Kündigung Telekom-Ladestrom wegen angeblich gewerblicher Nutzung

Re: Kündigung Telekom-Ladestrom wegen angeblich gewerblicher Nutzung

menu
Benutzeravatar
    Teddybär1964
    Beiträge: 508
    Registriert: Fr 11. Aug 2017, 10:31
    Wohnort: Immenhausen / Nordhessen
    Hat sich bedankt: 50 Mal
    Danke erhalten: 52 Mal
folder Mo 25. Feb 2019, 21:29
Pitz hat geschrieben:
Mo 25. Feb 2019, 21:02
Teddybär1964 hat geschrieben:
Sa 23. Feb 2019, 13:13
Bei einem Verbrauch von ca. 150 KWh in rund 2 Wochen eine gewerbliche Nutzung zu unterstellen ist lächerlich und eine Frechheit. Das sind bei Winterbetrieb, je nach Fahrzeug, gerade mal rund 700-900 Kilometer. Und dann soll man auch noch den "Beweis" antreten, dass man "privat" unterwegs ist. Ich kann mir nicht helfen, aber das ist mal wieder typisch TELEKOM - erst lautes "TamTam" und dann ein Ballon mit heißer Luft. So macht man sich keine Freunde.
Ja, Du hast schon Recht, aber was hast denn Du erwartet?

Die Telekom schenkt Dir den Strom die nächsten Jahre?

Leute, setzt Euch endlich gegen Dumping ein und geht gegen diese Anbieter vor, die Strom unterhalb des Einstandspreises verkaufen.
Schreibt Briefe an eure lokalen Stromversorger und sagt ihnen dort klipp und klar, sie sollen damit aufhören, den Strom zu verschenken.
Fordert Eure Politiker auf, die Subventioniererei zu beenden, damit ehrliche kostendeckende Stromtankstellen aufgebaut werden können, die dann auch zuverlässig funktionieren, weil sie gewartet werden! Was bringen Euch denn billige Preise, wenn man da nicht laden kann?

Worüber ihr Euch jetzt ein paar Wochen freut, hat in Wahrheit das Potential, sehr grossen Schaden im Bereich "Elektromobilität" anzurichten, bis dahin, Deutschland zu einer kompletten Ladewüste umzuwandeln.

Nur da wo Geld verdient wird, werden nachhaltig Ladeplätze entstehen. Alles andere sind nur Strohfeuer.
Ja, dann überweise doch freiwillig 1 Euro pro Kilowattstunde wenn Dein Seelenheil dran hängt. Bei Deinem Syntax könnte man fast in Versuchung kommen, Dich tendenziell in Richtung Stromlobby einzusortieren. Mit solchen neoliberalen Vorschlägen schadest Du der Entwicklung nicht weniger. Zu Beginn eines Technologiewandels ist fast immer die Bilanz negativ, weil bei realistischen Preisen macht kaum einer mit und dann kommt überhaupt nix zum laufen. Schon mal darüber nachgedacht ?
TWIZY 10/2012 seit 06/2016
IONIQ electric Style phoenixorange 07/2017 bestellt - unverb. Lieferdatum 01/2018 - 02/2018 storniert. Seit 23.02.2018 IONIQ electric Premium blazingyellow
Anzeige

Re: Kündigung Telekom-Ladestrom wegen angeblich gewerblicher Nutzung

menu
Pitz
    Beiträge: 184
    Registriert: Mi 17. Jan 2018, 13:12
    Hat sich bedankt: 79 Mal
    Danke erhalten: 21 Mal
folder Mo 25. Feb 2019, 21:34
Schwani hat geschrieben:
Mo 25. Feb 2019, 21:19
Wenn es denn funktionieren würde...

Ich versuche auch schon seit 4 Wochen meine Freiminuten zu nutzen, leider ohne Erfolg. Lediglich 10 Minuten konnte ich bei einem erfolgreichen Ladevorgang einsetzen.
Karte und App sind bei mir bis jetzt höchst unzuverlässig - die jeweils anschließend benutzte ESL ging immer auf Anhieb.

Da ist noch viel Arbeit nötig.

Warum ist es unzuverlässig?

Weil es der Telekom egal ist, denn wenn Du bei denen lädst, machen sie keine Gewinne, sondern nur Verluste.

Ist wie in den Gaststätten der DDR, für die war es auch gut, wenn möglichst wenig Gäste kamen.
Nur wenn ein Tourist mit DM ankam, da waren die Kellner dann ganz emsig...

Dieser Teufelskreis wird nie durchbrochen, wenn Ihr euch nicht organisiert und gegen die Dumping - Scharlatane vorgeht.
Und die grössten Scharlatane sind in der Politik bzw sind die Politiker in den Aufsichtsräten der Energieversorger.

Die sind für dieses Desaster verantwortlich. Zeigt denen endlich die rote Karte und wehrt Euch!

Re: Kündigung Telekom-Ladestrom wegen angeblich gewerblicher Nutzung

menu
Jogi
    Beiträge: 3782
    Registriert: Di 3. Apr 2012, 19:22
    Wohnort: Ba-Wü, D
    Danke erhalten: 35 Mal
folder Mo 25. Feb 2019, 21:37
Bitte bleibt beim Threadthema.
Für die allgemeine Preispolitik an den Ladesäulen gibt es andere Threads.
Hinterher findet sich immer Einer,
der es schon vorher gewusst hat.

Re: Kündigung Telekom-Ladestrom wegen angeblich gewerblicher Nutzung

menu
Pitz
    Beiträge: 184
    Registriert: Mi 17. Jan 2018, 13:12
    Hat sich bedankt: 79 Mal
    Danke erhalten: 21 Mal
folder Mo 25. Feb 2019, 22:20
ZE-Fred hat geschrieben:
Mo 25. Feb 2019, 21:25
Hallo an @,

hier scheinen wohl Missverständnisse zu herrschen!

Ich möchte mich ganz klar von der "Preispolitik" des Ladestroms distanzieren. Darum geht es hier überhaupt nicht und warum das hier eingebracht wird ist mir völlig suspekt.

Wer darüber diskutieren möchte öffne bitte einen neuen Thread und ich werde dazu auch Stellung nehmen. Hier jedenfalls nicht.

Ende der Geschichte

Grüße
Fred
Das Spielchen, was die Telekom mit Euch treibt, passiert doch nur, weil sie eine total verfehlte Preispolitik haben.

Die rechneten eben damit, dass sich bei ihnen ein paar hundert EV - Besitzer die Karte holen, dann waren es eben ein paar Tausend.
Und dann gerät so ein verantwortlicher "Telekomiker" eben ins Schwitzen und er überlegt, wie er aus der Nummer wieder heraus kommt, weil er der nächsthöheren Hirarchie erklären muss, was er sich dabei gedacht hat, soviel Geld zu verplempern!

Ich unterstütze Dich und die anderen hier 100%, die sich diese Unverschämtheit de Telekom nicht gefallen lassen!
Sie sollen die Wahrheit sagen und Euch nicht anlügen mir scheinheiligen "gewerblicher Nutzung" Argumente.
Ich würde genau so reagieren, wäre ich betroffen. Ich bin doch voll auf Deiner Seite.

Aber was habt ihr gewonnen?
Einen Monat, dann ist es vorbei.

Langfristig müsst ihr echt mal Eure Kräfte bündeln.
Es werden so viele idiotische Entscheidungen getroffen:

Ladesäulenverordnung, Eichgesetz, wirre Förderpolitik ohne Sinn und Verstand.

Ihr müsst einen Verein Gründen mit mindestens 10 000 Mitgliedern, der Eure Interessen durchsetzt und ein starker Verhandlungspartner ist.

Re: Kündigung Telekom-Ladestrom wegen angeblich gewerblicher Nutzung

menu
Pitz
    Beiträge: 184
    Registriert: Mi 17. Jan 2018, 13:12
    Hat sich bedankt: 79 Mal
    Danke erhalten: 21 Mal
folder Mo 25. Feb 2019, 22:50
Teddybär1964 hat geschrieben:
Mo 25. Feb 2019, 21:29


Ja, dann überweise doch freiwillig 1 Euro pro Kilowattstunde wenn Dein Seelenheil dran hängt. Bei Deinem Syntax könnte man fast in Versuchung kommen, Dich tendenziell in Richtung Stromlobby einzusortieren. Mit solchen neoliberalen Vorschlägen schadest Du der Entwicklung nicht weniger. Zu Beginn eines Technologiewandels ist fast immer die Bilanz negativ, weil bei realistischen Preisen macht kaum einer mit und dann kommt überhaupt nix zum laufen. Schon mal darüber nachgedacht ?
Wer oder was ist die "Stromlobby"? Also ich jedenfalls nicht.Stromanbieter bzw. deren Politiker in den Aufsichtsräten sind doch für das Desaster verantwortlich, die würde ich doch nicht angreifen, wenn ich zu dieser "Lobby" gehören würde, oder?
Neoliberal bin ich leider auch nicht, bin immer viel zu gutmütig, bin ein ganz schlechter Verkäufer...

Hier geht es doch darum, dass die Telekom offenbar keinen "Bock" mehr auf Euch Kunden hat, und da muss doch mal die Frage erlaubt sein:

Warum?

Du willst Sozialismus und Planwirtschaft, das wird der Sargnagel fürs E - Auto sein.
Das dümmliche Schreiben mit der Kündigung wegen gewerblicher Nutzung ist doch nur ein Vorwand:

Der Controller bei den Telekomikern hat eben mal die Zahlen gesehen und einen halben Herzkasper bekommen, als er merkte, wie sehr das Budget aus dem Ruder läuft. Dann werden eben in einem Meeting verschiedene Massnahmen überlegt, wie man die Verluste begrenzen kann und dann kommen so geniale Ideen:

"Hey, wir kündigen den Viel - Ladern geschwind mal die Verträge, wegen gewerblicher Nutzung. Die meisten merken das gar nicht weil sie den Brief/Mail gar nicht lesen, und denken beim nächsten Laden, es ist wohl nur die Säule kaputt."

Oder:

"Wir lassen und bei Defekten in unserem Kartensystem ganz viel Zeit, je weniger Laden, desto weniger Geld verlieren wir erst einmal"

Diese Unternehmen funktionieren nach dem Prinzip "Avanti Dilettanti", da sitzen Leute und treffen Entscheidungen die NULL Ahnung haben von der Materie und von euren echten Problemen. Die haben irgendwo mal aufgeschnappt "Kunden wollen einheitliches Bezahlsystem" und glauben wahrscheinlich, sie können jetzt den grossen Zampano spielen und wer ein paar Monate bei der Telekom war, wird danach schon treu bleiben. Solang ihr Euch da abspeisen lasst und zufrieden seid, wenn sie Euch noch einen Monat Gnadenfrist gewähren , werden die sich nicht ändern.

Ihr müsst sie immer wieder nerven und Auskunft fordern, was denn nun am 1. April passiert und wie es weitergehen soll.
Nur wenn die Druck spüren, werden die in eurem Sinne etwas ändern. Fragt Sie doch mal, wie viel Verlust sie denn gemacht haben, seit dem sie ihr Angebot gestartet haben? Werden sie Euch natürlich nicht beantworten, aber dann merken die, dass ihr keine Dummköpfe seid, mit denen man beliebig umspringen kann.

Re: Kündigung Telekom-Ladestrom wegen angeblich gewerblicher Nutzung

menu
Benutzeravatar
    i3rapid
    Beiträge: 92
    Registriert: Fr 9. Mai 2014, 00:24
    Wohnort: Landeshauptstadt von Schleswig-Holstein
    Hat sich bedankt: 33 Mal
    Danke erhalten: 11 Mal
folder Mo 25. Feb 2019, 23:00
Sneak-L8 hat geschrieben:
So 24. Feb 2019, 17:41
Anduko hat geschrieben:
So 24. Feb 2019, 17:16
i3rapid hat geschrieben: Bei der Telekom kommt erschwerend hinzu, daß man ohne App nicht seine Ladevorgänge kontrollieren kann. Ich habe darüber hier bereits berichtet und mich wegen dieser App-Hängigkeit bei dem VZBV beschwert.
Nur als Info: Es ist vollkommen zulässig es rein App basiert zu machen. Das man sich dagegen wehrt kann man machen. Aber wird nur nix bringen.
Und ist nicht mal so. Unter https://telekom.enio.at kann man seine Ladevorgänge, Verträge, Rechnungen etc. einsehen.
Du kannst sogar via WireCard Guthaben aufladen, mit der Telekom in Kontakt treten, ...
Die App war permanent abgestürzt, und nachdem es wiederholt auf Anfragen zur Fehlerbehebung keine Reaktion gab, war die Beschwerde fällig. Ist die Programmierung eigentlich an Billig-Arbeitskräfte nach Indien ausgelagert?

Jetzt erinnere ich mich: Jemand aus Österreich hatte auf die Seite der österreichischen Telekom zwar hingewiesen, aber als deutschem Kunden hatte sie mir zum Zeitpunkt der Beschwerde aber trotzdem nichts angezeigt. Scheint aber wohl eher ein Geheimtip zu sein. Warum geht das nicht mit der deutschen Telekom? Vielleicht lohnt es sich auch einfach nicht mehr noch für einen Monat.

Ob mir wegen der Beschwerde jetzt auch gekündigt wird, oder passiert das nur, wenn man per App tatsächlich lädt?

Pitz hat geschrieben:
Mo 25. Feb 2019, 22:20
Ihr müsst einen Verein Gründen mit mindestens 10 000 Mitgliedern, der Eure Interessen durchsetzt und ein starker Verhandlungspartner ist.
Die Idee, eine Elektronauten-Interessenvereinigung zu gründen, finde ich gar nicht mal schlecht. Themen in diesem und anderen (Telekom-)Ladestrom-Threads wurden ja genügend angesprochen: Lockvogel-Angebote, Kündigungen, Privatsphäre, ungerechtfertigte Subventionen (sehe ich allerdings wegen Klimaschädlichkeit eher beim Verbrenner-Sprit, d.h. wenn der "ehrliche" Ladestrompreis bei 1€/kWh läge, sollte auch ein ehrlicher Dieselpreis von 5€/l gelten).
PV-Anlage 2,0 kW (peak) seit 10/2000
Mein Auto in der Garage: http://www.goingelectric.de/garage/i3ra ... id-i3/606/
Helft mit, das Forum vor der Installation von "Zensurmaschinen" zu bewahren: http://foren-gegen-uploadfilter.eu/

Re: Kündigung Telekom-Ladestrom wegen angeblich gewerblicher Nutzung

menu
Benutzeravatar
    Blue shadow
    Beiträge: 8251
    Registriert: Mi 28. Okt 2015, 09:47
    Wohnort: Im wald von waldbröl
    Hat sich bedankt: 140 Mal
    Danke erhalten: 198 Mal
folder Di 26. Feb 2019, 07:41
Dann macht doch einen Neuen Faden auf...

Wenn jetzt was Großes entsteht hat die Telekom wenigstens etwas Gutes angestoßen.
ExKonsul leaf blau winterpack ca 52000 km Spannung und Spass mit Akku und....brusa booster in arbeit...in warteschleife auf upgrade 62 kwh....akkurex in Plannung by muxsan.com...Made in Dresden arrived...Ahk liegt bereit
Anzeige
Antwortenedit build arrow_drop_down

Zurück zu „Betreiber, Roaming und Abrechnung“

Gehe zu arrow_drop_down
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag