Katastrophe - E-Auto Carsharing in Berlin

Katastrophe - E-Auto Carsharing in Berlin

Ferfi
  • Beiträge: 302
  • Registriert: So 24. Jul 2016, 15:02
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 52 Mal
read
https://www.heise.de/autos/artikel/Volk ... itrag.atom

Ich halte diese Nachricht für eine Katastrophe.
Warum?
Weil diese 1500 Carsharing E-Autos dann alle öffentlichen Ladesäulen zuparken. Als Besucher von außerhalb eine freie Ladesäule zu finden ist wahrscheinlich ähnlich wahrscheinlich wie ein nennenswerter Gewinn beim Lotto.
Hier in Düsseldorf sind die paar BMW i3 von Drive Now schon nervig. Die mietet man dann an (oft sind die schon längst voll) und fährt sie weg damit man seinen eigene E-Wagen laden kann.

Aus meiner Sicht fehlt da eine Regelung

Wie seht Ihr das?

Anzeige

Re: Katastrophe - E-Auto Carsharing in Berlin

USER_AVATAR
read
Ich finde das auch blöde und kann Deine Erfahrungen in Düsseldorf nur bestätigen. E-Auto und Car-Sharing (in seiner heutigen Form) ist einfach nix. DriveNow beschäftigt Leute, die in Düsseldorf mit Verbrennern unterwegs sind, nur um leergefahrene i3 an Ladesäulen zu fahren oder vollgeladene wieder umzuparken (natürlich erst nachdem sie stundenlang eine Ladestelle blockiert haben). Das kann’s ja wohl nicht sein!
BMW i3 (94Ah), Smart (451) ED Cabrio mit 22kW-Bordlader
Audi etron reserviert
bald 10kWp PV auf dem Dach und Erd-Sole-WP im Keller

Re: Katastrophe - E-Auto Carsharing in Berlin

USER_AVATAR
read
Ich kann die Sorgen so nicht teilen. In Kopenhagen sind hunderte i3 von DriveNow und Zoes von Green Mobility im Einsatz. Da steht kaum mal eine an der Ladesäule. Warum sollte sich auch jemand die Mühe machen, eine Säule suchen und anschließen? Das kostet alles Zeit die bezahlt werden muss. Die paar Bonusminuten die man dafür bekommt wiegen das nicht auf.

Re: Katastrophe - E-Auto Carsharing in Berlin

BED
  • Beiträge: 2203
  • Registriert: So 10. Mai 2015, 01:54
  • Hat sich bedankt: 303 Mal
  • Danke erhalten: 265 Mal
read
Hier in Stuttgart haben dank Car2Go ein relativ dichtes Ladesäulennetz. Daher begrüße ich eCarsharing. Außerdem kommt Ottonormalo damit leicht in den Genuss einer eProbefahrt. Bzgl Zuparken: eine mit car2go zugeparkte Säule ist mir lieber, als ein fremder Verbrenner. Den car2go kann ich meistens umpacken.

Ich find es aber aus einem anderen Grund Schade: statt die 1500 eGolfs mit Verlust ins Carsharing zu stecken, hätte man besser den Kaufpreis reduziert und dafür gesorgt, dass 1500 Privatmenschen das Auto gegen ihren Verbrenner eintauschen.

Re: Katastrophe - E-Auto Carsharing in Berlin

USER_AVATAR
read
Denk doch anders!
Fordert für jedes elektrische Carsharing -Auto eine zusätzliche Ladesäule.
Dann sollte es genug Lademöglichkeiten geben.
Fiat 500e seit 2017, zusätzlich VW eGolf. 12 MWh Strom an den Ladesäulen verkauft.
Link: Story meiner öffentlichen Ladestation vor der Haustür

Re: Katastrophe - E-Auto Carsharing in Berlin

Ferfi
  • Beiträge: 302
  • Registriert: So 24. Jul 2016, 15:02
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 52 Mal
read
Basti_ hat geschrieben:Ich kann die Sorgen so nicht teilen. In Kopenhagen sind hunderte i3 von DriveNow und Zoes von Green Mobility im Einsatz. Da steht kaum mal eine an der Ladesäule. Warum sollte sich auch jemand die Mühe machen, eine Säule suchen und anschließen? Das kostet alles Zeit die bezahlt werden muss. Die paar Bonusminuten die man dafür bekommt wiegen das nicht auf.
Ganz einfach, die Parkplätze, äh sorry Ladeplätze ;-), sind zentral und frei. Dann noch Kabel dran und dank Bonusminuten war die Fahrt gleich nochmal günstiger.
Das ist leider wirklich so :-(

Re: Katastrophe - E-Auto Carsharing in Berlin

Ferfi
  • Beiträge: 302
  • Registriert: So 24. Jul 2016, 15:02
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 52 Mal
read
Fritzchen-66 hat geschrieben:Denk doch anders!
Fordert für jedes elektrische Carsharing -Auto eine zusätzliche Ladesäule.
Dann sollte es genug Lademöglichkeiten geben.
Ja, wir müssen alle nur fest genug daran denken und es wird alles gut ;-)
Ne, mal ehrlich. Es geht um konkrete Fahrten in diesem Herbst. Da mache ich mir schon Sorgen. Hat es schon einmal geklappt dass eine der Forderungen aus diesem Forum Gehör gefunden hat und sich nachweislich dadurch etwas bewegt hat?

Es gibt in Berlin Stadt 327 Ladesäulen. Im Vergleich dazu hat Düsseldorf 73 :-(

Vielleicht wird es nicht so schlimm in Berlin. Meine Erfahrung aus Düsseldorf lehrt mich leider etwas anderes.

... ich glaube ich brauche jetzt ein Glas Wein...

Re: Katastrophe - E-Auto Carsharing in Berlin

Ferfi
  • Beiträge: 302
  • Registriert: So 24. Jul 2016, 15:02
  • Hat sich bedankt: 8 Mal
  • Danke erhalten: 52 Mal
read
BED hat geschrieben:Hier in Stuttgart haben dank Car2Go ein relativ dichtes Ladesäulennetz. Daher begrüße ich eCarsharing. Außerdem kommt Ottonormalo damit leicht in den Genuss einer eProbefahrt. Bzgl Zuparken: eine mit car2go zugeparkte Säule ist mir lieber, als ein fremder Verbrenner. Den car2go kann ich meistens umpacken.

....
Hm, ich weiß ja nicht wie klein Stuttgart ist, aber 26 Ladesäulen sieht mir nicht nach einem dichten Netz aus:

Bild

Re: Katastrophe - E-Auto Carsharing in Berlin

marcometer
  • Beiträge: 841
  • Registriert: Di 9. Okt 2018, 01:03
  • Hat sich bedankt: 187 Mal
  • Danke erhalten: 265 Mal
read
Die Zusammenfassung der Marker verzehrt das Bild immer sehr.
Geh mal näher ran oder mach den Haken dafür raus - dann siehst du viele der 104 "von Waiblingen" und der 176 von was auch immer da südlich liegen soll doch in Stuttgart selbst.

Re: Katastrophe - E-Auto Carsharing in Berlin

Michael_Ohl
  • Beiträge: 3503
  • Registriert: So 1. Mär 2015, 22:58
  • Wohnort: Hamburg
  • Hat sich bedankt: 4 Mal
  • Danke erhalten: 487 Mal
read
Denn größten Hirnriss finde ich, das auf den Parkplätzen für Car-Sharing Fahrzeuge kein Lademöglichkeíten existieren. Ist zumindest hier in Hamburg so. Das sollt verpflichtend sein Säulen mit Aufzustellen und die Fahrzeuge innerhalb von 2 Stunden wie alle anderen auch von den öffentlichen Säulen zu entfernen.

mfG
Michael
Kangoo ZE maxi seit 2015 113000km, Kangoo ZE Postkutsche seit 2018 86000km, E-UP seit 2020, C180TD seit 2019 21000km , max G30d seit 2020 200km, Sunlight Caravan seit 2012 und Humbauer 1300kg. Seit 2013
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Öffentliche Lade-Infrastruktur“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag