Ladesäulenpranger ohne große Diskussion (Falschparker, sonstige Mißstände) aber mit Foto

AntwortenAntworten Options Options Arrow

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

USER_AVATAR
read
JuGoing hat geschrieben: Ich würde gerne mal sammeln, wann welche Länder, mit welchen Randbedingungen aus der Verbrennertechnologie aussteigen wollen
Gibt es dazu schon was ?
Im Wiki würde das doch Sinn machen, oder ?
Bitte nicht in einem Thread in dem es um Falschparker und Missstände gehen sollte. Nutze dafür bitte erst die Suchfunktion und mach ggf nen neuen Beitrag im passenden Bereich auf.

:danke: :back to topic:
Anzeige

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

Vokoun
  • Beiträge: 233
  • Registriert: Di 20. Nov 2018, 00:52
  • Hat sich bedankt: 46 Mal
  • Danke erhalten: 46 Mal
read
BED hat geschrieben:
Vokoun hat geschrieben:
BED hat geschrieben: Ein Ladeverbot für PHEVs an öffentlicher Infrastruktur wird kommen (müssen). Im Großraum Stuggi breiten sich die Schnarchlader aus, wie die Pest ;) Immer dran denken: der BEV ist auf die Säulen angewiesen und hat keine Alternative.

Wie wäre es so zu machen wie die Niederlande anstatt Verbote auszusprechen?

Einfach mehr Ladesäulen bauen bevor man den PHEV den Krieg erklärt.
Weil ein Verbot sofort greift und nix kostet.
Eine 1:1 Versorgung wird es nie geben.

P.S. Die PHEV Pest breitet sich auch in den Niederlande aus.
P.s.p.s: auch die Schukosteckdosen habe an einer öffentlichen Ladesäule nix verloren...Typ2 rulez.
Im Gegensatz zu einigen gestörten deutschen Spinnern erfreut sich der PHEV großer Beliebtheit und die bev und PHEV Fahrer verstehen sich prima.
Dazu kommt ein prima Ladesäulen Netz und immer freie Säulen
Zuletzt geändert von Vokoun am So 24. Feb 2019, 06:27, insgesamt 1-mal geändert.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

PapaCarlo
  • Beiträge: 906
  • Registriert: Di 25. Dez 2018, 23:31
  • Hat sich bedankt: 27 Mal
  • Danke erhalten: 50 Mal
read
Mr Power hat geschrieben: Als PHEV-Fahrer hat man anscheinend nur die Arschkarte. Entweder man ist ein Scharlatan, der sowieso nur mit Benzin fährt oder man blockiert Ladesäulen für die, die wirklich laden müssen. Es ist echt unfassbar, wie einige denken.
Ja gut, ehrlich gesagt macht ein PHEV heutzutage nur dann Sinn, wenn du ihn zu Hause oder bei der Arbeit laden kannst. Ansonsten bist du ja, klar, ein Blockierer für die BEVs.
Denn die Menge an kWh, welche du da über 2-3 Stunden verballerst, auch an Ladeverlusten, für die wenigen 50km die du damit dann fährst stehen in keiner Relation zu der Blockage. In 30-40 Minuten tankt ein BEV an DC um die 200-250km.
Vokoun hat geschrieben:
Im Gegensatz zu den gestörten deutschen Spinnern erfreut sich der PHEV großer Beliebtheit und die bev und PHEV Fahrer verstehen sich prima.
Dazu kommt ein prima Ladesäulen Netz und immer freie Säulen
Das wage ich zu bezweiflen, dass dort alles "freundlich verläuft"... Aber genau das ist der Punkt - Prima Ladesäulen Netz, was in Deutschland fehlt. Sobald mehr PHEVs auf den Straßen unterwegs sind, werdet ihr euch auch über eure Nachbarn ärgern, das garantiere ich euch!

Soweit hat die Autoindustrie natürlich nicht gedacht - die Ladeinfrastruktur ist für die BEVs schon schlimm genug aber für die Menge an PHEVs die jetzt verkauft werden, noch schlimmer.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

Balgo
  • Beiträge: 1
  • Registriert: Sa 19. Jan 2019, 00:37
read
Hallo zusammen!

Vorhin beim Kaufland in Bremen Sebaldsbrück. Gegen 20:30:
Falschparker.jpg
Kann man hier von Vorsatz/Ignoranz ausgehen ? Großes Schild, Markierung auf dem Parkplatz und dabei auch noch quer über zwei markierte Parkplätze geparkt.

Musste ich nur mal loswerden!

Schönen abend noch!

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

Schüddi
  • Beiträge: 3437
  • Registriert: Mo 24. Okt 2016, 00:43
  • Hat sich bedankt: 57 Mal
  • Danke erhalten: 99 Mal
read
Balgo hat geschrieben: Kann man hier von Vorsatz/Ignoranz ausgehen ? Großes Schild, Markierung auf dem Parkplatz und dabei auch noch quer über zwei markierte Parkplätze geparkt.
Das ist wirklich Krass. Dem würde ich gaaaaaaanz dicht an die Fahrertür parken wenn möglich.

PapaCarlo hat geschrieben: Ich glaub wir werden die folgenden Jahren Probleme mit den kommenden PHEVs und Ladenblockierer haben. Zumal die alle einen Schnarchlader haben und zum anderen weil die Leute, die sich ein PHEV anschaffen werden, meistens nicht über ein EV Denken verfügen. Das ist schade.
Jaaa genau. Die Leute kaufen sich bewusst einen Plug In Hybriden um aktiv Ladesäulen zu blockieren. Außerdem sind sie alle dumm! Zahlen extra viel mehr Geld für ein Auto um andere zu ärgern.
Vokoun hat geschrieben:
BED hat geschrieben: Ein Ladeverbot für PHEVs an öffentlicher Infrastruktur wird kommen (müssen). Im Großraum Stuggi breiten sich die Schnarchlader aus, wie die Pest ;) Immer dran denken: der BEV ist auf die Säulen angewiesen und hat keine Alternative.

Wie wäre es so zu machen wie die Niederlande anstatt Verbote auszusprechen?

Einfach mehr Ladesäulen bauen bevor man den PHEV den Krieg erklärt.
Der BEV Fahrer ist also was besonderes? Das erinnert mich wieder an die deutsch dummen Pauschalurlauber die morgens schon ihr Handtuch an den Pool legen. Ich bin mit meinem PHEV genauso darauf angewiesen wenn ich emmisionsfrei fahren soll. Ansonsten hole ich mir eben wieder nen fetten Verbrenner, das ist günstiger.
Daher bin ich auf der Seite von Vokoun!

Mr Power hat geschrieben: Als PHEV-Fahrer hat man anscheinend nur die Arschkarte. Entweder man ist ein Scharlatan, der sowieso nur mit Benzin fährt oder man blockiert Ladesäulen für die, die wirklich laden müssen. Es ist echt unfassbar, wie einige denken.
Das ist so traurig - und das von sogenannten Elektrofreunden. Für mich einfach nur falsch diese Menschen. Schön vorheucheln man sei ja soooo sauber aber dann selbst von anderen verlangen sie sollen verbrennen.

PapaCarlo hat geschrieben: Ja gut, ehrlich gesagt macht ein PHEV heutzutage nur dann Sinn, wenn du ihn zu Hause oder bei der Arbeit laden kannst. Ansonsten bist du ja, klar, ein Blockierer für die BEVs.
Denn die Menge an kWh, welche du da über 2-3 Stunden verballerst, auch an Ladeverlusten, für die wenigen 50km die du damit dann fährst stehen in keiner Relation zu der Blockage. In 30-40 Minuten tankt ein BEV an DC um die 200-250km.
Okay von Elektromobilität scheinst du nicht viel Ahnung zu haben, deswegen sei dir verziehen.
Erst mal blockiert hier keiner - es wir GELADEN und dafür BEZAHLT! Wenn ich nicht weiter fahren muss als die wenigen 50km am Stück - warum sollte ich das nicht elektrisch tun? Ich fahre ein PHEV, das kommt elektrisch keine 50km, da ich aber durch konsequentes laden auf ca. 70% elektrischen Fahranteil komme macht das bei 25.000km im Jahr immerhin 17500km aus. Wenn ich nicht mehr öffentlich lade würde sich das locker halbieren.
Und für dich als elektroneuling ein kleiner Tipp: PHEVs können nicht DC laden!

PapaCarlo hat geschrieben: Soweit hat die Autoindustrie natürlich nicht gedacht - die Ladeinfrastruktur ist für die BEVs schon schlimm genug aber für die Menge an PHEVs die jetzt verkauft werden, noch schlimmer.
Witzig, das in Stuttgart und Umgebung fast NIE ein BEV (ausser Car2Go) an einer Ladesäule steht. Ich habe es hier bereits mehrfach bewiesen. Also nenne mir einen Grund weshalb ich nicht etwas nutzen sollte, das sonst nicht genutzt wird aber für genau diesen Anlass aufgebaut wurde? Willst du dir etwa deine private Parkmöglichkeit sichern indem du andere ausschließt? Bist du sonst auch jemand der schnell über andere urteilt und Randgruppen ausschließt um einen eigenen Vorteil zu haben?

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

Vokoun
  • Beiträge: 233
  • Registriert: Di 20. Nov 2018, 00:52
  • Hat sich bedankt: 46 Mal
  • Danke erhalten: 46 Mal
read
PapaCarlo hat geschrieben:
Mr Power hat geschrieben: Als PHEV-Fahrer hat man anscheinend nur die Arschkarte. Entweder man ist ein Scharlatan, der sowieso nur mit Benzin fährt oder man blockiert Ladesäulen für die, die wirklich laden müssen. Es ist echt unfassbar, wie einige denken.
Ja gut, ehrlich gesagt macht ein PHEV heutzutage nur dann Sinn, wenn du ihn zu Hause oder bei der Arbeit laden kannst. Ansonsten bist du ja, klar, ein Blockierer für die BEVs.
Denn die Menge an kWh, welche du da über 2-3 Stunden verballerst, auch an Ladeverlusten, für die wenigen 50km die du damit dann fährst stehen in keiner Relation zu der Blockage. In 30-40 Minuten tankt ein BEV an DC um die 200-250km.
Vokoun hat geschrieben:
Im Gegensatz zu den gestörten deutschen Spinnern erfreut sich der PHEV großer Beliebtheit und die bev und PHEV Fahrer verstehen sich prima.
Dazu kommt ein prima Ladesäulen Netz und immer freie Säulen
Das wage ich zu bezweiflen, dass dort alles "freundlich verläuft"... Aber genau das ist der Punkt - Prima Ladesäulen Netz, was in Deutschland fehlt. Sobald mehr PHEVs auf den Straßen unterwegs sind, werdet ihr euch auch über eure Nachbarn ärgern, das garantiere ich euch!

Soweit hat die Autoindustrie natürlich nicht gedacht - die Ladeinfrastruktur ist für die BEVs schon schlimm genug aber für die Menge an PHEVs die jetzt verkauft werden, noch schlimmer.
Als erstes hast du keine Ahnung vom PHEV, den es macht sehr Wohl Sinn auch unterwegs zu laden.
Gerade weil ich als PHEV Fahrer rein elektrisch und somit Emissionslos in der Stadt fahren möchte.
Ich bin andauernd in den Niederlanden unterwegs, habe dort auch viele Freunde und dort herrscht nicht so eine herablassende und überhebliche Art dem PHEV Fahrern gegenüber.

Auch hier das Grundproblem, man möchte von Jetzt auf gleich Elektromobilität. Und hat vergessen das dafür eine Dichte Lade Infrastruktur nötig ist.
Ergo, der Feind ist nicht die Regierung die etwas beschissen umsetzt, nein, der PHEV Fahrer ist das Problem und dem gebührt der Unmut.

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

PapaCarlo
  • Beiträge: 906
  • Registriert: Di 25. Dez 2018, 23:31
  • Hat sich bedankt: 27 Mal
  • Danke erhalten: 50 Mal
read
Was soll ich denn nicht verstehen?! Ich sage es nochmals, hätten wir noch mehr PHEVs mit Schnarchlader, dann hättet ihr vor allem ein Problem miteinander zu laden denn der Ladevorgang dauert einfach zu lange für 50km Reichweite...Dann wird die Ladeinfrastruktur nicht ausreichend gedeckt. Für BEVs ist das kein Problem, denn ein BEV bekommt 50km in weniger als 10-15 Minuten. Dafür braucht ein PHEV ohne DC 2 Stunden wenn nicht länger... Selbst an DC mit dem Outlander würde es doppelt wie ein BEV dauern. Das steht zu keiner Relation!

Genau umgekehrt soll die Denkweise sein - man soll die PHEV Verkäufe reduzieren, denn sonst reicht die Ladeinfrastruktur für die kommenden PHEVS nicht aus...

Und die BEVs werden kommen, spätestens 2020, dann wird es für alle problematisch werden, aber besonders für die kommenden PHEVs da der Ladevorgang dort zu lange dauert.

@Schüddi
Ich weiß, du labberst ja viel und tatsächlich ohne dich auszukennen aber hier, Mitsubishi Outlander DC Chademo. Haben wir sogar einen in der Nachbarschaft und es kommen mehr.

https://generationstrom.com/2018/04/16/ ... e-technik/

Ich hab dir das schonmal gesagt - DU HAST NULL(0) Ahnung von der Materie, dann lass es bitte sein! Und lies genau was ich gepostet habe, hoffentlich lernst du endlich was...Sonst wirst du es 2020 über die harte Linie lernen müssen...

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

USER_AVATAR
read
Wieso ist hier den so eine agressive Stimmung?
Habt ihr das so nötig, euer Gesicht im öffentlichem Forum zu verlieren? Dieses Forum zeichnet sich doch gerade dadurch aus, dass wir Achtung voreinander haben.

Bevor ich mir einen BEV gekauft hatte, war ich zunächst an PHEV interessiert. Es sind taktisch wertvolle Fahrzeuge, denn sie führen ohne Zwang an die Elektromobilität heran. Für das Umdenken im Großen, muss aktiv belohnt werden, wenn man sich die Strapatzen antut. Suchen, Laden, Warten...
Dafür ist der PHEV gedacht und auch absolut notwendig. Die Leute sollen lernen, dass es Sinn macht, elektrisch zu fahren. Das ist aber ein Prozess und braucht Zeit, denn nicht jeder ist so risikofreudig wie ein BEV-Fahrer heutzutage, wenn ich an die ewig kaputten Ladesäulen in Hamburg denke.
Außerdem ist es eine völlig falsche Diskussion, denn die Ladesäulenbetreiber bestimmen, wer laden darf und wer nicht. Wenn die Säulen öffentlich sind, dann muss man sich der Sache bewusst sein, wenn man eine solche Säule ansteuert. PHEV sind ein Zwischenschritt, der absolut notwendig ist und die sind mir willkommen an den Ladesäulen. Ich freue mich, wenn ich nicht alleine warten muss.
Wo wir uns alle einig sind: Parken an Ladesäulen ohne zu laden ist scheiße. Egal ob ein Benziner, Diesel, Gas, PHEV oder BEV da steht. Die können dann ruhig verwarnt oder abgeschleppt werden. So wie der Typ beim Kaufland parkt (siehe oben), gehört der an den Pranger gestellt. Sowas abartig rücksichtsloses wie das habe ich hier zum Glück noch nie gesehen. Ich vermute, der kann gar nicht ordentlich parken...
Bei manchem Kommentar fehlt mir hier ein wenig die Weitsicht. Teilweise kommt es mir vor, als würde nicht vorher überlegt werden, was geschrieben wird. Wir fahren Elektroauto wussten vorher, worauf wir uns einlassen. Jedes Laden ist ein Nervenkitzel und wir lieben es, uns auch mal über andere aufzuregen. Aber bitte bleibt auf dem Teppich.
BMW e36 318i 2011-2018
BMW i3 120Ah Dez 2018 Hope
Reichweitenvergleich

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

USER_AVATAR
  • harwin
  • Beiträge: 451
  • Registriert: Mi 2. Jan 2019, 16:16
  • Hat sich bedankt: 76 Mal
  • Danke erhalten: 75 Mal
read
PapaCarlo hat geschrieben: Was soll ich denn nicht verstehen?! Ich sage es nochmals, hätten wir noch mehr PHEVs mit Schnarchlader, dann hättet ihr vor allem ein Problem miteinander zu laden denn der Ladevorgang dauert einfach zu lange für 50km Reichweite...Dann wird die Ladeinfrastruktur nicht ausreichend gedeckt. Für BEVs ist das kein Problem, denn ein BEV bekommt 50km in weniger als 10-15 Minuten. Dafür braucht ein PHEV ohne DC 2 Stunden wenn nicht länger... Selbst an DC mit dem Outlander würde es doppelt wie ein BEV dauern. Das steht zu keiner Relation!
Du meinst vermutlich DC-Lader bzw. Triple-Lader. Weil, bei reinen AC-Ladesäulen sind viele (1-phasig ladenden) BEV keinen Deut schneller.

Wenn ein PHEV an einer Raststätte eine Pause macht, hat er genau das gleiche Recht dort zu laden wie jeder andere auch. :-)
PapaCarlo hat geschrieben: Genau umgekehrt soll die Denkweise sein - man soll die PHEV Verkäufe reduzieren, denn sonst reicht die Ladeinfrastruktur für die kommenden PHEVS nicht aus...
Generell sollte sowieso jeder, sofern möglich wohlgemerkt, schauen, dass er immer irgendwo zu Hause oder auf der Arbeit laden kann. Es wird ja auch empfohlen das bei der Entscheidung zu berücksichtigen. Hätte ich das nicht gekonnt hätte ich mir definitiv kein E-Fahrzeug zugelegt, egal ob BEV oder PHEV.
--
Gruß
Harald
(Hyundai IONIQ premium platinum silver)

Re: Ladesäulenpranger, Falschparker, sonstige Mißstände mit Foto

USER_AVATAR
read
PapaCarlo hat geschrieben: Denn die Menge an kWh, welche du da über 2-3 Stunden verballerst, auch an Ladeverlusten, für die wenigen 50km
Ach, Ladeverluste gibt's nur bei PHEV? Hinweis: Ladeverluste sind proportional zum Strom im Quadrat - sowohl bei der Stromzuleitung (und die beginnt beim Kraftwerk!), als auch im Akku selber. Erst bei Schnellladung kommen Ladeverluste so richtig zur Geltung.
Schon 12 Jahre lang Kfz-Steuer für meine E-Autos gezahlt - seit 28 Jahren mit eigenem PV-Strom elektromobil unterwegs (CityEL mit 1.8 kWh-Akku, seit '13 Smart ED3). Fahrrad & U-Bahn für die Stadt, Fernreisen mit der Bahn.
Anzeige
AntwortenAntworten

Zurück zu „Ladesäulen / Status“

Gehe zu Profile
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag