt: 45 Mal
  • Danke erhalten: 11 Mal
read
LtSpock hat geschrieben:
Typ 2 ist Platz- und Geldverschwendung und sollte im öffentlichen Raum verboten werden. Baut auch niemand Tankstellen an denen der Sprit aus dem Rüssel tröpfelt.
Nur weil ihr Fahrzeug nicht fähig ist vernünftig AC zu laden?
Ziemlich egoistische Einstellung.
Wenn man 22KW laden kann ist das für die meisten völlig ausreichend da braucht’s im städtischen Bereich keine superduper DC Lader. Diese sind an den Autobahnen gut aufgehoben.

Gruß

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Es fehlt bei vielen Leuten, die das AC-Laden verteufeln das Umdenken, das mit den E- Fahrzeugen einhergeht.
Zusätzlich zu dem klassischen Tanken an der Zapfsäule (vergleichbar mit dem Schnellladen) gibt es das Laden beim Parken.
Nachdem aber mehr als 95% der Fahrten ohne Nachladen zu erledigen sind, wird dort kein Schnellladen benötigt.
Zudem sind die Fahrzeuge meist Stehzeuge, so daß das Laden per AC während dieser Zeit erfolgen kann.
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. 18 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Link: Story meiner öffentlichen Ladestation vor der Haustür

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

UliK-51
  • Beiträge: 1328
  • Registriert: Mo 25. Sep 2017, 11:19
  • Hat sich bedankt: 356 Mal
  • Danke erhalten: 190 Mal
read
E Mike hat geschrieben:
Nur weil ihr Fahrzeug nicht fähig ist vernünftig AC zu laden?
Kein Fahrzeug kann vernünftig AC laden, mit Ausnahme vielleicht der ZOE mit 43 kW Lader.
Aber die konnte mir der deutsche Händler nicht anbieten.

Es wird die Zukunft zeigen, daß es Unsinn war, tausende AC Ladesäulen aufzustellen.
Als ob die Welt voller Zoe sei, und selbst die fangen jetzt richtigweise mit DC an.
Ioniq28
Der Mensch. Die Krone der Schöpfung, des Denkens nicht fähig, zum handeln geboren.

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Wer Typ 2 als Platz- und Geldverschwendung ansieht, der kann ja gern mal nach Dresden kommen. Hier gibt es 150 kW Schnelllader an jeder Straßenecke, an denen man eine Stunde stehen darf.

Paradiesische Zustände? Mitnichten! Denn bei der entscheidenden Frage fällt diese Art von Ladeinfrastruktur vollkommen durch: wie kann ich das Laden sinnvoll in meinen Alltag integrieren, so dass ich in Ruhe arbeiten, shoppen, ins Kino gegen oder nachts schlafen kann und nebenbei lädt das Auto auf? Die Antwort: gar nicht.

Erst wenn ihr so einen Unsinn live und in Farbe miterlebt habt werdet ihr feststellen, wie attraktiv doch plötzlich so eine einfache Typ 2 Lademöglichkeit erscheint. Völlig egal ob das Auto mit 3 kW lädt, oder mit 22 kW. Autos sind immer noch Stehzeuge an durchschnittlich 23 Stunden am Tag.
Think PIV4 von 2012-2015 || VW e-up! von 2016-2018
nextmove Fahrzeuge 2018-2020 || Fußgänger seit 01/2021 - warten auf geeignetes Auto...

Batterie Upgrade - ein Praxisbericht || Ladestation am Mehrfamilienhaus

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

UliK-51
  • Beiträge: 1328
  • Registriert: Mo 25. Sep 2017, 11:19
  • Hat sich bedankt: 356 Mal
  • Danke erhalten: 190 Mal
read
Fritzchen-66 hat geschrieben: Es fehlt bei vielen Leuten, die das AC-Laden verteufeln das Umdenken, das mit den E- Fahrzeugen einhergeht.
Ich habe nicht stundenlang in Kinos, Restaurants, Schwimmbädern oder sonstwo zu tun, daß AC mir vernünftige Strommengen liefern könnte. Auch 22 kW Säulen nicht, hätte ich denn eine Zoe.
50 kWh pro Stunde sollten es schon sein.
Ich spreche nicht vom Laden über Nacht, sondern wenn ich tagsüber unterwegs bin.

Und vor Allem hindert dieses "Umdenkverlangen" die Verbreitung der E Mobilität.
Das erinnert mich stark an die Verzichtshaltung, die eine bestimmte Partei predigt.
Zuletzt geändert von UliK-51 am Fr 3. Jan 2020, 22:26, insgesamt 1-mal geändert.
Ioniq28
Der Mensch. Die Krone der Schöpfung, des Denkens nicht fähig, zum handeln geboren.

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
Spricht ja auch nix dagegen meiner Meinung nach das man ein Bordlader mit 3,6/7,2/11kw dabei hat um dort wo man lange steht zu langsam zu laden.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

UliK-51
  • Beiträge: 1328
  • Registriert: Mo 25. Sep 2017, 11:19
  • Hat sich bedankt: 356 Mal
  • Danke erhalten: 190 Mal
read
kub0815 hat geschrieben: Spricht ja auch nix dagegen meiner Meinung nach das man ein Bordlader mit 3,6/7,2/11kw dabei hat um dort wo man lange steht zu langsam zu laden.
Wenn es mal sein muß, kann ich die Ladegeschwindigkeit meines Ioniq28 stark drosseln.
Ioniq28
Der Mensch. Die Krone der Schöpfung, des Denkens nicht fähig, zum handeln geboren.

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
  • AbRiNgOi
  • Beiträge: 8371
  • Registriert: Do 27. Jun 2013, 17:43
  • Wohnort: Guntramsdorf (bei Wien)
  • Hat sich bedankt: 302 Mal
  • Danke erhalten: 1343 Mal
read
Irgendwann wird es stimmen, die 22kW AC werden sich erübrigt haben. Bis dahin bin ich neben den Schnellladern an der Autobahn von den 22kW Typ 2 als Plan B auf der Langstrecke abhängig. Ein DC only steht dann stundenlang irgendwo an einer Schuko, der Tag ist gelaufen. Wer 22 kW AC kann ist 30-40min hinter Plan wieder im Rennen. Das möchte ich auf der Langstrecke noch nicht missen. Es sind ja jetzt schon alle da und kosten fast nix, wieso kann das für jemanden ein Problem sein?
Und wo die Zukunft der Destinationlader hin geht die sich gerade auf 11kW AC in fast allen neuen Fahrzeugen hin bewegen, bei grösseren Batterien vielleicht wieder 22kW, warum nicht?
ZOE Live Q210 6/2013 * AHK legal Typisiert 18.07.2017 * 40kWh Batterie 12.03.2019
Aktuell: 100.000 km

Niemand ist bei mir auf der Ignor-Liste!

Re: Wozu die ganzen 22kW AC Ladepunkte?

USER_AVATAR
read
AbRiNgOi hat geschrieben: Irgendwann wird es stimmen, die 22kW AC werden sich erübrigt haben. Bis dahin bin ich neben den Schnellladern an der Autobahn von den 22kW Typ 2 als Plan B auf der Langstrecke abhängig. Ein DC only steht dann stundenlang irgendwo an einer Schuko, der Tag ist gelaufen. Wer 22 kW AC kann ist 30-40min hinter Plan wieder im Rennen. Das möchte ich auf der Langstrecke noch nicht missen. Es sind ja jetzt schon alle da und kosten fast nix, wieso kann das für jemanden ein Problem sein?
Und wo die Zukunft der Destinationlader hin geht die sich gerade auf 11kW AC in fast allen neuen Fahrzeugen hin bewegen, bei grösseren Batterien vielleicht wieder 22kW, warum nicht?
Einfachere Infrastruktur. Da wo jetzt 2 Ladeplätze sind könnten 4 sein. Z. B.
Passivhaus Premium, 18kWp PV, Sole WP mit Kühlung über BKA, KNX, 530e 3.2l/100km ~50% Elektrisch, Tested X3 xDrive30e, eTron 50, EQC In Testing ID.4, ENYAK, iX3
Mitglied bei Electrify-BW e.V. https://electrify-bw.de/
Anzeige
GesperrtGesperrt

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag