Region Hannover „enercity Vorfahren“

Re: Region Hannover „enercity Vorfahren“

USER_AVATAR
  • mlie
  • Beiträge: 3912
  • Registriert: Mo 5. Aug 2013, 10:43
  • Wohnort: bei Celle, 6km von der weltweit ersten Erdölbohrstelle entfernt.
  • Hat sich bedankt: 932 Mal
  • Danke erhalten: 213 Mal
read
Na das ist erfreulich, dass von irgendeinem kleinen Nischenanbieter abgerückt wird. Roaming mit Newmotion und Get-charge(Telekom, am besten als Preferred Partner) würde die Nutzerbasis massiv vergrößern, eines von beiden hat eigentlich jeder Elektromobilist.
Was die Zeittarife betrifft, ist das grundsätzlich sinnvoll, vor allem an beliebten Innenstadtladgen.

Sollte aber an P+R Parkplätzen unterbleiben, weil man dank der "guten" ÖPNV-Verbindung für einen 6 Stunden Arbeitstag gerne mal 9-10 Stunden unterwegs ist, für einen Vollzeitjob entsprechend länger - und wie der Name schon sagt, wird dort primär geparkt, sonst würde es ja Charge+Ride-Parkplatz heissen.
Dafür eventuell darüber nachdenken, statt 2x22kW (durchaus sinnvoll an Orten mit eher kurzer Parkdauer, Restaurant, Einkaufen usw) an primär dem Parken dienenden Orten lieber 10x4,6kW(20A) oder 10x6,9(30A) kW Typ2 mit festen Kabel anzubieten, so muss man morgens nur noch das Kabel nehmen und einstecken und die asiatischen Einphasenlader freuen sich dann auch, also WIN-WIN. Schieflast ist bei der in Zukunft zu erwartenden Anzahl an Ladewilligen auch kein gültiges Argument.
290 Mm elektrisch ab 2012.
Wenn's stinkt, war wohl die Verdrahtung falsch.
Zu manchen Problemen kommt man wie die Jungfrau zum Kinde, das in den Brunnen gefallen ist.
Anzeige

Re: Region Hannover „enercity Vorfahren“

MAVE
  • Beiträge: 85
  • Registriert: Sa 3. Aug 2019, 17:55
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 34 Mal
read
Erst mal schön das Enercity hier ein Statement abgibt.
Dennoch ist die Zeitkomponente ein Killer für die öffentliche Ladeinfrastruktur.

Schön wer einen Zoe hat, aber was ist mit dem Rest?

Es wird immer bemängelt undurchsichtige Preispolitik. Die Zeitkomponente erzeugt nicht nur einen falschen Eindruck vom Preis sondern macht eine Preiswahnsinn für die einzelnen Nutzer.

Bild

Geld für Zeit ab 2h oder gar nicht !!!!
Mein Eigen ein VW E-UP ----- Dienstlich ein BMWi3

Re: Region Hannover „enercity Vorfahren“

USER_AVATAR
read
Stimme @MAVE voll zu, danke für die Tabelle!

Wer z.B. einen Mitsubishi i-MieV/Citroen C-Zero/Peugeot iOn sein Eigen nennt, schont die Umwelt und das Klima damit vielleicht schon seit 10 Jahren, kann aber nur mit 3,7 kW laden und wird somit mit fast mit Höchstpreis bestraft. Das gilt für viele Early Adopters, die älteren e-Autos kamen fast alle mit langsamen bis serh langsamen Ladeoptionen daher, die Zoe ist die einzige Ausnahme. Und (auch alte) Tesla Model S/X mit Doppellader, aktuell neben (ab irgendwann 2020 optiional auch damit verfügbar) dem Audi e-tron die einzigen Fahrzeuge mit 22-kW-Ladeoption. Ein einziges bescheidenes Auto und drei Dickschiffe laden tagsüber einigermaßen günstig, der Rest ist mehr oder minder gekniffen oder hangelt sich in Richtung doppelter Preis pro kWh vor.

Also ja, bitte mindestens 2 Stunden ohne Zeitkomponente, ganz ohne (oder erst ab oberhalb eines extrem langen Arbeitstags zzgl maximale Pendelzeit) an P&R-Plätzen und ab späten Nachmittag/frühen abend ohne in Wohngebieten.

Ich sag auch fein bitte bitte bitte Enercity :-) Vielleicht lade ich dann ja sogar mal in Hannover nach, obwohl ich das eigentlich garnicht muss. Erhöht die Auslastung, also Amortisierung.
Ioniq Premium in Phoenix Orange, bei Sangl abgeholt am 7. Juni 2018
Bild - and isn't it iRoniq?

Re: Region Hannover „enercity Vorfahren“

MAVE
  • Beiträge: 85
  • Registriert: Sa 3. Aug 2019, 17:55
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 34 Mal
read
enercity_gruppe hat geschrieben: ....Wir stellen jedem Nutzer die gleichen Voraussetzungen zur Verfügung. Eine AC-Ladesäule mit bis zu 2x22kW Ladeleistung. Die Wahl des Fahrzeugs trifft jeder Nutzer, mit allen Vor- und Nachteilen, selbst.
Das ist doch wohl ein Witz? Enercity und die Stadt Hannover schafft überwiegend welches Fahrzeug an? Ihr macht eine Preispolitik am Markt der E-Bauer vorbei.
Eure Zeitkomponente könnt ihr in 5 Jahren fahren, wenn die Hersteller sich mal darauf eingelassen haben richtige Lader zu verbauen.
Warum baut ihr 22kW Säulen und brüstet euch damit? Nutzen kann sie kaum einer! Ach ja, an die Zukunft gedacht. Na dann macht eure Preise mal an der Gegenwart fest.
Mein Eigen ein VW E-UP ----- Dienstlich ein BMWi3

Re: Region Hannover „enercity Vorfahren“

MAVE
  • Beiträge: 85
  • Registriert: Sa 3. Aug 2019, 17:55
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 34 Mal
read
Das zeitliche begrenzen um die Verfügbarkeit zu gewährleisten, haben andere Städte gerechter gelöst.

Bild


Schöner Artikel zu Beschilderung
Mein Eigen ein VW E-UP ----- Dienstlich ein BMWi3

Re: Region Hannover „enercity Vorfahren“

USER_AVATAR
  • ev4all
  • Beiträge: 1462
  • Registriert: So 9. Jun 2013, 11:02
  • Wohnort: Solling
  • Danke erhalten: 36 Mal
read

MAVE hat geschrieben:Warum baut ihr 22kW Säulen und brüstet euch damit? Nutzen kann sie kaum einer! Ach ja, an die Zukunft gedacht. Na dann macht eure Preise mal an der Gegenwart fest.
Welches ist denn wohl das meistverkaufte E-Auto in Deutschland? Kleiner Tipp: Es hat einen 22 kW Lader.
≡ | Zoe Q90 (2017-) | Brammo Empulse (2014-) | Zoe Q210 (2016-17) | Nissan Leaf (2013-16) | Flyer X S-Pedelec | 9,5 kWp PV

Re: Region Hannover „enercity Vorfahren“

ubit
  • Beiträge: 2575
  • Registriert: Mo 17. Aug 2015, 11:19
  • Hat sich bedankt: 98 Mal
  • Danke erhalten: 850 Mal
read
ev4all hat geschrieben: Welches ist denn wohl das meistverkaufte E-Auto in Deutschland? Kleiner Tipp: Es hat einen 22 kW Lader.
Noch ;-) Und welches Fahrzeug mit nur 11 kW lag im Dezember 2019 schon auf Platz 1?

Ciao, Udo
VW e-Up! 2020 teal blue

Re: Region Hannover „enercity Vorfahren“

USER_AVATAR
  • ev4all
  • Beiträge: 1462
  • Registriert: So 9. Jun 2013, 11:02
  • Wohnort: Solling
  • Danke erhalten: 36 Mal
read
Dieses Jahr kann sich da durchaus etwas bewegen im Ranking, das glaube ich auch.
≡ | Zoe Q90 (2017-) | Brammo Empulse (2014-) | Zoe Q210 (2016-17) | Nissan Leaf (2013-16) | Flyer X S-Pedelec | 9,5 kWp PV

Re: Region Hannover „enercity Vorfahren“

MAVE
  • Beiträge: 85
  • Registriert: Sa 3. Aug 2019, 17:55
  • Hat sich bedankt: 18 Mal
  • Danke erhalten: 34 Mal
read
ev4all hat geschrieben:
MAVE hat geschrieben:Warum baut ihr 22kW Säulen und brüstet euch damit? Nutzen kann sie kaum einer! Ach ja, an die Zukunft gedacht. Na dann macht eure Preise mal an der Gegenwart fest.
Welches ist denn wohl das meistverkaufte E-Auto in Deutschland? Kleiner Tipp: Es hat einen 22 kW Lader.
Ganz davon ab, dass diese Spitze auf einen ganz anderen Zusammenhang abzielt.
Nur mal so lieber Zoe Fahrer.
Meistverkaufte bedeutet nicht meiste E Auto. Außerdem ist die Anzahl der zugelassenen Zoe bestimmt auch noch mal deutlich tiefer als was mit den Verkaufszahlen suggeriert wird.

So und jetzt nicht den Beitrag kapern um ne Modelldiskussion zu führen. Dankeschön 😘
Mein Eigen ein VW E-UP ----- Dienstlich ein BMWi3

Re: Region Hannover „enercity Vorfahren“

USER_AVATAR
  • ev4all
  • Beiträge: 1462
  • Registriert: So 9. Jun 2013, 11:02
  • Wohnort: Solling
  • Danke erhalten: 36 Mal
read
Deine Aussage "Nutzen kann sie kaum einer" ist jedenfalls nicht zutreffend. Und was dein unvollendeter Satz sagen soll, verstehe ich auch nicht.

Alle der meistverkauften Zoes, die wahrscheinlich auch den größten Anteil am Bestand haben, eine ganze Reihe Teslas, einige Smarts und die ganzen Einphasenlader mit mehr als 3,7 kW profitieren davon und noch einige mehr, die 22 kW Lader optional bekommen werden.

Also sind 22 kW Lader schon sinnvoll, allerdings nicht überall.
≡ | Zoe Q90 (2017-) | Brammo Empulse (2014-) | Zoe Q210 (2016-17) | Nissan Leaf (2013-16) | Flyer X S-Pedelec | 9,5 kWp PV
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag